Urteil: "Diesel-Fahrverbote sind unausweichlich"

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Urteil: "Diesel-Fahrverbote sind unausweichlich"

Beitragvon Dachakku » Fr 16. Sep 2016, 05:34

Die Diesel dürfen auch noch in 10 Jahren die Innenstädte voll rotzen. Lobbyismus sei Dank.

Kein Politiker wagt es, den (eigenen) Deutschen Hersteller, und davon fahren nun mal die meisten Diesel KFZ, "ans Bein zu pinkeln".

Selbst wenn Menschen definitiv zu Schaden kommen. Siehe aktuell die rostigen Erdgastanks vom VW Touran. Das KBA müsste einen unverzüglichen(, sofortigen (!) Rückruf einleiten, zur Not mit Zwangsgeldern. Aber da diese Herren ja mit den Vorständen von VW zum "Kaffe trinken" oder sonst wo hin gehen, ist nichts zu befürchten.

Auch nicht bei Innenstadtsperrungen für die große Flotte der VW Diesel oder der Mercedes Taxen.
Lass den Pöbel doch husten. Hauptsache die Gelder fließen. Die Kohle fällt immer nach oben ....
Smart Brabus Exclusiv Cabrio ED

Focus Cabrio Bifuel - Kein Dach überm Kopf aber LPG unter der Haube -
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 417
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59
Wohnort: 23611-Küste

Anzeige

Re: Urteil: "Diesel-Fahrverbote sind unausweichlich"

Beitragvon Wackelstein » Fr 16. Sep 2016, 06:18

So ein Verbot kann und wird NICHT kommen. Weshalb? Na weil praktisch alle Politiker selbst Diesel fahren....
Siehe DUH Dienstwagen Check

Man wird aber natürlich so ein Urteil einhalten, eine neue Norm schaffen (Euro-Sechs-NT oder so), die weiter nette Schlupflöcher enthält und schon kann jede Stinker-Kraxn weiterhin Menschen vergiften.

Oder anders formuliert: Eher verbietet Deutschland das Trinken von Bier als Dieselfahrzeuge.
Meine Liebe zu Benzin/Diesel steigt mit dem Quadrat der Entfernung
Wackelstein
 
Beiträge: 447
Registriert: Do 30. Mai 2013, 12:24

Re: Urteil: "Diesel-Fahrverbote sind unausweichlich"

Beitragvon TeeKay » Fr 16. Sep 2016, 07:05

Dachakku hat geschrieben:
Selbst wenn Menschen definitiv zu Schaden kommen. Siehe aktuell die rostigen Erdgastanks vom VW Touran. Das KBA müsste einen unverzüglichen(, sofortigen (!) Rückruf einleiten, zur Not mit Zwangsgeldern.

Es gab doch einen Rückruf, und der ist mit der Androhung der Zwangsstilllegung des Fahrzeugs verbunden. Drohempfänger muss natürlich der Halter und nicht der Hersteller sein. Letzterer kann das Auto ja nicht einfach beim Kunden abholen.
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
kW ≠ kWh ≠ kW/h
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 9755
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Urteil: "Diesel-Fahrverbote sind unausweichlich"

Beitragvon Klebaer » Fr 16. Sep 2016, 08:35

man könnte doch einfach Sonntags damit anfangen. Diesel-Fahrverbot am Sonntag.
Das hätte so eine starke Signalwirkung dass keiner mehr Diesel kauft. und in 5 Jahren ist dann das Problem von alleine verschwunden.

Achso. Benziner sind mitlerweile genauso Drecksschleuder!
Nissan Leaf Acenta Baujahr 2014 :!:
Benutzeravatar
Klebaer
 
Beiträge: 168
Registriert: Do 12. Mär 2015, 16:01

Re: Urteil: "Diesel-Fahrverbote sind unausweichlich"

Beitragvon Dachakku » Fr 16. Sep 2016, 09:00

TeeKay hat geschrieben:
Es gab doch einen Rückruf, und der ist mit der Androhung der Zwangsstilllegung des Fahrzeugs verbunden. Drohempfänger muss natürlich der Halter und nicht der Hersteller sein.


Und GENAU hier erkennt man den Lobbyismus. Der Hersteller muss eine Strafzahlung leisten wenn ihm der Halter den Wagen hin stellt und die Nachrüstung nicht in angemessener Zeit (14 Tagen) erledigt ist. Alternativ Ersatzwagen auf unbestimmte Zeit.
Verbraucherschutz in D ist zielgerichtet auf Gewinnoptimierung der Autoindustrie ...

Öhmm, wie lange dauert eigentlich die Nachbesserung der Diesel schon und wie lange soll sie noch dauern ?
Smart Brabus Exclusiv Cabrio ED

Focus Cabrio Bifuel - Kein Dach überm Kopf aber LPG unter der Haube -
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 417
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59
Wohnort: 23611-Küste

Re: Urteil: "Diesel-Fahrverbote sind unausweichlich"

Beitragvon Bernd_1967 » Fr 16. Sep 2016, 09:23

Klebaer hat geschrieben:
man könnte doch einfach Sonntags damit anfangen. Diesel-Fahrverbot am Sonntag.
Das hätte so eine starke Signalwirkung dass keiner mehr Diesel kauft. und in 5 Jahren ist dann das Problem von alleine verschwunden.

Achso. Benziner sind mitlerweile genauso Drecksschleuder!



Hab die Lösung: Einfach Umbausätze herstellen und alle Verbrennerfahrzeuge in E-Autos umbauen.
:lol:
Golf7 Variant 2,0 TDI HS zu verkaufen, Bj 12/2015, 5J Garantie
PLZ 55471 10.000km Pacific Blue Metallic, AHK, siehe Mobile
Bald e-Golf bestellen, Passat Variant GTE ist bestellt
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 698
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05

Re: Urteil: "Diesel-Fahrverbote sind unausweichlich"

Beitragvon mustanse » Fr 16. Sep 2016, 09:26

Achso. Benziner sind mitlerweile genauso Drecksschleuder!

Schön plakativ, aber so pauschal tatsächlich falsch. Vergleiche die letzte DUH-Veröffentlichung zu EU6-Fahrzeugen. Die drei aufgeführten Benziner lagen bei NOx um 1-2 Größenordnungen unter den Dieselwerten, zwei davon waren sogar bei CO2 ganz vorn dabei. DI-Benziner sind vergleichbar einfach mit Partikelfiltern auszurüsten.
Als Stadtbewohner bevorzuge ich trotzdem lokal abgasfreie Fahrzeuge und eine echte Energiewende weg von Kohle, Öl und Atom.
Zoé seit 09/2013
mustanse
 
Beiträge: 234
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 18:38

Re: Urteil: "Diesel-Fahrverbote sind unausweichlich"

Beitragvon Vanellus » Fr 16. Sep 2016, 09:30

Wackelstein hat geschrieben:
So ein Verbot kann und wird NICHT kommen. Weshalb? Na weil praktisch alle Politiker selbst Diesel fahren....
Siehe DUH Dienstwagen Check


Ganz so einfach ist es nicht. Minister und Staatssekretäre haben Dienstwagen mit Chauffeur. Die Dienstwagen werden von einer zentralen Stelle meist geleast. Diese sind Diesel aus dem selben Grund, aus dem andere Diesel fahren: weil sie so sparsam, kräftig und umweltfreundlich sind :lol:
Die geleasten Fahrzeuge können innerhalb weniger Monate ausgetauscht werden gegen andere Fahrzeuge.
Das sieht bei dem privaten Passat Kombi Diesel anders aus. Da sind 30 - 40.000 € reingeflossen und der Eigentümer wird sich mit einer Erklärung wie: "da hast du wohl eine Fehlentscheidung getroffen" nicht zufrieden geben.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Vanellus
 
Beiträge: 870
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Urteil: "Diesel-Fahrverbote sind unausweichlich"

Beitragvon Wolfgang VX-1 » Fr 16. Sep 2016, 10:42

Ich glaube nach dem ersten Dieselfahrverbot in einer deutsche Stadt werden die Verkaufszahlen einbrechen - darum traut sich auch keiner, das erste Verbot auszusprechen.
65.000 Kilometer mit Vectrix VX-1 seit 09/2011 und 35.000 Kilometer mit Nissan Leaf seit 04/2015
Benutzeravatar
Wolfgang VX-1
 
Beiträge: 244
Registriert: Do 16. Apr 2015, 22:39
Wohnort: Bielefeld

Re: Urteil: "Diesel-Fahrverbote sind unausweichlich"

Beitragvon Bernd_1967 » Fr 16. Sep 2016, 12:14

Wolfgang VX-1 hat geschrieben:
Ich glaube nach dem ersten Dieselfahrverbot in einer deutsche Stadt werden die Verkaufszahlen einbrechen - darum traut sich auch keiner, das erste Verbot auszusprechen.



Den einzigen Ausweg sehe ich für die Verantwortlichen darin, dass die mit den älteren Euro - stufen beginnen:
Beispeilsweise Verbot bis Euro 4 und älter.....
Golf7 Variant 2,0 TDI HS zu verkaufen, Bj 12/2015, 5J Garantie
PLZ 55471 10.000km Pacific Blue Metallic, AHK, siehe Mobile
Bald e-Golf bestellen, Passat Variant GTE ist bestellt
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 698
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste