Umfrage: Ladeinfrastruktur

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Welche Lademöglichkeiten nutzt ihr?

Ich lade fast ausschließlich an der eigenen Dose (zu Hause/ Firma) und bin auf öffentliches Laden nicht angewiesen
21
23%
Ich lade überwiegend an der eigenen Dose, aber auch häufiger öffentlich
44
48%
Ich lade überwiegend öffentlich, habe aber eine feste Lademöglichkeit (zu Hause/ Firma)
18
20%
Ich lade ausschließlich öffentlich, da ich keine eigene Lademöglichkeit habe.
8
9%
 
Abstimmungen insgesamt : 91

Re: Umfrage: Ladeinfrastruktur

Beitragvon Elektrolurch » Fr 31. Jan 2014, 15:12

MarkusD hat geschrieben:
Aber nur mal zum Vergleich wegen Stromverbrauch:
Ein ICE-T (Baureihe 411) der Deutschen Bahn AG benötigt bei Doppeltraktion (also zwei Züge gekuppelt) bei voller Fahrt von München nach Nürnberg rund 3500kWh

Boah, das ist mein geschätzter Haushalts-Jahresverbrauch inkl. künftigem Laden an der Wallbox! :shock:
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2465
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Anzeige

Re: Umfrage: Ladeinfrastruktur

Beitragvon Super-E » Fr 31. Jan 2014, 15:56

Deef hat geschrieben:
Irgendwie trifft da nix auf mich zu. Ich lade ja nur zwangsweise schnarch nur zuhause und verwende den Wagen nicht wie ich könnte, in Ermangelung anderer Optionen.
Gruß, Deef


Naja doch. Option 1, wenn auch zwangsweise.
Ich habe da lang drüber nachgedacht, ob ich den "istzustand" oder denn "wollenzustand" abbilden möchte, oder es gar mische, habe mich aber der Übersichtlichkeit halber dagegen entschieden. Bei Dir wäre es wohl "ich lade zu hause, würde aber gerne öffentlich laden, wenn ich keinen Schnarchlader hätte"

Mir geht es in der Umfrage aber darum, wer eigentlich derzeit die Infrastruktur nutzt. Es wurde ja schon postuliert, dass PHEVs die BEV Verbreitung behindern, da sie Ladesäulen blockieren. Daher war einfach mal interessant wie viele hier eigentlich derzeit darauf angewiesen sind.

Man darf jetzt natürlich hier auch nicht actio und reactio verwechseln. "Hey, alle laden zu Hause, da benötigen wir ja nur Schnarchlader und keinen Ausbau der öffentlichen Infrastruktur." Das ist natürlich blödsinn (Passiert aber oft genug). Leider können wir in der Umfrage nicht sehen, wer welches Fahrzeug besitzt. Ein Fluencefahrer kann ja praktisch nur 1 oder 2 auswählen…

Vielen Dank jedenfalls an Alle für die bereits rege Teilnahme innerhalb weniger Stunden.
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 881
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: Umfrage: Ladeinfrastruktur

Beitragvon lingley » Fr 31. Jan 2014, 16:56

Deef hat geschrieben:
...Ich lade ja nur zwangsweise schnarch nur zuhause und verwende den Wagen nicht wie ich könnte, in Ermangelung anderer Optionen...

Bei uns kommt es, weil ZOE Erstwagen mangels Zweitfahrzeug, jetzt mehrfach zu folgendem Szenario:
Auto ist vormittags unterwegs, gegen Mittag landet Zoe mit ca. 10km Rest in der Garage.
Da bin ich heilfroh in 1:00 genügend Reichweite für Nachmittag und Abend nach tanken zu können.
Schnarchladung wäre im Moment das Aus unserer urbanen Elektro-Mobilität.
lingley
 

Re: Umfrage: Ladeinfrastruktur

Beitragvon Oeyn@ktiv » Fr 31. Jan 2014, 18:16

Ursprünglich angedacht hatte ich eigentlich eine langsame Ladung, die entlang der solaren Einspeiseleistung unserer (kleinen) PV-Anlage erfolgen sollte. Mittlerweile hat uns aber die mobile Realität eingeholt, denn unsere Zoe befindet sich im Dauereinsatz (derzeit 10000 km in sechs Monaten). Mittlerweile bin ich aber heilfroh, eine 22 kw-Wallbox in der Garage zu haben, denn oft genug reichte schon ein "kleiner Schluck aus der Pulle", um die nächste Etappe in Angriff zu nehmen. Unser alter Familien-Diesel-Van fristet sein Dasein nur noch als Lernfahrzeug für unseren Sohn, der als Führerscheinneuling dann jetzt erst einmal Erfahrungen sammeln darf. Aber in wenigen Monaten wird er wohl auch elektrisch durch die Lande reisen. Trotz der bisher relativ großen Fahrleistung reichte uns unsere Garagenladung vollkommen aus. Sollte das öffentliche Laden aber irgendwann mal unkomplizierter werden (wie bei den Tesla-Chargern), würden sich unsere Ausflugsradien sicherlich auch erhöhen.

Gruß

Oeyn@ktiv
seit dem 31.07.2013: Zoe intens, Black-Pearl-Schwarz und seit dem 05.04.2014: Zoe intens, azurblau / Wallbox: ABL SURSUM eMH2 22 KW / drei PV-Anlagen: 1. aus 2004 = 7,6 kWp, 2. aus 2007 = 7,5 kWp und 3. aus 2012 = 4,4 kWp
Benutzeravatar
Oeyn@ktiv
 
Beiträge: 426
Registriert: So 23. Sep 2012, 13:38
Wohnort: Bad Oeynhausen, wo sonst?

Re: Umfrage: Ladeinfrastruktur

Beitragvon BuzzingDanZei » Fr 31. Jan 2014, 23:57

Ich habe 3 angekreuzt, wobei ich meine Garage mit der crOhm Box und 3,7kW Campingdose nur im absoluten Notfall nutze. Ich werde den Winter noch abwarten und wenn der ZOE im Mai ein Jahr alt wird, dann entscheiden, ob ich die Garage wieder kündige, die ich extra mühsam für den ZOE ein Jahr gesucht und kurz vor der Auslieferung des Wagens gefunden hatte.
Wie in meinem Blog zu lesen ist, habe ich nun nach 8 Monaten und fast 18.000km ganz bewusst heimisches Laden vermieden. Zum Einen weil es kostenlos ist, und zum anderen weil nur so die Betreiber der Infrastruktur merken, dass sie gefordert sind. Ich habe kein Eigenheim und bin normalerweise Laternenparker, so wie die meisten Menschen. Sollen die auch an der Elektromobilität teilhaben können, muss noch viel passieren.

Ich versuche dabei immer das Laden in den Alltag zu integrieren. Das klappte im Sommer besser als jetzt im Winter. Im Sommer bin ich wesentlich häufiger unterwegs in Biergärten oder dergleichen, in deren Nähe ich laden kann. Aber auch jetzt zur kalten Jahreszeit ergeben sich zumindest beim Shopping ausgiebig Gelegenheiten. Eine der attraktivsten Ladestationen bei mir in der Nähe, ist zufällig gegenüber von einem Supermarkt. Seitdem bin ich dort Stammkunde! :-)
Renault ZOE Intens - schwarz - 17" Felgen
Smart ForTwo Electric Drive - weiß/grün
Tesla Model 3 (am 31.03.2016 reserviert)
crOhm mobile Ladebox 2kW bis 28kW, 10m Typ 2 Kabel und genügend CEE Adapter
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2547
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: AW: Umfrage: Ladeinfrastruktur

Beitragvon Karlsson » Sa 1. Feb 2014, 00:20

Mach noch mal eine Umfrage, wenn es die Gratisladungen nicht mehr gibt (sondern da mehr fällig wird als Zuhause, weil die Infrastruktur mit bezahlt werden muss) und 50kwh Akkus Standard sind.
Zoe Q210 / Corsa 1.0 / Pedelec Eigenbau / Fresh Breeze Sportix
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9643
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: AW: Umfrage: Ladeinfrastruktur

Beitragvon Twizyflu » Sa 1. Feb 2014, 00:22

Karlsson hat geschrieben:
Mach noch mal eine Umfrage, wenn es die Gratisladungen nicht mehr gibt (sondern da mehr fällig wird als Zuhause, weil die Infrastruktur mit bezahlt werden muss) und 50kwh Akkus Standard sind.


Karlsson hat recht.
Genau das dachte ich mir als ich die Frage gelesen habe.

Derzeit ist es bei uns noch gratis, ich lade nur dort.
Meine eigene Ladestation kommt im Frühjahr, bis dahin wirds auch noch gratis sein öffentlich zu laden, keine Frage, aber danach?

Ich will eig. nicht ne Stunde dem Auto immer beim Laden dann zu schauen, ok das mach ich jetzt auch nicht, aber manchmal muss man doch die letzten Prozent warten.

Daheim ist das nicht der Fall.

Und das ändert sich dann halt.
Grippe wird mit Tamiflu behandelt, Verbrennerfahrer mit Twizyflu
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 01/17: Renault ZOE Intens Q90 41kWh
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 12879
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11
Wohnort: Velden am Wörthersee / Graz

Re: Umfrage: Ladeinfrastruktur

Beitragvon ATLAN » Sa 1. Feb 2014, 01:06

Trotz Fluence hab ich 3 gewählt, da ich unter der Woche bei einer Öffentlichen E-Tanke über Nacht laden kann, welche sich in akzeptabler nähe zu meiner Dienstwohnung befindet. Nur am WE kommt die heimische Ladeinfrastruktur im Haus zum Einsatz.

MfG Rudolf
18.11.13 - 1.3.15 Fluence , seit 16-6-2015 MS 85D :-D
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2130
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Umfrage: Ladeinfrastruktur

Beitragvon BuzzingDanZei » Sa 1. Feb 2014, 01:41

Karlsson hat geschrieben:
Mach noch mal eine Umfrage, wenn es die Gratisladungen nicht mehr gibt (sondern da mehr fällig wird als Zuhause, weil die Infrastruktur mit bezahlt werden muss) und 50kwh Akkus Standard sind.


Das ist korrekt, es dürften einige eMobilisten öffentlich laden, weil es derzeit kostenlos ist.
Laternenparker haben da aber gar nicht die Wahl und meine Wenigkeit beweist, dass es trotzdem möglich ist, ohne Garage ein Elektroauto zu fahren und das schon heute. In mittelfristiger Zukunft hoffentlich noch eher!

Disclaimer: Ist natürlich stark abhängig von den eigenen Bedürfnissen und vor allem der gebotenen Infrastruktur. Manche Gegenden sind ja regelrechte Wüsten!


Übrigens lohnt sich das öffentliche Laden in meinem Fall vermutlich sogar dann, wenn es nicht mehr kostenlos ist, da ich mir dann 50€ Miete pro Monat für die Garage spare.
Renault ZOE Intens - schwarz - 17" Felgen
Smart ForTwo Electric Drive - weiß/grün
Tesla Model 3 (am 31.03.2016 reserviert)
crOhm mobile Ladebox 2kW bis 28kW, 10m Typ 2 Kabel und genügend CEE Adapter
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2547
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: AW: Umfrage: Ladeinfrastruktur

Beitragvon Karlsson » Sa 1. Feb 2014, 10:54

BuzzingDanZei hat geschrieben:
Karlsson hat geschrieben:
Mach noch mal eine Umfrage, wenn es die Gratisladungen nicht mehr gibt (sondern da mehr fällig wird als Zuhause, weil die Infrastruktur mit bezahlt werden muss) und 50kwh Akkus Standard sind.


Das ist korrekt, es dürften einige eMobilisten öffentlich laden, weil es derzeit kostenlos ist.
Laternenparker haben da aber gar nicht die Wahl und meine Wenigkeit beweist, dass es trotzdem möglich ist, ohne Garage ein Elektroauto zu fahren und das schon heute. In mittelfristiger Zukunft hoffentlich noch eher!

Disclaimer: Ist natürlich stark abhängig von den eigenen Bedürfnissen und vor allem der gebotenen Infrastruktur. Manche Gegenden sind ja regelrechte Wüsten!

Für den Idealisten ist das eine Option, für die Mehrheit kann ich es mir nicht vorstellen. Da geht einfach zu viel Zeit ins Land.
Mit eigenem Ladepunkt vor der Tür dagegen eigentlich garnichts. Keine Umwege oder Wartezeiten. Nur Stecker dran und ab. Und das könnte zukünftig auch oft noch induktiv sein.
Einfach nur benutzem und gut.

Ob Du die Zeit aufbringst, wird wohl auch von der Lebensphase und Deinen Kilometern abhängig sein.
Es gibt mal Phasen, wo auf der Arbeit die Hütte brennt und ich nicht vor 20h nach Hause komme und das dann für 2 Wochen oder mehr. Da will ich nicht noch irgendwo hinfahren und warten müssen.
Erst recht nicht wenn Frau und Kind Zuhause warten.
Auch fahren einige meiner Kollegen >50km einfache Strecke zur Arbeit. Mit Ladung Zuhause gerade so elektrisch denkbar.
Wenn Du nur 5km zur Arbeit hast, sieht das natürlich anders aus.
Bei mir wäre die Freizeit auch einfach arg eingeschränkt, da ich an vielen Tagen eine komplette Ladung verbrauchen würde und selbst das noch grenzwertig wäre.
Zoe Q210 / Corsa 1.0 / Pedelec Eigenbau / Fresh Breeze Sportix
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9643
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 150kW, Bernd_1967, helmut_d, schueppi und 9 Gäste