Fahrerverhalten bei Elektrofahrzeugen? Fährt man anders?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Fahrerverhalten bei Elektrofahrzeugen? Fährt man anders?

Beitragvon DeJay58 » Do 9. Okt 2014, 09:37

Meine gefahrenen Strecken haben sich nicht verändert, warum auch? Alles was sich geändert hat, ist dass wir gemeinsame Fahrten (Freundin und ich) nun meistens mit meinem Auto fahren, wo wir uns früher abgewechselt haben
Video Reku Test alte/neue SW: https://youtu.be/mTpot4lZYtA
Video 2: Reku Test: https://www.youtube.com/watch?v=HQd-0jxuzow
Video 3: i3 geht auch quer: https://www.youtube.com/watch?v=lM-mqv72fdY



BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 3470
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 12:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Anzeige

Re: Fahrerverhalten bei Elektrofahrzeugen? Fährt man anders?

Beitragvon moschu » Do 9. Okt 2014, 10:45

Ich kann für mich sagen, dass ich zwar in der Woche die selben Strecken fahre, aber an schönen Wochenenden sind wir viel, viel mehr unterwegs als früher, allein um das Auto zu zeigen. Wir fahren gezielt Punkte an, wo große Parkplätze mit möglichst noch einer Ladestation sind, um aufzufallen und den Leuten zu zeigen, dass wir von weiter weg kommen. Nur so kann ein Umdenken bzgl. Reichweitenangst erreicht werden, denn die meiste Frage, die mir gestellt wird ist: Wie weit kommen 'se denn mit dem? Da kann ich dann in Paderborn lächelnd "aus Düsseldorf" sagen. Da merkt man dann richtig, wie es im Kopf an zu arbeiten fängt.
Wir müssen auf den Straßen auffallen und das schnelle Anfahren an Ampeln hilft ungemein, das fällt auf, weil die E-Autos ja nicht schnell aussehen, es aber sind. Das heißt natürlich nicht, wie eine gesenkte Sau durch die Stadt zu preschen (meine bisherige einzige Strafanzeige wegen zu schnellen Fahrens ist 22 Jahre her!), aber an Ampeln kann mir doch keiner vorschreiben wie schnell ich anfahre, wenn ich mich an die Geschwindigkeitsvorgaben halte. Wir verpesten die Umwelt ja auch die stärker mit flottem Anfahren, wie die Stinker, deswegen gönne ich mir den Spaß.

Grüße
Monika
"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt." (Mahatma Gandhi)
Seit dem 9.8.2013 unterwegs mit einem Nissan Leaf 2013/Acenta mit Winterpaket und Solar
Benutzeravatar
moschu
 
Beiträge: 50
Registriert: So 16. Mär 2014, 17:34
Wohnort: Düsseldorf

Re: Fahrerverhalten bei Elektrofahrzeugen? Fährt man anders?

Beitragvon DeJay58 » Do 9. Okt 2014, 10:57

Du könntest noch in Unterwäsche fahren um noch mehr aufzufallen ;)

Also ich bin da anders. Ich habe nicht vor mit dem i3 die Welt zu verbessern durch auffallen. Mir ist das ziemlich egal. Ich hab das Auto ja für mich und um mit Freude von A nach B zu kommen.

Aber interessanter Ansatz :)
Video Reku Test alte/neue SW: https://youtu.be/mTpot4lZYtA
Video 2: Reku Test: https://www.youtube.com/watch?v=HQd-0jxuzow
Video 3: i3 geht auch quer: https://www.youtube.com/watch?v=lM-mqv72fdY



BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 3470
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 12:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Re: Fahrerverhalten bei Elektrofahrzeugen? Fährt man anders?

Beitragvon rolandk » Do 9. Okt 2014, 10:59

Phil1988 hat geschrieben:
1. Ihr fahrt mit BEV entspannter --> Was versteht ihr unter entspannt? Entspanung im Sinn von: Es ist leise, wenig Aggression, dahingleiten... ?


ja, so kann man es beschreiben.

Phil1988 hat geschrieben:
2. Ihr fahrt aber auch sportlicher, speziell im Stadtverkehr. (Ampelstarts, spritzige Fahrweise)


Nur, wenn es zwingend erforderlich ist :twisted:

Phil1988 hat geschrieben:
3. Auserhalb der Stadt fahrt ihr energiesparender (Gleiten, Cruisen..)


Bei mir auch innerhalb der Stadt (z.B. bei den Straßen stadtein/auswärts).

Phil1988 hat geschrieben:
Durch das Elektrofahrzeug hat sich aber nicht eure täglche Fahrleistung verändert oder? Ihr fahrt immernoch das gleiche Profil wie davor? Sprich die selben Strecken.


Fahrleistung hat sich erheblich erhöht. Ca. um 33%
Auch durch die Weitverkehrsstrecken. Eben weil es sich so entspannt fährt.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 3730
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Fahrerverhalten bei Elektrofahrzeugen? Fährt man anders?

Beitragvon moschu » Do 9. Okt 2014, 11:19

DeJay58 hat geschrieben:
Also ich bin da anders. Ich habe nicht vor mit dem i3 die Welt zu verbessern durch auffallen. Mir ist das ziemlich egal. Ich hab das Auto ja für mich und um mit Freude von A nach B zu kommen.


Ja, das stimmt, mehrere Stinker-Fahrer haben mir schon folgenden Satz gesagt: "Ich denke beim Autofahren nicht an die Umwelt"! Einer davon hat sich jetzt einen neuen Diesel gekauft............

Monika
"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt." (Mahatma Gandhi)
Seit dem 9.8.2013 unterwegs mit einem Nissan Leaf 2013/Acenta mit Winterpaket und Solar
Benutzeravatar
moschu
 
Beiträge: 50
Registriert: So 16. Mär 2014, 17:34
Wohnort: Düsseldorf

Re: Fahrerverhalten bei Elektrofahrzeugen? Fährt man anders?

Beitragvon Hasi16 » Do 9. Okt 2014, 11:41

Was Autofahren mit Umweltschutz zu tun hat, hab ich mich schon immer gefragt!? ;)
Hasi16
 

Re: Fahrerverhalten bei Elektrofahrzeugen? Fährt man anders?

Beitragvon moschu » Do 9. Okt 2014, 12:05

Hasi16 hat geschrieben:
Was Autofahren mit Umweltschutz zu tun hat, hab ich mich schon immer gefragt!? ;)

Ganz genau, nach mir die Sintflut....
Habe nichts dagegen wenn andere hinter mir her säubern, bin ich doch von klein auf gewohnt.
"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt." (Mahatma Gandhi)
Seit dem 9.8.2013 unterwegs mit einem Nissan Leaf 2013/Acenta mit Winterpaket und Solar
Benutzeravatar
moschu
 
Beiträge: 50
Registriert: So 16. Mär 2014, 17:34
Wohnort: Düsseldorf

Re: Fahrerverhalten bei Elektrofahrzeugen? Fährt man anders?

Beitragvon PowerTower » Do 9. Okt 2014, 14:47

Es ist sicher bei jedem irgendwie anders. Für mich treffen die drei von Phil dir zusammengefassten Punkte jedenfalls sehr gut zu.

Die Fahrleistung ist nicht weniger geworden, eher mehr. Ich habe allein in den letzten vier Monaten 8.000 km mit dem Stromer abgespult, beim Verbrenner waren es höchstens 15.000 km im Jahr. In der Beziehung ist es ein wenig ein Fluch, weil die Hemmschwelle für Kurzstrecken <10 km massiv abgenommen hat. Kostet halt kaum was und schadet dem Motor nicht. Dabei könnte man oft bei schönem Wetter diese Strecken genau so gut mit dem Fahrrad bewältigen. Dazu kommen noch ganz viele "Ladesäulenentdeckungstouren", die moderne Art der Schnitzeljagd. Allein dadurch kommen manchmal 100 km am Tag zusammen.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
-> Umbau auf Lithium: Batterie Upgrade - ein Praxisbericht
-> Strom@home, nun endlich mit Ladestation am Mehrfamilienhaus
Gekauft! Ab 08/2016 unterwegs mit einem VW e-up!
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 3477
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Fahrerverhalten bei Elektrofahrzeugen? Fährt man anders?

Beitragvon Cavaron » Do 9. Okt 2014, 15:08

Phil1988 hat geschrieben:
1. Ihr fahrt mit BEV entspannter --> Was versteht ihr unter entspannt? Entspanung im Sinn von: Es ist leise, wenig Aggression, dahingleiten... ?

Ja, alles :) Es fährt sich sehr leichtgängig elektrisch. Ein bisschen wie über die Straße schweben... wirkt positiv aufs gesamte Gemüt.

Phil1988 hat geschrieben:
2. Ihr fahrt aber auch sportlicher, speziell im Stadtverkehr. (Ampelstarts, spritzige Fahrweise)

Bei mir fast nur, wenn ich vorne an der Ampel stehe. Man will ja zeigen wie überlegen E-Mobilität ist. Ansonsten ist man ohnehin limitiert durch die vorausfahrenden Stinker.

Phil1988 hat geschrieben:
3. Auserhalb der Stadt fahrt ihr energiesparender (Gleiten, Cruisen..)

Auf der Langstrecke ganz sicher. Bei kurzen Überlandtfahrten/Autobahn gebe ich schon mal Stoff. Aber eher selten, man will ja auch den Strom nicht sinnlos raushauen, selbst wenn die Sonne ihn mir meistens schenkt.

Phil1988 hat geschrieben:
Durch das Elektrofahrzeug hat sich aber nicht eure täglche Fahrleistung verändert oder? Ihr fahrt immernoch das gleiche Profil wie davor? Sprich die selben Strecken.

Tankstellen fahre ich nur noch für nächtliche Besorgungen oder Postpakete an. Dafür aber schon mal 10km weiter zu Einkaufmöglichkeit XY, weil es dort eine Lademöglichkeit gibt. Und am Anfang natürlich mal das neue Auto bei allen Freunden und Bekannten rum zeigen und probe fahren lassen.
Cavaron
 
Beiträge: 1511
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 16:45
Wohnort: Franken

Re: Fahrerverhalten bei Elektrofahrzeugen? Fährt man anders?

Beitragvon JuergenII » Mo 13. Okt 2014, 14:24

Zu den von Phil1988 zusammengefassten Punkten fällt mir noch ein ganz wichtiger ein:

Staufahren

Gut wenn man mal davon absieht, das ein Stau eigentlich immer nervt, bin ich noch nie so entspannt darin gefahren wie mit einem EV.

Man hält sich übrigens sehr genau an Tempolimits. Bringt meist mehr Reichweite und verschont die Kasse vor Blitzattacken. :D

Und ja auch LKW oder landwirtschaftliche Fahrzeuge sind jetzt nicht mehr das große Thema. Man weiß, dass man kaum schneller ankommt, wenn man sie dauernd überholt, helfen aber die Reichweite zu erhöhen.

Was mich am meisten irritiert, wenn ich mal wieder die knatter Maschinen fahren muss, ist die fehlende Bremswirkung, wenn man den Fuß vom Gaspedal nimmt. Die fahren einfach weiter. :o

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1838
Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:50
Wohnort: z Minga

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Gausi und 4 Gäste