Kabel an Ladesäule in Dortmund vergessen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Kabel an Ladesäule in Dortmund vergessen

Beitragvon Yorch » So 10. Jan 2016, 14:18

Gerade eine ausnahmsweise nicht von Verbrennern zugeparkte Ladesaule gefunden. Auf dem anderen Parkplatz steht ein i3 von RuhrautoE, ist aber NICHT angeschlossen. An der Ladesäule hängt ist aber ein ca. 3-4m langes Kabel eingesteckt, zugelassen für 3phasen 32 Ampere.

Gehört das zu dem i3? Hat das jemand anderes vergessen?
Yorch
 
Beiträge: 262
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 21:56
Wohnort: Ruhrgebiet

Anzeige

Re: Kabel an Ladesäule in Dortmund vergessen

Beitragvon mitleser » So 10. Jan 2016, 18:41

vielleicht hat sich jemand einen schlechten Scherz erlaubt und es vom i3 abgestöpselt

oder es ist das neue Zeichen für "Achtung: Dieser Ladeplatz wird 24/7 von einem vollgeladenen RUHRAUTOe dauerbelegt"
Ioniq seit 05/2017 -> geile Karre :!:
TM3 res. am 31.03.16 (store before unveil)
Benutzeravatar
mitleser
 
Beiträge: 1179
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 23:46
Wohnort: Wuppertal

Re: Kabel an Ladesäule in Dortmund vergessen

Beitragvon eMarkus » So 10. Jan 2016, 19:21

Man muss hier aber auch offen sagen, dass es für Elektroauto- Neulinge nicht einfach zu verstehen ist, welche Kabel vor Ort an der Ladesäule sind und welche man selber mitbringen muss.
eMarkus
 
Beiträge: 417
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 02:53

Re: Kabel an Ladesäule in Dortmund vergessen

Beitragvon eMarkus » So 10. Jan 2016, 19:30

Beim Stinker bringt man den Schlauch ja auch nicht selber mit, unklar warum man das beim eAuto anders ist.
eMarkus
 
Beiträge: 417
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 02:53

Re: Kabel an Ladesäule in Dortmund vergessen

Beitragvon Majaleia » So 10. Jan 2016, 19:48

In Norwegen war das irgendwie easy: Schnell-Lader haben ein schön dickes Ladekabel und diese langsamen Dinger keins. Jetzt aber in D wage ich mich gar nicht an irgendwelche Ladesäulen, denn entweder habe ich das falsche Kabel oder das Teil ist von einem Verbrenner zugeparkt. :( Doof.
Zuletzt geändert von Majaleia am So 10. Jan 2016, 20:06, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Majaleia
 
Beiträge: 700
Registriert: Di 19. Mai 2015, 17:20

Re: Kabel an Ladesäule in Dortmund vergessen

Beitragvon Yorch » So 10. Jan 2016, 20:05

soo, nach einiger Zeit bin ich nochmal an dem Ladepunkt vorbeigegangen, da hat gerade ein DEW21 Mitarbeiter das Kabel in seinen Transporter geladen. Auf meine Frage, ob das wohl zu dem i3 gehört, meinte er nur "Keine Ahnung, aber hier kann man ja nicht alles rumliegen lassen" und verschwand.

Wer das Kabel also vermisst: DEW21 hat es.

Nachher ist mir an dem Chademo Lader am Hauptbahnhof an einem dort ladenden Ruhrauto-e i3 aufgefallen, dass der ein etwas längeres, orangenes Kabel mit einer Box drin hat, wahrscheinlich für die Authentifizierung an der RWE Säule.

PS: Wieder mal ist mir aufgefallen, dass es RWE und/oder Dortmund nicht wirklich ernst meinen mit der Elektromobilität:
Wenn man auf ein Ladestationsverzeichnis gucket, scheint Dortmund zwar vorbildlich mit RWE Säulen zugepflastert zu sein, aber die meisten sind nicht Beschildert, und fast alle dauernd zugeparkt, egal ob in der Innenstadt oder den äusseren Stadtteilen.

Da fahre ich lieber nach Bochum, zumindest zum Einkaufen: Der Ruhrpark hat es verstanden: 22KW Kostenlos, ohne Schnickschnack, und in den Innenstadtparkhäusern sind mittlerweile auch überall 11KW und kostenlos parken, auch wenn man dafür immer den SChlüssel vom Pförtner holen muss...
Yorch
 
Beiträge: 262
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 21:56
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Kabel an Ladesäule in Dortmund vergessen

Beitragvon TeeKay » So 10. Jan 2016, 22:15

Dass ein i3 ein 3-phasiges Kabel dabei hat, ist relativ unwahrscheinlich. Der kann nur einphasig laden und ein 3-phasiges Kabel ist teurer, dicker und schwerer als ein einphasiges.

In Kopenhagen fand ich mal in einem Typ1-Stecker einer Wallbox den CEE-rot Adapter eines Tesla UMC. Wie der Besitzer die beiden völlig inkompatiblen Stecker zusammenbrachte, ist mir unklar. Noch unklarer ist mir aber, wie er ihn dort anschließend nach dem nicht erfolgreichen Ladeversuch vergessen konnte.

Nachdem dann aber eDevil mein schönes 63A Kabel von Crohm verlor, weil er es aufs Dach legte, losfuhr und den Lärm beim Runterfallen nicht zuordnen konnte, halte ich alles für möglich. :)
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10584
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Kabel an Ladesäule in Dortmund vergessen

Beitragvon pleomax » Mo 11. Jan 2016, 20:01

TeeKay hat geschrieben:
Dass ein i3 ein 3-phasiges Kabel dabei hat, ist relativ unwahrscheinlich. Der kann nur einphasig laden und ein 3-phasiges Kabel ist teurer, dicker und schwerer als ein einphasiges.

Einspruch, Euer Ehren. Ich stand auch kurz vor Weihnachten vor der Wahl "einphasig" oder "dreiphasig" fuer meinen i3 und ich habe das dreiphasige genommen. Ich traeume einfach davon, dass mein naechster i3 einen rasanten Lader bekommt und ich dann das Kabel nicht neu kaufen muss. Wahrscheinlich naiv, aber von irgendwas muss man ja traeumen. Preisunterschied waren exakt 100E.
Benutzeravatar
pleomax
 
Beiträge: 86
Registriert: Di 29. Sep 2015, 13:49
Wohnort: 72144

Re: Kabel an Ladesäule in Dortmund vergessen

Beitragvon ElektroAutoPionier » Di 12. Jan 2016, 08:51

pleomax hat geschrieben:
TeeKay hat geschrieben:
Dass ein i3 ein 3-phasiges Kabel dabei hat, ist relativ unwahrscheinlich. Der kann nur einphasig laden und ein 3-phasiges Kabel ist teurer, dicker und schwerer als ein einphasiges.

Einspruch, Euer Ehren. Ich stand auch kurz vor Weihnachten vor der Wahl "einphasig" oder "dreiphasig" fuer meinen i3 und ich habe das dreiphasige genommen. Ich traeume einfach davon, dass mein naechster i3 einen rasanten Lader bekommt und ich dann das Kabel nicht neu kaufen muss. Wahrscheinlich naiv, aber von irgendwas muss man ja traeumen. Preisunterschied waren exakt 100E.

Und ich habe aus sicherer Quelle gestern erfahren, dass alle deutschen Hersteller auf 3phasig mind. 11KW gehen wollen. Als Argument wurde genannt, dass ja die 32 A einphasig eine Schieflast erzeugt. Die Stromversorger haben da wohl Bedenken gegen 32A einphasig gehabt. Man rechnet jetzt doch mit mehr Elektroautos in den nächsten Jahren. ;-)
Renault Zoe Zen mit Rückfahrkamera aus F, EZ 07/2013, Import 06/2014,
TESLA Model S85 mit Pano, Doppellader, EZ 02/2014, gekauft: 01/2016,
seit dem 04.01.2016 keinen Verbrenner mehr im Haushalt.
Mehr als 60000 km rein elektrisch gefahren.
Benutzeravatar
ElektroAutoPionier
 
Beiträge: 1237
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 21:07
Wohnort: Nieheim

Re: Kabel an Ladesäule in Dortmund vergessen

Beitragvon rollo.martins » Do 14. Jan 2016, 13:46

Das wäre ja schön. Ich habe vor allem das "mindestens" gehört... Denn: Wenn ich 16 A dreiphasig lege, sind 32 A nicht mehr besonders viel teurer.

Abgesehen davon: Schaut Euch mal die Statistik bin GE an, es werden nach wie vor massiv mehr 22 kW Typ2 Dosen gebaut als DC. Das wird sich angesichts des Preises wohl ich nicht so rasch ändern.
rollo.martins
 
Beiträge: 1482
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 22:29
Wohnort: Schweiz, 8001 Zürich

Anzeige


Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: panerai_lumi, satmax und 13 Gäste