Interview mit Renault-Deutschland-Chef

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Interview mit Renault-Deutschland-Chef

Beitragvon Schneemann » Do 1. Sep 2016, 09:08

michaell hat geschrieben:
ich würde den kaufen :) bzw. leasen !

ich brauch im Winter 200 km Grundreichweite und das sollte er hinbekommen :) *hoffe*

habe halt Kunden da ist Hin- Rückfahrt bei 300 km


Ich weiß aber nicht, ob du repräsentativ bist für die Schar derer, deren Existenz an der Verfügbarkeit des Fahrzeugs hängt. Du fährst ja schon elektrisch und weißt, worauf du dich mit diesem Fahrzeug einlässt.
Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität auf Kennzeichen E

In the year 5555
Your arms hanging limp at your sides
Your legs got nothing to do
Some machine’s doing that for you
Benutzeravatar
Schneemann
 
Beiträge: 306
Registriert: Di 31. Mai 2016, 17:49
Wohnort: Quickborn-Heide

Anzeige

Re: Interview mit Renault-Deutschland-Chef

Beitragvon Cavaron » Do 1. Sep 2016, 10:10

Schneemann hat geschrieben:
Also irgendwie habe ich ein Problem damit, mir vorzustellen, dass ein Auto zum Preis von 35000 Euro und mit einer Reichweite von 300km (real im Winter?) hergestellt von einem Nichtpremiumhersteller in Deutschland eine Konkurrenz zu einem "erschwinglichen" vernünftig dimensionierten Kleinwagen darstellen soll.

Ich als ewiger Kleinwagenkäufer würde nicht so viel Geld für ein Auto ausgeben, es sei denn, es hätte einen deutlichen Mehrwert.

Den Mehrwert sehe ich beim Ampera-e noch nicht. Wenn das M3 aber wirklich als Carsharing Fahrzeug genutzt werden kann und so einen Teil seines Kaufpreises zurück verdient, dann könnte ich schwach werden.

Wenn im Oktober nix konkretes von Renault kommt, bin ich ziemlich enttäuscht.
Cavaron
 
Beiträge: 1467
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Interview mit Renault-Deutschland-Chef

Beitragvon Jarod » Do 1. Sep 2016, 11:57

Schneemann hat geschrieben:
Also irgendwie habe ich ein Problem damit, mir vorzustellen, dass ein Auto zum Preis von 35000 Euro und mit einer Reichweite von 300km (real im Winter?) hergestellt von einem Nichtpremiumhersteller in Deutschland eine Konkurrenz zu einem "erschwinglichen" vernünftig dimensionierten Kleinwagen darstellen soll.

Auch wenn ich ein Verfechter der rational geplanten Akkugröße bin, stelle ich mir doch die Frage: Wer kauft einen Opel für 35000 Euro mit einer noch recht überschaubaren Reichweite?

Vielleicht sollten wir doch mal wieder überlegen, wo das Marktpotential des Elektroautos derzeit liegt.


Vorweg: Mir ist bewusst, die 35K kommen nicht von dir, sondern wurden vom jemand anderen in den Thread eingebracht.

Gibt es überhaupt schon feste Aussagen von Open was Preise und Ausstattungen angeht? Der Preis kann für brauchbare Ausstattungen (bsp Schnell-Lader, den viele anscheinend gerne nur mit höhrerwertigen Ausstattungen verkaufen) auch deutlich höher sein.

Dies würden den Einwand von Schneemann noch spannender machen.
Jarod
 
Beiträge: 130
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 15:28

Re: Interview mit Renault-Deutschland-Chef

Beitragvon zitic » Do 1. Sep 2016, 15:46

Den will man doch ohnehin nur in homöopatischen Dosen nach Europa schippern.
zitic
 
Beiträge: 816
Registriert: Di 26. Nov 2013, 22:36

Re: Interview mit Renault-Deutschland-Chef

Beitragvon Tho » Do 1. Sep 2016, 16:10

Ich würde es kurz zusammenfassen mit "Nichts genaues weiß man nicht...." :lol:
Let's get electrified!
Renault Zoe Zen, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 3886
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Interview mit Renault-Deutschland-Chef

Beitragvon DonDonaldi » Do 1. Sep 2016, 18:28

Schneemann hat geschrieben:
michaell hat geschrieben:
ich würde den kaufen :) bzw. leasen !

ich brauch im Winter 200 km Grundreichweite und das sollte er hinbekommen :) *hoffe*

habe halt Kunden da ist Hin- Rückfahrt bei 300 km


Ich weiß aber nicht, ob du repräsentativ bist für die Schar derer, deren Existenz an der Verfügbarkeit des Fahrzeugs hängt. Du fährst ja schon elektrisch und weißt, worauf du dich mit diesem Fahrzeug einlässt.



Also wir würden den auch kaufen und sogar meine Eltern komplett unbeleckt dahingehend sind auf Paris gespannt.

btw Der Bolt wird mit echten 320km beworben und Opel will ne Schippe drauflegen. Das klingt eher nach 340-350km immerhin 50km mehr als bei 300, oder schon mehr als 10% Degradation bei 300km :D
DonDonaldi
 
Beiträge: 860
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Re: Interview mit Renault-Deutschland-Chef

Beitragvon DonDonaldi » Do 1. Sep 2016, 18:31

Jarod hat geschrieben:
Schneemann hat geschrieben:
Also irgendwie habe ich ein Problem damit, mir vorzustellen, dass ein Auto zum Preis von 35000 Euro und mit einer Reichweite von 300km (real im Winter?) hergestellt von einem Nichtpremiumhersteller in Deutschland eine Konkurrenz zu einem "erschwinglichen" vernünftig dimensionierten Kleinwagen darstellen soll.

Auch wenn ich ein Verfechter der rational geplanten Akkugröße bin, stelle ich mir doch die Frage: Wer kauft einen Opel für 35000 Euro mit einer noch recht überschaubaren Reichweite?

Vielleicht sollten wir doch mal wieder überlegen, wo das Marktpotential des Elektroautos derzeit liegt.


Vorweg: Mir ist bewusst, die 35K kommen nicht von dir, sondern wurden vom jemand anderen in den Thread eingebracht.

Gibt es überhaupt schon feste Aussagen von Open was Preise und Ausstattungen angeht? Der Preis kann für brauchbare Ausstattungen (bsp Schnell-Lader, den viele anscheinend gerne nur mit höhrerwertigen Ausstattungen verkaufen) auch deutlich höher sein.

Dies würden den Einwand von Schneemann noch spannender machen.


Wenn Opel nach vorne will dann geht das auch v.a. über den Preis. Vielleicht gibt es viel mehr Spielräume als die anderen Hersteller bisher einräumen möchten und Opel bricht mal ein kleines Tabu und nebebei das Eis.

Kommt der Ampera sollte er preislich trotz 60kWh nicht zu weit vom Ioniq weg sein.
DonDonaldi
 
Beiträge: 860
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Re: Interview mit Renault-Deutschland-Chef

Beitragvon michaell » Do 1. Sep 2016, 18:48

@schneemann

Klar, aber da ich mehrere Autos habe, wird mit der Zeit jedes gegen e-Auto ausgetauscht
wenn das passende auf dem Markt ist.
Kann also sein das es bei einen Verbrenner bleiben wird, da ich ab und an Anhänger benötige
und großen Kofferraum, aber es werden mit Sicherheit 3 bis 4 e Auto
ZOE intens seit 28.11.2014
Insel für Schnarchladung
Ladestation Typ 2 mit 11 kW
Lademöglichkeit auf Anfrage
michaell
 
Beiträge: 1175
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 16:26
Wohnort: 90765 Fürth

Re: Interview mit Renault-Deutschland-Chef

Beitragvon michaell » Do 1. Sep 2016, 18:54

@don

Ich vermute eigentlich, dass mit der Schippe eher die Umrechnung von EPA nach NEFZ gemeint ist,
fallen viele darauf rein.

300 km EPA oder 400 km NEFZ
was klingt besser :)
ZOE intens seit 28.11.2014
Insel für Schnarchladung
Ladestation Typ 2 mit 11 kW
Lademöglichkeit auf Anfrage
michaell
 
Beiträge: 1175
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 16:26
Wohnort: 90765 Fürth

Re: Interview mit Renault-Deutschland-Chef

Beitragvon DonDonaldi » Do 1. Sep 2016, 19:10

michaell hat geschrieben:
@don

Ich vermute eigentlich, dass mit der Schippe eher die Umrechnung von EPA nach NEFZ gemeint ist,
fallen viele darauf rein.

300 km EPA oder 400 km NEFZ
was klingt besser :)


Das wäre sehr dämlich, denn der Bolt macht ja 320km real. Wenn man sich da auf NEFZ bezieht wäre die Aussage mit der Schippe drauf nicht nur adabsurdum geführt man macht sich auch noch unglaubwürdig und das in so einem noch schwierigen Markt wie dem der E-Autos.
Wobei ich mich frage wo das Mehr an Reichweite her kommen soll wenn doch beide im Prinzip gleich sind.
DonDonaldi
 
Beiträge: 860
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste