Was schädigt jetzt die Batterie mehr ? "Schnell"od.l laden ?

Alles zum Energiespeicher eines Elektroautos

Re: Was schädigt jetzt die Batterie mehr ? "Schnell"od.l lad

Beitragvon rolandp » Fr 13. Mär 2015, 20:16

Hallo an Twizyflu :-) und die anderen.

Hier mal eine Frage:

Ihr fahrt mit einem Verbrenner (ja das Böse Auto mit Kraftstoff Benzin oder Diesel ;-), und gebt bei -20°C Vollgas (Auto war 16h in Freien)...
Ihr fahrt mit einem E-Auto bei -20°C und geht auch Vollgas (Auto war auch 16h im freien).

Welches Auto hat hat weniger Schaden am gesamten Antrieb genommen ?

Meine Antwort dazu, das E-Auto.

Begründung die Leistung wird bei einem guten Management Temperatur geregelt, Beim Verbrenner git es keine Regelung dieTemperaturabhängig die Leistung steuert (außer im Motorsportbereich)

Jetzt wird das E-Auto bei -20° C mit Schnellladung geladen...und dann ist die ganze Temperaturregelung sicher nicht ausgeschalten um die Batterie in vernünftigen Parametern zu Laden.

Ich habe hier 3 Brusa NLG5 Lader und die Software die Programmierung erlaubt 3 Temperaturmessungen in Anhängigkeit zum Ladestrom und Spannung plus einen gesamten Temperaturkoeffizienten der alle Parameter steuert.

Fazit von mir :
Ich kann mit max. Leistung bei -20°C auch Schnellladen, aber jeder vernünftige Hersteller nutzt die vorhandenen Parameter wie Temp, Spannung und Ladstrom um die Batterie so optimal wie und schonend zu laden.
Wer also bei 100% Ladungen 10-20% schnell mit 2C lädt wird bei vernünftiger Programmierung der Ladeeinheit keine Schäden anrichten können (Die Hersteller machen bei ca. 80% Schnellladung schluss)
Wenn die Umgebungstemperatur wie z.B. in sehr südlichen Ländern oft über 35°C ist, müssen die Hersteller natürlich einen Kompromiss eingehen und können dem Kunden nicht zumuten 8h zu warten damit der Akku statt 6 Jahre dann 8 Jahre über 80% Kapazität hat..das Auto würde keiner kaufen.

Wir leben in Mitteleuropa und in D und in A gibt es die extremen Temperaturen im Sommer zu ca. 1-2%, damit ist die Gefahr bei 1-2%...wenn man dann auch nur Schnell lädt...

Roland
Ford Connect Electric und Fiat 500e
90% elektrisch unterwegs :-)
Benutzeravatar
rolandp
 
Beiträge: 765
Registriert: So 2. Nov 2014, 19:43
Wohnort: Kärnten

Anzeige

Re: Was schädigt jetzt die Batterie mehr ? "Schnell"od.l lad

Beitragvon umberto » Fr 13. Mär 2015, 23:13

rolandp hat geschrieben:
Begründung die Leistung wird bei einem guten Management Temperatur geregelt, Beim Verbrenner git es keine Regelung dieTemperaturabhängig die Leistung steuert (außer im Motorsportbereich)


Das ist aber ein böser Trugschluß, zumindest für aktuelle Autos. Bei ner Kiste mit H-Kennzeichen mag das noch stimmen. Ein moderne Motorsteuergerät ist voller Kennfelder mit Abhängigkeit von der Außentemperatur..

Gruss
Umbi
Du fragst nach meiner Reichweite? Reden wir doch mal über das, was bei Dir hinten rauskommt.
Zoe seit 2013 - ab Zähler Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3731
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Was schädigt jetzt die Batterie mehr ? "Schnell"od.l lad

Beitragvon Karlsson » Fr 13. Mär 2015, 23:38

umberto hat geschrieben:
Bei ner Kiste mit H-Kennzeichen mag das noch stimmen. Ein moderne Motorsteuergerät ist voller Kennfelder mit Abhängigkeit von der Außentemperatur.

Auch in Hannover gibt es moderne Autos ;)
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9209
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Was schädigt jetzt die Batterie mehr ? "Schnell"od.l lad

Beitragvon mlie » Fr 13. Mär 2015, 23:52

Stimmt, mindestens einen Leaf. SCNR.

Ob der Akku schneller oder langsamer beschädigt wird, kann man frühestens 2019 rum sagen. Dann liegen viele vergleichbare Werte vor mit den Autos, die JETZT gefahren werden. Nur selbst das hilft dann eigentlich nicht weiter, weil zu diesem Zeitpunkt ja wieder ganz andere Bakterien in die autos kommen soll.
Ist aber auch verflixt, momentan ist das ja wie bei den ersten Pentiums des Computerzeitalters...
53Mm Kangoo Maxi, 8 Mm Leaf, 51 Mm eNV200
Telegram: mlie81
War schön mit euch.
Lasst euch nicht mit überteuerten DC-Lademöglichkeiten verarschen und abzocken, 22kW Boardlader muss als Zulassungsvoraussetzung kommen.
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 2826
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Was schädigt jetzt die Batterie mehr ? "Schnell"od.l lad

Beitragvon Karlsson » Fr 13. Mär 2015, 23:56

mlie hat geschrieben:
Ist aber auch verflixt, momentan ist das ja wie bei den ersten Pentiums des Computerzeitalters...

Leider nicht ganz so schnell...
Aber das macht ja auch Hoffnung. Inzwischen muss man nicht alle paar Monate mehr upgraden, weil auch ein mehrere Jahre alter Rechner für den "normalen Bedarf" locker ausreicht.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9209
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Was schädigt jetzt die Batterie mehr ? "Schnell"od.l lad

Beitragvon Twizyflu » Sa 14. Mär 2015, 00:00

Wenn nur das Mooresche Gesetz bei den Akkus einige Jahre lang gelten würde :P
Grippe wird mit Tamiflu behandelt, Verbrennerfahrer mit Twizyflu
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 02/17: Renault ZOE Intens Q90 41kWh
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 12508
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11
Wohnort: Velden am Wörthersee / Graz

Re: Was schädigt jetzt die Batterie mehr ? "Schnell"od.l lad

Beitragvon spark-ed » Sa 14. Mär 2015, 00:17

Tja, das wird leider nicht wie bei Halbleitern funktionieren.
Die Akkutechnik muss sich chemisch-physilkalischen Gesetzmäßigkeiten unterwerfen und da gibt es leider Grenzen.

Beim guten alten Ottokraftstoff sind ~10kWh/kg gesetzt. Bei den Akkus derzeit eher 1kWh/10kg (Tesla, Kia u.a. sind da schon etwas besser) aber eine z.B. jährliche Verdoppelung der Leistungsdichte wird es wohl leider nicht geben.
Als Beispiel nehme man die Reichweite eines Elektroautos aus der vorletzten Jahrhundertwende mit max ca. 50km und Vergleiche das mit heute max. ca. 500km (Model S)
Ergebnis: Auf 110 Jahre gerechnet ergibt sich hier eine jährliche Reichweitensteigerung von 2% pro Jahr :(
Da hoffe ich jetzt mal ganz stark auf einen nicht linearen Trend...
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 809
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: Was schädigt jetzt die Batterie mehr ? "Schnell"od.l lad

Beitragvon umberto » Sa 14. Mär 2015, 00:26

spark-ed hat geschrieben:
Als Beispiel nehme man die Reichweite eines Elektroautos aus der vorletzten Jahrhundertwende mit max ca. 50km und Vergleiche das mit heute max. ca. 500km (Model S)


Fahrleistungsbereinigt sieht der Vergleich aber ganz anders aus....

Auch in Hannover gibt es moderne Autos


Aber nur importierte (duck&run)

Gruss
Umbi
Du fragst nach meiner Reichweite? Reden wir doch mal über das, was bei Dir hinten rauskommt.
Zoe seit 2013 - ab Zähler Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3731
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Was schädigt jetzt die Batterie mehr ? "Schnell"od.l lad

Beitragvon Twizyflu » Sa 14. Mär 2015, 09:06

spark-ed hat geschrieben:
Tja, das wird leider nicht wie bei Halbleitern funktionieren.
Die Akkutechnik muss sich chemisch-physilkalischen Gesetzmäßigkeiten unterwerfen und da gibt es leider Grenzen.

Beim guten alten Ottokraftstoff sind ~10kWh/kg gesetzt. Bei den Akkus derzeit eher 1kWh/10kg (Tesla, Kia u.a. sind da schon etwas besser) aber eine z.B. jährliche Verdoppelung der Leistungsdichte wird es wohl leider nicht geben.
Als Beispiel nehme man die Reichweite eines Elektroautos aus der vorletzten Jahrhundertwende mit max ca. 50km und Vergleiche das mit heute max. ca. 500km (Model S)
Ergebnis: Auf 110 Jahre gerechnet ergibt sich hier eine jährliche Reichweitensteigerung von 2% pro Jahr :(
Da hoffe ich jetzt mal ganz stark auf einen nicht linearen Trend...


Naja gut aber die Entwicklung begann erst viel später weil der Bedarf da war.
Telefone... Laptops.. usw.
Grippe wird mit Tamiflu behandelt, Verbrennerfahrer mit Twizyflu
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 02/17: Renault ZOE Intens Q90 41kWh
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 12508
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11
Wohnort: Velden am Wörthersee / Graz

Re: Was schädigt jetzt die Batterie mehr ? "Schnell"od.l lad

Beitragvon Mounty » So 15. Mär 2015, 19:10

Böhmischer Dörfer. :lol:

Also täglich an Schuko bis 80% anstecken ist schlecht, weil dauernd schwach laden schlechter ist als selten schnell? Ich weiß nicht, ob die nicht schon so weit sind, dass WIR uns da keine Gedanken machen müßten.

Was sagt denn eigentlich z.B. Nissan. Da wird's doch irgendwo eine Anleitung geben. Die bauen das Zeugs ja schließlich.
Mounty
 
Beiträge: 60
Registriert: So 23. Nov 2014, 16:20

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Batterien

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast