... und wieder kein deutscher Hersteller dabei ...

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: ... und wieder kein deutscher Hersteller dabei ...

Beitragvon TechnikEn­thu­si­ast » Di 12. Jul 2016, 09:48

Resultat: gibt's schon, mehr wird gebraucht! Korrekt?
TechnikEn­thu­si­ast
 
Beiträge: 102
Registriert: Mi 6. Jul 2016, 22:20

Anzeige

Re: ... und wieder kein deutscher Hersteller dabei ...

Beitragvon MineCooky » Di 12. Jul 2016, 09:56

Vom Stern weit und breit nichts zu sehen^^
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und interessierte.


Elektrisch weil's Spaß macht
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 1272
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: ... und wieder kein deutscher Hersteller dabei ...

Beitragvon Super-E » Di 12. Jul 2016, 09:59

Es fahren schon tausende Elektrobusse von BYD auf diesem Planeten und auch andere Hersteller haben schon Prototypen oder Vorserienmodelle im Programm. Es gibt unzählige Konzepte von Akku für den ganzen Tag, über Induktives, Kabelgebundenes, zu Oberleitungszwischenladen an den Endhaltestellen und Ölzusatzheizungen für Extreme Wetterlagen. Im Gegensatz zum Privatverkehr ist der Linienverkehr sehr gut planbar.

Zu Daimler. Ja, es ist schon etwas peinlich, aber immerhin haben sie das schon von 2020 auf 2018 vorgezogen. Manchmal ist schnell einen Akku reinklatschen auch nicht sonderlich gut. Sieht man ja gerade in Berlin. Die haben recht viel Probleme mit den Prototypen und da andere Stadtwerke drauf schauen gibt es natürlich bei den Entscheidern jetzt die Info für den Hinterkopf, dass Elektrobusse nicht nur sauteuer, sondern auch unzuverlässig sind. Wenn Daimler 2018 einen zuverlässigen Bus in Serie bringt ist das sicher nicht zu spät. Trtzdem ist es peinlich, denn Daimler hat immer schon sehr viel Geld für H2 technologie etc. ausgegeben. Da hätte man auch mal einen Batterieprototypen bauen können (de facto einen H2 Bus statt der Brenstoffzelle einfach Akkus rein).

Die Sichtweise der zuständigen Manager bei Daimler ist aber auch recht abenteuerlich. Da kommt immer "ein Bus muss in erster Linie wirtschaftlich sein" und "2030 werden immer noch 30% Diselbusse verkauft, da kleine Betreiber den günstigen Dieselbus weiterhin bevorzugen werden". Das stimmt so aber nicht. Die Feinstaub- und sonstige Umweltbelastung ist meiner Meinung nach für Städte inzwischen fast wichtiger als die "Wirtschaftlichkeit", die bei Strafzahlungen dann auch wieder schlechter wird. Ich gehe davon aus, das 2030 Diseslbusse in Städten verboten werden.

Ach ja zur Info: Die Klimaanlage verbraucht an heißen Tagen 50% der Energie bei einem Elektrobus. Diese Spitzen zusammen mit dem Heizbedarf im Winter sind derzeit eigentlich die Herausforderung. Bei 20 Grad ist das auch heute schon kein Problem...
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 881
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: ... und wieder kein deutscher Hersteller dabei ...

Beitragvon Jarod » Di 12. Jul 2016, 12:02

Super-E hat geschrieben:
Die Sichtweise der zuständigen Manager bei Daimler ist aber auch recht abenteuerlich. Da kommt immer "ein Bus muss in erster Linie wirtschaftlich sein" und "2030 werden immer noch 30% Diselbusse verkauft, da kleine Betreiber den günstigen Dieselbus weiterhin bevorzugen werden". Das stimmt so aber nicht. Die Feinstaub- und sonstige Umweltbelastung ist meiner Meinung nach für Städte inzwischen fast wichtiger als die "Wirtschaftlichkeit", die bei Strafzahlungen dann auch wieder schlechter wird. Ich gehe davon aus, das 2030 Diseslbusse in Städten verboten werden.


Ich glaube (d.h. ich schreibe extra "glaube" da ich selbst keine belastbaren Daten dazu habe), dass da leider viel dran ist.

Viele Städte und Kommumen pfeifen finanziell so schon aus dem letzten Loch. Klar sind Umweltbelastungen ein grosses Problem, aber man muss sich das Thema zum einen leisten können, zum anderen wenn ich mir ansehe was passiert, dann scheint das Problem in den Köpfen so gross auch wieder nicht zu sein.

Bei Verboten mache ich mir auch wenig Illusionen, da sehe ich eher PKW (wobei selbst dort sehr zögerlich vorgegangen wird), Busse bekommen dann halt eine Ausnahmegenehmigung und der dicke Diesel LWK der lokalen Firma bekommt dann gleich eine mit dazu.
Jarod
 
Beiträge: 152
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 15:28

Re: ... und wieder kein deutscher Hersteller dabei ...

Beitragvon Turbothomas » Di 12. Jul 2016, 12:57

TechnikEn­thu­si­ast hat geschrieben:
Turbothomas hat geschrieben:
Je nach Geographie ab 25l/100km (Flachland) aufwärts. Heidelberg mit Odenwald werden es auch schon 35l/100km.

Also kann man vielleicht mit 50kWh/100km rechnen? Wie weit fährt denn ein Bus am Tag? Vielleicht 200km? 100kWh Batterie Kapazität klingt nicht unrealistisch, ein Bus ist ja entsprechend groß und hat Platz für den Akku. Und notfalls eben an den Endstationen Schnellladen. Klingt für mich jetzt nicht nach Hexenwerk.



25l sind 225kWh. Abzüglich 70% Wärmeverluste werden ca 157kWh für den Antrieb / 100 km benötigt. Verluste und Klima kommen noch dazu. Wenn die Fzge gut gedämmt werden sollte die Klima nicht all zuviel ausmachen, wobei - an jeder Milchkanne Türaufzu ...
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten (wie bei Benzin und Diesel)

SMART... = Spionage => zurück zu "Finger weg von meine Daten!"
Turbothomas
 
Beiträge: 1426
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Re: ... und wieder kein deutscher Hersteller dabei ...

Beitragvon MineCooky » Di 12. Jul 2016, 13:07

Das erschein mir doch etwas sehr viel, kannst Du das mal mit einem VW Golf und einen VW eGolf gegenrechnen?
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und interessierte.


Elektrisch weil's Spaß macht
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 1272
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: ... und wieder kein deutscher Hersteller dabei ...

Beitragvon Super-E » Di 12. Jul 2016, 14:36

Hier werden die meisten Fragen beantwortet. Und zu den meisten Fakten gibts auch Quellen ;-)

https://de.wikipedia.org/wiki/Batteriebus
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 881
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: ... und wieder kein deutscher Hersteller dabei ...

Beitragvon Poolcrack » Di 12. Jul 2016, 15:16

In Australien soll ein Elektrobus über 1.000 km am Stück gefahren sein: http://energyload.eu/elektromobilitaet/ ... ustralien/. Ein Rekordrichter von Guiness World Records soll dabei gewesen sein. Ob der Rekordversuch akzeptiert wurde, müsste man wohl erst noch nachforschen.

Hier noch ein technisches Datenblatt zum Bus: http://brighsunauto.com.au/a/fuwuxiangm ... 28/10.html
i3 BEV (SW: I001-16-03-504), BJ 04/2014, LL >68.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 1488
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: ... und wieder kein deutscher Hersteller dabei ...

Beitragvon novalek » Di 12. Jul 2016, 19:18

Die Realität in D, z.B. in Berlin ist doch ein wenig anders.
1. die Busse haben eine Klimaanlage von geschätzten 20-40 kWh, Sommers, wie auch insbesondere im Winter.
2. die Busse stehen auch Stop-And-Go bei vollem Klima
3. die Busse fahren vor Haltestellen in der Stoßzeit im 1 Minuten-Raster mit z.T. 4 Linien -
Soviel auf die Schnelle.
Wg. 3 geht wohl das kontaktlose Laden an Haltestellen kaum.
Wie will man denn die irreversible intensive Lade-Entlade-Alterung der Akkus verhindern - Tagtäglich 20 - 60 Ladungen an den Endhaltestellen für einen Akku mit Schnelladung in 30 Minuten (Pausenzeit des Fahrers), da muß man mal die Kosten-Nutzen-Rechnung aufmachen.
Ausweg wäre ein wasserstoffbasiertes Elektrobussystem.
Berlin, insbes. das alter West-Berlin ist doch für die Re-Elektrifizierung in einer super Situation, die alten Straßenbahn-Trassen sind in den 60er Jahren Parkplätze geworden und die Oberleitungshaken hängen noch an manch Gebäude / Brücke.
Zuletzt geändert von novalek am Di 12. Jul 2016, 22:14, insgesamt 1-mal geändert.
novalek
 
Beiträge: 1686
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: ... und wieder kein deutscher Hersteller dabei ...

Beitragvon wnjwd » Di 12. Jul 2016, 19:53

Hannover hat es auch endlich geschafft, es dauert hier halt alles etwas länger.
https://www.uestra.de/unternehmen/betrieb-technik/stadtbus/elektrobusse/
Grüße Andreas ...........................Leaf Acenta 6,6kW-Lader EZ 7/14 seit 18.3.2016................... 54Mm davon 21Mm selbst erfahren!
wnjwd
 
Beiträge: 126
Registriert: Sa 13. Feb 2016, 22:47
Wohnort: Springe

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: little.Elmo, Tigger und 5 Gäste