Hässliche Elektroautos: Prohibitives Design aus Prinzip

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Hässliche Elektroautos: Prohibitives Design aus Prinzip

Beitragvon i300 » Fr 22. Apr 2016, 09:13

TeeKay hat geschrieben:
Wir geben euch Kunden den durch elektrischen Antrieb gewonnenen Raum im Auto zurück. e-up und e-Golf tun das nicht.

Es ist ja noch extremer. Auch wenn man einen Verbrenner-Golf fährt, schiebt man (in fast jedem Fall) ständig unnötig viel 'Schnauze' vor sich her, da der Motorraum für den größten möglichen Motor (6-Zylinder) ausgelegt ist. Ich bin nicht sicher ob der überhaupt noch angeboten wird, aber die Option hat VW sich offen gehalten und so sind viele Verbrenner ausgelegt.
'Form follows Funktion' für den 'WorstCase'...
Zuletzt geändert von i300 am Fr 22. Apr 2016, 09:15, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
i300
 
Beiträge: 1182
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 21:49

Anzeige

Re: Hässliche Elektroautos: Prohibitives Design aus Prinzip

Beitragvon m.k » Fr 22. Apr 2016, 09:14

TeeKay hat geschrieben:
Nein, eben nicht wie e-up und e-Golf. Beim Mitsubishi i stand der elektrische Antrieb eindeutig im Vordergrund, bei VW der Verbrenner. Um es mit Musks Worten zu sagen: Wir geben euch Kunden den durch elektrischen Antrieb gewonnenen Raum im Auto zurück. e-up und e-Golf tun das nicht.

Ah okay, also hat der iMiev mehr Platz wie der i.
Benutzeravatar
m.k
 
Beiträge: 965
Registriert: Do 19. Mär 2015, 21:22
Wohnort: Salzburg

Re: Hässliche Elektroautos: Prohibitives Design aus Prinzip

Beitragvon TeeKay » Fr 22. Apr 2016, 10:01

Nein, der Verbrenner lässt Platz ungenutzt.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10248
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Hässliche Elektroautos: Prohibitives Design aus Prinzip

Beitragvon Karlsson » Fr 22. Apr 2016, 10:58

i300 hat geschrieben:
Es ist ja noch extremer. Auch wenn man einen Verbrenner-Golf fährt, schiebt man (in fast jedem Fall) ständig unnötig viel 'Schnauze' vor sich her, da der Motorraum für den größten möglichen Motor (6-Zylinder) ausgelegt ist. Ich bin nicht sicher ob der überhaupt noch angeboten wird, aber die Option hat VW sich offen gehalten und so sind viele Verbrenner ausgelegt.

Schau Dir vielleicht mal einen 3 Zylinder Golf an und schau, wie viel Platz da im Motorraum überflüssig ist.

Auch im vom Clio abgeleiteten Zoe ist nicht Platz im Motorraum über. Der Verbrenner baut nicht unbedingt größer.

Und anders herum - warum hat der i3 eigentlich so nen kleinen Kofferraum und fährt vorne unnötig einen zweiten Kofferraum vor sich her? Was nützt mir die Aufteilung auf kleinere Gepäckräume für größeres Gepäck? Warum sitzt der Motor nicht einfach vorne - wo ja sogar noch Platz über ist - über verbaut stattdessen hinten Ladevolumen?

Bevor man über den bösen Golf herzieht, könnte man sich ja auch mal solche Gedanken machen. Und ob es vielleicht einen Grund hat, dass dieses Auto äußerst erfolgreich ist.
Zoe Q210 / Corsa 1.0 / Pedelec Eigenbau / Fresh Breeze Sportix
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 10286
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Hässliche Elektroautos: Prohibitives Design aus Prinzip

Beitragvon campr » Fr 22. Apr 2016, 12:45

Warum werden eigentlich Akkus nicht auch im Motorraum (hinter der Vorderachse) untergebracht?

Ich bin auf den Leaf 2 gespannt (und den neuen Micra - vielleicht gibt es den dann auch elektrifiziert).
Gesendet von meinem Windows-Notebook mit FireFox und uMatrix-Add-on
campr
 
Beiträge: 472
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 15:47

Re: Hässliche Elektroautos: Prohibitives Design aus Prinzip

Beitragvon m.k » Fr 22. Apr 2016, 13:17

Ich schätze wegen der Crashsicherheit. der VW XL1 hat den Akku afaik vorne wenn mich jetzt nicht alles täuscht...
Benutzeravatar
m.k
 
Beiträge: 965
Registriert: Do 19. Mär 2015, 21:22
Wohnort: Salzburg

Re: Hässliche Elektroautos: Prohibitives Design aus Prinzip

Beitragvon Poolcrack » Fr 22. Apr 2016, 13:43

Karlsson hat geschrieben:
Und anders herum - warum hat der i3 eigentlich so nen kleinen Kofferraum und fährt vorne unnötig einen zweiten Kofferraum vor sich her? Was nützt mir die Aufteilung auf kleinere Gepäckräume für größeres Gepäck? Warum sitzt der Motor nicht einfach vorne - wo ja sogar noch Platz über ist - über verbaut stattdessen hinten Ladevolumen?

Weil er einfach einen Hinterradantrieb hat, der ja beim Beschleunigen einen Vorteil bietet. Und der Motor sitzt nahe an der Antriebsachse damit man keine Kardanwelle braucht. Und den zusätzlichen Platz vorne nutzt man halt anstatt ihn zu verschenken. Durch die noch zusätzlich schmaleren Reifen kann man die Lenkung stärker einschlagen und erhält einen kleineren Wendekreis.

Sind das Argumente genug? (Elektro-)Autos leben von der Vielfalt und nicht von der Einfalt.
i3 BEV (SW: I001-16-03-504), BJ 04/2014, LL >70.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Aktuell: verkaufe mobile 22 kW Ladebox und Adapterset
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 1618
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: Hässliche Elektroautos: Prohibitives Design aus Prinzip

Beitragvon Karlsson » Fr 22. Apr 2016, 14:45

Poolcrack hat geschrieben:
Weil er einfach einen Hinterradantrieb hat,

Hätte man auch einfach lassen können.

Poolcrack hat geschrieben:
Und der Motor sitzt nahe an der Antriebsachse damit man keine Kardanwelle braucht.

Das ist vorne nicht anders.

Poolcrack hat geschrieben:
Und den zusätzlichen Platz vorne nutzt man halt anstatt ihn zu verschenken.

Wie es ein Porsche mit Verbrenner auch tut. Voll praktisch, braucht man gar keinen Kombi mehr.

Poolcrack hat geschrieben:
Durch die noch zusätzlich schmaleren Reifen kann man die Lenkung stärker einschlagen und erhält einen kleineren Wendekreis.

Na, ob da Front- oder Heckantrieb nun wirklich einen Unterschied macht...

Poolcrack hat geschrieben:
Sind das Argumente genug? (Elektro-)Autos leben von der Vielfalt und nicht von der Einfalt.

Wie Du siehst, nicht.
Und Elektroautos leben zur Zeit nicht wirklich, sondern dümpeln mit winzigem Anteil rum und ohne die Fake Zulassungen sind die Verkäufe sogar rückläufig.

Design könnte daran einen Anteil haben. Die jetzigen Fahrzeuge bieten halt oft nicht das, was die Menschen sich wünschen. Nicht nur bei Preis und Reichweite.
Zoe Q210 / Corsa 1.0 / Pedelec Eigenbau / Fresh Breeze Sportix
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 10286
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Hässliche Elektroautos: Prohibitives Design aus Prinzip

Beitragvon Poolcrack » Fr 22. Apr 2016, 16:06

Auf das wichtigste Argument mit dem Vorteil beim Beschleunigen bist Du gar nicht erst eingegangen. Meine Argumentkette basiert aber darauf. Ist der Motor vorne, dann hast Du auch weniger Platz für die Radkästen und damit auch weniger Einschlag der Lenkachse (trotz dünner Reifen).

Mit einer Ausnahme hat m.W. jeder BMW Hinterradantrieb. Das ist ein bekanntes Merkmal der Marke und bietet sportliches Fahren, da die Lenkung nicht zusätzlich durch Antriebskräfe belastet wird. Und es ermöglicht auch größere Lenkeinschläge. Nur Allrad ist besser. BMW-Fans wären entsetzt, wenn der i3 Vorderradantrieb hätte. Elon baut ja auch Autos, die Spaß beim Fahren vermitteln sollen. Die Assoziation mit Krankenfahrstühlen hat er zum Glück endgültig aus dem Weg geräumt.

Willst Du jetzt etwa behaupten, dass die +50% an weltweit verkauften i3s 2015 gegenüber 2014 nur auf Fake Zulassungen beruhen?

Die Elektromobilität wird sich durchsetzen. Die Hersteller können nur entscheiden, ob sie mitwirken oder nur hinterherlaufen wollen. Und es wird nicht ala Ford Model T oder VW Käfer passieren, es wird mit einer Vielfalt an Fahrzeugen ablaufen.
i3 BEV (SW: I001-16-03-504), BJ 04/2014, LL >70.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Aktuell: verkaufe mobile 22 kW Ladebox und Adapterset
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 1618
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: Hässliche Elektroautos: Prohibitives Design aus Prinzip

Beitragvon umberto » Fr 22. Apr 2016, 17:20

Karlsson hat geschrieben:
Na, ob da Front- oder Heckantrieb nun wirklich einen Unterschied macht...


Aber hallo. Fahr mal einen 911er im Parkhaus. Und dann im Vergleich einen Ford Probe. Du würdest den 911er sogar mit Tretantrieb bevorzugen. :-)

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3820
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste