Blitzschlag

Re: AW: Taugt der i3 als Faradayscher Käfig?

Beitragvon molab » Sa 15. Jun 2013, 22:02

Der ist ein Faraday Käfig. Es dürfen große Löcher im Käfig sein. Sind sie bei Cabrios und beim Smart auch. Keine Sorge, vom Blitz wird da niemand drin erschlagen.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Anzeige

Re: AW: Taugt der i3 als Faradayscher Käfig?

Beitragvon liftboy » So 16. Jun 2013, 08:24

molab hat geschrieben:
Der ist ein Faraday Käfig. Es dürfen große Löcher im Käfig sein. Sind sie bei Cabrios und beim Smart auch. Keine Sorge, vom Blitz wird da niemand drin erschlagen.


Da geb ich Dir vollkommen recht! Beim Blitzschutz auf Hausdächern ist es ja nicht anders: Hier dürfen die Blitzableiter"fahnen" ´mehrere Meter auseinander montiert sein, Blitzschutz ist trotzdem i.d.R. gewährleistet.
Gruß Uli
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Nissan-Leaf 06/13 bis 06/16, Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp.
liftboy
 
Beiträge: 1126
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 08:09
Wohnort: Ostsee

Re: Taugt der i3 als Faradayscher Käfig?

Beitragvon novalek » So 8. Mai 2016, 20:23

RegEnFan hat geschrieben:
Die ganze Verkleidung die an dem CFK Rahmen hängt ist meines Wissens aus Thermoplasten und die leiten sicher keinen Strom.

Mich würde interessieren, ob in der Zwischenzeit (seit 2013) an einer Hochschule oder in einem der SIEMENS-TestHallen "blitzende Erkenntnisse" bezüglich Faradayscher Eigenschaften gesammelt wurden.
R240
novalek
 
Beiträge: 1576
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Taugt der i3 als Faradayscher Käfig?

Beitragvon herrmann-s » So 8. Mai 2016, 21:43

das ist durchaus eine sehr berechtigte frage und wuerde sie als nein beantworten wollen wenn die kein geflecht mit eingewebt haben.
ich weiss auch nicht ob fuer autos entsprechende tests und vorschriften diesbezueglich gibt.
aber ich kann zu boeing etwas sagen.
die haben ganz schoen frickeln muessen damit sie die geschichte unter kontrolle bekommen haben. das war eine riesen herausforderung, hat einiges an hirnschmalz gekostet und schlaflose naechte.

wobei es aber beim flieger eher um die statischen eigenschaften ging und folgliche auch um die ableitung.

das trifft beim auto natuerlich so nicht zu.

aber eine berechtigte frage ist das auf jeden fall und sollte irgendwo erwaehnt werden (im handbuch vllt? oder gibts ein sicherheitshandbuch oder sowas?). klasse frage!
herrmann-s
 
Beiträge: 654
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 22:47

Re: Taugt der i3 als Faradayscher Käfig?

Beitragvon DeJay58 » So 8. Mai 2016, 21:52

Cfk ist doch ein super Leiter, oder? Warum sollte da Farraday ein Thema sein?
Video Reku Test alte/neue SW: https://youtu.be/mTpot4lZYtA
Video 2: Reku Test: https://www.youtube.com/watch?v=HQd-0jxuzow
Video 3: i3 geht auch quer: https://www.youtube.com/watch?v=lM-mqv72fdY



BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 3323
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 11:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Re: Taugt der i3 als Faradayscher Käfig?

Beitragvon i3Prinz » Mo 9. Mai 2016, 06:02

Der i3 schützt auch nicht vor kosmischer Srahlung von Außerirdischen. Ich würde daher jedem Benutzer empfehlen, mit einer Haube aus Alufolie im Fahrzeug zu sitzen, damit diese nicht ins Gehirn durchdringen kann bzw. auf jeden Fall ein Modell von Tesla zu kaufen, damit ist die Gefahr dann gebannt.
i3 BEV - i-step I001-15-11-504
kein Model 3 reserviert
i3Prinz
 
Beiträge: 614
Registriert: Mo 23. Jun 2014, 18:17

Re: Taugt der i3 als Faradayscher Käfig?

Beitragvon herrmann-s » Mo 9. Mai 2016, 06:56

bei griin.de steht folgendes:

Einen Sonderfall stellen die Modelle von BMW i dar, da ihre Fahrgastzellen aus Carbon bestehen: „Insassen des BMW i3 und i8 sind im sehr unwahrscheinlichen Fall des Blitzeinschlages keiner höheren Gefährdung als in Fahrzeugen mit Metallkarosserie ausgesetzt. Der BMW i verhält sich hier analog eines Cabriolets oder Wohnmobils. Auch diese verfügen über keine geschlossene Metallstruktur und es ist kein einziger Fall belegt, dass Insassen bei einem Blitzschlag zu Schaden kamen.“ Da ein Blitz immer den Weg des geringsten Widerstandes geht, würde laut BMW bedingt auf der besseren Leitfähigkeit einer Blechkarosserie eher dort ein Einschlag geschehen als in einer CFK-Karosserie.
herrmann-s
 
Beiträge: 654
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 22:47

Re: Taugt der i3 als Faradayscher Käfig?

Beitragvon DeJay58 » Mo 9. Mai 2016, 07:04

Cfk ist ein viel besserer Leiter als Kupfer oder Stahl. Warum sollte hier kein Farraday Effekt eintreten?
Mich würde interessieren woher diese Angst kommt und was die Hintergründe sind wieso diese Frage erst aufkommt!

Noch dazu ist die Wahrscheinlichkeit eines Blitzschlages im Auto sowas von gering. Da brennen vorher viele Akkus ab bevor ein E-Auto vom Blitz getroffen wird.
Video Reku Test alte/neue SW: https://youtu.be/mTpot4lZYtA
Video 2: Reku Test: https://www.youtube.com/watch?v=HQd-0jxuzow
Video 3: i3 geht auch quer: https://www.youtube.com/watch?v=lM-mqv72fdY



BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 3323
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 11:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Re: Taugt der i3 als Faradayscher Käfig?

Beitragvon novalek » Mo 9. Mai 2016, 07:07

herrmann-s hat geschrieben:
würde laut BMW bedingt auf der besseren Leitfähigkeit einer Blechkarosserie eher dort ein Einschlag geschehen als in einer CFK-Karosserie.

Der Unwissende klopft auch lieber auf Holz - beruhigt enorm ...
-> kosmische Strahlung stört nicht - ein Blitzenschlag reduziert nicht die Manneskraft, sondern die Körpergröße, sagen wir um 60%.
R240
novalek
 
Beiträge: 1576
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Taugt der i3 als Faradayscher Käfig?

Beitragvon herrmann-s » Mo 9. Mai 2016, 08:26

es geht weniger um angst sondern um die technische seite. dass cfk ein guter leiter ist ist auch unbestritten.

wenn sich die ingenieure die frage ebenso gestellt haben und eben auch so beanwortet haetten "ist doch ein toller leiter warum soll denn das nicht... " dann haette ich ehrlich gesagt tatsaechlich angst.

zum anderen stelle ich mir die frage warum boeing ein kupfergeflecht eingewebt hat, wenn die um jedes kg ueberfluessiges gewicht kaempfen und geld sparen muessen wo es nur geht.
ein wichtiger grund hatte das bestimmt.

ich denke man darf sich die frage schon stellen, da ich nicht besonders viel ueber die elektrischen eigenschaften von carbon weiss und schon gar nicht wenn es um solche stroeme geht.
herrmann-s
 
Beiträge: 654
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 22:47

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast