Sollte Werbung für Verbrenner reglementiert werden?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Sollte Werbung für Verbrenner reglementiert werden?

Beitragvon fbitc » Di 31. Mai 2016, 18:39

Das Kraftstoffe krebserregend sind, steht ja schon dran, an der Zapfe


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Grüße Frank
--
07.01.2015 -> Mitsubishi Outlander PHEV TOP
April 2016 -> VW Golf 7 Variant, 1.6TDI
E-Historie: 1 Jahr Twizy, 1,5 Jahre ZOE, 2 Jahre Leaf
fbitc
 
Beiträge: 3461
Registriert: Di 11. Jun 2013, 14:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Anzeige

Re: Sollte Werbung für Verbrenner reglementiert werden?

Beitragvon Elektrolurch » Mi 1. Jun 2016, 08:15

Diese Schilder hier sind so oder ähnlich an jeder Zapfsäule angebracht:

ottokraftstoff-etikett-fuer-behaelter-von-50l-500l-2517-742.png

dieselkraftstoff-etikett-fuer-behaelter-von-50l-500l-2518-744.png

Eigentlich abschreckend genug, aber interessiert niemand.
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2575
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 08:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Sollte Werbung für Verbrenner reglementiert werden?

Beitragvon Rudi L. » Mi 1. Jun 2016, 08:23

Die sind so klein, das nimmt man nicht wahr.

Außerdem, wenn was seit 100 Jahren so gemacht wird, nämlich das tanken von brennbaren Stoffen, dann tritt das noch mehr aus der eigenen Wahrnehmung.

Auch ich bemerke diese stinkende Brühe erst seit ich längere Zeit elektrisch Auto fahre, genauso wie Abgase. Mit zunehmender Verbreitung von Elektroautos wird sich auch bei den anderen was in der Wahrnehmung ändern.
Rudi L.
 

Re: Sollte Werbung für Verbrenner reglementiert werden?

Beitragvon i300 » Mi 1. Jun 2016, 11:20

Der nächste Schritt wird sein immer mehr auf Pflanzenöle zurückzugreifen, denn die verursachen theoretisch keine CO2 Emissionen da das Öl nur so viel CO2 beinhaltet, wie die Palme vorher aufgenommen hat. Schon heute wandern 45% des in der EU verwendeten Palmöls in den Tank (Der Spiegel).
Das verbessert die Klimabilanz der Verbrenner, während wir bekanntlich hauptsächlich mit Braunkohlestrom fahren.. :roll:
Die Folgen für die Umwelt sind anders, aber nicht weniger verheerend aufgrund der Vernichtung riesiger Urwaldflächen etc...

Die Palmen wachsen ja auch (noch) nicht hinter der Tankstelle :evil:
Benutzeravatar
i300
 
Beiträge: 1247
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 22:49

Re: Sollte Werbung für Verbrenner reglementiert werden?

Beitragvon Alex1 » Mi 1. Jun 2016, 12:13

Palmöl ist eh das Letzte als Rohstoff :roll:
Herzliche Grüße
Alex
Meine Zoe Intens: weiß 16/15" 04/14; Sommer 10,8/Winter 13,5 kWh/100 km, Reset 08/16: 129 km :D = SOH 98%
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 7294
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken


Re: Sollte Werbung für Verbrenner reglementiert werden?

Beitragvon Klebaer » Do 2. Jun 2016, 12:52

Es ist wie bei jedem natürlichen Rohstoff, es kommt darauf an woher und wie der Rohstoff produziert wird.
Gegen Palmöl aus "normalen" Plantagen ist bestimmt nichts einzuwenden und sogar zu Begrüßen.
Allerdings ist es eine schande Feuerrodungen zu akzeptieren, nur damit wir in Europa unseren CO2 Emision reduzieren.

Genau das gleiche bei anderen natürlichen Rohstoffen wie z.B. Mais oder auch bei Raps.
Nissan Leaf Acenta Baujahr 2014 :D
Benutzeravatar
Klebaer
 
Beiträge: 248
Registriert: Do 12. Mär 2015, 17:01

Re: Sollte Werbung für Verbrenner reglementiert werden?

Beitragvon Alex1 » Do 2. Jun 2016, 13:17

Klebaer hat geschrieben:
Es ist wie bei jedem natürlichen Rohstoff, es kommt darauf an woher und wie der Rohstoff produziert wird.
Gegen Palmöl aus "normalen" Plantagen ist bestimmt nichts einzuwenden und sogar zu Begrüßen.
Allerdings ist es eine schande Feuerrodungen zu akzeptieren, nur damit wir in Europa unseren CO2 Emision reduzieren.

Genau das gleiche bei anderen natürlichen Rohstoffen wie z.B. Mais oder auch bei Raps.
Prinzipielle Zustimmung :D

Aber bei praktisch allen "nachwachsenden Rohstoffen" ist die Übernutzung längst erreicht. Nicht nur bei Palmöl.

Jeglicher Treibstoff aus extra dafür angebauten Pflanzen ist heute strikt abzulehnen. Das gilt genauso für Heizzwecke.

Grund: Nimmt man einen Hektar "Treibstoffpflanzen" (egal, welche), kann man damit etwa ein deutsches Auto antreiben. Pflanzt man einen Hektar Solarzellen, kann man damit 100 eAutos antreiben.

Also kann man, statt 100 Hektar mit spritz- und düngemittelintensiven Monokulturen zu belasten, 1 Hektar mit Silizium bepflanzen und 99 Hektar renaturieren.

Und selbst der 1 Hektar Solarfläche ist keineswegs tot, sondern bildet einen äußerst artenreichen Magerrasen.

Die selbe Rechnung gilt übrigens auch für die ach so beliebten Holzpellets. Dafür reichen unsere Wälder längst nicht mehr aus, jetzt werden die Urwälder Tschechiens und Polens geplündert.

Brot gehört auf den Teller und nicht in den Tank. :twisted:
Herzliche Grüße
Alex
Meine Zoe Intens: weiß 16/15" 04/14; Sommer 10,8/Winter 13,5 kWh/100 km, Reset 08/16: 129 km :D = SOH 98%
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 7294
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Sollte Werbung für Verbrenner reglementiert werden?

Beitragvon e-future » Mo 1. Aug 2016, 22:29

Dieser Tage bekam ich Post von Audi (bin irgendwie in den Werbeverteiler reingerutscht) zum neuen A3.

Ich habe denen mal zurückgeschrieben, dass sie bei mir doch von Werbung zu Verbrennern absehen sollen (da zwecklos) und sich gerne wieder melden können sobald sie ein paar ordentliche Produkte im Bereich der Vollelektrischen anbieten können.
Viele kleine Menschen, die viele kleine Dinge tun, werden das Angesicht der Erde verändern.
Afrikanisches Sprichwort
Benutzeravatar
e-future
 
Beiträge: 402
Registriert: So 10. Mai 2015, 23:56

Re: Sollte Werbung für Verbrenner reglementiert werden?

Beitragvon eve » Di 2. Aug 2016, 08:45

e-future hat geschrieben:
Dieser Tage bekam ich Post von Audi (bin irgendwie in den Werbeverteiler reingerutscht) zum neuen A3.

Ich habe denen mal zurückgeschrieben, dass sie bei mir doch von Werbung zu Verbrennern absehen sollen (da zwecklos) und sich gerne wieder melden können sobald sie ein paar ordentliche Produkte im Bereich der Vollelektrischen anbieten können.


Mach ich auch immer. Befindet sich Werbung für ein Stinkknattermobil in meinem Posteingang ruf ich meist gleich an und sage: Bitte nur für E-Fahrzeuge. Natürlich wird da in der Regel vom jeweiligen System nicht differenziert.
Benutzeravatar
eve
 
Beiträge: 631
Registriert: Do 7. Apr 2016, 11:24

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Tido und 3 Gäste