Neuer Schwachsinn von der schwarzen Null

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Neuer Schwachsinn von der schwarzen Null

Beitragvon Jogi » Di 5. Jan 2016, 17:19

Falls sich wer wundert, wo die fehlenden Beiträge abgeblieben sind:

Der Thread wurde hier wegen OT geteilt, die Diskussion zum Gutmenschentum geht dort weiter.

Kommt bitte hier wieder zum Thema.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 2923
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Anzeige

Re: Neuer Schwachsinn von der schwarzen Null

Beitragvon DCKA » Sa 16. Jan 2016, 12:13

Hier mal wieder was von ihm, er hat leider nicht's dazugelernt :roll:

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/volk ... 72255.html
„Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.“

Hermann Hesse
Benutzeravatar
DCKA
 
Beiträge: 631
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 16:38

Re: Neuer Schwachsinn von der schwarzen Null

Beitragvon Alex1 » Sa 16. Jan 2016, 20:34

Schöner Kommentar: "...Dobrindt, das Zäpfchen der Autoindustrie..." :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Meine Zoe Intens: weiß 16/15" 04/14; Sommer 10,8/Winter 13,5 kWh/100 km, Reset 08/16: 129 km :D = SOH 98%
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 6534
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Neuer Schwachsinn von der schwarzen Null

Beitragvon DCKA » So 17. Jan 2016, 00:08

Jetzt ist er auch noch gegen die direkte Förderung, kann man eigentlich noch schlechter sein als Verkehrsminister?! Es wird Zeit für ein Bullshit Bingo mit seinen Äußerungen. http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Wirts ... uffen.html
„Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.“

Hermann Hesse
Benutzeravatar
DCKA
 
Beiträge: 631
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 16:38

Re: Neuer Schwachsinn von der schwarzen Null

Beitragvon TeeKay » So 17. Jan 2016, 11:41

Ach, da ist doch Dobrindt in guter Gesellschaft. Der VCD lehnt die Kaufprämie auch ab...
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10255
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Neuer Schwachsinn von der schwarzen Null

Beitragvon Karlsson » So 17. Jan 2016, 14:01

Ich finde den Vergleich so krass, wie viel bei den Crwodfunding Boxen mit wie wenig finanziellem Aufwand erreicht wurde im Vergleich zu den ganzen Millionen Fördergeldern für irgendwelche Forschungsprojekte oder Bürgermeistersäulen :!:

Wobei man auch sagen muss, dass da natürlich sehr viel unbezahlte Arbeit von insbesondere Berndte, aber auch anderen drin steckt. Trotzdem denke ich, dass man die Effizienz der staatlich versickerten Fördergelder sicherlich auch noch mal um den Faktor 10 verbessert kriegen könnte.
Zoe Q210 / Corsa 1.0 / Pedelec Eigenbau / Fresh Breeze Sportix
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 10296
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Neuer Schwachsinn von der schwarzen Null

Beitragvon eMarkus » So 17. Jan 2016, 18:02

Karlsson, Du hast zwar Recht mit dem meisten was Du sagst, jedoch darf man nicht vergessen, dass öffentlich eine Ladestruktur aufzubauen mit Umständen viel schwieriger ist als eine private, und zwar aus folgenden Gründen:

1) Den meisten Entscheidungsträgern ist das Thema völlig fremd, wissen es nicht wie anzugehen oder was damit anzufangen
2) Die Autolobby hat eine unklare Positionierung, weiss nicht ob das gut oder schlecht für sie ist
3) Würden staatliche Organe Verantwortung übernehmen, wäre es kaum möglich, Standortpaten zur Mitarbeit zu bitten, weil diese nicht verstehen würden warum ehrenamtliche Tätigkeit notwendig ist und der Staat dafür nicht aufkommt. Würde aber der Staat dafür aufkommen, wäre ein so hoher Servicelevel und Verfügbarkeit wie beim Standortpaten nicht finanzierbar.
4) Spenden an den Staat sind in Deutschland nicht üblich, weil sofort eine Neid- Ausnütz- und Gerechtigkeitsdebatte losgeht. Würde aber der Staat Ladesäulen betreiben wäre zur Technikvereinfachung evtl. genau das notwendig.
5) Monopole werden in Deutschland im allgemeinen als sehr negativ angesehen. Evtl wäre aber genau das notwendig um eine flächendeckende und zuverlässige Ladestruktur aufzubauen.
6) Elektrofahrer zahlen an den Staat weniger Steuern als Toyota Tundra Fahrer mit ihrem bestialischen Stinker. Dieses Steuerlücke müsste irgendwie z.B. durch eine Steuerhöhung um 18 Cent auf Diesel (Unterschied Diesel - Benzin, den mir bisher noch keiner erklären konnte) ausgeglichen werden. Das ist aber unter den Stinkeranhängern sehr unpopulär.
eMarkus
 
Beiträge: 402
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 01:53

Re: Neuer Schwachsinn von der schwarzen Null

Beitragvon steuerzahler » So 17. Jan 2016, 18:27

Hallo
Zu 6) möchte ich doch erwähnen, dass ich als EV- und Dieselfahrer für die verfahrene kWh Strom massiv mehr Steuern und Abgaben bezahle als für die kWh Diesel, zumindest hier in der Schweiz.
Gruss Urs
Benutzeravatar
steuerzahler
 
Beiträge: 126
Registriert: Sa 13. Jul 2013, 10:13
Wohnort: Bern

Re: Neuer Schwachsinn von der schwarzen Null

Beitragvon eMarkus » So 17. Jan 2016, 18:50

steuerzahler hat geschrieben:
Hallo
Zu 6) möchte ich doch erwähnen, dass ich als EV- und Dieselfahrer für die verfahrene kWh Strom massiv mehr Steuern und Abgaben bezahle als für die kWh Diesel, zumindest hier in der Schweiz.
Gruss Urs


Bitte erkläre das mehr im Detail Urs. Meinst Du mehr Abgaben auf Strom pro gefahrene 100 Kilometer ?
Zumal in der Schweiz der Diesel nicht bevorzugt wird, was ich Klasse finde.
eMarkus
 
Beiträge: 402
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 01:53

Re: Neuer Schwachsinn von der schwarzen Null

Beitragvon steuerzahler » So 17. Jan 2016, 19:41

Ich bezahle momentan rund 24 Rappen für die kWh Strom.
Gemäss alpiq ist der Strompreis zu je einem Drittel zusammengesetzt aus Erzeugung, Übertragung und Steuern und Abgaben. http://www.alpiq.ch/medien/dossiers/ele ... -price.jsp
Ergo 8 Rappen pro kWh.
Diesel hat einen Brennwert von 12,6 kWh/kg
Eine Dichte von 0,86
Steuern von 0,758 Franken pro Liter
Macht also eine Steuer von 7 Rappen pro kWh Brennwert
Also Steuern unter dem Strich ca. 14 Prozent mehr als für Diesel
Gruss Urs
Benutzeravatar
steuerzahler
 
Beiträge: 126
Registriert: Sa 13. Jul 2013, 10:13
Wohnort: Bern

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: bernd55 und 10 Gäste