Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Beitragvon Karlsson » Fr 26. Jul 2013, 12:12

eDEVIL hat geschrieben:
Auch wenn hier nicht gerade eine Baby-Forum ist, würde ich mich über sehr kompakte Lösungsvorschläge und Erfahrungen freuen. Gibt es eigentlich auch Lösungen fürs Dach oder für einen Fahrradhalter?
Neben dem Kinderwagen möchte man ja noch anderes Gepäck mit nehmen, wenn man über nach Bleibt.

Genau meine Gedanken. Wenn wir mit dem Auto in den Urlaub unterwegs sind, sind eigentlich auch immer die Fahrräder dabei. Ich transportiere auf dem Träger auch anderes Gerät - also der Agrarhaken soll bei mir gar keine Hänger ziehen, sondern ist für den Träger. Und sowas wird momentan ziemlich vernachlässigt.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9178
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Beitragvon Volker.Berlin » So 28. Jul 2013, 13:02

futtie hat geschrieben:
Bisschen OT: Was für ein Kinderwagen ist das? Evt. ein Foto wo man das Ding im Kofferraum sieht?

Kein Foto sondern ein Video. Und kein Leaf sondern ein Model S. Und nicht im Kofferraum sondern im "Frunk". Aber sonst genau das, was Du wolltest! ;-)
https://www.youtube.com/watch?v=WcUWdL7Y9tA
(Und nein, ich bin nicht zynisch. Auch ich weiß, dass das in die meisten Familien-Budgets nicht rein passt. Ist trotzdem ein nettes Video!)
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 1780
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:13

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Beitragvon Kelomat » So 28. Jul 2013, 17:30

So hier die versprochenen Beweisphotos
Dateianhänge
CIMG9253.JPG
CIMG9251.JPG
CIMG9250.JPG
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1346
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Beitragvon BuzzingDanZei » So 28. Jul 2013, 19:27

Karlsson hat geschrieben:

Wegen der Entfernung - Reichtweite Zoe und 43kW Ladung - das würde schon noch ok sein. Wenn es denn funktioniert - ist in dem Fall fast die Strecke von BDZs Expedition nach Hamburg, wo die RWE Infrastruktur komplett versagt hat.
Ich fände da einen RE für genau solche Fälle halt sehr angenehm.


Das RWE hat ja Gott sei dank einiges getan, auch wenn wir vom erstrebenswerten Zustand noch weit weg sind. Siehe dazu auch mein Blog: BuzzingDanZei Blog
Renault ZOE Intens - schwarz - 17" Felgen
Smart ForTwo Electric Drive - weiß/grün
crOhm mobile Ladebox 2kW bis 28kW, 10m Typ 2 Kabel und genügend CEE Adapter
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2545
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Beitragvon eDEVIL » So 28. Jul 2013, 21:44

Danke fürs Foto. Wie heißt das gute Stück genau?
303,8km Q210 ZOE ohne Nachladen oder schieben 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt es nicht, das ich auch hier im Forum bin, sondern nur das einer meiner PCs oder mobilgeräte online ist.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 10059
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Beitragvon Kelomat » Mo 29. Jul 2013, 21:06

Gesslein M6

Übrigens die Tasche mit den Kabeln von Nissan bleibt auf ihren Platz..
Es wird nur die Hutablage ausgehängt
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1346
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Beitragvon Karlsson » Di 30. Jul 2013, 17:11

Kelomat hat geschrieben:
So hier die versprochenen Beweisphotos

Hab Dank - bestätigt meiner Meinung nach die These vom zu kleinen Kofferraum ;)
Der Leaf hat mir schon gut gefallen - 30-40cm länger machen zur Kombi Version - top!

BuzzingDanZei hat geschrieben:
Das RWE hat ja Gott sei dank einiges getan, auch wenn wir vom erstrebenswerten Zustand noch weit weg sind. Siehe dazu auch mein Blog: BuzzingDanZei Blog

Wenn der erstrebenswerte Zustand erreicht ist und die Reichweite noch etwas größer, singe ich auch voll Dein Lied. Bis dahin denke ich noch, dass so ein RE eine wirklich tolle Sache ist.
Um es allen recht zu machen am besten noch optional. Allerdings ist der jetzt genannte Preis von BMW mit auf einmal 50% mehr doch etwas happig. Ich denke, dass das auch billiger geht wenn es da Konkurrenz zu gibt.

Skoda - euer Job!
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9178
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Beitragvon eDEVIL » Di 30. Jul 2013, 18:11

Bei billig sehe ich eher noch einen Dacia - das läßt sich idologisch noch ganz gut verkaufen.

So einen Dokker könnte man für 30000 EUR inkl. Akku anbieten und den Basismotor als RE umfunktionieren d.h. 9000 Auto + 9000 EUR Akku 22 kwh + 11000 EUR Elektrokomponenten inkl. Klima

Oder den Lodgy mit 26kwh für 33333,- :ugeek:
303,8km Q210 ZOE ohne Nachladen oder schieben 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt es nicht, das ich auch hier im Forum bin, sondern nur das einer meiner PCs oder mobilgeräte online ist.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 10059
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Beitragvon Karlsson » Mi 31. Jul 2013, 12:05

eDEVIL hat geschrieben:
Bei billig sehe ich eher noch einen Dacia

Eben - der Dacia ist billig - und so fässt er sich auch an.
Der Skoda ist preiswert - da bekomme ich ordentliche Qualität und Materialanmutung zu einem angemessenen Preis.
Das ist für mich ein riesiger Unterschied.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9178
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Wo bleiben die Familien-Erstwagen?

Beitragvon Yardonn » Mi 31. Jul 2013, 20:38

Karlsson hat geschrieben:
Materialanmutung .


Recht umständliches Wort.
Passt aber perfekt zu einem reinen Luxuskriterium...

Aber das mit dem Geld zum Fenster rauswerfen, soll jeder natürlich machen, wie er Kleingeld (oder auch Scheingeld...) hat.
CityEl von 1993
schnelles Allweder von 2009
Für ein "echtes" E-Auto bin ich nicht reich genug.
Yardonn
 
Beiträge: 134
Registriert: Di 9. Jul 2013, 13:09

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: -Marc-, Eifel-Thomas und 3 Gäste