Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon mweisEl » Do 4. Aug 2016, 14:51

novalek hat geschrieben:
Also laß doch den Kiddi-Kits das Mofa - die wenigen Knall-Stinker sind's doch nicht.

Doch, die sind's. Gerade jetzt in der Ferienzeit, wo in der Stadt deutlich weniger PKW fahren, dominieren die Frühmorgensknatterer mit ihrem blauen Abgasdunst umso deutlicher die Wohnviertel (1. Drecksroller, ... 2. Drecksroller, ... 1. Auto, ... 3. Drecksroller ... etc.).

Das sind freilich keine Kiddis, sondern die berufsmäßigen Schwarzarbeitsnachgeher.
Falls das Benzin wieder mal teurer werden sollte, fahren noch mehr lärmende und stinkende Drecksroller.
1 smart fortwo electric drive, 3 Fahrräder und 0,0 Verbrenner.
mweisEl
 
Beiträge: 482
Registriert: Di 5. Apr 2016, 20:00

Anzeige

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon Hachtl » Do 4. Aug 2016, 23:40

In Peking haben die auch die Mofas verboten und fahren jetzt nur noch mit Elektrorollern ein. Wenn man will geht das.
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1480
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon Mei » Fr 5. Aug 2016, 04:30

Hachtl hat geschrieben:
In Peking haben die auch die Mofas verboten und fahren jetzt nur noch mit Elektrorollern ein. Wenn man will geht das.


Deshalb ist die Luft da jetzt ganz besonders sauber und die Umweltverschmutzung auf 0.
Mei
 
Beiträge: 716
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon Hachtl » Fr 5. Aug 2016, 06:28

Das war dort eine notwendige Maßnahme, denn sonst wäre es dort noch schlimmer als es so schon ist.
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1480
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon Poolcrack » Fr 5. Aug 2016, 07:25

Es gibt in China über 200 Millionen Elektroroller (Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/a ... 63167.html), da kann man sich leicht ausrechnen wieviele lokale Abgase in den Städten dadurch entfallen. Wie wäre das mit 2-Takter Knatterbüchsen ohne Katalysator?

(In dem Artikel werden negative Nebeneffekte erwähnt. Die will ich nicht bestreiten, aber die wären mit ansteigenden Zahlen von Knatterbüchsen auch vorhanden.)
i3 BEV (SW: I001-16-03-504), BJ 04/2014, LL >65.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 1437
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon Erich2405 » Fr 5. Aug 2016, 07:33

Ich kann Thomas und Jochen nur zustimmen.
Ich glaube auch, daß das der grund ist, warume wir noch kein Tempolimit haben - Das übrigens auch der E-Mobilität zusprechen würde.
Mit dem Tempolimit würde es überhaupt keinen Sinn mehr machen, Auto zu bauen, die jenseits der 250 Kmh über unsere Strassen bügeln können.
Was ich mich frage und vielleicht hat ja jemand von euch eine Antwort darauf: Warum ist der ADAC gegenüber der E-Mobilität sooooo abgeneigt? Sind die doch nicht so unabhängig von der Automobil Lobby - falsch fomruliert - Verbrenner Lobby (da der ADAC die Stromer auch total ächtet) ?

Ein ganz wichtiges Argument, warum wir keine E-Autos bauen ist, das unsere Politiker in den Aufsichtsräten der deutschen Anti-E-Mobil Industrie sitzen und sich goldenene Nasen verdienen - nach dem Motto Die Hand, die Dich füttert, beißt man nicht !!
-----------------------------------------------------------------------------------------
Seit 17.03.2016: Nissan Leaf Tekna MY2016 (30 kWh) in Dark Metal Grey
KM Stand 2016: 16.06. 13693 - 16.07 18176 - 16.08. 22595 - 16.09. 26397 16.10.2016: 29891
Benutzeravatar
Erich2405
 
Beiträge: 55
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 09:53
Wohnort: 91560 Heilsbronn

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon Mei » Fr 5. Aug 2016, 08:46

Erich2405 hat geschrieben:
....
Mit dem Tempolimit würde es überhaupt keinen Sinn mehr machen, Auto zu bauen, die jenseits der 250 Kmh über unsere Strassen bügeln können....


Das eine hängt nunmal nicht mit dem anderen zusammen.
Mei
 
Beiträge: 716
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon SL4E » Fr 5. Aug 2016, 09:00

Hachtl hat geschrieben:
In Peking haben die auch die Mofas verboten und fahren jetzt nur noch mit Elektrorollern ein. Wenn man will geht das.


Man kann China aber nicht mit Deutschland oder der EU vergleichen. In China herrscht ein Regime und die Bevölkerung hat fast keine Rechte. Hier hätte man sofort eine Klagewelle der Besitzer am Hals. Siehe aktuelle Androhung einer Klagewelle der Taxivereinigungen bzgl der Blauen Umweltplakette.
Die gleiche Diskussion haben wir doch hier im Forum auch schon, siehe Zwangsvorgabe der Regierung bzgl der Ladesteckerstecker.
So etwas lässt sich hier nur durchsetzen, wenn man die Hersteller dazu verpflichtet solche Fahrzeuge nicht mehr anzubieten und das "Problem" über den Produktlebenszyklus über einen Zeitraum von 10-15 Jahren ausläuft. Von heute auf morgen geht hier in Deutschland eh nichts.
SL4E
 
Beiträge: 634
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon mweisEl » Fr 5. Aug 2016, 09:11

Mei hat geschrieben:
Das eine hängt nunmal nicht mit dem anderen zusammen.

Doch, natürlich. Für 99% der Deutschen ist die E-Auto-Reichweite nur bei Höchstgeschwindigkeit von Interesse.
Je länger man hier wie Tesla versucht, die gleiche Raserei zu "bieten" wie hochgezüchtete Verbrenner, wird es umso mehr Enttäuschte wegen der niedrigen Reichweite geben.

Es könnte aber gut sein, dass aufgrund der bereits in wenigen Jahren auf Autobahnen autonom fahrenden Autos noch wenige Jahre später ein Tempolimit wegen der Versicherungsfähigkeit kommt (weil die autonom fahrenden Autos deutlich günstigere Versicherungstarife anbieten werden).

Hintergrund: es macht für die Hersteller keinen Sinn, die Sensorik nur für D und Nordkorea auf "unbegrenzte Geschwindigkeit" auszulegen, während in allen anderen Ländern max. 140 km/h völlig ausreicht.
1 smart fortwo electric drive, 3 Fahrräder und 0,0 Verbrenner.
mweisEl
 
Beiträge: 482
Registriert: Di 5. Apr 2016, 20:00

Re: Warum verkaufen wir keine Elektroautos?

Beitragvon Jochen2003 » Fr 5. Aug 2016, 09:11

Gestern in einer Diskussion noch einen spannenden Ansatz gehört bezüglich der E Mobiltät und die Hersteller.
Die modernen Verbrennermotoren (Euro 5 und 6) hätten eine Menge an Entwicklungskosten gefressen, um einen Verbrenner so effizient wie heute zu machen ist der Aufwand wohl nicht zu unterschätzen, vom Ansaug-, Verbrennungsvorgang und Abgasanlage sowie teilweise nochmaliger Zuführung der Abgase usw. usw. dafür sind Milliarden aufgewendet worden. Das hat sich in keinster Weise bisher gerechnet.
Ein plötzlicher Boom des Elektromotors könnte den Rückfluß dieser Kosten nicht annähernd wieder reinbringen.Das müssen die Stückzahlen des Verbrenners machen.
(Auch eine spannende Sichtweise)

Die Entwicklungskosten eines E- Autos sind da schon überschaubarer, der Elektromotor ansich ist ein sehr ausgereiftes System da gibt es nicht soviel zu entwickeln, Elektromotoren werden in der Industrie seit über 100 Jahren unter schwersten Bedingungen eingesetzt und haben sich tausendfach bewährt, ihr Aufbau ist vergleichsweise Simpel. Auch die fehlenden Anbauaggregate macht das eigentlich sehr einfach.
Elektromotoren in Fahrzeugen ist auch nichts neues, vom kleinen E-Stapler bis zum ICE werden sie schon seit 100 Jahren eingesetzt.
Ladegeräte für Hochleistungsakku´s gibt es in der Industrie schon seit Jahrzehnten und sind keine neue Errungenschaft der E-Mobilität auch hier braucht man das Rad nicht neu erfinden. (Beispiel Staplerrobotor in der chaotischen Lagerhaltung)
Und auch die Akku´s werden ja nicht von der Automobilindustrie entwickelt (Bei Tesla mal Ausnahme) sondern hier machen sich die Elektronikkonzerne stark. (Panasonic, LG, Bosch usw.) und die unterliegen wieder den Regeln des Marktes.

Wenn man mal den BMW I3 nimmt, muss ein E-Auto eine Fahrgastzelle komplett aus Carbon haben? Sind die 15 - 20 km Mehrreichweite nicht sehr teuer erkauft? Vorne hat er ja noch konventionelle Anbauteile die bei einem Auffahrunfall getaucht werden können aber was ist wenn mir einer draufrauscht, Wer kann sowas reparieren, wie schnell habe ich einen wirtschaftlichen Totalschaden?
Oder was sagt die Vollkaskoversicherung wenn ich mal beim Rückwärtsfahren eine Baum übersehe und dabei die letzte Querstrebe zerbreche? (Ich will jetzt keine I3 Diskussion auslösen.)

Muss ein E-Auto diese riesige Ausstattung haben, kann ich nicht auf Navi, Rückfahrkamera usw. verzichten (Wobei ein Navi nicht annähernd so teuer sein muss das kann schon jedes Handy relativ gut und bei Windows 10 Mobile mit Offlinekarten für unter 100 Euro wenn man das Lumia 550 mal nimmt). LCD DIsplay´s sind heute Massenware und jeder Hersteller schlägt sich um jeden Auftrag.
Es müssen einfach Einsteigermodelle her, zu einem Preis der für die Masse bezahlbar ist. Ein E-Fahrzeug muss konfigurierbar werden, Leistung, Akkugröße, Ausstattung.
Es müssen Variationen her, wer zum Beispiel einen Kombi benötigt schaut schon beim den BEV´s ganz schön in die Röhre.
Auch Anbauteile wie Anhängerkupplung ist ein MUSS bei E-Fahrzeugen, viele kaufen sich auch das Fahrzeug nach ihrem Hobby und da ist eine Anhängerkupplung pflicht, besonders dann, wenn es keine Kombis gibt.
Benutzeravatar
Jochen2003
 
Beiträge: 54
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 09:34

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 150kW und 1 Gast