Förderung E-Mobilität

Förderung E-Mobilität

Beitragvon marfuh » Sa 27. Feb 2016, 11:03

Bin gespannt ob es die Förderung für 5000 € nun geben wird. Vielleicht gibt es die ja auch auf gebrauchte aus dem Leasing die beim Händler wieder stehen.....dann würde ich noch einen für meine Frau kaufen!

:D :D :D :D :D :D :D
marfuh
 
Beiträge: 667
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:37

Anzeige

Re: Förderung E-Mobilität

Beitragvon Norbert W » Sa 27. Feb 2016, 11:07

Norbert W
 
Beiträge: 498
Registriert: So 26. Jan 2014, 08:04

Re: Förderung E-Mobilität

Beitragvon HubertB » Sa 27. Feb 2016, 11:27

Da wird auch nur der Bericht vom Spiegel zitiert. Keine neuen Fakten.
Zoe Zen / Twizy
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 11kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
PV 8,25 kWp / 10m² Solarthermie
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 1905
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Förderung E-Mobilität

Beitragvon Schibulski » Sa 27. Feb 2016, 12:16

Bei diesem Thema höre ich nicht mehr hin, erwarte nichts mehr. Diese angewandte Dilettantik ist allgegenwärtig und im besten Falle belustigend.

Förderung? Was gab es bisher? (ich meine nicht die Förderung von E-Forschungsprojekten der Industrie, sondern die, die bei Endkunden aufschlägt und den Markt belebt).

Ok, die erhebliche Steuerersparnis von ca 35€ pro Jahr darf man nicht unter den Tisch fallen lassen.

Und dieses tolle E-Kennzeichen auch nicht. Ich habe bei meinem Landkreis angefragt, warum ich mein E-Auto nun plötzlich mit einem E-Kennzeichen ausrüsten sollte. Nachdem meine Frage wie ein schwarzer Peter zwischen den Abteilungen hin-und-her geschoben worden war, war man sich einig, dass es keinen Grund gibt (weil keine Privilegien im Kreis existieren oder geplant sind).

Weiter so, wir schaffen das :-)
Schibulski
 
Beiträge: 274
Registriert: Do 27. Feb 2014, 00:49

Re: Förderung E-Mobilität

Beitragvon AutoNom » Sa 27. Feb 2016, 15:48

Jede staatliche Bezuschussung eine PKW Kaufs ist nur ein kurzfristiges Strohfeuer. Auf mittlere Sicht bereits werden nur die fälligen Preisanpassungen, sprich Preissenkungen der Hersteller deutlich verzögert. Die Industrie wird immer den maximal möglichen Preis, den ein Käufer gerade noch bereit ist zu zahlen, für ein Produkt verlangen. Alles andere wäre ökonomischer Unsinn. Gerade beim Elektroauto sinken die Preise durch die zunehmende Konkurrenz und höhere Stückzahlen gerade erheblich.
Eine Bezuschussung wäre also auf mittlere und lange Sicht nur eine Subventionierung der Industrie, nicht des Verbrauchers.
Mit der gleichen Begründung wurde seinerzeit, als die Benzinpreise nahe die 2 E Grenze kletterten, eine staatliche Subventionierung des Spritpreises zu recht abgelehnt.
Sehr viel sinnvoller und nachhaltiger wäre es, die Infrastruktur, sprich Ladestellen ganz massiv auszubauen und die Subventionen hierfür zu verwenden. Solange eine längere Strecke mit dem EV ein nicht zu kalkulierenden Abenteuer bleibt, ist dies derzeit für die meisten potentiellen Käufer das entscheidende K.o. Kriterium.
AutoNom
 
Beiträge: 45
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 21:29

Re: Förderung E-Mobilität

Beitragvon JuergenII » Sa 27. Feb 2016, 18:13

AutoNom hat geschrieben:
Gerade beim Elektroauto sinken die Preise durch die zunehmende Konkurrenz und höhere Stückzahlen gerade erheblich.

Sinkende Preis, zunehmende Konkurrenz? Ich muss in einem Paralleluniversum leben. Ich sehe weder sinkende Preise noch große Konkurrenz. Die Hersteller haben es sich alle im Rahmen von 28.000 bis 40.000 Euro bequem gemacht, wenn man mal von Tesla absieht. Billiger wird es nur mit Leihakku, ist aber auch nicht jedermanns Sache.

Bin eigentlich nicht gegen die Förderung, nur das damit auch Hybride mit mikriksten E-Reichweiten gefördert werden, stößt mich sauer auf. Vor allem sind die meisten davon preislich absolut überteuert. Hoffe mal das Hyundai hier eine Preismarke setzt. Laut deren Entwicklungsvorstand ist ja ein Hybrid in der Herstellung nicht teurer als ein Dieselfahrzeug. Glaub ich aber nicht, denn in einem hat AtuoNom vollkommen Recht:

Die Industrie wird immer den maximal möglichen Preis, den ein Käufer gerade noch bereit ist zu zahlen, für ein Produkt verlangen.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1891
Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:50
Wohnort: z Minga

Re: Förderung E-Mobilität

Beitragvon AutoNom » Sa 27. Feb 2016, 22:20

Okay Jürgen, ich muss mich korrigieren: Ich bin sicher, die Preise WERDEN sinken. Warte mal, bis die Chinesen richtig in Fahrt gekommen sind.
AutoNom
 
Beiträge: 45
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 21:29

Re: Förderung E-Mobilität

Beitragvon Lindum Thalia » So 28. Feb 2016, 01:35

Da kennst die Chinesen aber schlecht .....
BMW i 3 BEV ,37000 km. In 13 Monaten null Probleme , kein Model 3 reserviert..Worte sagen viel, Taten die Wahrheit..
Benutzeravatar
Lindum Thalia
 
Beiträge: 558
Registriert: Di 22. Jul 2014, 14:09
Wohnort: 90607 Rueckersdorf

Re: Förderung E-Mobilität

Beitragvon midimal » So 28. Feb 2016, 03:06

Norbert W hat geschrieben:


Alles Bullshit! Es ist noch KEINE ENTSCHEIDUNG!
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5635
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Förderung E-Mobilität

Beitragvon ^tom^ » So 28. Feb 2016, 13:55

JuergenII hat geschrieben:
AutoNom hat geschrieben:
Gerade beim Elektroauto sinken die Preise durch die zunehmende Konkurrenz und höhere Stückzahlen gerade erheblich.

Sinkende Preis, zunehmende Konkurrenz? Ich muss in einem Paralleluniversum leben. Ich sehe weder sinkende Preise noch große Konkurrenz. Die Hersteller haben es sich alle im Rahmen von 28.000 bis 40.000 Euro bequem gemacht, wenn man mal von Tesla absieht. Billiger wird es nur mit Leihakku, ist aber auch nicht jedermanns Sache.

Bin eigentlich nicht gegen die Förderung, nur das damit auch Hybride mit mikriksten E-Reichweiten gefördert werden, stößt mich sauer auf. Vor allem sind die meisten davon preislich absolut überteuert. Hoffe mal das Hyundai hier eine Preismarke setzt. Laut deren Entwicklungsvorstand ist ja ein Hybrid in der Herstellung nicht teurer als ein Dieselfahrzeug. Glaub ich aber nicht, denn in einem hat AtuoNom vollkommen Recht:

Die Industrie wird immer den maximal möglichen Preis, den ein Käufer gerade noch bereit ist zu zahlen, für ein Produkt verlangen.

Juergen


Bitte mal die Preise beim i-MiEV zurück verfolgen......
und nun nicht schreiben, dass dies nicht das gemeinte war!
AutoNom weiss schon was er schreibt und das ist auch genau der Punkt.
Warum sonst ist z.B. der Soul in den USA teuerer als in DE und etwa gleich wie in der Schweiz?
In den USA ist wohl sonst jedes Auto 30% günstiger zu haben als in der Schweiz....
....und OT, was ist mit den Sonnenkollektorpreisen in DE passiert als die Förderungen massig gekürzt wurden?

Schnell-Ladesäulen (Typ2, Chademo und CCS) alle 30 bis 50 Kilometer brauchen wir!
--
Ab Jan.2016 BMW i3 BEV WP, AC+, DC. I001-15-11-504
Ab Juli 2015 KIA Soul EV mit Sitzbelüftung und Chademo
Bis Juli 2015 i-MiEV 13'500km
Sommer 2015, Verbrenner verkauft (für den KIA)
Sommer 2016 der 2. Verbrenner verkauft (für den BMW)
Benutzeravatar
^tom^
 
Beiträge: 1185
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 19:20
Wohnort: Nordwest-Schweiz

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste