Pendeln mit dem Elektroauto

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Pendeln mit dem Elektroauto

Beitragvon Alex1 » Do 18. Aug 2016, 01:16

meikel66 hat geschrieben:
@ Alex,

Gegenargumente gibt es doch zu hauf..
Nein, gibt es nicht. Zeig mir mal ein paar.
Gib doch einfach mal unter youtube.de "CO2 Lüge" ein. Dann kommen zahlreiche wissenschaftlich fundierte Gegenargumente, die ich für genauso plausibel halte.
Naja, wenn Du utub-Filmchen mehr glaubst als Wissenschaftlern, dann kann man halt nichts machen. Mit ein klein wenig naturwissenschaftlicher Vorbildung könntest Du diese verlogenen Machwerke leicht entzaubern.
Vielleicht liegt der Fehler der Betrachtung darin, dass wir uns nur auf anthropogene Faktoren beschränken.
Was für eine unsinnige Behauptung! Wer hat Dir denn so einen Schwachfug erzählt :?: Nochmal für Dich: Die Wissenschaftler haben mehr Einflussgrößen berücksichtigt als Du überhaupt aufzählen kannst.
Wer ist denn Deiner Meinung nach der große Checker, der das Weltklima mit all seinen Einflussfaktoren versteht.
Da gibt es etliche Institute auf dieser Welt, die das Klima sehr gut verstehen. Jedenfalls um Größenordnungen besser als zweifelhafte Filmemacher.
Mathematisch kommt man dem Problem bisher noch nicht bei, bei die Anzahl der Variablen viel zu hoch ist.
Falsch. Woher hast Du nur diesen Schwachfug? Wieder aus irgendwelchen Filmchen der Ölindustrie :?:
Vielleicht sind Programme irgendwann in der Lage, damit umzugehen.
Sie sind es jetzt schon. Jedes Jahr werden die Prognosen besser. Sie können heute schon das Klima (nicht das Wetter!) auf 10 Jahre und länger exakt vorhersagen. Womit Du vielleicht Schwierigkeiten hast, es sind Szenarien, da ja kein Wissenschaftler vorhersagen kann, ob vielleicht mal ein Vulkan ausbricht oder die Menschheit schneller Abschied vom CO2 nimmt.
Wer bestreitet denn, dass wir eine Klimaerwärmung haben? Das ist doch evident.
Ach ehrlich :?: Und woher weißt Du das? Eigene Messungen? Oder vielleicht doch Ergebnisse der Wissenschaftler?
Entscheidend sind aber doch die Gründe dafür!
Ja, natürlich! Das sage ich doch die ganze Zeit!
Und hier stellt sich einfach nur die Frage, ob der CO2-Anteil (400 ppm) der entscheidende Einflussfaktor ist
Nein, die Frage stellt sich nicht mehr. Als anthropogene Quelle ist das CO2 (das ja vor der Industrialisierung bei 280 ppm lag) bei Weitem der wichtigste Faktor. CH4 ist der nächstwichtige Faktor, aber bei der geringen Emission gegenüber CO2 nicht sehr bedeutend. Alle weiteren Gase bringen kaum noch einen Effekt.

Und wie ich da so sicher sein kann? Weil eben die Wissenschaftler - entgegen den Lügen Deines Filmchens - alle diese Einflüsse mit eingerechnet haben. Und noch viel mehr.

Statt Dir Öl- und Kohle-gesponsorte Filmchen anzuschauen, konsultiere lieber mal Wikipedia unter den Stichworten globale Erwärmung, Treibhausgase etc. Am Ende sind auch immer Quellen gezeigt, unter denen Du Weiterführendes lernen kannst.
Herzliche Grüße
Alex
Meine Zoe Intens: weiß 16/15" 04/14; Sommer 10,8/Winter 13,5 kWh/100 km, Reset 08/16: 129 km :D = SOH 98%
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 7314
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

Re: Pendeln mit dem Elektroauto

Beitragvon meikel66 » Do 18. Aug 2016, 01:35

@ Jogi
einverstanden

@ Alex,
es gibt doch auch zahlreiche Wissenschaftler, die dagegen sprechen. Und die Befürworter sind doch auch interessengeleitet, immerhin leben sie von ihren Theorien und ihren wissenschaftlichen Forschungen. Wir als Leihen können das ganze doch gar nicht durchschauen. Nur sollte man aus den konträren Positionen kein Dogma machen.
meikel66
 
Beiträge: 339
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 19:14

Re: Pendeln mit dem Elektroauto

Beitragvon Alex1 » Do 18. Aug 2016, 01:58

meikel66 hat geschrieben:
@ Alex,
es gibt doch auch zahlreiche Wissenschaftler, die dagegen sprechen.
Dann zeig mir die doch mal bitte. Und bitte nicht die verlogene Liste des Senators Inhofe mit ihren angeblichen 3.000 oder gar 30.000 "Wissenschaftlern" :roll: Nein, es gibt keine Wissenschaftler, die die Fakten der Gasstrahlung leugnen. Die gibt es nämlich schon seit über 100 Jahren.
Und die Befürworter sind doch auch interessengeleitet, immerhin leben sie von ihren Theorien und ihren wissenschaftlichen Forschungen.
DAS ist ja wohl das allerdümmste Argument. Wissenschaft ist die unvoreingenommene Suche nach der Wahrheit. Es mag den einen oder anderen Wissenschaftler geben, der das "vergisst", die werden aber durch das System der Wissenschaft zuverlässig korrigiert. Du weißt offensichtlich nicht sehr viel von Wissenschaft.
Wir als Leihen können das ganze doch gar nicht durchschauen.
Und deswegen zweifelst Du einfach mal alles an? Oder nur das, was Dir unangenehm werden könnte? Zweifelst Du auch die Relativitätstheorie an, weil Du sie nicht verstehst? Auch da gibt es viele Filmchen und "Wissenschaftler", die dessen Erkenntnisse leugnen. Vom Kreationismus gar nicht zu sprechen. Auch der wird durch etliche klangvolle Namen vertreten. Und sei mal ehrlich: Verstehst Du die Evolutionstheorie? Und woher hast Du dieses Wissen? Muss sie deswegen falsch sein, weil Du sie nicht verstehst?
Nur sollte man aus den konträren Positionen kein Dogma machen.
Was meinst Du mit Dogma? Bezeichnest Du die Kugelgestalt der Erde als Dogma? Oder die nuklearen Prozesse in der Sonne? Ist die Evolutionstheorie für Dich ein Dogma? Oder glaubst Du eher Däniken? Oder dem Kopp-Verlag? Oder Filmchen im www?
Herzliche Grüße
Alex
Meine Zoe Intens: weiß 16/15" 04/14; Sommer 10,8/Winter 13,5 kWh/100 km, Reset 08/16: 129 km :D = SOH 98%
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 7314
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Pendeln mit dem Elektroauto

Beitragvon Elektrolurch » Do 18. Aug 2016, 07:24

Oh-oh. Alex1 und meikel66 haben einander entdeckt... Es war nur eine Frage der Zeit. Gähn. Admin, bitte diesen ganzen OT-Teil abtrennen.

Siehe auch:
goingelectric-forum/politische-diskussionen-ausserhalb-der-elektromobilitaet-t14812.html
goingelectric-forum/handhabung-persoenlicher-auseinandersetzungen-t13727.html
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2575
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 08:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Pendeln mit dem Elektroauto

Beitragvon Cavaron » Do 18. Aug 2016, 07:53

KyRo hat geschrieben:
Ich spiele ebenfalls mit dem Gedanken, mir (uns) ein Elektroauto zu kaufen...

Ladesituation bei mir zu Hause ist unklar - Mehrparteienmietshaus, keine Garagen mit Strom. Ich habe einen Keller, wo man evtl. eine CEE Dose legen und das Kabel durchs Kellerfenster, über einen Gehweg und Grünstreifen, auf den Hof legen könnte. Vermieter war rein über die Lademöglichkeit nicht so begeistert, eher reserviert. "Verhandlungen" laufen noch.. Ich soll mal ein Angebot einholen und schildern, was ich mir so vorstelle. Hoffe, ich darf temporär auf den Grünstreifen.

Kleiner Einwurf dazu:
Gehört das Parkplatzgelände zum Mietshaus und liegen dort irgendwelche Stromleitungen - z.B. durch eine Parkplatzbeleuchtung/Standlaternen/Flutlichter? In diesem Fall könntest du dir einen einfachen Metallkasten mit Steckdose und Zwischenzähler irgendwo nahe einer Laterne oder Leitung anbringen lassen. Da wird zwar nicht viel mehr als 230v mit 10A bis 16A zu machen sein, aber auch damit lädst du ja schon 10-20km pro Stunde.

Ich kenne einen ähnlichen Fall wo dem E-Auto-Fahrer eine Lademöglichkeit erst verwehrt wurde, aber es gab dafür schon längst einen Präzedenzfall mit einem anderen Mieter, der auf die gleiche Weise einen Stromanschluss für die Erhaltungsladung seiner Wohnmobil-Akkus hat legen lassen (was damals natürlich kein Problem war, Rentnern mit Wohnmobil kommt man viel lieber entgegen als diesen E-Auto Spinnern).
Cavaron
 
Beiträge: 1511
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 16:45
Wohnort: Franken

Re: Pendeln mit dem Elektroauto

Beitragvon Alex1 » Do 18. Aug 2016, 08:43

@eLurch: gerne, kein Problem!

Geht grad nur bei mir die Zitierfunktion nicht?
Herzliche Grüße
Alex
Meine Zoe Intens: weiß 16/15" 04/14; Sommer 10,8/Winter 13,5 kWh/100 km, Reset 08/16: 129 km :D = SOH 98%
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 7314
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Pendeln mit dem Elektroauto

Beitragvon meikel66 » Do 18. Aug 2016, 10:46

@eLurch,

ja, einverstanden, die CO2-Diskussion gehört hier nicht rein!
meikel66
 
Beiträge: 339
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 19:14

Re: Pendeln mit dem Elektroauto

Beitragvon Alex1 » Do 18. Aug 2016, 11:37

meikel66 hat geschrieben:
@eLurch,

ja, einverstanden, die CO2-Diskussion gehört hier nicht rein!
Warum hast Du sie dann angefangen?
Herzliche Grüße
Alex
Meine Zoe Intens: weiß 16/15" 04/14; Sommer 10,8/Winter 13,5 kWh/100 km, Reset 08/16: 129 km :D = SOH 98%
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 7314
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Pendeln mit dem Elektroauto

Beitragvon meikel66 » Do 18. Aug 2016, 22:49

Habe ich eigentlich nicht, ich habe lediglich gesagt: "Ich würde mal unterstellen, dass sich kaum einer für ein E-Fahrzeug entscheidet, um CO2 einzusparen." Mag sein, dass ich falsch liege, aber für mich persönlich war/wäre das nicht der Kaufgrund. Ich habe einfach beim Feundlichen eine Probefahrt gemacht und der Fahrspaß hatte mich überzeugt. Da spielte CO2 keine Rolle. Aber bite jetzt die CO2-Debatte nicht neu anfachen. Du hast mich ohnehin schon überzeugt, dass es für eine ganze Reihe von E-Fahrern ein wichtiges Argument ist.
meikel66
 
Beiträge: 339
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 19:14

Re: Pendeln mit dem Elektroauto

Beitragvon paulektro » Do 18. Aug 2016, 23:09

Mann, da war man mal ein paar Tage unterwegs und dann geht hier sowas ab :P

Ich finde es wichtig, sich über seine Motivation im Klaren zu sein, damit später keine Enttäuschung auftritt, wenn das eine oder andere Ziel nicht erreicht wird. Auch sich über alle Kosten und Folgekosten im Klaren zu sein, was auch beinhaltet, die Vergleichspreise von anderen Antriebsarten zu kennen, ohne jemanden alleine für die Rechnung zu verteufeln!! (@Kim) :P

Zu den Kosten (danke Erich2405 für deine Zahlen!): Bei hohen Fahrleistungen, wie sie bei uns Pendlern auftreten, können sich Elektroautos schon selbst gegenüber vergleichbaren Dieseln lohnen! In meiner Schätzung liegt der Hyundai Ioniq etwa 800€ p.a. unter einem vergleichbar ausgestatteten i30 Diesel. Das ist zwar vielleicht optimistisch gerechnet und hat viele Unbekannte, scheint aber plausibel. Der abgeschriebene 10 Jahre alte Diesel mit selbst durchgeführter Wartung ist trotzdem mindestens noch 3000€ p.A. billiger.

DIe Kosten sind also definitiv nicht das (Haupt)argument. Ich glaube, wenn ich ehrlich bin, der coolnessfaktor (lautlose, geile Beschleunigung, moderne Technologie, kein Diesel/Ölgeschmiere/Abgasgestank mehr ...) ist bei mir fast an erster Stelle. Dann gibt es natürlich auch eine politische (ethische?) Komponente. Mit der Kaufentscheidung würde ich eine Idee unterstützen, von der ich überzeugt bin. Schadstoffausstoß (insb. CO2) und Lärm vermeiden, Abhängigkeit von Ölfördernden Staaten verringern. Verbleibendes Öl für sinnvolleres Nutzen, zB. Kunststoffherstellung oder Luftverkehr (kein Scherz).

Aber man sollte doch bitte nicht so verbissen an die Sache herangehen, wie die Diskussion hier teils wirkt! Es ist doch vor allem ein Wirtschafts-/Technologiethema. So lange Hersteller glauben, dass der Markt für e-Autos für sie zu klein ist, werden sie nur zurückhaltend in Entwicklung und Fertigung investieren und die Produkte selten und teuer bleiben. So lange die Produkt teuer und der Nutzwert eingeschränkt sind lohnen sie sich für wenige Konsumenten. Mit der Ladeinfrastruktur ist es das gleiche. Förderungen durch den Staat sind zwar wichtig, haben aber nur sehr eingeschränkte Wirkung. Ich glaube das was wir hier machen, Irrtümer aufklären und jedem interessierten freundlich dabei weiter helfen, den für sie/ihn besten Weg zum Elektroauto zu finden, ist im Moment das beste, was man machen kann.

Zu der off-Topic Diskussion auf den letzten Seiten hab ich nur folgendes Bild beizutragen (Klassiker):
Bild

Ps.: Danke noch mal für die Erfahrungsberichte aus dem echten Pendler-Leben @Bogenfisch und @Erich2405
Für jeden Tag: Mazda 626 2,0 Kombi bald ersetzt durch: Ioniq Style Phoenix Orange - Sangl 278
Für ansonsten: VW T4 Multivan TDI 2,5
paulektro
 
Beiträge: 36
Registriert: Mo 27. Jun 2016, 14:56

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Alex1 und 7 Gäste