In 15 jahren haben Elektroautos nur mehr Schrottwert

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: In 15 jahren haben Elektroautos nur mehr Schrottwert

Beitragvon Twizyflu » Sa 9. Jan 2016, 12:05

Der Punkt ist auch
Ein A8 ist teuer in der Erhaltung
Darum kaufen ihn wenige
Das sorgt für niedrige Nachfrage und das regelt den Preis. Darum fallen die Restwerte da schnell ;-)
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 01/17 bis 04/17: Renault ZOE Intens Q90 | seit 04/17: Hyundai Sangl IONIQ Style - Phoenix Orange
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 16601
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Anzeige

Re: In 15 jahren haben Elektroautos nur mehr Schrottwert

Beitragvon ChrisZero » Sa 9. Jan 2016, 12:46

das gibt's bei vergleichbaren Fahrzeugen schon immer so.
siehe junge gebrauchte Jaguar oder bayrische 850er mit den fetten Motorisierungen....waren immer sehr schöne Autos, wer sich aber deren teuren Betrieb leisten kann, kauft sowas neu - und schon geht der Gebrauchtpreis in den Keller.

Und da bei gebrauchten EVS genau das Gegentum der Fall ist, also der Betrieb immer günstiger kommt, wie der aktuelle Diesel, dürfte sich da bald eine deutliche Verschiebung im Wertverlust zugunsten der EVS einstellen....ich nehme Wetten an ;-)

Gruss Chris
C-Zero 2012-2016
Chevy Volt ab 2013
i3rex (schnellAC/DC) ab 2016
..bereits 150k km el. gef. (in der Fam. 350k km)

4,6 kWp PV (seit 2014)........20m2 Therm.Solar und Erd-WP (seit 1999).....5000l Regenw.anl. für Waschm., WCs und Gartenbew. (seit 2000)
Benutzeravatar
ChrisZero
 
Beiträge: 624
Registriert: Mo 4. Nov 2013, 00:40
Wohnort: Burgenland, Ostösterreich

Re: In 15 jahren haben Elektroautos nur mehr Schrottwert

Beitragvon stefan6800 » Sa 9. Jan 2016, 12:47

Wolfgang vdB hat geschrieben:
Beim EV ist das anders,da der Accu vom ersten Nutzungstag an einfach kontinuirlich an Kapazität verliert.
Du wirst kaum einen Leaf finden ,der nach 100000 km keine Kapazität verloren hat.

Unklar ist mir ob der Accu im Leaf auch bei nicht -oder wenig Gebrauch altert.


Schau dir http://www.electricvehiclewiki.com/Battery_Capacity_Loss an.. da findest du ein OpenOffice / Excel Sheet..

Mein 4,5 Jahre alter Leaf da stimmt die Progrognose auf 0,25% genau mit meinem realen Verlust überein.

ca. 10 % Verlust durch das Alter und zusätliche 7% Verlust für die 66.000km

mfg,
Stefan
stefan6800
 
Beiträge: 197
Registriert: Mi 10. Jul 2013, 20:38

Re: In 15 jahren haben Elektroautos nur mehr Schrottwert

Beitragvon Wolfgang vdB » Sa 9. Jan 2016, 16:55

ChrisZero hat geschrieben:
das gibt's bei vergleichbaren Fahrzeugen schon immer so.
siehe junge gebrauchte Jaguar oder bayrische 850er mit den fetten Motorisierungen....waren immer sehr schöne Autos, wer sich aber deren teuren Betrieb leisten kann, kauft sowas neu - und schon geht der Gebrauchtpreis in den Keller.

Und da bei gebrauchten EVS genau das Gegentum der Fall ist, also der Betrieb immer günstiger kommt, wie der aktuelle Diesel, dürfte sich da bald eine deutliche Verschiebung im Wertverlust zugunsten der EVS einstellen....ich nehme Wetten an ;-)

Gruss Chris


Mein Reden !
In 10 Jahren wird mein Leaf nach so 200000 km ohne Kraftstoffkosten,ohne teure Reperaturen/Wartung,ohne KFZ-Steuer fuer 5000 € oder weniger einen neuen Accu bekommen und hat dann sicherlich mehr Wert,wie ein vergleichbarer Verbrenner.
Lediglich auf die Karosserie muss man achten,das diese nicht wegoxidiert.

so long
30 kw Leaf / EZ. 04.2016 / Tekna mit 6,6 kw Lader und Solarpanel in Perlmut Perlefekt.
Nachgeruestet : Schmutzfänger und Dämmung.
Wolfgang vdB
 
Beiträge: 460
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 17:44
Wohnort: Schweden

Re: In 15 jahren haben Elektroautos nur mehr Schrottwert

Beitragvon Karlsson » Sa 9. Jan 2016, 17:09

Wolfgang vdB hat geschrieben:
Häufig liest man das die Elektronik dafuer sorgt,das der Accu nicht zu 100% aufgeladen ist.

Ja, 100% laut Anzeige sind dann vielleicht nur 90% und 0% laut Anzeige dann doch noch 10%. Noch besser wäre aber nur auf 80% laden und nicht unter 25% entladen. Bloß der Nutzwert leidet halt, also muss man seinen Kompromiss finden.

Schön wäre so eine Funktion, dass die Ladung auf Wunsch bei XY % endet. Und nur vor langen Touren macht man ganz voll.
Ich meine bei Tesla und der B-Klasse geht das.
Zoe Q210 / Corsa 1.0 / Pedelec Eigenbau / Fresh Breeze Sportix
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 10858
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: In 15 jahren haben Elektroautos nur mehr Schrottwert

Beitragvon Wolfgang vdB » Sa 9. Jan 2016, 17:20

Nun gut,mein täglicher Weg zur Arbeit sind 15 km ,wo ich schon wieder laden kann.
Dann kommen noch einmal 6 km zum Pferd dazu und 2 Mal die Woche jeweils 20 km in die nächst grössere Stadt,wo wir einkaufen.
Theoretisch wuerde es reichen,wenn ich den Accu immer zu 60% lade.
Schade , das man das nicht einstellen kann.
Aber vielleicht geht das ja grob.
Man zieht den Stecker,wenn von den 3 Dioden im Armaturenbrett 2 leuchten.
2 Verbrenner sind zur Not ja auch noch da.

so long
30 kw Leaf / EZ. 04.2016 / Tekna mit 6,6 kw Lader und Solarpanel in Perlmut Perlefekt.
Nachgeruestet : Schmutzfänger und Dämmung.
Wolfgang vdB
 
Beiträge: 460
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 17:44
Wohnort: Schweden

Re: In 15 jahren haben Elektroautos nur mehr Schrottwert

Beitragvon Elektrolurch » So 10. Jan 2016, 12:45

Karlsson hat geschrieben:
Noch besser wäre aber nur auf 80% laden und nicht unter 25% entladen. Bloß der Nutzwert leidet halt, also muss man seinen Kompromiss finden.

Also sich freiwillig um 45% Akkukapazität bringen aus Angst vor Akkudegradation, die vielleicht 20% im Nutzungszeitraum ausmachen wird? Diese Logik erschließt sich mir nicht.
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2574
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 08:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: In 15 jahren haben Elektroautos nur mehr Schrottwert

Beitragvon xado1 » So 10. Jan 2016, 13:12

ich lade ständig von 0 auf 100%,schone meinen akku nie,hab heute meine 300. schnellladung absolviert,viele davon sind teilladungen von 10-20 min.
heute in 20 minuten nur 5 kwh reinbekommen.
egal
ich habe jetzt viele verschiedene meinungen gelesen,und nach den anfänglichen troll posts ist der thread recht interessant geworden.
so gesehen,wenn der akku in 6-7 jahren um die 5000.-euro kostet,ist aufgrund der problemlosen technik ein neuer akku immer noch die wirtschaftlichste lösung.
interessant wäre eine softwarelösung um den sterbenden akku noch die gesperrten reseven freizugeben,was ja beim leaf immerhin 3 kwh sein sollten.
ich glaube bis jetzt hat noch niemand die leaf software geknackt.
leaf spy arbeitet ja meines wissens nach nur mit den daten die über den opd anschluß zur verfügung stehen
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 3907
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 21:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: In 15 jahren haben Elektroautos nur mehr Schrottwert

Beitragvon Wolfgang vdB » So 10. Jan 2016, 17:03

Elektrolurch hat geschrieben:
Karlsson hat geschrieben:
Noch besser wäre aber nur auf 80% laden und nicht unter 25% entladen. Bloß der Nutzwert leidet halt, also muss man seinen Kompromiss finden.

Also sich freiwillig um 45% Akkukapazität bringen aus Angst vor Akkudegradation, die vielleicht 20% im Nutzungszeitraum ausmachen wird? Diese Logik erschließt sich mir nicht.


Kein Mensch bringt sich hier um irgend eine Accukapazität.
Wenn ich in 24 Std.nur 50 km fahren muss, reicht eine Ladung bis 60% locker aus,ohne das man hier auf irgend etwas verzichtet,zu Mal ich in meinem Fall ja ueberall wieder Laden kann.
Wenn das die Lebensdauer des Accus erhöht erreicht man auf lange Sicht sogar mehr Kapazität. ;)

Zur Not,wenn irgend etwas Unvorhersehbares geschieht habe ich immer noch meinen Verbrenner.
Also,wo ist das Problem ?

so long
30 kw Leaf / EZ. 04.2016 / Tekna mit 6,6 kw Lader und Solarpanel in Perlmut Perlefekt.
Nachgeruestet : Schmutzfänger und Dämmung.
Wolfgang vdB
 
Beiträge: 460
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 17:44
Wohnort: Schweden

Re: In 15 jahren haben Elektroautos nur mehr Schrottwert

Beitragvon Karlsson » So 10. Jan 2016, 17:10

@Elektrolurch
Wenn Du die Kapazität nicht brauchst, kannst du den Akku doch schonen. Wenn es eine Einschränkung bedeutet, machst du das natürlich nicht.
Aber auf 0% runter fahren....mache ich eh nicht. Der wird bei mir selten unter 25% entladen, Minimum war 16%.
Aber ich würde schon auf mehr als 60% laden. 85 vielleicht. Und hin und wieder halt auch 100 wegen dem Balancing.

@xado
Auch wenn der neue Akku gut Geld kostet - der Rest vom Auto ist ja vielleicht noch für viele Kilometer gut und das teuerste ist eh der hohe Wertverlust in den ersten Jahren. In den letzten Jahren ist der dagegen überhaupt nicht mehr nennenswert. Wenn das Auto da nicht ständig kaputt geht und teuer repariert werden muss, werden das billige Kilometer. Und ich hab kein Problem damit, ein altes Auto zu fahren.

Bzgl billiger alter Autos....hatte mal in einem Gebrauchtkaufheft gelesen, dass sich einen gebrauchten Jaguar 12 Zylinder nur Leute kaufen sollten, die sich so etwas auch neu leisten könnten, weil die Unterhaltskosten einfach exorbitant hoch sind.
Zoe Q210 / Corsa 1.0 / Pedelec Eigenbau / Fresh Breeze Sportix
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 10858
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: fpk und 10 Gäste