Bilanz nach 2 Jahren I3

Bilanz nach 2 Jahren I3

Beitragvon NotReallyMe » Do 4. Aug 2016, 23:06

Etwas verspätet (das Jubiläum war im Juni) hier meine Bilanz nach zwei Jahren I3. Die Statistik dazu habe ich ja bereits hier ausgeleuchtet. In diesem Post soll es um darum gehen, was sich seit der Halbjahresbilanz Neues ergeben hat, oder welche Eindrücke ich ergänzen oder korrigieren muss. Im Grunde kann man es gut mit folgendem Bild zusammenfassen:

IMG_0803.jpg


Mein I3 läuft wie ein Uhrwerk.

Akku: Die verfügbare Energie erscheint, wenn überhaupt, nur marginal reduziert (aktuell normalerweise 19,3 - 19,5 kWh Max.Kapa.). Das finde ich erstaunlich, besonders da ich relativ viele CCS Ladungen mache, auch bei hohen Temperaturen und manchmal mehrmals am Tag. Dank der Vorwärmung und Kühlung des Akkus lädt mein I3 Peak mit mindestens 45 kW, im idealen Temperaturbereich geht es auch knapp an die 50 kW (im Fachthread dokumentiert). Das ist wunderbar, denn ich muss den Akku nicht erst groß warmfahren, damit er schnell lädt. Auf der Langstrecke ergeben sich auch keine erheblichen Verschlechterungen der Ladezeit bei aufeinanderfolgenden Ladungen an 50 kW Stationen.

Kosten: Da die erste Inspektion mittlerweise erledigt ist kann ich auch kostenmäßig eine positive Bilanz ziehen. BMW ist hier wirklich sehr cool, die 2 Jahre gelten ohne km-Begrenzung und nicht nur für die erste Inspektion (bei VW muss man ab der ersten Inspektion jährlich hin). Mit Selbstbeschaffung des Mikrofilters hängt der I3 sogar unseren E-Up bei den Inspektionkosten ab, selbst wenn man den E-Up weniger als 30000 km pro Jahr fährt. Ich habe die BMW-Garantieverlängerung auf 3 Jahre abgeschlossen und würde das wegen des relativ geringen Preises auch jedem hier empfehlen. Der Abschluss der Verlängerung war entgegen der Angaben in der Preisliste noch kurz vor Ablauf der normalen Gewährleistungen möglich. Die bisherigen Gewährleistungsreparaturen der Kategorie "Knarzen, Quietschen oder sporadischer Fehler" wurden ohne Probleme und im ersten Anlauf erledigt. Da bin ich von meinen vorherigen Autos von anderen Herstellern anderes gewohnt, beginnend (aber nicht beschränkt auf) nervende Diskussionen bis zum Anerkennen eines Problems. Das gab es bei meinem BMW Händler nie, ich musste mir nicht einmal die Mühe machen die Probleme vorzuführen.

Verschleiß Bremsen (bedeutet Scheiben und Beläge): Die Bremsen sind besonders vorne trotz schonendster Benutzung nicht sehr verschleißarm. Das liegt vor allem daran, daß der I3 das One Pedal Feeling bei Bedarf über die Benutzung der Reibungsbremse simuliert (und das finde ich verglichen z.B. mit dem E-Up sehr gut). Das passiert dann regelmäßig, wenn der I3 vollgeladen ist und der Akku die Energie aus der Rekuperation noch nicht aufnehmen kann. Der positive Effekt davon ist, dass Flugrost auf den Scheiben bei meinem I3 kein Problem ist. Das wird im Normalbetrieb regelmäßig weggeschliffen. Ich würde der Bremse vorne nach dem aktuellen Verschleißbild mindestens 200000 km zutrauen, was gegenüber den 140000 km beim vorher gefahrenen Golf schon eine erhebliche Steigerung ist. Die hinteren Bremsen könnten noch länger halten, müssen dann aber möglicherweise wegen Alterserscheinungen und nachlassender Bremswirkung vor der Veschleißgrenze getauscht werden.

Verschleiß Reifen: Bei den Reifen zeichnet sich ein positveres Bild ab als ich nach negativen Berichten hier befürchtet hatte. Allein schon wegen der verglichen mit normalen Reifen ca. 1,5 mm geringeren Neuprofiltiefe ist eine geringere Lebensdauer zu erwarten. Beim letzten Golf waren die Sommerreifen nach 140000 km fällig, die Winterreifen waren zu diesem Zeitpunkt noch für eine Saison gut. Beim I3 zeichnet sich ab, dass die Winterreifen im nächsten (dritten) Winter fällig sind und auch die Sommerreifen Mitte nächsten Jahres getauscht werden müssen. Das bedeutet, dass ein Satz Sommer/Winterreifen zusammen ca. 120000 km halten. Das ist zwar weniger als beim Golf, ist aber für mich ok.

Verschleiß allgemein: Beim sonstigen Verschleiß kann ich auch nur positives berichten, selbst die weissen Fußmatten schreien noch nicht nach Ersatz. Es sind auch immer noch die ersten Wischerblätter im Einsatz, die klaglos und vom Wischbild zufriedenstellend ihren Dienst versehen (abgesehen vom bekannten Schlieren-Problem links bei höherer Geschwindigkeit). Der Innenraum zeigt kaum Gebrauchsspuren, das Bremspedal sieht fast aus wie neu ;-).

Fazit: Das Fahren mit dem I3 macht immer noch voll Laune und die laufenden Kosten haben sich als erfreulich gering erwiesen.

Nicht I3 spezifisch: Im Alltag zeigt sich weiterhin recht schmerzhaft die extrem schlechte Abdeckung mit Ladesäulen. Durch Veränderung meiner Lebensumstände komme ich jetzt in die Patroullie, weil im ganzen Stadtteil (oder in vertretbarem Umkreis) in dem mein I3 in Zukunft häufiger steht nicht eine einzige Ladesäule vorhanden ist. Auch am Arbeitsplatz gibt es nichts (Destination Charging), ebensowenig an den Autobahnen dazwischen (CCS 50 kW). So bleibt mir im Moment also nichts als Umwege in Kauf zu nehmen um Ladungen an 50 kW Stationen vorzunehmen.

Meine beiden dringensten Wünsche deshalb: Massiver Ausbau der Ladeinfrastruktur und ein größerer Akku, der hoffentlich besonders im oberen SOC-Bereich an 50 kW schneller lädt. Ich bin oft darauf angewiesen bis weit über 80% zu laden, und es kostet richtig Zeit (und an den Allego-Stationen wegen der Zeit-Abrechnung auch bares Geld) mein geändertes Mobilitätsbedürfnis mit dem I3 zu befriedigen. Um die Frage, die ansonsten jetzt sicher käme vorab zu beantworten: Ein dreiphasiger Lader mit 22 kW würde mir nicht helfen.
I001-16-11-502 Max.Kapa. 30.58 kWh
NotReallyMe
 
Beiträge: 1249
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 17:46

Anzeige

Re: Bilanz nach 2 Jahren I3

Beitragvon midimal » Do 4. Aug 2016, 23:23

Danke für den Bericht - sehr interessant!
Bild
CANC≡L≡D
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5076
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Bilanz nach 2 Jahren I3

Beitragvon eve » Fr 5. Aug 2016, 07:14

NotReallyMe hat geschrieben:
Meine beiden dringensten Wünsche deshalb: Massiver Ausbau der Ladeinfrastruktur und ein größerer Akku


Bedeutet das, dass Du derzeit das mit rund 9.000 EUR - oder von was hier die Rede war - zu Buche schlagende Akkuupdate in Betracht ziehst?

Das mit dem One Pedal Feeling ist interessant. Ich gehe davon aus es ist da so eine Verzögerungskurve hinterlegt entsprechend welcher die Bremskraft errechnet wird. Die Aufteilung elektrisch/mechanisch erfolgt dann low-level um immer das gleiche Ergebnis zu erzielen. Gerade bei höheren Geschwindigkeiten ist die Leistung bei gleicher Bremskraft entsprechend höher. Und wenn er stark beladen ist merkt das System wohl, dass die gewünschte Verzögerung nur mit höherer Bremskraft erreicht wird und regelt nach und muss dann einen Teil der Energie mechanisch wegbremsen. (?!)
Benutzeravatar
eve
 
Beiträge: 486
Registriert: Do 7. Apr 2016, 10:24

Re: Bilanz nach 2 Jahren I3

Beitragvon fred36 » Fr 5. Aug 2016, 09:44

@NotReallyMe: Ich kann mich deiner Zusammenstellung nur anschließen.

Ich habe nach 2,3 Jahren und 52.000 km durchwegs gleiche Erfahrungen zu berichten.

Und ich fahre immer noch mit 100% Freude dieses Fahrzeug. 60% wegen i3 und 40% wegen Elektromobilität im Allgemeinen.


Nur bei den Reifen verstehe ich deine Daten nicht ganz:

NotReallyMe hat geschrieben:
Verschleiß Reifen: Bei den Reifen zeichnet sich ein positveres Bild ab als ich nach negativen Berichten hier befürchtet hatte. Allein schon wegen der verglichen mit normalen Reifen ca. 1,5 mm geringeren Neuprofiltiefe ist eine geringere Lebensdauer zu erwarten. Beim letzten Golf waren die Sommerreifen nach 140000 km fällig, die Winterreifen waren zu diesem Zeitpunkt noch für eine Saison gut. Beim I3 zeichnet sich ab, dass die Winterreifen im nächsten (dritten) Winter fällig sind und auch die Sommerreifen Mitte nächsten Jahres getauscht werden müssen. Das bedeutet, dass ein Satz Sommer/Winterreifen zusammen ca. 120000 km halten. Das ist zwar weniger als beim Golf, ist aber für mich ok.


Ich komme auf ca 45.000 km pro Satz Sommer/Winterreifen, was etwa meiner Erfahrung mit anderen Autos gleichkommt.

Fährst du überwiegend Autobahn?

Mein Fahrprofil: 25% Stadt, 50% Überland, 15% Autobahn.
BMW i3 BEV. Fahrspaß. Nach 55.000 km noch immer...
fred36
 
Beiträge: 292
Registriert: So 2. Mär 2014, 17:38
Wohnort: Schwanenstadt, Oberösterreich

Re: Bilanz nach 2 Jahren I3

Beitragvon Dani » Fr 5. Aug 2016, 10:04

Einfach ein toller sehr Ausführlicher Bericht, vielen Dank.

PS: Bei mir halten die Reifen nicht so lang ;)
Wunsch Ladeinfrastruktur
Auswärts Schnell: DC (A und HS)
Auswärts Normal: AC bis 11kW 1-3 Physik (Destination-Charging)
Zu Hause: Voll in 8h

BMW i3 BEV (60 Ah) rollt seit 3/2014 -> wird 3/2017 ersetzt mit (94 Ah) -> 12/2018 ersetzt mit TM3
Dani
 
Beiträge: 127
Registriert: Mo 21. Jul 2014, 13:37

Re: Bilanz nach 2 Jahren I3

Beitragvon endurance » Fr 5. Aug 2016, 10:56

Reifen: SR&WR sind in der nächsten Saison fällig - pro Satz ca. 20tkm. Ist leider mein normaler Verschleiß - liegt wohl eher am Kurvenfun als an den Reifen.
Zuletzt geändert von endurance am Fr 5. Aug 2016, 16:51, insgesamt 1-mal geändert.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Familyblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/blog
endurance
 
Beiträge: 2863
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Bilanz nach 2 Jahren I3

Beitragvon NotReallyMe » Fr 5. Aug 2016, 16:07

@eve: Ja, das Update ziehe ich in Betracht. Der I3 hält das Feeling der Verzögerung unabhängig vom Füllstand des Akkus gleich.

Die 120000 km sind in Summe mit einem Satz Sommer und einem Satz Winterreifen gemeint. Die Winterreifen verscheißen dabei schneller, die Laufleistung teilt sich also nicht 50:50 zwischen ihnen auf. Der Autobahnanteil ist hoch, ich würde schätzen 60 - 70%. Ich fahre so gut wie nie rassig mit dem I3, dieses Bedürfnis stille ich sehr erfolgreich auf der Kartbahn :).
I001-16-11-502 Max.Kapa. 30.58 kWh
NotReallyMe
 
Beiträge: 1249
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 17:46

Re: Bilanz nach 2 Jahren I3

Beitragvon e-future » Fr 5. Aug 2016, 21:13

Danke für den tollen Bericht!
Ich habe zwar erst etwas mehr als 7000 km runter aber es deutet sich an, was man erwarten kann. Im Prinzip ist die Elektromobilität der Schreck der Werkstätten, weil die Wartungsarmut eines der großen Pluspunkte von Elektroautos ist. Bloß wird das in der ganzen Diskussion kaum herausgestellt.
Der BMW ist auf jeden Fall klasse verarbeitet und läuft wie am Schnürchen, das kann ich bestätigen. Die Probleme, produktionsbedingt, hat BMW ohne große Diskussion erledigt. So ein Auto ist im Prinzip was für eine halbe Ewigkeit, Korrosion spielt überhaupt keine Rolle, und der Akku scheint aufgrund des guten Managements kaum zu altern. Ich fahre meistens ohnehin im SoC 20-80%, eigentlich nie voll.
Alles in allem bin ich zufrieden mit der Wahl dieses Autos. Kompakt, quirlig, sparsam (wenn man's nicht übertreibt) und zugleich agil.
Viele kleine Menschen, die viele kleine Dinge tun, werden das Angesicht der Erde verändern.
Afrikanisches Sprichwort
Benutzeravatar
e-future
 
Beiträge: 402
Registriert: So 10. Mai 2015, 22:56

Re: Bilanz nach 2 Jahren I3

Beitragvon i3Prinz » Sa 6. Aug 2016, 07:39

NotReallyMe hat geschrieben:
Die Winterreifen verscheißen dabei schneller


Hmm... Ein ganz neues Feature, ist mir noch gar nicht aufgefallen... :lol:
i3 BEV - i-step I001-15-11-504
kein Model 3 reserviert
i3Prinz
 
Beiträge: 614
Registriert: Mo 23. Jun 2014, 18:17

Re: Bilanz nach 2 Jahren I3

Beitragvon NotReallyMe » Sa 6. Aug 2016, 08:54

Jau, schöner Verschreiber :))). Ist aber was dran, wenn man das mit verk***en übersetzt ^^.
I001-16-11-502 Max.Kapa. 30.58 kWh
NotReallyMe
 
Beiträge: 1249
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 17:46

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast