Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon Jack76 » So 11. Sep 2016, 11:02

Naja, die Handschaltung wird halt immer noch als das sportlichere Konzept "vermarktet". Da fällt mir doch spontan wieder diese idiotische Opel-Werbung ein mit den 2 Business-Kaspern im Flieger und der Dame im Opel. Die rührt dann auch ganz offensichtlich "irgendwo unten rum" während die Kiste einen auf sportlich macht. Naja, nachdem die Szene vermutlich im Studio gedreht wurde stellt sich trotzdem die Frage was die da alles rumrühren muss um vom Fleck zu kommen. Die meisten normalen Verbrutzler gehen mir schon im Twizy auf'n Sack wenn sie an der Ampel losfahren. Bis die Leute ihre Gänge mal sortiert und ihr Tempo erreicht haben klebt man denen 2-3 mal im Kofferraum. An einigermaßen gleichmässige Beschleunigung ist da gar net zu denken.
Mindestens 2x 43/50KW Triple-Lader an jede Autobahntankstelle und jeden Rasthof, JETZT!
Jack76
 
Beiträge: 1865
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Anzeige

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon drilling » So 11. Sep 2016, 11:08

iOnier hat geschrieben:
Das "Schaltverhalten" gehört nun mal dazu.


Es gibt bei EAutos aber kein Schaltverhalten (abgesehen vom Rückwärtsgang den du sicher nicht meinst).

Du willst doch nicht etwa behaupten das das Fehlen einer Schaltung ein Grund ist warum keine/wenige EAutos verkauft werden? :o
Dieses Argument hat bisher noch keiner der EAuto Skeptiker, die ich kenne, verwendet. Bei denen geht es immer um Reichweite (zu wenig), Kaufpreis (zu teuer), fragliche Akkulanglebigkeit und zu wenig Auswahl an Modellen.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 772
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon iOnier » So 11. Sep 2016, 12:09

drilling hat geschrieben:
Du willst doch nicht etwa behaupten das das Fehlen einer Schaltung ein Grund ist warum keine/wenige EAutos verkauft werden? :o

Doch - indirekt schon: Du nennst selber den Kaufpreis. Der ist aber eben bei vergleichbaren Verbrennern mit Automatik ähnlich hoch.

Argumentiert man aber mit "Komfort wie Automatik", dann zieht das halt nicht: "Automatik will ich eh nicht".
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 653
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon Karlsson » So 11. Sep 2016, 13:05

Mei hat geschrieben:
ist schwer.
Die meisten Autofahrer in DE haben was gegen Automatik Getriebe.

Nicht grundsätzlich. Ich will aber kein Automatikgetriebe, das
- ruckig schaltet
- beim Überholen erstmal nicht rafft, was der Plan ist
- bei drehomentstarken Motoren unnötige und nervige Drehzahlorgien startet
- den Verbrauch erhöht
und für die ganzen Nachteile noch fett extra kostet.
Bei großen Motoren passt das ja meist noch. Im SL500 hat mir auch die Automatik gefallen, ist ja eh immer Power im Überfluss da. Aber bei den kleinen, effizienten Motoren, die mich interessieren, ist das meist Grütze. Die sparsamsten Motorosierungen sind halt auch in der Regel Handschalter und als Gebrauchtkäufer treffe ich auch eigentlich nie auf gute Angebote mit Automatik.

iOnier hat geschrieben:
Argumentiert man aber mit "Komfort wie Automatik"

Dann denken die Leute nur an irgend nen Dreck bin Automatik, den sie irgendwann mal fahren mussten und der schlecht funktioniert hat.

Nein, Elektro ist da definitiv eine völlig andere Liga, so gut ist bei weitem keine Automatik.

campr hat geschrieben:
17k€, aber einen Fiesta/Fabia/Corsa/... gibt es schon ab 12k€ - für den Aufpreis kann ich doch lange fahren".

Also ich vergleiche den Golf 1.6TDI mit dem Auris Hybrid, beide als Kombi, weil ich beide interessant finde.
Der Auris hat da auch klar einen Komfortvorteil, weil das eben nicht so eine schlecht gemachte Automatik und auch kein mechanisches CVT ist (käme mir nicht vors Haus), sondern ein technisch höchst elegant gelöstes elektrisches Verspannungsgetriebe.
Das finde ich cool und das wäre mir auch 1000€ Aufpreis wert, vielleicht sogar nen Tick mehr. Aber dann hört es auch auf, weil ich auch objektiv sehen muss, dass der billigere Golf auch noch die geringeren Spritkosten hat.
Pflichtausstattung bei beiden sind Tempomat und Sitzheizung, da liegen die 2-jährigen leider zur Zeit noch deutlich über dem Golf.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9203
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon Alex1 » So 11. Sep 2016, 14:11

umberto hat geschrieben:
Alex1 hat geschrieben:
Wenn ich manchmal die Autos in der Stadt hochtourig heulen höre, wünsche ich mir auch eine weitere Verbreitung der Automatik :roll:


Danke, jetzt haben wir es schriftlich: Alex1 ist ein Verbrennerfreund. :-)

Gruss
Umbi

P.S. Du hast Dir gefälligst einen E-Antrieb zu wünschen, so!
Mist, Du hast mich enttarnt :flücht:
Herzliche Grüße
Alex
Meine Zoe Intens: weiß 16/15" 04/14; Sommer 10,8/Winter 13,5 kWh/100 km, Reset 08/16: 129 km :D = SOH 98%
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 5601
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon eve » So 11. Sep 2016, 14:38

Jack76 hat geschrieben:
Bis die Leute ihre Gänge mal sortiert und ihr Tempo erreicht haben klebt man denen 2-3 mal im Kofferraum. An einigermaßen gleichmässige Beschleunigung ist da gar net zu denken.

Ich lasse meist gut Platz vor mir und fahre dann synchron mit dem Vordermann an. Dann die Beschleunigung so zwischen einem und zwei Balken halten und es passt einigermaßen.

Natürlich kommt da noch ein individueller Aspekt hinzu, je nach Vordermann. Der Clou ist ja über die Stellen mit Zugkraftunterbrechung hinwegzuintegrieren um so eine Art mittlerer Beschleunigung des Vordermanns zu erhalten und diese dann anzuwenden. Sonst passiert es einem wie du es schreibst. Man zieht mit dem Vordermann gleichmäßig an und wenn sich urplötzlich 2-3 Sekunden später der Abstand rasch verringert fällt einem ja ein, dass Nichtelektroautos schalten müssen.

Insofern kann man auch eine ICE mit Automatikschaltgetriebe nicht mit einem Elektromotor mit Festübersetzungsgetriebe vergleichen. Zwar muss man nicht schalten, aber zugkraftunterbrechungsfrei bekommt man es in den meisten Fällen nur mit Emotor (von den seltenen stufenlosen Getrieben mal abgesehen).

Bis zum Twizy (und den Probegefahrenen E-Autos) bin ich praktisch nie Automatik gefahren. Im Zoe stand mein linker Fuß erstmal auf der Bremse. Jetzt möchte ich eine E-Auto-matik nicht mehr missen. Vor allem in der Stadt und vor allem inklusive Reku. Klar geht's auch ohne. Haben auch Bekannte, die kommen ohne Waschmaschine aus und waschen in der Wanne :)

Die Leute wissen nicht, was Sie an einem E-Auto hätten. Die Medien reden nur von Reichweite und das ist auch oft die erste Frage.
Benutzeravatar
eve
 
Beiträge: 484
Registriert: Do 7. Apr 2016, 10:24

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon mweisEl » So 11. Sep 2016, 21:20

Alex1 hat geschrieben:
Gibt es noch deutlichere Beweise, dass VW die eMobilität aktiv hintertrieben hat?

Jetzt kommen von den Abgasbetrügern wieder die großen Vaporwareankündigungen für 2020. Natürlich auch ein Grund, dass jetzt weniger Elektroautos gekauft werden.
1 smart fortwo electric drive, 3 Fahrräder und 0,0 Verbrenner.
mweisEl
 
Beiträge: 482
Registriert: Di 5. Apr 2016, 20:00

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon Jarod » So 11. Sep 2016, 23:04

Und bald der Winter, auch eine Erfindung von VW. Um die Elektrok PKW wegen der geringeren Reichweite in Misskredit zu bringen.
Die Ironie mal beiseite geschoben, ich finde das herumhacken auf VW und der deutschen Autolobby ermüdend. Ich mag sie nicht verteidigen, da sich ihren teil beitragen. Aber die beiden als Gross-Schuldner hinzustellen ist dann doch etwas zu einfach. Sonst müssten sich ja BEV in anderen Ländern ohne Autoindustrie und Lobby wie geschnitten Brot verkaufen. Tub sie aber komicherweise auch dort nicht. Aber ich schweife ab, das Thema gehört vielleicht eher in einen extra Thread.

Freitag war es bei mir soweit, ich bin das erste mal in meinem Leben Elektro-PKW gefahren. Nicht das ganze Wochenende, aber Freitag bis Samstag früher Mittag war drin. Gefahren Kia Soul EV.
Ich schildere mal meine ganz persönlichen Eindrücke, ohne BEV oder Verbrenner Brille. Einfach nur um mal die Sichtweise eines PKW Dummies zu lesen, der nur Auto fährt weil er von A nach B kommen muss.

Toll ist erstmal: Knopf drücken, kein BRUMM-WRUMM-LÄRM. Stört mich so beim Verbrenner nicht, aber wenn der Krach nicht da, klarer Vorteil.
Automatik ist natürlich auch sehr angehmen, hat meine alte Karre nicht. Auch kein Ruckeln, Zucklen, hoch-und-runte, der elektro Motor kennt sowas ja nicht.

Den Eco Modus fand ich teilweise etwas ruppig, einfach weil rekuperiert wird sobad man vom "Gas" geht. Ich gehe daon aus, dass es entweder einen Trick gibt damit umzugehen, oder man sich dran gewöhnt. Auf jeden Fall empfand ich das als nicht so angenehm.

Ingesamt fand ich dir Fahrten sehr angenehm. Ich kann mir den Soul, oder auch andere BEV, als vollwertigen Alltagswagen vorstellen.
Jetzt kommt allerdings ein aber, so schön das elektrische Fahren ist, es bleibt Auto fahren, d.h. ich empfinde es weder überhöht besser oder schlechter als Verbrenner fahren. Für die mometan happigen Aufschäge eines elektro Mobils muss man Überzeugungstäter sein und das nötige Kleingeld besitzen.
Jarod
 
Beiträge: 129
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 15:28

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon drilling » Mo 12. Sep 2016, 00:07

iOnier hat geschrieben:
Doch - indirekt schon: Du nennst selber den Kaufpreis. Der ist aber eben bei vergleichbaren Verbrennern mit Automatik ähnlich hoch.

Argumentiert man aber mit "Komfort wie Automatik", dann zieht das halt nicht: "Automatik will ich eh nicht".


Das ist ein Äpfel mit Birnen Vergleich. Dein Argument ist eigentlich ein Versuch den Gesprächspartner für dumm zu verkaufen, denn kein Mensch würde einen Aufpreis für einen 'Komfort' zahlen der systembedingt ist und dem Hersteller keine extra Kosten verursacht.
Das wäre so als sollte man bei einem Sauger-Benziner eine Aufpreis zahlen weil das Turbo-Loch fehlt. :roll:

Beim Verbrenner zahlt man den Aufpreis für ein hochkomplexes Automatikgetriebe, beim EAuto existiert kein Automatikgetriebe insofern rechtfertigt das keinen Preisvergleich mit dem Preis eines Automatik-Verbrenners.

Wenn dann ist das ein Argument dafür das das EAuto sogar günstiger als ein vergleichbarer Verbrenner mit manuellen Getriebe sein sollte, denn das EAuto Getriebe ist noch deutlich simpler als eine manuelles Getriebe.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 772
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon campr » Mo 12. Sep 2016, 07:11

Nein, es ist kein Äpfel-Birnen-Vergleich, sondern ein Argument, um dem Gegenargument "EAutos sind ja so viel teurer" etwas die Luft raus zu lassen.
Gesendet von meinem Windows-Notebook mit FireFox und NoScript-Add-on
campr
 
Beiträge: 445
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 15:47

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 150kW und 1 Gast