Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon bm3 » Sa 6. Aug 2016, 09:45

Hallo,
im Moment haben wir halt die (merkwürdige) Situation dass die Benzin und Dieselpreise sehr niedrig sind. Der Duchschnitts-Autofahrer, nicht die die hier im Forum aktiv sind, will keine Experimente eingehen solange man es ihm mit den Benziner- und Dieselfahrzeugen so einfach und billig macht. Die Autoindustrie propagiert ihre SUV und die Kinder werden dann damit dann in Kindergarten und Schule abgeliefert. :mrgreen: Kaum jemand denkt mal mehr als 5 Jahre voraus. Sieht man ja bei den meisten Häuslebauern denen man jeden Zentimeter mehr Isolierung gesetzlich vorschreiben muss, obwohl sie eigentlich auf 50 Jahre vorausdenken müssten. Und die Autoindustrie will dass ihr Geschäft so wie gehabt weiterläuft, jedenfalls solange es noch irgendwie geht. Die stellen sich erst um wenn die Spritpreise sehr stark ansteigen oder wenn sie gesetzlich müssen.

VG:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 4408
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon kai » Sa 6. Aug 2016, 13:01

@Klaus: So ist das !

Das einzige was überall und auch beim letzten Skeptiker angekommen ist:
- Die E-Autos gehen alle ab wie Luzie und machen viel Spaß
- Bei Aldi-Süd und xyz kann man kostenlos laden
- Wartungskosten sind quasi nicht vorhanden
- In Hamburg kostet das öffentliche Parken nichts

Das bewegt so einiges im Hirn ...

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2378
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon eve » Sa 6. Aug 2016, 16:57

Bernd_1967 hat geschrieben:
Ich bin überzeugt, dass man durch viele Ladestationen Werbung machen sollte:
Die Leute müssen überall mit E-Mobilität konfrontiert werden.
Wenn die an jeder Ecke eine Lademöglichkeit sehen würden, dann würden die sich eher informieren, ob das nciht auch was für sie wäre. Außerdem würden die an den Lademöglichkeiten ständig E-Autos vorgeführt bekommen.


Bernd - meine Worte. 100 % Deiner Meinung

Heute war ich in einer Ladewüste (Hartha) und hab bei EDEKA gehalten um hoffentlich etwas nachladen zu können. Geschaut - nix da, gefragt - ne, hätten sie nix. Nochmal geschaut und die in 2,50 m Höhe installierte Außensteckdose entdeckt.

Daraufhin habe ich die Marktleiterin angesprochen ob ich an der Steckdose ein wenig laden dürfe. Ja, bevor ich denn liegen bliebe, bitte. Dann stand der Twizy am Eingang mit dem Kabel in 2,50 m Höhe eingesteckt. Über die Hälfte schauen sich um und ein guter Teil beäugt ihn, als wär's ein Requisit aus dem jüngsten SciFi Spielfilm.

Bei der Marktleiterin habe ich mich dann nochmal bedankt und festgestellt, dass sie - anders als zunächst gedacht - doch sehr pro E-Mobilität ist. Als sie ihren neuen EDEKA nämlich drei Jahre zuvor plante, wollte sie Ladesäulen auf dem Parkplatz platzieren. Sie musste diese Aufgabe jedoch an andere delegieren, da sie mit der restlichen Marktplanung ausgelastet war. Tja, und die Leute von der Genossenschaft standen dann nicht so hinter der Idee. Sie haben sich von der enviaM ein Angebot geben lassen. Wie das Konzept dahinter aussah z. B. was für Säulen, welche Zugangsart, darauf ging sie nicht ein. Jedenfalls war das Angebot so teuer, dass sie dann auf die Installation der Lademöglichkeiten verzichtet hat.

Wirklich Schade. Gerade Lebensmittelgeschäfte/Supermärkte wären bestens geeignet, weil jeder Lebensmittel einkauft. Außer die ALDI Säulen sieht es karg aus und selbst die sind ja nur regional. Gerade von EDEKA hätte ich gedacht, dass die als service-orientierter Händler sowas öfters bieten, aber Fehlanzeige. Würde nur EIN Discounter Bundesweit Ladesäulen einführen hätten wir scheint mir ein flächendeckendes Ladenetz. Andere Anbieter würden dann wahrscheinlich binnen weniger Monate nachziehen - wie beim Milchpreis

kai hat geschrieben:
Das einzige was überall und auch beim letzten Skeptiker angekommen ist:
- Die E-Autos gehen alle ab wie Luzie und machen viel Spaß
- Bei Aldi-Süd und xyz kann man kostenlos laden
- Wartungskosten sind quasi nicht vorhanden
- In Hamburg kostet das öffentliche Parken nichts


zu 1 - Sicher? Selbst mit E und dem unverkennbarem Äußeren des Twizys fragen mich Leute nach der Menge an cm³. Auch ob ich mit dem Ding denn vom Fleck käme - a la fährt der sich wie ein Mofa nur träger?
zu 2 - "Unsere Elektroladestationen befinden sich an rund 50 Standorten in mehreren Ballungsräumen". In diesen Ballungsräumen wohnt aber nicht jeder.
zu 3 - Auch das benötigt schon ordentlich Vorwissen. Eher stellt sich denen doch fast die Frage: Wie lange hält die Batterie (Reichweite, Lebensdauer)?
zu 4 - Betrifft auch wieder nur Hamburg bzw. ausgewählte Regionen. Der Bund hätte ja sagen können bundesweit - Punkt. Nein, dass hätte dann wieder Haue von Zetsche, Winterkorn und Krüger gegeben (eventuell auch noch von Mattes, Neumann, etc).
Benutzeravatar
eve
 
Beiträge: 486
Registriert: Do 7. Apr 2016, 10:24

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon Keepout » Sa 6. Aug 2016, 20:18

...? Weil es schlicht zu wenig Modelle gibt. Man diskutierte ja schon beim Verbrennerkauf wochen- und monatelang mit allem mögliche Leuten, las Autoforen, Erfahrungsberichte, usw. bei gefühlt 10000 verschiedenen Angeboten. Nun soll ich mein Fahrzeug bei einer guten Handvoll Modellen finden, wobei die Hälfte dieser nicht einmal richtig gewollt produziert werden? Nein, so kommt der Verkauf nicht in den Schwung.
Keepout
 
Beiträge: 422
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 12:45
Wohnort: Arlberg

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon stefan6800 » Sa 6. Aug 2016, 21:54

Das eAuto taugt halt hauptsächlich zum Pendeln und dafür ist es einfach sau teuer.

Also eigentlich sinvoll nur für Haushalte mit 2 Autos. Und da will in meinem Umfeld keiner soviel Geld für den "Zweitwaagen" ausgeben.

Wo ist denn ein eAuto mit Platz / Kombi minimum A4 und einer reisetaiglichen Reichweite auf der Autobahn 120kmh und 300+ km und bezahlbar?

Da werden wir noch lange warten...

Denke selbst wenn m3 kommt wird es maximal meinen leaf ersetzen..

Cu
Stefan
stefan6800
 
Beiträge: 196
Registriert: Mi 10. Jul 2013, 19:38

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon Hachtl » Sa 6. Aug 2016, 22:27

Erich2405 hat geschrieben:
Was ich mich frage und vielleicht hat ja jemand von euch eine Antwort darauf: Warum ist der ADAC gegenüber der E-Mobilität sooooo abgeneigt? Sind die doch nicht so unabhängig von der Automobil Lobby - falsch fomruliert - Verbrenner Lobby (da der ADAC die Stromer auch total ächtet) ?



Weil der ADAC in seiner heutigen Form keinen Nutzen für die Autofahrer haben wird, die ein Elektroauto fahren.
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1480
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon Bernd_1967 » So 7. Aug 2016, 08:08

stefan6800 hat geschrieben:
Das eAuto taugt halt hauptsächlich zum Pendeln und dafür ist es einfach sau teuer.

Also eigentlich sinvoll nur für Haushalte mit 2 Autos. Und da will in meinem Umfeld keiner soviel Geld für den "Zweitwaagen" ausgeben.

Wo ist denn ein eAuto mit Platz / Kombi minimum A4 und einer reisetaiglichen Reichweite auf der Autobahn 120kmh und 300+ km und bezahlbar?

Da werden wir noch lange warten...

Denke selbst wenn m3 kommt wird es maximal meinen leaf ersetzen..

Cu
Stefan


Das Angebot an Verbrenner-Autos ist wohl mehrere 100x größer.
Wenn man alle Motorvarianten mit einbezieht wahrscheinlich mehrere 1000x.
Hoffe auch, dass es in wenigen Jahren besser wird.

Es fehlen auch die vielen Gebraucht-E-Autos !!! Für Leute , die keine neues kaufen können.

Für uns passt es schon:
Den Zweitwagen, Benziner, der fast nur für sehr kurze Strecken gefahren wird, gegen e-Golf tauschen.
Geladen wird zu 99% zu Hause an der Steckdose, 230V oder Drehstrom. Energie ist günstig: 20ct (PV-Anlage) oder 25ct/KWh (Netz).
Der Diesel ist dann quasi der Zweitwagen und wird nur für Langstrecken genommen.
Den setze ich ständig bei mobile rein und wenn mir einer einen guten Preis bietet, geht der weg und dann gibt es einen Passat GTE oder vielleicht auhc schon ein BEV.
Ich befürchte ansonsten, dass in 5-10 Jahren sich ein Verbrennerauto sehr schlecht verkaufen lässt.
Ein gebrauchtes E-Auto hingegen gut, da nicht jeder den Neupreis zahlen kann.
Golf7 Variant 2,0 TDI HS zu verkaufen, Bj 12/2015, 5J Garantie
PLZ 55471 10.000km Pacific Blue Metallic, AHK, siehe Mobile
Bald e-Golf bestellen, Passat Variant GTE ist bestellt
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 693
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon eDEVIL » So 7. Aug 2016, 08:18

stefan6800 hat geschrieben:
Denke selbst wenn m3 kommt wird es maximal meinen leaf ersetzen..

Wenn nicht mal das M III ausreicht, wirst Du sicher noch lange warten müssen.

Einen Kombi würde ich auch sehr begrüßen. Mit ZOE ist das grenzwertig vom Platz. Die Kidner werden größer und dann wirds enge..
303,8km Q210 ZOE ohne Nachladen oder schieben 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt es nicht, das ich auch hier im Forum bin, sondern nur das einer meiner PCs oder mobilgeräte online ist.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 10077
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon Wackelstein » So 7. Aug 2016, 09:06

E-Autos verkaufen sich kaum, weil wir Konsumenten leider strohdumm sind.
Ein Beispiel gefällig? VW hat massiv geschummelt, trotzdem verkaufen die kaum weniger Autos. Und dafür kaufen sich jetzt umso mehr Konsumenten einen Audi..... (dessen Verkaufszahlen sind gestiegen).

Außerdem ist die Situation scheinbar in Deutschland noch viel schlimmer als bei uns in Österreich. Hier sehe ich praktisch jeden Tag die 30km hin zur Arbeit und wieder zurück mehrere E-Autos.
Wir waren für eine Woche auf Urlaub in Deutschland - Mainz, Heidelberg, Nürnberg usw. Sehr schöne Gegend! Aber E-Autos habe ich in dieser Woche und bei einer Strecke von über 1000km nur 3 gesehen. Nur einen einzigen Tesla.
Wohlgemerkt: Wir sind da durch diverse Innenstädte gefahren. Hier dagegen leben wir in der tiefsten Pampa (= im Waldviertel (ist aber auch wunderschön hier)) und trotzdem gibt's hier gefühlt mehr als 10 Mal soviele E-Autos.

Ah ja, das Argument, dass E-Autos ja so langsam gehen und jeder Deutsche mit einem Schnitt von 200km/h jeden Tag 1000km rumfährt kann ich auch nicht wirklich nachvollziehen. Eine Baustelle folgt auf die nächste und dazwischen geht's nur zähflüssig weiter.

Scheinbar spielt aber auch irgendwie der Patriotismus mit. So viele dicke Audis, VWs, Mercedes, BMW habe ich noch nie gesehen. Naja, vermutlich sind die, die meinen dass E-Autos nur Spielzeuge und Zweitwagen für Reiche wären, diejenigen, die sich dann halt als Zweitwagen einen Audi-Q5 oder so kaufen.
Meine Liebe zu Benzin/Diesel steigt mit dem Quadrat der Entfernung
Wackelstein
 
Beiträge: 447
Registriert: Do 30. Mai 2013, 12:24

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon Zoelibat » So 7. Aug 2016, 09:49

Hier kann ich dir nur beipflichten, Wackelstein.

Es wir aber auch sehr viel dafür getan, die EVs schlecht zu machen (im TV, Autozeitungen, usw.). Und der Otto-Normalverbraucher bezieht leider seine Informationen großteils nur aus diesen Medien - und das ist meiner Meinung nach dumm. Hier lässt sich der Mensch zuviel beeinflussen.

eMobilität muss man erfahren/testen/fühlen können - sei es durch Probefahrten, elektrische Busse oder Taxis oder durch Fahrschulunterricht mit Elektroautos.
Hier könnte Ihre Werbung stehen! :D
Benutzeravatar
Zoelibat
 
Beiträge: 2552
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 22:03
Wohnort: Zoe (Rückbank)

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste