Die Deutschen müssen neu lernen, wie man Autos baut

Re: Die Deutschen müssen neu lernen, wie man Autos baut

Beitragvon Hamburger » Di 13. Sep 2016, 07:11

graefe hat geschrieben:
Karlsson hat geschrieben:
Leichtbau widerspricht doch überhaupt nicht dem Einbau größerer Akkus. Genausowenig wie ein Model X mit einem kleineren Akku besser würde. ;) Aber es wäre sicherlich ineffizient, z.B. in ein City-Elektroauto unsinnig schwere Akkus zu verbauen.


:thumb:
seit 16.09.16 : i3 94Ah :)

https://twitter.com/alphadelta44
Give carbon a price:
https://youtu.be/G7tntAdhJUY
Benutzeravatar
Hamburger
 
Beiträge: 488
Registriert: So 27. Jul 2014, 10:02
Wohnort: Hamburg

Anzeige

Re: Die Deutschen müssen neu lernen, wie man Autos baut

Beitragvon Michael_Ohl » Di 13. Sep 2016, 07:18

Leichtbau ist nicht die Lösung aller Probleme. Wer einen Wohnwagen, ein Pferd oder einen Bootstrailer ziehen will, ist auf eine gewisses Gewicht angewiesen um den minimalen Stabilitätsumfang zu gewährleisten.

Mfg
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 647
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Re: Die Deutschen müssen neu lernen, wie man Autos baut

Beitragvon Norbert W » Di 13. Sep 2016, 07:35

Ein langstreckentaugliches BEV von BMW kann ich mir derzeit nicht vorstellen.
Dazu brauchts auch eine passende Lademöglichkeit (Zwischenladung). Die hat Tesla.

Was wäre mit einem BEV von BMW, der für die AB gebaut ist und größere Reichweite hat und nach ca. 250 km zwischenladen will? Erstmal gibts garnicht so starke CCS-Lader, wie die Supercharger, und dann sind die 50 kW CCS-Lader auch noch sehr spärlich gesät. Da siehst du ganz schön alt aus, in deinem BMW, neben den Teslas, die am Supercharger laden.

Bei uns am kleinen Ort, Autohof, direkt an der A7, stehen 8 Supercharger. Jüngst ist ein CCS-Lader dazugekommen. Aus meiner Sicht geht derzeit garkein BEV für die Autobahn, von den deutschen Herstellern.
Wenn die 8 Supercharger gleichzeitig benutzt werden, geht da mehr Strom durch als unser ganzer Ort nimmt.

Trotzdem freu ich mich über den CCS-Lader, der dazugekommen ist, der ist noch kostenlos und lädt unseren i3 in 15 Min. bis zur 80% Marke :D
Es war wohl auch kein großer Aufwand, da den kleinen 50 kW-Lader auf zu stellen. Da sind so große Transformatorhäuser, da kommts auf den kleinen CCS-Lader auch nicht mehr an.

Wenn die deutschen Hersteller mit den BEVs auf die Autobahn wollen, muss erstmal eine Ladeinfrastruktur geschaffen werden, die dazu passt. Ich denke, davon sind wir noch weit weit entfernt.
Norbert W
 
Beiträge: 434
Registriert: So 26. Jan 2014, 07:04

Re: Die Deutschen müssen neu lernen, wie man Autos baut

Beitragvon herrmann-s » Di 13. Sep 2016, 07:50

dafuer sieht mein bankkonto beim i3 wesentlich besser aus als wenn ich mir ein tesla gekauft haette.
aber mal im ernst, ausgerechnet hier im forum sollte man doch mittlerweile die eklatanten unterschiede was diese beiden philosophien von tesla und i3 betrifft klar sein.
ich wiederhole mich... wir sind am anfang der reise.
herrmann-s
 
Beiträge: 642
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 22:47

Re: Die Deutschen müssen neu lernen, wie man Autos baut

Beitragvon Norbert W » Di 13. Sep 2016, 08:11

Die deutschen Autohersteller machen sich aber gewaltig Gedanken, wie die Reise aussehen soll...

Wenn die Elektroautos richtig in die Masse gehen sollen, muss auch was ABtaugliches her. Tesla haben sie bei der Zukunftsplanung schon auf dem Schirm, wie ich im Interview mit VW-Chef Müller gelesen habe.
Dennoch wäre die derzeitige Gesamtproduktion von Tesla für VW nur eine Kleinstserie, lt. Müller :D
Norbert W
 
Beiträge: 434
Registriert: So 26. Jan 2014, 07:04

Re: Die Deutschen müssen neu lernen, wie man Autos baut

Beitragvon herrmann-s » Di 13. Sep 2016, 08:23

viele moeglichkeiten haben sie ja nicht. die reichweite wird massiv durch die ladetechnik und physik (kabelquerschnitt gewicht) gebremst. da ist natuerlich noch ein bisschen luft nach oben. zum anderen wuerde ich zunaechst mal die breite masse bedienen wollen. und die faehrt ja bekanntlich keine 200km am tag sondern eher weniger.
dann muss sich nur noch der preis des autos reduzieren, dann passt das.
ich denke es ist ein groesseres problem, dass man nicht weiss ob man nicht am ast saegt auf dem man sitzt. die ganzen tankstellen, oellobby und werkstaette muessen sich umstellen. wollen die das?
ich glaube auch dass das "zu hause laden koennen" und unabhaengig sein schmeckt vielen "versorgern" industrieellen und folglich den politikern nicht.
herrmann-s
 
Beiträge: 642
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 22:47

Re: Die Deutschen müssen neu lernen, wie man Autos baut

Beitragvon eve » Di 13. Sep 2016, 08:38

Norbert W hat geschrieben:
Dennoch wäre die derzeitige Gesamtproduktion von Tesla für VW nur eine Kleinstserie, lt. Müller :D

Naja, selbst der XL1 ist/war eine Kleinserie (nicht Kleinst~). Die derzeitige Gesamtproduktion von Tesla liegt so etwa 3 Größenordnungen darüber. Aber will der Mann sich auch nocht rühmen wie groß seine Stinkerproduktion ist?!
Benutzeravatar
eve
 
Beiträge: 472
Registriert: Do 7. Apr 2016, 10:24

Re: Die Deutschen müssen neu lernen, wie man Autos baut

Beitragvon TomZ » Di 13. Sep 2016, 08:40

Der verlinkte Kommentar ignoriert völlig, dass es beim i3 nun ein Upgrade gibt und das Fahrzeug plötzlich doch funktioniert, ... in unserem Markt haben wir zum jetzigen Zeitpunkt in etwa gleich viel 94 Ah i3s (inkl. verbindlicher Bestellung) wie 60 Ah i3s. Obwohl das Modell gerade erst im Markt eingeführt wurde und nicht mal jeder Händler einen neuen Vorführer hat. Bei vielen, welche sich nicht so intensiv mit dem Thema beschäftigen ist diese Erhöhung sicherlich noch nicht vollständig angekommen.

Zudem muss man die strategische Komponente (sowie die Markenaufladung) beim Investment in den i3 sehen... auch wenn der Business Case vielleicht nicht unbedingt positiv ausfallen mag - das ist aber alles nur Mutmaßung, dazu gibt es absolut keine offiziellen Fakten. Fakt ist aber, dass der Business Case von Tesla bisher nicht aufgegangen ist und die rein von den Zahlen betrachtet nicht gerade rosig darstehen. Das Konstrukt Tesla wird ja nur von Musk zusammengehalten. Hätten die nicht jemanden, der wie der Messiahs die Leute um sich schart (und da wird bewusst darauf gesetzt - siehe Tesla Fahrer werben Freunde, wo man quasi als Hauptpreis Herrn Musk an den Lippen hängen darf), dann wäre es um Tesla weit schlechter bestellt. Aber solche Produkte, wie es schon das iPhone in früheren Zeiten gezeigt hat, profitieren sehr stark von solchen Figuren.
Auf was ich hinaus will ist, dass es nichts damit zu tun hat ob die deutschen Autos bauen können oder nicht, sondern ob man das richtige Auto baut und richtig vermarktet und ob man eben auch den Mut hat mal auf Risiko und nicht nur die Optimierung X vom bisher bestehenden Prinzip - sprich die sichere Bank - zu setzen.
ex: i3 60 Ah BEV 07/14
neu: i3 94 Ah BEV 10/16

Angebote:
Verkaufe günstig neue i3 Sommerreifen
Benutzeravatar
TomZ
 
Beiträge: 221
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 10:59
Wohnort: Graz/Salzburg

Re: Die Deutschen müssen neu lernen, wie man Autos baut

Beitragvon wrzlpfrmft » Di 13. Sep 2016, 08:47

TomZ hat geschrieben:
Der verlinkte Kommentar...


Gut gebrüllt, Löwe!
i3 94 Ah nonREX, Protonic Blue, seit 20.10.16
wrzlpfrmft
 
Beiträge: 86
Registriert: Di 23. Aug 2016, 12:00

Re: Die Deutschen müssen neu lernen, wie man Autos baut

Beitragvon AndiH » Di 13. Sep 2016, 10:00

Das einzige was den deutschen Autobauern tatsächlich fehlt ist der Mut zur Veränderung. Der i3 ist ein Schritt in die richtige Richtung, allerdings hat man wohl vergessen auch alle bei BMW in diese Richtung mit zu nehmen.
Beispiel in unserer Firma:
Anruf beim Autohaus welches unseren Leasing i3 geliefert hat das wir eine ChargeNow Karte brauchen weil eine Firmenfahrt über ca. 450km zu einer Niederlassung ansteht. Antwort war "wissen Sie was Sie da tun wollen?

Beispiel Mercedes: Arbeitet mit Tesla zusammen um dort die Produktion von Autos zu unterstützen und kriegt dafür auch ein elektrisches Alibi Modell an dem man selbst nichts mehr weiter entwickeln kann und will.

Beispiel VW: Hat zwei hocheffiziente alltagstaugliche Elektroautos im Programm, leider zu Preisen aus der Premium Klasse.

Die Technik ist da, es fehlt (noch) der Wille und der Mut sich wirklich daran zu binden.

Gruß

Andi
AndiH
 
Beiträge: 445
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste