BMW will 100.000 E-Auto in 2017 verkaufen

Re: BMW will 100.000 E-Auto in 2017 verkaufen

Beitragvon babyblum » Di 15. Nov 2016, 08:02

Ich sehe die Sache bei BMW leider auch mit dem Abstellgleis, die reine E-Mobilität wird scheinbar so langsam ad acta gelegt...
Gerne würde ich mir einen rein elektrischen mini oder X3 wünschen, aber so langsam glaube ich nicht mehr daran, dass BMW diese 'Ankündigungen' wahr macht.
Und was sind das für Aussichten, erst ab 2020 mit was wirklich Neuem rechnen zu können!? Ich habe das Gefühl, die haben sich die Abwartehaltung von VW abgeschaut. :?

Und ob PHEVs wirklich diesen Effekt haben, stelle ich auch noch in Frage.
Die meisten, die ein solches Fahrzeug zum ersten Mal bewegen, werden in Ihrem Vorurteil nur mehr als bestätigt: rein elektrisch kommt man doch eh nicht weit, nur gute 30km (wenn überhaupt)... :|
Das dient wohl wirklich nur zur 'Flottenbereinigung'. :(

Und das BMW jetzt mal so richtig auf autonomes Fahren setzt ist auch irgendwie spannend, sind sie damit nicht vielleicht ein wneig spät dran?
babyblum
 
Beiträge: 104
Registriert: Di 13. Sep 2016, 12:23
Wohnort: Koblenz

Anzeige

Re: BMW will 100.000 E-Auto in 2017 verkaufen

Beitragvon eDEVIL » Di 15. Nov 2016, 08:50

babyblum hat geschrieben:
Gerne würde ich mir einen rein elektrischen mini oder X3 wünschen, aber so langsam glaube ich nicht mehr daran, dass BMW diese 'Ankündigungen' wahr macht.

Ja, ich war damals vom mini-e sehr begeistert. Das war das erste eAuto, mit dem ich gefahren bin, dass nicht so eine langweilige Spargurke war, sondern richtig Spaß gemacht hat. Die kleinserie war zwar sehr unfertig, aber dennoch sehr beeindruckend.

Die meisten, die ein solches Fahrzeug zum ersten Mal bewegen, werden in Ihrem Vorurteil nur mehr als bestätigt: rein elektrisch kommt man doch eh nicht weit, nur gute 30km (wenn überhaupt)... :|

Ja, da baut sich eher noch eine Abneigung auf. Mit 100 km NEFZ kann sowas Sinn amchen, da man die meisten Fahrten rein elektrisch schafft.
BMWFan hat geschrieben:
2er BMW und i3 wurden ungefähr zeitgleich gestartet. Der 2er ist inzwischen das meistverkaufte BMW-Modell, die Verkäufe sind ungefähr 10-mal umfangreicher als die des i3. Der Kunde hat gesprochen.... leider, leider.... So gesehen ist nur logisch,dass BMW mehrgleisig fährt und auch auf PHEVs setzt.

dieser doch sehr einseitigen These kann ich nicht folgen. Echte VErgleiche kann man nur bei echte Auswahl anstellen. Wo ist denn der 2er mit 40 kwh Akku CCS+ 11kW AC ???
Das so ein Carbon Lifestyle-Produkt nicht unbedingt die Masse erreich, sollte klar sein.
303,8km Q210 ZOE ohne Nachladen oder schieben 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt es nicht, das ich auch hier im Forum bin, sondern nur das einer meiner PCs oder mobilgeräte online ist.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 10080
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: BMW will 100.000 E-Auto in 2017 verkaufen

Beitragvon herrmann-s » Di 15. Nov 2016, 09:06

bei den 30km hybriden vermute ich eher eine andere absicht als reichweite. die wollen die nachteile der beiden technonlogien ausgleichen.

da wo ein verbrenner schlechter ist wird der elektrische zweig genommen und da wo der elektrische schlecht is den verbrenner.
man hat dann etwas mehr spielraum. aber zugegeben ich halte das fuer eine uebergangstechnologie, die uns vermutlich aber trotzdem noch lange begleiten wird. leider.
ich hoffe nur, dass die sich nicht zu lange damit zeit lassen, denn wenn "startups" den braten riechen wirds bmw, vw, mercedes usw ziemlich schwer haben.
schoenes beispiel:

http://www.unitisweden.com/de/
herrmann-s
 
Beiträge: 659
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 22:47

Re: BMW will 100.000 E-Auto in 2017 verkaufen

Beitragvon 150kW » Di 15. Nov 2016, 09:19

cpeter hat geschrieben:
...alle deutschen Autohersteller pushen aktuell primär plug-in Fahrzeuge - schau mal auf die aktuelle BMW Werbung mit der BMW Elektrokompetenz: in diesen Sujets geht es ausschließlich um PHEVs.
babyblum hat geschrieben:
Die aktuelle Plugin-Hybrid-Werbung zeigt doch recht deutlich, wo die Reise hingehen soll. :cry:
Scheinbar ähnlich wie bei Mercedes... :|
Die Werbung ist eine Sache, was die Leute kaufen was anderes. Laut EV Sales Blogspot taucht in den letzten Monaten auf der Weltrangliste nur der BMW i3 auf, die BMW Hybrid sind also weit entfernt von den Verkaufszahlen des i3. Nur in einigen Ländern wie Rumänien oder Niederlanden liegt ein BMW Hybrid vorne. Im Europa Durchschnitt aber wiederum nicht, da dominiert der i3. Und ich denke nicht das sich das so schnell ändert.

cpeter hat geschrieben:
Erst 2019/2020 (?) sollen dann neue BEVs kommen.
babyblum hat geschrieben:
Ich gehe mal nicht davon aus, das BMW bis 2018 etwas 'Neues' auf den Markt bringt, ist ja nur noch ein gutes Jahr.
Ich gehe auch nicht zwingen von einem neuen Fahrzeug aus, aber das der i3 "zufällig" zum Marktstart des Tesla M3 noch mal ein Batterie Upgrade bekommt, kann ich mir gut vorstellen ;)

babyblum hat geschrieben:
Und ob PHEVs wirklich diesen Effekt haben, stelle ich auch noch in Frage.
Die meisten, die ein solches Fahrzeug zum ersten Mal bewegen, werden in Ihrem Vorurteil nur mehr als bestätigt: rein elektrisch kommt man doch eh nicht weit, nur gute 30km (wenn überhaupt)... :|
Das dient wohl wirklich nur zur 'Flottenbereinigung'. :(
Wenn man sich die Statistik zur täglichen Fahrt zur Arbeit anschaut...
"Die Beschäftigungsstatistik des Statistischen Bundesamtes zeigt, dass rund 49 % der Arbeitnehmer unter 10 km bis zur Arbeit fahren, für 27 % die Anfahrt bei bis zu 25 km liegt und 17 % gar über 25 km auf einfache Entfernung fahren.
[...]
Circa die Hälfte aller Erwerbstätigen legt täglich eine einfache Anfahrt von 10 bis zu über 25 Kilometer zurück.
"
...stellt man fest das 30-50km schon für sehr viele für den täglichen weg zur Arbeit vollkommen ausreichend sind.
https://www.lecturio.de/magazin/pendelr ... ur-arbeit/
150kW
 
Beiträge: 80
Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36

Re: BMW will 100.000 E-Auto in 2017 verkaufen

Beitragvon JuergenII » Di 15. Nov 2016, 10:57

150kW hat geschrieben:
Wenn man sich die Statistik zur täglichen Fahrt zur Arbeit anschaut...

Bei vielem in Deinen letzten Eintrag kann ich zustimmen, aber die immer wieder zitierten Statistiken haben einen eklatanten Fehler. Ja, jeder EV schafft für 90% aller Pendler locker die täglichen Fahrten. Aber: Beim spontanen etwas längeren Wochenendausflug oder dem Urlaub können heutige EV's - bis auf Tesla - nicht mithalten. Und da für die Meisten ein Autokauf doch eher eine große - auch finanzielle - Entscheidung ist, wollen die Käufer halt Allrounder die alles schaffen. Dazu kommt, dass auch noch einige Modellvarianten überhaupt nicht angeboten werden. Das Argument dann auf Mietwagen, Car Sharing etc. umzusteigen zählt "noch" nicht. Der heutige Autokäufer will eben noch alles mit seinem Fahrzeug erledigen.

Und noch mal auf BMW direkt zurückzukommen: Mit dem i3 hat BMW ein Fahrzeug kreiert, das wie sonst keines auf Leute abzielt, die das etwa andere mögen. Sie haben es geschafft moderne und polarisierende Einflüsse mit ihrem Marketingkonzept der Freude am Fahren zu vereinigen. Nach dem Mini der zweite - mehr ungewollte - Coup der Firma.

Das spricht Käuferschichten an, die früher Saab, Citroën oder sonstige Exoten gefahren haben, die aber bis jetzt für das Haus BMW eine kaum erreichbare Gruppe darstellten. Anstelle dieses Klientel auszubauen wird eine 100% Kehrtwende begangen und man bewegt sich auf die eigene Kundschaft zu, elektrifiziert normale Modelle und begibt sich damit in die Anonymität des heutigen Mainstreams. Das hat zwar sicher produktionstechnische Vorteile, aber auch in den nächsten Jahren, wird man den normalen BMW-Kunden nur schwer für Elektromobilität begeistern können. Und Neukunden? Wohl auch nicht, denn jetzt fangen alle an ihre alten Modelle auf E-Antrieb umzustellen. Also wird der Käufer von Fremdmarken wohl eher dann im eigenen Lager einkaufen. Das bisherige i3 Klientel wandert weiter und wird sich Fabrikate aussuchen, die mehr individuellen Charakter aufweisen. Dabei werden sie Verarbeitungsmäßig sicher Abstriche in Kauf nehmen, das stört aber diese Zielgruppe weit weniger.

Der konsequente Ausbau der i Marke auf rein elektrische Fahrzeuge wäre auch für die Zukunft von BMW ein wichtiger Baustein gewesen. Denn ohne den Ballast der fossilen Fahrzeuge wäre das mit einer Auswahl an 3 bis 4 Modellen, und einem eigenen Verkaufs- und Servicenetz eine zukünftige Cashcow geworden. Noch dazu eine, die die traditionelle Marke kaum kannibalisiert hätte.
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1674
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: BMW will 100.000 E-Auto in 2017 verkaufen

Beitragvon 150kW » Di 15. Nov 2016, 11:21

JuergenII hat geschrieben:
Ja, jeder EV schafft für 90% aller Pendler locker die täglichen Fahrten. Aber: Beim spontanen etwas längeren Wochenendausflug oder dem Urlaub können heutige EV's - bis auf Tesla - nicht mithalten. Und da für die Meisten ein Autokauf doch eher eine große - auch finanzielle - Entscheidung ist, wollen die Käufer halt Allrounder die alles schaffen. Dazu kommt, dass auch noch einige Modellvarianten überhaupt nicht angeboten werden. Das Argument dann auf Mietwagen, Car Sharing etc. umzusteigen zählt "noch" nicht. Der heutige Autokäufer will eben noch alles mit seinem Fahrzeug erledigen.
Es ging doch um PHEV. Und genau die machen das doch. Für die tägliche Fahrt zur Arbeit Elektro und wenn es länger wird (Urlaub etc.) wirft man den Verbrenner an.

JuergenII hat geschrieben:
Das spricht Käuferschichten an, die früher Saab, Citroën oder sonstige Exoten gefahren haben, die aber bis jetzt für das Haus BMW eine kaum erreichbare Gruppe darstellten. Anstelle dieses Klientel auszubauen wird eine 100% Kehrtwende begangen und man bewegt sich auf die eigene Kundschaft zu, elektrifiziert normale Modelle und begibt sich damit in die Anonymität des heutigen Mainstreams.
Was ist falsch daran neben dem Elektro-Modell noch Hybrid zu machen?

JuergenII hat geschrieben:
Das hat zwar sicher produktionstechnische Vorteile, aber auch in den nächsten Jahren, wird man den normalen BMW-Kunden nur schwer für Elektromobilität begeistern können.
Wenn der erst mal einen "normalen" BMW Hybrid hatte, ist die Begeisterung für BEV wohl schon gegeben.
150kW
 
Beiträge: 80
Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36

Re: BMW will 100.000 E-Auto in 2017 verkaufen

Beitragvon JuergenII » Di 15. Nov 2016, 12:02

Oh, da habe ich wohl nicht ganz genau gelesen.

Zum Thema Hybrid: Da bin ich dafür, allerdings nur für serielle Hybride mit einer ordentlichen Akkukapazität für den normalen Alltag, und optimal eingestellten kleinen Verbrennungsmotoren. Nur da fehlen den Herstellern wieder entsprechende Plattformen.

Nissan versucht sich ja gerade daran mit ihrem E-Power System (http://ecomento.tv/2016/11/03/nissan-stellt-elektroauto-mit-neuem-antriebssystem-e-power-vor/)
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1674
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: BMW will 100.000 E-Auto in 2017 verkaufen

Beitragvon herrmann-s » Di 15. Nov 2016, 12:18

"Das spricht Käuferschichten an, die früher Saab, Citroën oder sonstige Exoten gefahren haben...."

ich glaub's hackt!?!? :evil:
herrmann-s
 
Beiträge: 659
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 22:47

Re: BMW will 100.000 E-Auto in 2017 verkaufen

Beitragvon TeeKay » Di 15. Nov 2016, 12:19

babyblum hat geschrieben:
Das dient wohl wirklich nur zur 'Flottenbereinigung'. :(

In den Flottenverbrauch gehen aber nur verkaufte Fahrzeuge ein. Wenn die PHEVs niemand kauft, sinkt auch nicht der Flottenverbrauch.
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
kW ≠ kWh ≠ kW/h
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 9753
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: BMW will 100.000 E-Auto in 2017 verkaufen

Beitragvon TeeKay » Di 15. Nov 2016, 12:21

herrmann-s hat geschrieben:
da wo ein verbrenner schlechter ist wird der elektrische zweig genommen und da wo der elektrische schlecht is den verbrenner.

Dann ist die Steuerung aber denkbar schlecht. Selbst bei 0°C und voller Batterie startet der i8 standardmäßig mit dem Verbrenner - den muss man mit einem separaten Knopfdruck vor dem Motorstart in den reinen E-Modus zwingen, damit der Verbrenner auch aus bleibt.
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
kW ≠ kWh ≠ kW/h
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 9753
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste