Apple an Karosserie des i3 interessiert

Apple an Karosserie des i3 interessiert

Beitragvon quattromic » Mi 20. Apr 2016, 21:12

Interessanter Artikel im Handelsblatt über Zusammenarbeit zw. Apple, BMW und Daimler. Diese scheint zwar vorerst gescheitert. Allerdings war Apple an der i3-Karosserie interessiert.
seit 2015/12 BMW i3 REX 60Ah – 16 kWh/100 km
Benutzeravatar
quattromic
 
Beiträge: 19
Registriert: Do 7. Jan 2016, 22:07

Anzeige

Re: Apple an Karosserie des i3 interessiert

Beitragvon April2015 » Mi 20. Apr 2016, 21:53

Scheint ja jetzt doch noch zu klappen.

Die Entwicklungsmannschaft des BMW i3 geht zu Foxconn. Foxconn ist Auftragsfertiger für Apple. Da schließt sich der Kreis.

Gut für Apple, schlecht für BMW.
April2015
 
Beiträge: 121
Registriert: Fr 31. Okt 2014, 18:48

Re: Apple an Karosserie des i3 interessiert

Beitragvon Michael_Ohl » Mi 20. Apr 2016, 22:13

Die deutsche Autoindustrie zieht das knallhart durch wie Nokia eben...

mfg
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 650
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Re: Apple an Karosserie des i3 interessiert

Beitragvon Robert » Do 21. Apr 2016, 05:26

Wahnsinn wie man sich die Butter vom Brot nehmen lässt !?
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4025
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Apple an Karosserie des i3 interessiert

Beitragvon Norbert W » Do 21. Apr 2016, 05:34

Der Wunsch nach dem Durchbruch und mehr Elektromobilität ist aus meiner Sicht nat. nachvollziehbar.

Aber man sollte die Kirche auch mal im Dorf lassen. Das Management von BMW und andere große Autofirmen ist bestimmt nicht so dämlich, dass sie den Markt und die Entwicklungen nicht betrachten.
Sobald sich mit Elektromobilität Geld verdienen lässt, kommen auch ruck zuck viele andere Modelle in den Markt. Ein langstreckentaugliches Elektroauto mit 1000 km Reichweite, das wär schon was, was ich mir auch kaufen würde, einen großen Hänger muss es auch ziehen können :D
Das Beispiel Tesla zeigt, dass es noch ratsam ist, Abstand von der Elektromobilität zu nehmen. Die sind schon viele Jahre am Markt und haben noch keine Gewinne erzielt Wer weiß, ob die nicht in absehbarer Zeit ihren Laden ganz dicht machen müssen. Dann sind die Anzahlungen für das Modell 3 Spenden für den Untergang Musk seiner Traumschlösser im Kopf.

Das Setzen auf Elektromobilität ist aus meiner Sicht derzeit sehr spekulativ. Ich glaube nicht, dass die Autohersteller das für sich wollen...
Norbert W
 
Beiträge: 448
Registriert: So 26. Jan 2014, 07:04

Re: Apple an Karosserie des i3 interessiert

Beitragvon graefe » Do 21. Apr 2016, 05:53

Junior-Partner von Apple sein - da hat man schon verloren. Dieses Unternehmen mit dem lustigen angebissenen Apfel ist eben knallhart und treibt seine "Technologie-Partner" bis in die Insolvenz (siehe GT Advanced Technology). Das ist nicht als Kritik gemeint, und die deutschen Hersteller machen es ja auch nicht anders. Aber ich möchte einen deutschen Konzern nicht in Abhängigkeit von Apple sehen. Insofern: Richtig entschieden! (Auch wenn ein i3 mit Apple-Benutzerinterface was hätte...)

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 1896
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: Apple an Karosserie des i3 interessiert

Beitragvon geko » Do 21. Apr 2016, 06:18

Norbert W hat geschrieben:
Das Setzen auf Elektromobilität ist aus meiner Sicht derzeit sehr spekulativ. Ich glaube nicht, dass die Autohersteller das für sich wollen...


Nahezu sämtliche Zukunftsprojekte sind spekulativ, weil die Zukunft eben unbekannt ist. Der dt. Autoindustrie fehlt aber vor allem Mut und vermutlich auch die Rückendeckung kurz- und mittelfristig orientierter Kapitalanleger.
BMW i3 BEV (60 Ah) rollt seit 3/2016
BMW i3 BEV (94 Ah) rollt seit 9/2016
Tesla Model ≡ reserviert
geko
 
Beiträge: 444
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Apple an Karosserie des i3 interessiert

Beitragvon black_limo » Do 21. Apr 2016, 06:30

Norbert W hat geschrieben:
Der Wunsch nach dem Durchbruch und mehr Elektromobilität ist aus meiner Sicht nat. nachvollziehbar.

Aber man sollte die Kirche auch mal im Dorf lassen. Das Management von BMW und andere große Autofirmen ist bestimmt nicht so dämlich, dass sie den Markt und die Entwicklungen nicht betrachten.
Sobald sich mit Elektromobilität Geld verdienen lässt, kommen auch ruck zuck viele andere Modelle in den Markt. Ein langstreckentaugliches Elektroauto mit 1000 km Reichweite, das wär schon was, was ich mir auch kaufen würde, einen großen Hänger muss es auch ziehen können :D
Das Beispiel Tesla zeigt, dass es noch ratsam ist, Abstand von der Elektromobilität zu nehmen. Die sind schon viele Jahre am Markt und haben noch keine Gewinne erzielt Wer weiß, ob die nicht in absehbarer Zeit ihren Laden ganz dicht machen müssen. Dann sind die Anzahlungen für das Modell 3 Spenden für den Untergang Musk seiner Traumschlösser im Kopf.

Das Setzen auf Elektromobilität ist aus meiner Sicht derzeit sehr spekulativ. Ich glaube nicht, dass die Autohersteller das für sich wollen...



Nur weil die deutsche Regierung sich immer wieder von den Autobossen einschüchtern lässt?
Weiter verdient Tesla nur deshalb kein Geld, weil Sie SELBST für eine Ladeinfrastruktur sorgen, da sie keine Lust haben, dass das Thema schon wieder daran scheitert. Sie bringen weitere komplett neue Modelle in wenigen Jahren auf den Markt. Die geben Ihre Millionensubventionen vom Stadt nicht für Privatjets aus, so wie die Deutschen Kollegen. In Deutschland bedeutet ein neuer A4 zum Beispiel doch nur ne neue Stoßstangen neue Lampen und ach ja wow nen USB Stecker! Inovation Inovation!!!!

Das BMW nicht mit Apple zusammen arbeiten will, wurde sicher gründlich überlegt, und dürfte seinen Grund haben. Wobei BMW ja auch nicht wirklich Angst hätte haben müssen von Apple in den Ruin getrieben zu werden. BMW dürfte als Zulieferer sicherlich auf Augenhöhe mit Apple sein, nicht wie die kleinen Startups, die als Zulieferer zu Grunde gehen, wenn die sich bei solch einem Giganten verkalkulieren.

Norbert, ich lasse jeden bei seiner Meinung und akzeptiere diese auch.
Ich für meinen Teil glaube und hoffe aber auf die E-Mobilität, Sie ist entgegen vieler nicht wisskundigen Meinungen ausgereift und massentauglich.
black_limo
 
Beiträge: 156
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:48

Re: Apple an Karosserie des i3 interessiert

Beitragvon Norbert W » Do 21. Apr 2016, 06:46

BMW hat ja mit den i-Modellen Mut bewiesen, sehr viel Geld in die Hand genommen, das vielleicht innovativste Auto überhaupt gebaut. Sie sehen die Bilanzen und Zukunftsaussichten; auch, und gerade am Beispiel Tesla. Da werden Schlüsse draus gezogen und rationale Entscheidungen getroffen.

Wenn Tesla nicht irgendwann Gewinne erzielt, kann die Aktie gewaltig abrauschen und das Kartenhaus zusammenfallen. Und solange nicht in ca. 5 Min. ein Auto vollgeladen werden kann, sehe ich keine Zukunft in einer Ladeinfrastruktur für den Massenmarkt. Wie soll das gehen, wenn an einer Autobahnraststätte in einer Stunde ca. 200 Autos laden wollen?
Norbert W
 
Beiträge: 448
Registriert: So 26. Jan 2014, 07:04

Re: Apple an Karosserie des i3 interessiert.

Beitragvon geko » Do 21. Apr 2016, 06:52

Jedes verkaufte Tesla Model S erzeugt positiven Deckungsbeitrag. Das ist aus Sicht von langfristig orientierten Investoren mitunter die wichtigste KPI. Dass das operative Gesamtergebnis noch längere Zeit negativ sein wird, wundert diese Geldgeber nicht. Die wirkliche Gefahr für Tesla wäre, wenn Kunden enttäuscht würden durch Probleme beim Model 3. Hier könnte es leicht zu einer Überlastung des Unternehmens kommen.

Ein Rückzug BMWs aus dem Thema i wäre trotz gegenwärtiger negativer Aspekte nicht rational, sondern emotional. Man würde auf den Druck von Investoren und ggf. der Medien reagieren. Auch der i3 verkauft sich pro Fahrzeug mit positivem Deckungsbeitrag. Aber von einem Return On Invest darf man meines Erachtens beim Thema i nicht vor 10-20 Jahren ausgehen.

Das Beispiel Nokia muss ja sehr oft herhalten, aber es ist leider auch sehr vergleichbar: aus einer Position der Stärke wurde eine falsche Zukunftsprognose als Basis für die Unternehmensstrategie verwendet. Der Rest ist Geschichte.

Es ist nicht Aufgabe eines CEO sich den aktuellen Status des Unternehmens anzusehen und daraus die Strategie abzuleiten. Seine oder ihre Aufgabe ist es, eine Vision für die Zukunft zu entwickeln und dann eine konsequente Strategie abzuleiten. Stand heute sollte aus meiner Sicht diese Vision keine Verbrenner mehr beinhalten. BMW quasi aufspalten in 2 Unternehmen (intern, keine wirklich unabhängigen Unternehmen): Old Co und New Co. Old kümmert sich um Verbrenner und wird nach und nach abgebaut. Mitarbeiter/-innen der Old Co können sukzessive in die New Co überführt werden, so sie denn das Thema E verstehen und sich diesem konsequent anpassen können.
BMW i3 BEV (60 Ah) rollt seit 3/2016
BMW i3 BEV (94 Ah) rollt seit 9/2016
Tesla Model ≡ reserviert
geko
 
Beiträge: 444
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: aim65, lk77 und 3 Gäste