Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon Eifel-Thomas » Di 2. Aug 2016, 11:48

link: http://ecomento.tv/2016/08/02/autoherst ... ktroautos/
Antwort: Weil ihr das nicht wollt, ihr geldgeilen Dumpfbacken.
Mögliche Lösungsmittel:
Infrastruktur mit einheitlichen Ladestandards (hat bei Tankstellen doch prima funktioniert!), EVs mit Schnell-Ladefunktion, normale Preise (und keine abschreckenden, damit Verbrenner sich weiter gut verkaufen) und Werbung!!! Klappt doch bei SUVs für die Stadt bestens! Leute, lasst euch nicht länger verar....…., sondern fahrt jetzt elektrisch, solange es noch möglich ist.
Erinnert euch an: who killed the electriccar? Komischerweise finde ich den kompletten Film nicht mehr auf YouTube.
Aber ich habe ihn in deutscher Sprache auf Festplatte. PN genügt.
Es geht nur um's Öl und die damit verbundenen Gewinne: Mineralölsteuer, Reparaturen, Ölwechsel, Katalysatoren und der ganze andere uralte Dreck, der nicht mehr aktuell ist. Umwelt? Luftverschmutzung? Feinstaubbelastung? Das interessiert keinen Politiker, keinen Wirtschaftsboss und leider auch den überwiegenden Teil der Bevölkerung nicht!
Ich bin froh elektrisch fahren zu können und werde nie mehr zum Verbrenner greifen.
Viele Grüße vom Eifel-Thomas
Benzin ist für mich persönlich uninteressant.
Benutzeravatar
Eifel-Thomas
 
Beiträge: 107
Registriert: Do 11. Sep 2014, 16:14
Wohnort: 54597 Pronsfeld/Eifel

Anzeige

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon Jochen2003 » Di 2. Aug 2016, 13:15

Wirklich wollen, wollen sie ja nicht.

Warum sie sich nicht verkaufen?
Dafür gibt es verschiedene Gründe und der Hauptgrund ist und bleibt, einfach der Preis.
Reichweite ist relativ und mittlerweile annehmbar und Ladeinfastruktur würde mit der Masse automatisch besser.
E Autos sind einfach zu teuer für die Masse, der Normaloverdiener und Familen sowie getrennt lebende Eltern, was nicht zu unterschätzen ist.
Die da schon Besserverdienenden fahren meist Firmenwagen und die kommen in ihrem Berufsalltag nunmal mit 150 - 200 KM Reichweite nicht klar.
Ich selber plane auch eine Elektroauto und muss für mich auch klar feststellen, das ein Auto in der Größe die ich es brauche neu einfach nicht bezahlbar ist. Förderung hin oder her, das passt immer noch nicht.
Ein Fahrzeug das ich da für meine Zwecke brauche (und dann verzichte ich auch noch auf eine Anhängerkupplung) liegt bei 28.000,- €.
Ein vergleichbares Auto als Verbrenner ist da schon um einiges Günstiger.
Stromer, zumindest bei den deutschen Herstellern einfach zu teuer.
Bei den Japanern oder Koreanern sieht es schon ein wenig besser aus, ich habe mal den Kia Soul als Basis genommen, weil es davon eine Verbrenner- und Stromerversion gibt. Für den Stromer habe ich ein Angebot zuhause als Play mit Komfortpaket für 30.900,- € inkl. Überführung, Zulassung und Förderung Kiaanteil also kommen noch 2.000,- € von Herrn Schäuble runter, dann sind wir bei 28.900,- € effektiv. Ein vergleichbarer Verbrenner mit ähnlicher Ausstattung (Gleich geht einfach nicht da der Stromer da weit vorne liegt) kostet nach Kia Liste 30.050,-€.
Hier paßt zumindest der Preis Ausstattungsbereinigt, der Unterschied ist aber, ich kann ihn auch schon für 17.520,- € bekommen wenn ich auf einiges verzichte. Und da kommt der Kasus Knacktus.

Nehme ich jetzt mal die reine Technik, ist der Stromerpreis nicht gerechtfertigt.

Den Einstiegs-Kia bekomme ich nur als Schaltwagen, den Stromer als Automatik(wenn man von einer Automatik reden kann, dazu später mehr). Ich habe mir jetzt einige Getriebe von Stromern mal angeschaut, die Dinger sind so simpel und wenig Mechanik drin, das kann garnicht so teuer sein wie ein Schaltgetriebe.
Wenn wir uns den reinen Motor anschauen ist das wieder genauso, ein E-Motor kann nicht annähernd so teuer sein wie ein Verbrennermotor. Dazu habe ich am Verbrenner noch unmengen an zusätzlichen Aggregaten, Pumpen usw. Für Gemischaufbereitung und Abgasüberwachung sowie Reinigung werden noch weitere Elemente benötigt. Ein moderner Euro 6 Motor ist ein fahrendes Luftlabor mit ständiger Überwachung. Alleine hier müßte preislich ein Stromer weit vorne liegen.

Jetzt gibt es die gesetzliche Auflage das die Ladegeräte eingebaut sein müssen und in der Regel zumindest 2 eingebaut sind für die verschiedenen Stromstärken. Wie in einem Thread zu lesen war, veranschlagt Kia für eines schon 8.000,- €. Das ist eine Menge Holz für ein Ladegerät und findet sich bestimmt nicht darin wieder. Dann kommen noch die Akkus, ok die sind der teuerste Baustein im Stromer, aber kosten bei Nissan, die da mal endlich eine Preis bekannt gaben 4760,- € (Auf dem US Markt).
Das wird für Kia auch ähnlich sein zur Zeit, dafür entfallen Kosten für Tank und Kraftstoffversorgung (Förderpumpe, Einspritzpumpe usw.) Alles in Allem kann ein E Auto eigentlich nicht so teuer sein wie sie es zur Zeit sind.

Warum ist das so?
Das ist die eigentliche Frage die man mal stellen müßte, das sollte mir mal gerne jemand genau vorrechnen.

Hier gibt es einen Thread wo ein Kia Soul EV Fahrer ausversehen währen der Fahrt in die P Position geschaltet hat und dabei sich das Getriebe geschrottet hat, Kostenpunkt mit Einbau, Öl und allem Drum und dran 5.000,-€.
Das gleiche bezahle ich für mein 6 Gang DSG Getriebe im Touran, sollte es mal kaputt gehen und ich kann beim besten willen die beiden Getriebe nicht miteinander vergleichen Herstellungs- und Entwicklungsaufwand.

Trotz allem wird der nächste ein Stromer aber ich werde da auf dem schwachen Gebrauchtwagenmarkt ausweichen müssen, neu ist es zur Zeit einfach nicht möglich.
Benutzeravatar
Jochen2003
 
Beiträge: 54
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 09:34

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon mustanse » Di 2. Aug 2016, 13:46

Günstige Autos bauen erfordert halt eine bis ins Letzte optimierte Kostenkontrolle, logistische Prozesse und einen kalkulierbaren Marktanteil. Nur so sind die Mrd.-Kosten für Entwicklung und Serienanlauf in den Griff zu bekommen.
Die Absatzzahlen sind für E-Autos immer noch absehbar zu klein, so dass sich die Kosten auf zu wenige Stück verteilen.
Das ist ein Henne und Ei Problem.
Zoé seit 09/2013
mustanse
 
Beiträge: 232
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 18:38

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon Hachtl » Di 2. Aug 2016, 19:50

Es müßte halt nur einer mal mutig sein und keine Verbrenner mehr verkaufen. Ohne wenn und aber.

Traut sich aber keiner.
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1473
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon AbRiNgOi » Mi 3. Aug 2016, 13:05

Hachtl hat geschrieben:
Es müßte halt nur einer mal mutig sein und keine Verbrenner mehr verkaufen. Ohne wenn und aber.

Traut sich aber keiner.


Das hat nix mit sich trauen zu tun, sondern mit reiner Finanzmathematik. Die Cash cow Verbrennungsmotor wird niemand freiwillig schlachten. Das wäre reine Geldvernichtung damit ist niemanden geholfen. Dem armen Pendler, der sich gerade den 8000€ Benziner leisten kann und täglich darauf angewiesen ist, am allerwenigsten.
Noch gelten die Elektrofahrzeuge als "Dogs", also so gut wie kein Marktanteil und wenig absolutes Wachstum, erst wenn das Wachstum steigt, werden die "Dogs" zum "Fragezeichen", auch nicht besser.
Warum keiner ein EV kauft? Weil die Politik keine Ideen hat, was sie tun könnte, um die EV's an zu kurbeln ohne den Fahrzeugherstellern weh zu tun.

Aber ihr kennt sicher schon meine Idee, um einen Kompromiss her zu stellen, zwischen Fahrzeughersteller, Konsument und politischen Umweltzielen:

1.) Verbot von 2-Taktmotoren ab 2020. Alle kleine Mofas, alle kleinen Mikrocars müssen sofort auf Elektroantrieb umgestellt werden, erst ab der viertel Literklasse ist der Verbrenner mal fürs erste noch Ok. Das gibt den Kommunen die Möglichkeit sich dem Problem der Laternenparker in einem noch kleinem Umfeld zu näheren, ohne sofort überrannt zu werden. Unsere Jugendlichen werden mit Ihren Mofas an die Elektromobilität herangeführt.
2.) Verbot von Verbrennungsmotoren über 90PS ab 2020. Alle Hochleistungsmotoren auf unserer Straße müssen weg. Wer schnellere Fahrzeuge braucht, wer in 4 Sekunden auf 100 sein muss, der muss sich ein Elektrofahrzeug kaufen, und der kann sich das auch leisten! Niemand der eine 7er BMW kauft soll sagen die Elektrofahrzeuge sind zu teuer! Und wenn er unbedingt will, kann er ja einen 90PS Rangeextender kaufen, mit 90PS kann dieser Stundenlang 200kmh auf der Autobahn fahren bis er gegen die Mauer kracht, viel Spaß.

So, also ein Fenster von Verbrennungsmotoren bleibt offen. Der kleine Arbeiter, der mit dem billigen 90PS Verbrenner pendeln muss, kann das weiterhin. Niemand kann hier so schnell die Pendler beglücken, wozu auch. Und dann kann man das "Fenster" langsam schließen, bis nur mehr 50PS über bleiben....
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 1927
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon Hachtl » Mi 3. Aug 2016, 13:29

Die Idee ist gar nicht mal so schlecht.
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1473
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon JoDa » Mi 3. Aug 2016, 14:16

+1 AbRiNgOi
Endlich mal ein konstruktiver Vorschlag.
Kannst deinen Vorschlag ja mal bei dir in Wien den mitregierenden Grünen unterbreiten.
Renault ZOE Intense - Neptun grau - seit 9/2014
Bild (inkl. Ladeverluste)
Elektroautos heute schon eine Alternative?
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 315
Registriert: So 6. Jul 2014, 22:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon Gerdi » Mi 3. Aug 2016, 14:23

Wenn sich ein Manager das ernsthaft fragt, dann sollte man Ihn entlassen. Er ist sein Geld nicht wert.
PV 9,75 kW mit 11kW nutzbaren Speicher (VRLA)
eGolf ab 1.4.2015
Bild
Gerdi
 
Beiträge: 134
Registriert: Sa 1. Nov 2014, 08:20
Wohnort: Neumünster

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon Jarod » Mi 3. Aug 2016, 14:29

Ich weiss nicht ob man mit diesen Verboten so viel erreichen kann.
Wenn jemand z.B. mit seinem PS Boliden ab und an mal auf der Autobahn so richtig Gas gibt, dann ist das ja nicht die Masse CO2.

Es sind eher die Pendler und andere regelmässige Fahrten. Hier müsste man beim Pendler ansetzen, wie du (und auch Jochen) schon korrekt angemerkt hast, hat der momentan mit der Preispolitik ein Problem.
Man muss dafür sorgen dass entweder schnell relativ günstige Neuwagen mit Elektroantrieb am Markt sind, oder auf absehbare und kurz mittelfristige Zeit bezahlbare Gebrauchtwagen am Markt ankommen. Letzteres werden dann aber auch eher nicht die top ausgestatteten Hochleistungsmotor-Ersatzwagen sein.

Was auch fehlt ist ein klares Signal "Wir wollen das, wir machen das, dies wird die Zukunft und das Thema wird Bestand haben". Solange unsere Bundesregierung vermittelt, sie kann das Thema vno heute auf morgen sterben lassen, so lange werden auch viele Investitionen scheuen.
Jarod
 
Beiträge: 129
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 15:28

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon novalek » Mi 3. Aug 2016, 19:09

AbRiNgOi hat geschrieben:
Verbot von 2-Taktmotoren ab 2020.
Verbot von Verbrennungsmotoren über 90PS ab 2020.

Also laß doch den Kiddi-Kits das Mofa - die wenigen Knall-Stinker sind's doch nicht.

Leistungsgrenzen - wäre stautechnisch zusammen mit Geschwindigkeitsobergrenze einfach TOP.

Kontra: PS = Potenz & Freiheit & Überlegenheit, die Mann/Frau sich leisten wollen / können. Da wagt sich eine wachstums- und industriebestimmte Regierung nicht ran.
R240
novalek
 
Beiträge: 1570
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste