Wird Klimawandel für mehr E-Autos sorgen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Wird Klimawandel für mehr E-Autos sorgen?

Beitragvon twizyfan » Mi 14. Jan 2015, 10:18

Es ist ja kein Geheimnis, das es immer wärmer wird! Ich war im Januar 1996 in Portugal, da hatten wir so ein Wetter, wie hier jetzt!!! ein Tag Sonne bis 17 Grad und immer mal wieder Regen und Sonne, was wir eigentlich vom April kennen, nur das unser April schon eher wie Sommer mit über 30 Grad erreichen kann und im Sommer werden es halt mal bis 40 Grad. In Sevilla? Nein, in Duisburg, Köln und Dresden.

Jetzt kommt keiner auf die Idee und sagt: Wir müssen auf ein E-Auto umsteigen!!!

Nein, für E-Autos bräuchten wir angeblich viele Kohle- und Atomkraftewerke, tatsächlich reichen 6%!!!

Jetzt fahren die E-Autos mit 100% Ökostrom und nutzen den überschüssigen Nachtstrom und werden am Ende noch schlechter dargestellt?

Energie geht niemals verloren, die ganze Abwärme die bei Verbrenner Fahrzeugen ensteht muss irgendwo bleiben? Es werden noch immer mehr Verbrenner zugelassen und es wird noch wärmer werden. Je mehr, desto mehr!!! Proportional!!! Energiepreise fallen...
Benutzeravatar
twizyfan
 
Beiträge: 290
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 19:22
Wohnort: Dresden

Anzeige

Re: Wird Klimawandel für mehr E-Autos sorgen?

Beitragvon Tho » Mi 14. Jan 2015, 10:23

Auf jeden Fall wird Reichweiteneinschränkung durch Heizung immer weniger zum Problem. :o
Let's get electrified!
Renault Zoe Zen, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 3885
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Wird Klimawandel für mehr E-Autos sorgen?

Beitragvon DaftWully » Mi 14. Jan 2015, 11:34

Tho hat geschrieben:
Auf jeden Fall wird Reichweiteneinschränkung durch Heizung immer weniger zum Problem. :o


Nicht nur das.

Wir brauchen auch nicht mehr wegen des schönen Wetters in den Süden zu fahren. Auch dadurch erledigt sich das Reichweitenproblem.

Bin mal gespannt, wann der erste Autofachjournalist diese Argumentationskette aufmacht:

E-Mobilität schafft sich selbst ab!

Durch den vermehrten Einsatz von BEVs kommt es zu einer Abkühlung des Klimas, was wiederum den Einsatz von Verbrennern wegen der zunehmenden Kälte als sinnvoll erscheinen lässt...


DaftWully
e-Golf Verbrauch zzt. Bild
Benutzeravatar
DaftWully
 
Beiträge: 665
Registriert: Sa 30. Mär 2013, 20:20
Wohnort: Moers

Re: Wird Klimawandel für mehr E-Autos sorgen?

Beitragvon e-lectrified » Mi 14. Jan 2015, 19:14

Das große Problem ist, dass der direkte Zusammenhang des CO2-Ausstoßes mit dem Klimawandel wegen der vielen Faktoren nicht besonders prüfsicher belegbar ist. Das macht sich die Verbrenner-Lobby halt so lange zu Nutze, bis die Bombe platzt. Das witzige ist, dass im Nebel der schwierigen Argumentation im Bereich CO2 schön unter den Teppich gekehrt wird, dass ein Verbrenner auch andere Schadstoffe ausstößt, die insbesondere gesundheitsschädlich sind.

Eines ist klar: das Tempo wird erst dann angezogen, wenn es wieder mal kurz vor 12 schlägt. So was hatten wir auch schon mit dem Ozonloch und den FCKW. Heute kann ein positiver Effekt des Stopps von FCKW deutlich nachgewiesen werden. Es wäre schön, wenn das auch mit der Reduzierung des CO2-Ausstoßes ähnlich käme...
e-lectrified
 

Re: Wird Klimawandel für mehr E-Autos sorgen?

Beitragvon Zoelibat » Mi 14. Jan 2015, 19:29

Nur wenn es einmal zu spät ist, kann wahrscheinlich nie mehr rückgängig gemacht werden, was wir angerichtet haben. Viele Leute wissen das nicht bzw. wollen es nicht wissen.

Das Problem mit dem Klima ist, dass es sehr träge ist. D.h. die Auswirkung der Zerstörungen von heute werden erst in einigen Jahren oder Jahrzehnten sichtbar. Wenn erst dann die Menschen versuchen gegenzulenken ist es schon lange zu spät. :(

Jeder kann nur versuchen das “Richtige“ vorzuleben und zu zeigen das es funktioniert (z.B. EMobilität). Und vielleicht kriegen wir die Kurve noch, bevor wir mit Vollgas in den Abgrund stürzen.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! :D
Benutzeravatar
Zoelibat
 
Beiträge: 2546
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 22:03
Wohnort: Zoe (Rückbank)

Re: Wird Klimawandel für mehr E-Autos sorgen?

Beitragvon umberto » Mi 14. Jan 2015, 19:54

twizyfan hat geschrieben:
Energie geht niemals verloren, die ganze Abwärme die bei Verbrenner Fahrzeugen ensteht muss irgendwo bleiben? Es werden noch immer mehr Verbrenner zugelassen und es wird noch wärmer werden. Je mehr, desto mehr!!! Proportional!!! Energiepreise fallen...


Es läßt sich relativ leicht ausrechnen, daß die von der Sonne eingestrahlte Energie um etliche Größenordnungen über der liegt, die wir auf der Erde erzeugen, selbst wenn unser kompletter Energieverbrauch in Wärme umgesetzt werden würde.

Und dass ein höherer CO2-Gehalt in der Luft die Erdoberflächentemperatur steigen läßt, ist unbestritten.

Es gibt Leute, die bestreiten, dass der Anstieg menschlichen Ursprungs ist.
Aber das ist ungefähr so logisch, wie damals, als manche anno 1830 behauptet haben, daß die hohe Geschwindigkeit der Eisenbahn für Menschen gefährlich wäre, obwohl selbige Menschen schon tausende Jahre auf deutlich schnelleren Pferden unterwegs waren.

Und jeder der sagt: früher war es auf der Erde auch schon mal wärmer, das macht der Erde gar nichts aus, darf 10 Bangladeschis bei sich unterbringen, weil es denen was ausmacht, wenn ihr Lebensraum unter Wasser steht.

Gruss
Umbi
Du fragst nach meiner Reichweite? Reden wir doch mal über das, was bei Dir hinten rauskommt.
Zoe seit 2013 - ab Zähler Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3731
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Wird Klimawandel für mehr E-Autos sorgen?

Beitragvon twizyfan » Do 15. Jan 2015, 10:22

Das sind die gleichen Leute, die behaupten, dass das Co2 nicht Schuld sei an der Erwärmung, weil die Mars Atmosphäre zu 97% aus Co2 besteht und es ja dort wesentlich kühler ist...

die Vergessen: der Mars ist 225.000.000km von der Sonne entfernt, die Erde 150.000.000km.
Zahlenmäßig sieht das nicht viel mehr aus, in Lichtgeschwindikeit braucht das Licht zur Erde 8 Min, zum Mars 12Min.
Die Energie sinkt im Quadrat zur Entfernung? Die Erde an Marsposition wäre wohl ein Eisplanet, der Mars an Erdposition ein Wüstenplanet.

Jetzt gibt es bestimmt Welche, die Sagen: Ein Sommer 2003 könnte es jedes Jahr geben, da kommt der Urlaub zu uns!

Man hat ausgerecnet, dass das Ruhrgebiet nach nur 8 Jahren verdursten würde, vermutlich eher!

Solche Szenarien halten viele für Unmöglich, erst Recht, wenn man auf die Idee kommt, das ein Verbrenner einen Anteil haben könnte.

Einer wohl kaum, aber 1.000.000.000 Verbrenner weltweit, ohne Flugzeuge und Schiffe gerechnet, mit Sicherheit!
Benutzeravatar
twizyfan
 
Beiträge: 290
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 19:22
Wohnort: Dresden

Re: Wird Klimawandel für mehr E-Autos sorgen?

Beitragvon redvienna » Do 15. Jan 2015, 10:28

Eigentlich ist es egal ob jetzt der hohe CO2 Ausstoss für die Erwärmung verantwortlich ist !

Die Abgase müssen sowieso reduziert werden, da wir schon an unserem eigenem Dreck ersticken werden um es überspitzt auszudrücken.

So kann es einfach nicht weitergehen !

Der PKW-Verkehr ist aber nur ca. 15% des Problems.

Siehe auch hier meinen Beitrag:
allgemeine-themen/tesla-fighter-allein-die-existenz-diese-begriffes-t8625.html#p157564
Zuletzt geändert von redvienna am Do 15. Jan 2015, 11:26, insgesamt 1-mal geändert.
Focus Electric: 10/13 +47.000 km,Tesla S70D 3/16 +23.000km + Tesla M3 reserv.
http://www.goingelectric.de/garage/redv ... Focus/205/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5540
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Wird Klimawandel für mehr E-Autos sorgen?

Beitragvon Rudi L. » Do 15. Jan 2015, 10:43

Vor 30 Jahren erzählten die Grünen davon, daß der Wald stirbt und wir nur noch kahle Steppen haben werden. Das blieb weitgehend aus, das Ozonloch schließt sich auch.

Warum? Weil es zum Teil übertrieben war und tatsächlich was dagegen getan wurde.

Die Klimaerwärmung ist komplexer. Selbstverständlich gab es in der Erdgeschichte immer wieder Phasen des Temperaturanstiegs, offenbar haben wir das jetzt auch. Unstrittig ist aber, daß die industrielle Lebensweise des Menschen diese Klimaerwärmung beschleunigt.

Aufhalten werden wir es nicht, vielleicht können wir es verlangsamen. Wir sollten uns daher auf die Folgen einstellen.
Rudi L.
 

Re: Wird Klimawandel für mehr E-Autos sorgen?

Beitragvon Mike » Do 15. Jan 2015, 11:21

Rudi L. hat geschrieben:
Warum? Weil es zum Teil übertrieben war und tatsächlich was dagegen getan wurde.

Sttimmt, aber war es nicht so, dass erst durch das übertreiben (eigentlich waren es Fehleinschätzungen) etwas dagegen getan wurde?

In vielen Großstädten ist die Luft stark belastet, teilweise sogar bereits Gesundheitsgefährdend. In einigen asiatischen Großstädten entspricht 24 Stunden Atmen der Belastung von 11 Zigaretten auf Lunge geraucht. Allein das bringt "notgedrungen" mehr E-Autos in die Städte. Erste zaghafte Stimmen diskutieren schon über Verbrenner-Fahrverbote in unseren Großstädten.
Dazu kommt die Klimaerwärmung, die wir möglicher weise nicht mehr verhindern aber wenigstens deren Auswirkungen abschwächen können. Allerdings wird dafür der Umstieg auf EVs alleine nicht ausreichen.

Es wird aber immer Menschen geben, denen das egal ist. Was bedeutet schon Zukunft gegen meinen röhrenden 6 Zylinder....
Ab 2016 ZOE Intens mit 43kW Ladung (Q210); 2013 bis 2016 Botschafter Leaf;
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 1620
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Flünz, Gerdi, JuergenII, YxTerWd und 5 Gäste