Wirkungsgrad Elektroauto

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Wirkungsgrad Elektroauto

Beitragvon Karlsson » Mo 17. Jun 2013, 23:11

Schon klar. Aber bedenke auch, dass sich das Schalten nicht mit einem normalen Auto vergleichen lässt. Du kannst in jedem Gang losfahren, anfahren mit schleifender Kupplung entfällt. Wenn Du nur im Ort fährst, hast Du wahrscheinlich eh nur immer den einen Gang eingelegt. Also ich hab es 8km zur Arbeit durch durch die Stadt. Da würde wochenlang der eine Gang drin bleinen. Mit dem kann man ja auch rückwärts fahren, anhalten, wieder losfahren ohne zu kuppeln oder schalten. Also mit einem normalen Verbrenner-Auto hat das vom Schalten her nichts zu tun.

Wäre dann wahrscheinlich eh noch am besten, den Gangwechsel automatisiert zu haben. Entweder dann per Taste oder automatisch wenn man zB über 100 kommt und rückschalten wenn man unter 60 fällt (um ständiges Schalten zu vermeiden).
Oder man legt eher etwas länger aus und hat noch einen Bergsteiger-Gang.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9209
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Re: Wirkungsgrad Elektroauto

Beitragvon Twizyflu » Mo 17. Jun 2013, 23:22

Achso funktioniert das, das wusste ich garnicht.
Dachte, dass ist dann wie ne Verbrenner-Automatik bzw. DSG halt.
Dass man da in jedem Gang dann fahren kann klingt komisch aber ok.
Grippe wird mit Tamiflu behandelt, Verbrennerfahrer mit Twizyflu
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 02/17: Renault ZOE Intens Q90 41kWh
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 12508
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11
Wohnort: Velden am Wörthersee / Graz

Re: Wirkungsgrad Elektroauto

Beitragvon Karlsson » Mo 17. Jun 2013, 23:27

Doch, kann der Motor schon. Ich sag mal wie beim Fahrrad. Da kannst Du auch in jedem Gang anfahren. Unterschiedlich gut halt. Aber nichts anderes wäre es hier auch.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9209
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Wirkungsgrad Elektroauto

Beitragvon Twizyflu » Mo 17. Jun 2013, 23:34

Ok aber beim Fahrrad kann ich irgendwann nicht mehr vom Stand weg die notwendige Kraft aufbringen, damit es vorwärts geht.
ich muss also herunterschalten.
Beim Auto kann ich ja auch im 2. oder 3. Gang wegfahren (wenn man vorsichtig ist und ihn langsam kommen lässt).

Nur gehts beim E-Auto anscheinend in jedem Gang dann so hab ich das verstanden :)
Grippe wird mit Tamiflu behandelt, Verbrennerfahrer mit Twizyflu
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 02/17: Renault ZOE Intens Q90 41kWh
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 12508
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11
Wohnort: Velden am Wörthersee / Graz

Re: Wirkungsgrad Elektroauto

Beitragvon agentsmith1612 » Di 18. Jun 2013, 06:11

Wenn ein EV Gänge hätte um die Effizenz zu steigern, dann würde es an einer leichten Steigung aber im 3. (von 3) wahrscheinlich auch nicht mehr hoch kommen, bzw. nur wenn man dann ziemlich Strom auf den Motor gibt, wärend man im 1. oder 2. Gang schon bei leichtem Pedaldruck vorwärts kommt.

Aber ein Schaltgetriebe in einem EV finde ich persönlich ziemlich dämlich. Von der Effizenz her ergibt das Sinn, von der Praxis her aber eher nicht, also keep it simple und ein Ganggetriebe. Das ist dann eben ein Kompromiss aus Beschleunigung und Reichweite.

Im Tesla Roadster sollte ja zuerst ein 2 Ganggetriebe eingebaut werden, was aber später auf Grund von Haltbarkeit einfach in einem Gang festgesetzt wurde und anschließend sogar nur noch ein ein Ganggetriebe verbaut wurde.

Übrigens gibt es auch den Ansatz von Tesla für das Model X, dass ja Allrad haben kann, auf beiden Achsen verschiedene Untersetzungen einzubauen, so dass Vorne eine größere Untersetzung ist als hinten. Wenn es dann ans Beschleunigen geht, wird vorne mehr Vortrieb erzeugt als hinten. Bei konstanter Fahrt bei höheren Geschwindigkeiten wird Vorne auf Neutral geschaltet und nur hinten durch das längere Getriebe angetrieben um die Drehzahl kleiner zu halten. Das ist zumindest so die Theorie dahinter.
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 603
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 13:03

Re: Wirkungsgrad Elektroauto

Beitragvon dkt » Di 18. Jun 2013, 07:32

agentsmith1612 hat geschrieben:
Übrigens gibt es auch den Ansatz von Tesla für das Model X, dass ja Allrad haben kann, auf beiden Achsen verschiedene Untersetzungen einzubauen, so dass Vorne eine größere Untersetzung ist als hinten. Wenn es dann ans Beschleunigen geht, wird vorne mehr Vortrieb erzeugt als hinten. Bei konstanter Fahrt bei höheren Geschwindigkeiten wird Vorne auf Neutral geschaltet und nur hinten durch das längere Getriebe angetrieben um die Drehzahl kleiner zu halten. Das ist zumindest so die Theorie dahinter.


Das ist interessant. Ich fahre „noch“ einen A6 Quattro. Um fair zu sein, den mit dem Torsen Mitteldifferential. Dabei hat man auch noch bei hohen Geschwindigkeiten, sowie dabei in den Kurven, das Gefühl wie auf Schienen zu fahren.

Übersetzt auf den Tesla X finde ich es interessant, wenn bei hohen Geschwindigkeiten, eine Achse antreibt und die zweite nicht. Das „Schienen-feeling“ ist trotzdem beim Tesla sicherlich auch da, da die Batterien für einen sehr niedrigen Schwerpunkt sorgen.

Wirklich alle vier Räder als effektiven Vortrieb, braucht man eigentlich nur in schwierigem Gelände oder Schnee, doch da ist die Geschwindigkeit überschaubar.
dkt
 
Beiträge: 764
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 07:19

Re: Wirkungsgrad Elektroauto

Beitragvon Karlsson » Di 18. Jun 2013, 12:18

agentsmith1612 hat geschrieben:
Übrigens gibt es auch den Ansatz von Tesla für das Model X, dass ja Allrad haben kann, auf beiden Achsen verschiedene Untersetzungen einzubauen, so dass Vorne eine größere Untersetzung ist als hinten. Wenn es dann ans Beschleunigen geht, wird vorne mehr Vortrieb erzeugt als hinten. Bei konstanter Fahrt bei höheren Geschwindigkeiten wird Vorne auf Neutral geschaltet und nur hinten durch das längere Getriebe angetrieben um die Drehzahl kleiner zu halten. Das ist zumindest so die Theorie dahinter.

Finde ich totalen Quatsch. Allrad braucht doch fast Niemand wirklich.
Macht Sinn bei Leuten, die Bootstrailer aus dem Wasser ziehen müssen oder die in den Bergen wohnen. Dafür muss die Übersetzung aber eher kurz sein und ein Elektro- Zugfahrzeug... wie weit soll das kommen? Das ist denke ich erstmal nicht so der prädestinierte Bereich für ein E-Auto.
Wenn es den X auch mit 2Rad Antrieb gibt, wird dieses Modell sicher den Löwenanteil ausmachen.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9209
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Wirkungsgrad Elektroauto

Beitragvon Twizyflu » Di 18. Jun 2013, 14:53

Oder einfach ein zuschaltbarer Allrad :D und nicht permanent.
aber das treibt nur wieder die Kosten in die Höhe!
Grippe wird mit Tamiflu behandelt, Verbrennerfahrer mit Twizyflu
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 02/17: Renault ZOE Intens Q90 41kWh
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 12508
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11
Wohnort: Velden am Wörthersee / Graz

Re: Wirkungsgrad Elektroauto

Beitragvon Chris » Di 18. Jun 2013, 14:56

Twizyflu hat geschrieben:
Oder einfach ein zuschaltbarer Allrad :D und nicht permanent.
aber das treibt nur wieder die Kosten in die Höhe!


Beim Model X wird der Allrad 100%ig zuschaltbar sein. Bei je einem Motor an Vorder- und Hinterachse ist es ja kein Problem.
Geht ja auch ganz ohne Kupplung.
seit dem 17.01.2015
Renault Zoe Intens, perlmutt-weiß
GoingElectric braucht dich: goingelectric-stromtankstellen/aufruf-zur-mitarbeit-t9155.html
Benutzeravatar
Chris
 
Beiträge: 696
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 21:44

Re: Wirkungsgrad Elektroauto

Beitragvon agentsmith1612 » Di 18. Jun 2013, 15:27

Karlsson hat geschrieben:
Wenn es den X auch mit 2Rad Antrieb gibt, wird dieses Modell sicher den Löwenanteil ausmachen.



Wird es auch als 2 WD geben.

Wenn hier so viele sagen Allrad braucht man nicht, wieso fahren dann soviele draußen rum die nicht in den Bergen wohnen ?
Audi Quattro ist nicht umsonst so "beliebt".

Ich meine nice to have, wenn ichs mir leisten kann ok, aber wirklich brauchen tu ich das auch nicht.
Benutzeravatar
agentsmith1612
 
Beiträge: 603
Registriert: Mo 15. Apr 2013, 13:03

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast