Interview mit Renault-Deutschland-Chef

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Interview mit Renault-Deutschland-Chef

Beitragvon Jack76 » Fr 2. Sep 2016, 07:38

@mustanse: Du vergleichst aber auch gerade Brutto (Bolt) mit Netto (Zoe) Kapazitäten der Akkus. Also entweder 25,9 gegen ~60 kWh oder 22(23,3) gegen 60-x kWh.... ;-)

/klugscheissmodus_off/
Mindestens 2x 43/50KW Triple-Lader an jede Autobahntankstelle und jeden Rasthof, JETZT!
Jack76
 
Beiträge: 1867
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Anzeige

Re: Interview mit Renault-Deutschland-Chef

Beitragvon mustanse » Fr 2. Sep 2016, 08:56

Ich habe keine Akku-Kapazitäten verglichen, nur anhand des Zoe einen NEFZ-Verbrauch geschätzt und diesen auf die Bolt/Amp-E Akkukapazität angewendet. Ja, höchstwahrscheinlich sind die 60kwh Brutto. Für 450km NEFZ braucht man aber weniger als 50kwh netto, das wäre ein enormer Sicherheitspuffer.
EPA ist ein anerkannt realistischerer Zyklus als NEFZ. Der ermittelte Verbrauch wird da eher bei ca. 16kwh/100km liegen. Bei mehr als 320km Reichweite EPA können wir also mit mindestens ca. 52kwh Nettokapazität rechnen. Das führt im NEFZ zu Reichweiteangaben von evtl. bis zu 500km.
Das alles hat aber nichts mit Renault und deren Chef zu tun...
Wenn Renault bis 2018 nichts Neues anbietet, könnten die den Anschluss verpassen. Ich persönlich bin noch nicht sicher, ob ich mein 2013er Early-Adopter-Car über die 5-Jahresgarantie hinaus fahren möchte. Einen Antriebsmotor, Lader oder z.b. die vermutlich kaputte TCU möchte ich bei den Apothekenpreisen nicht selbst bezahlen. Ein 40kwh-Leaf 2 mit 11kw-Bordlader und vielleicht etwas hübscher könnte mich schon locken. Oder in die andere Größenrichtung ein E-Smart mit 22kw-Lader...
Ein Amp-E mit mehr als 50kwh-Nettoakku müsste für mich auch mindestens einen normgerechten 11kw-Lader und die Fähigkeit mit Richtung 100KW-DC zu laden besitzen. Nur dann könnte ich mir vorstellen, (von mir) erwartete ca. 40K€ für das Fahrzeug überhaupt in Betracht zu ziehen.
-zu viel Text-
Zoé seit 09/2013
mustanse
 
Beiträge: 234
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 18:38

Re: Interview mit Renault-Deutschland-Chef

Beitragvon DonDonaldi » Fr 2. Sep 2016, 11:29

mustanse hat geschrieben:
Ich habe keine Akku-Kapazitäten verglichen, nur anhand des Zoe einen NEFZ-Verbrauch geschätzt und diesen auf die Bolt/Amp-E Akkukapazität angewendet. Ja, höchstwahrscheinlich sind die 60kwh Brutto. Für 450km NEFZ braucht man aber weniger als 50kwh netto, das wäre ein enormer Sicherheitspuffer.
EPA ist ein anerkannt realistischerer Zyklus als NEFZ. Der ermittelte Verbrauch wird da eher bei ca. 16kwh/100km liegen. Bei mehr als 320km Reichweite EPA können wir also mit mindestens ca. 52kwh Nettokapazität rechnen. Das führt im NEFZ zu Reichweiteangaben von evtl. bis zu 500km.
Das alles hat aber nichts mit Renault und deren Chef zu tun...
Wenn Renault bis 2018 nichts Neues anbietet, könnten die den Anschluss verpassen. Ich persönlich bin noch nicht sicher, ob ich mein 2013er Early-Adopter-Car über die 5-Jahresgarantie hinaus fahren möchte. Einen Antriebsmotor, Lader oder z.b. die vermutlich kaputte TCU möchte ich bei den Apothekenpreisen nicht selbst bezahlen. Ein 40kwh-Leaf 2 mit 11kw-Bordlader und vielleicht etwas hübscher könnte mich schon locken. Oder in die andere Größenrichtung ein E-Smart mit 22kw-Lader...
Ein Amp-E mit mehr als 50kwh-Nettoakku müsste für mich auch mindestens einen normgerechten 11kw-Lader und die Fähigkeit mit Richtung 100KW-DC zu laden besitzen. Nur dann könnte ich mir vorstellen, (von mir) erwartete ca. 40K€ für das Fahrzeug überhaupt in Betracht zu ziehen.
-zu viel Text-


40k€ wäre imho zu viel für den Markt. Ich erwarte ihn eher unter 35k€. Mal sehen wer Recht behält?
DonDonaldi
 
Beiträge: 861
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Re: Interview mit Renault-Deutschland-Chef

Beitragvon mustanse » Fr 2. Sep 2016, 12:51

40k€ halte auch ich für zu viel für eine Golf-Klasse, Brutto weniger in akzeptabler Ausstattung wäre aber eine positive Überraschung. Das M3 ist bei ähnlichem Preis eine Klasse höher und kann superchargen, wenn auch gegen Geld. Da darf dessen Akku auch etwas kleiner sein.
Somit befürchte ich für mich: M3 zu groß und zu kleine Kofferraumklappe, Opel verkackt die Ladetechnik, Golf und i3 fallen preislich raus. Hoffentlich zeigen Renault/Nissan in Paris was interessantes.
Zoé seit 09/2013
mustanse
 
Beiträge: 234
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 18:38

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste