Fahrerverhalten bei Elektrofahrzeugen? Fährt man anders?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Fahrerverhalten bei Elektrofahrzeugen? Fährt man anders?

Beitragvon sonnenschein » Mi 8. Okt 2014, 20:58

Umbi, da bin ich voll bei Dir!
Mußte letztens mal wieder unserern Verbrenner fahren und mein erster Gedanke als ich vom Gas ging war: schade im die ganze Energie die er jetzt nicht zurück gewinnen und irgendwo speichern kann.
Die verpufft einfach so im nichts...
Intens Q210 7/13

Gegen den Strom zu schwimmen ist deshalb so schwer,
weil einem so viele entgegen kommen.
sonnenschein
 
Beiträge: 648
Registriert: So 7. Jul 2013, 10:50

Anzeige

Re: Fahrerverhalten bei Elektrofahrzeugen? Fährt man anders?

Beitragvon TeeKay » Mi 8. Okt 2014, 21:23

Vergleich 270kW V8 Benziner mit 49kW Elektriker: gleiche entspannte und energiesparende Fahrweise. :)
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10256
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Fahrerverhalten bei Elektrofahrzeugen? Fährt man anders?

Beitragvon meisterlind » Mi 8. Okt 2014, 21:58

Sehr entspanntes Fahren im Leaf. Ich versuche immer mit so wenig Energie wie möglich ans Ziel zu kommen. Außerhalb der Stadt fühlt man sich von den Verbrennern ständig genötigt. Dabei bringt es fast keinen Zeitgewinn immer die maximal erlaubte Geschwindigkeit zu fahren. Zudem erhöht es nur unnötig das Unfallrisiko. Das müssen die Verbrenner-Fahrer dringend noch lernen. An die Reichweite denkt man irgendwann nicht mehr. Schnelle Ampelstarts machen oft Spaß und wirken sich nur unwesentlich auf die Reichweite aus.
Bei den gelegentlichen Bewegungsfahrten mit dem Verbrenner aus früheren Zeiten, fährt man dann gerne auch wie mit dem Leaf. Ich ärgere mich dann übrigens ebenso über die verschenkte Energie beim Bremsen. Viele Leute können dann gar nicht verstehen wie man mit einem RX-8 so sparsam und vernünftig fahren kann.
Ich möchte nie wieder auf ein Elektrofahrzeug verzichten. Das ist definitiv zu meinem Erstfahrzeug geworden.
Nissan Leaf von 2014 - 2015. Seit 2016 Renault Zoe R240 mit ca. 25 tkm/Jahr. Seit 11/2016 zusätzlich noch Zoe Q210. Ab 2018 -> ≡ :-)
Geladen mit 77% PV und 23% Naturstrom. PV mit ca. 9 kWp, 83% Autarkie.
meisterlind
 
Beiträge: 299
Registriert: Di 30. Sep 2014, 06:34
Wohnort: Siegelbach

Re: Fahrerverhalten bei Elektrofahrzeugen? Fährt man anders?

Beitragvon imievberlin » Mi 8. Okt 2014, 22:04

sonnenschein hat geschrieben:
Umbi, da bin ich voll bei Dir!
Mußte letztens mal wieder unserern Verbrenner fahren und mein erster Gedanke als ich vom Gas ging war: schade im die ganze Energie die er jetzt nicht zurück gewinnen und irgendwo speichern kann.
Die verpufft einfach so im nichts...


Du sprichst mir aus der Seele. Es geht mir und meiner Freundin auch jedes mal gewaltig auf die Waffel das da so gut wie keine Motorbremse mehr zu spüren ist und all die schöne Energie einfach durch das reiben der Bremsbeläge in Wärme an die Umwelt abgegeben wird.
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1862
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 18:25
Wohnort: Berlin

Re: Fahrerverhalten bei Elektrofahrzeugen? Fährt man anders?

Beitragvon eDEVIL » Mi 8. Okt 2014, 22:30

*grübel* wie war das noch beim Verbrenner. :oops: :geek: Das letztes mal, als ich in einem gesessen habe, war als ich meinen letzten vor dem Verkauf nochmal eine Runde gefahren bin, um zu schauen, ob der noch funktioniert. :lol:
303,8km Q210 ZOE ohne Nachladen oder schieben 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt es nicht, das ich auch hier im Forum bin, sondern nur das einer meiner PCs oder mobilgeräte online ist.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 10196
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Fahrerverhalten bei Elektrofahrzeugen? Fährt man anders?

Beitragvon DeJay58 » Mi 8. Okt 2014, 22:37

Ich fahre glaube ich nicht anders. Aber einen Sportwagen mit einem Model S zu vergleichen kann auch nicht richtig sein. Es geht doch nicht nur um die Leistung. Da spielt auch fahrwerk, Gewicht uvm. eine Rolle. Ich war zum ve Beispiel vom Model S enttäuscht was die Kraftentfaltung angeht. Aber es war klar bei dem Gewicht.

Ich habe auch einen Verbrennersportwagen, fahre damit aber nicht schneller als mit einem anderen auto. Aber durchsus ander. Muss ich zum Teil, weil es Auto und Motor so wollen, aber auch weil es Spaß macht einfach mal ohne Nutzen durch die Gegend zufahren oder aufzufallen.
Aber das hat wieder mehr mit der Optik als mit der Leistung zu tun.

Ich habe bei vielen die zum ersten Mal Elektroauto fahren oder sich eines kaufen immer das Gefühl es ist das erste Auto mit etwas besserer Motorisierung. Immer dreht sich alles um das. Um Ampelstarts und Beschleunigung...

Aber wenn man 700Ps Fahrzeuge kennt oder gewohnt ist dann geht es nicht darum. Dann geht es um das Konzept im Ganzen und man verändert somit seine Fahrweise nicht, weil das Auto in dieser Hinsicht nichts Besonderes darstellt. So ist das jedenfalls bei mir .
Video Reku Test alte/neue SW: https://youtu.be/mTpot4lZYtA
Video 2: Reku Test: https://www.youtube.com/watch?v=HQd-0jxuzow
Video 3: i3 geht auch quer: https://www.youtube.com/watch?v=lM-mqv72fdY



BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 3413
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 12:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Re: Fahrerverhalten bei Elektrofahrzeugen? Fährt man anders?

Beitragvon eDEVIL » Mi 8. Okt 2014, 22:46

DeJay58 hat geschrieben:
Ich habe bei vielen die zum ersten Mal Elektroauto fahren oder sich eines kaufen immer das Gefühl es ist das erste Auto mit etwas besserer Motorisierung. Immer dreht sich alles um das. Um Ampelstarts und Beschleunigung...

Meine letzte Fahrzeug hatten alle mehr Power und Endgewindigkeit als der Leaf, aber das flotte Fahren ist elektrisch so unbeschwert, geradezu entspannt. Beim Alfa konnte ich zwar auch ohne heftigen Keach zügig Beschleunigen, aber es ist alles vergleichweise träge.
Beim Leaf stellt man den Fuß drauß und es passiert nahezu sofort etwas ohne Getöse. War nie ein Fan lauter Auspuffanlagen o.ä.
Etwas dezenten Sound mochte ich aber schon. Ist heute ganz anders. Ein Auto muß nicht unnötig Geräusche machen.
303,8km Q210 ZOE ohne Nachladen oder schieben 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt es nicht, das ich auch hier im Forum bin, sondern nur das einer meiner PCs oder mobilgeräte online ist.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 10196
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Fahrerverhalten bei Elektrofahrzeugen? Fährt man anders?

Beitragvon umberto » Mi 8. Okt 2014, 22:49

DeJay58 hat geschrieben:
Ich habe bei vielen die zum ersten Mal Elektroauto fahren oder sich eines kaufen immer das Gefühl es ist das erste Auto mit etwas besserer Motorisierung. Immer dreht sich alles um das. Um Ampelstarts und Beschleunigung...


Einspruch! :-) Ich habe früher ein paar Jahre 911er gefahren. Das war nett, aber ist einfach von gestern.

Das E-Auto ist einfach die geile Kombi aus geräuschloser Sportwagen-Beschleunigung (gefühlt, objektiv isses ja gar nicht so dolle), Oberklasse-Geräusch-Komfort und der Möglichkeit, meine Fahrenergie auf dem eigenen Dach züchten zu können.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3820
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 23:08

Re: Fahrerverhalten bei Elektrofahrzeugen? Fährt man anders?

Beitragvon moschu » Mi 8. Okt 2014, 22:50

Im Stadtverkehr ohne Ladesorgen bin ich an Ampeln gerne flott und habe deshalb schon so manches dumme Gesicht im Rückspiegel gesehen. Schon einige Stinker-Fahrer versuchten mit röhrendem Vollgas noch schnell an mir vorbeizukommen, weil von einer Tusse in so einer blöden Gurke kann ein "richtiger Mann" sich doch nicht überholen lassen. Ein Nachbar, der mal zufällig hinter mir stand, fragte mich später erstaunt ob das alle E-Autos könnten? Ich glaube, in seinem Kopf arbeitet es schon, kein Wunder, er muss ja jeden Tag 2x in der Tiefgarage an meinem schönen EV vorbeifahren.
Auf der Autobahn habe ich für mich das cruisen entdeckt, Tempomat auf 100 km/h, tolle Musik an und schweben.....
Da bin ich regelrecht tiefenentspannt.

Viele Grüße
Monika
"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt." (Mahatma Gandhi)
Seit dem 9.8.2013 unterwegs mit einem Nissan Leaf 2013/Acenta mit Winterpaket und Solar
Benutzeravatar
moschu
 
Beiträge: 50
Registriert: So 16. Mär 2014, 17:34
Wohnort: Düsseldorf

Re: Fahrerverhalten bei Elektrofahrzeugen? Fährt man anders?

Beitragvon Phil1988 » Do 9. Okt 2014, 09:29

Hallo,

danke für die zahlreichen Antworten. Ich fasse zusammen wie ich eure Beiträge interpretiere:

1. Ihr fahrt mit BEV entspannter --> Was versteht ihr unter entspannt? Entspanung im Sinn von: Es ist leise, wenig Aggression, dahingleiten... ?

2. Ihr fahrt aber auch sportlicher, speziell im Stadtverkehr. (Ampelstarts, spritzige Fahrweise)

3. Auserhalb der Stadt fahrt ihr energiesparender (Gleiten, Cruisen..)

Durch das Elektrofahrzeug hat sich aber nicht eure täglche Fahrleistung verändert oder? Ihr fahrt immernoch das gleiche Profil wie davor? Sprich die selben Strecken.

Ich finde das ist ein Interessantes Thema das so nirgens beleuchtet wird.

Grüße Philipp
Phil1988
 
Beiträge: 4
Registriert: Mi 8. Okt 2014, 15:16

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ederl65 und 5 Gäste