EV = Retter in der Not

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

EV = Retter in der Not

Beitragvon Eagle_86 » Mo 14. Mär 2016, 23:35

Jetzt muss ich mal eine Geschichte bringen, die nur das Autofahrer-Leben schreibt:

Neben meinem e-Golf habe ich ja als Schönwetterauto noch ein Cabrio. Da es länger kein schönes Wetter mehr gab und ich das letzte Mal Ende Januar gefahren bin dachte ich mir, dass ich mal nach der Batterie sehen sollte.
Leider kam ich zu spät. Auf den Funkschlüssel reagierte das Auto nicht. Per Schlüssel im Schloss geöffnet stelle ich auch im Zündschloss fest, dass gar nichts mehr ging.

"Gut", dachte ich mir. Ich habe:
- ein Batterieladegerät (weil ich mal ein Motorrad hatte zum überwintern)
- eine Steckdose in der Tiefgarage (extra für den e-Golf hingebaut)
- in Verlängerungskabel zum Stellplatz des BMWs

Im BMW konnte ich aber das Ladegerät nicht direkt an die Batterie anschließen, weil ich mal zugunsten einer nachgerüsteten Rückfahrkamera das Kofferraumschloss ausgebaut hatte. :roll:
Der elektrische Taster des Kofferraumdeckels funktionierte natürlich nicht. Aber es gibt ja auch im Motorraum einen Pluspol und einen Masseanschluss. An diesen angeschlossen wollte das Ladegerät aber minutenlang nicht aus dem Analysemodus weiter schalten zum laden. Also habe ich mal mit einem Voltmeter gemessen: stolze 2,47 V :shock:

Auch weitere 15 Minuten des Wartens brachten keine Änderung. Der Leistungsmesser an der Steckdose, an der das Ladegerät hing, maß nur 2,5 W. (Damit messe ich sonst die geladene Energiemenge für den Golf.)

Nun machte ich mir so langsam Gedanken über eine Starthilfe. Im Handbuch des Golfs steht leider nichts dazu, ob man anderen Starthilfe geben darf, nur wie man welche empfängt. Dank der Suche hier im Forum habe ich aber nachvollzogen, dass es wohl nicht so schlimm sein wird, es haben auch schon andere gemacht.

Jetzt kam mein Problem mit dem verschlossenen Kofferraum wieder, denn die Starthilfekabel lagen im Kofferraum des BMW. 8-) (ja ich weiß, man lebt um zu lernen).
Beim Cabrio kann man natürlich auch die Rücksitzbank nicht umlegen. Aber ich habe eine Ski-Tasche und einen langen Arm.
Jetzt weiß ich, dass man auch von vorn die Harman&Kardon-Bassbox, die die Klappe des Skisacks im BMW bildet, in den Kofferraum hinein aufdrücken kann.
Das erste, was ich dort fühlte, war das große schwere Windschott auf dem Kofferraumboden, unter dem die Kabel lagen...
Wie auch immer, ich habe es einarmig hinbekommen, die Kabel rauszuholen und tatsächlich konnte ich mit dem e-Golf problemlos Starthilfe geben.
Dann bin ich ein paar km mit dem BMW gefahren und nun hängt das Batterieladegerät direkt an der 12 V Batterie des Cabrios in der Hoffnung, dass sie sich wieder fängt.

Also hat mich das EV gerettet, weil ich sonst ja gar keine Steckdose in der Tiefgarage hätte. Ich mag trotzdem beide auf ihre Art.
Dateianhänge
20160314_213006k.jpg
Starthilfe
17000 km E-Golf Erfahrung,
Seit 10/16 nun unterwegs im A3 e-tron.
Benutzeravatar
Eagle_86
 
Beiträge: 559
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:42
Wohnort: Köln

Anzeige

Re: EV = Retter in der Not

Beitragvon umberto » Di 15. Mär 2016, 00:19

Nette Geschichte.

Aber die Batterie in Deine Cabrio ist tot. Schmeiß sie raus, die macht sonst nur irgendwann wieder Ärger, wenn Du es nicht brauchen kannst. Bleibatterien verzeihen nicht.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3824
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 23:08

Re: EV = Retter in der Not

Beitragvon Eagle_86 » Di 15. Mär 2016, 00:26

Was mich dazu bewegte, etwas nachlässiger zu sein ist eigentlich, dass die Batterie erst 3 Jahre alt ist und die letzte Strecke im Januar 300 km Autobahn war. Also eigentlich hätte sie voll sein sollen, und in der TG friert es ja nicht.
17000 km E-Golf Erfahrung,
Seit 10/16 nun unterwegs im A3 e-tron.
Benutzeravatar
Eagle_86
 
Beiträge: 559
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:42
Wohnort: Köln

Re: EV = Retter in der Not

Beitragvon Michael_Ohl » Di 15. Mär 2016, 09:05

Erinnert mich an das BMW Cabriolet meines Bruders das auch immer die Batterie in wenigen Wochen leergenuckelt hat, bis er den Defekten Handylader der immer einige Milliampere gezogen hat als Ursache identifiziert hat.
Nach jeder Tiefentladung ist die Starterbatterie hin. Kapazitätsverlust 50-90%

mfg
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 678
Registriert: So 1. Mär 2015, 23:58

Re: EV = Retter in der Not

Beitragvon Nik » Di 15. Mär 2016, 13:08

Sehr schöne Geschichte
Vor allem das Überbrückungskabel im verschlossenen Kofferraum :lol: Sehr gut

Ich habe mir am Cabrio eine externe Steckverbindung für das Erhaltungsladegerät montiert.
Bei längerer Standzeit hänge ich das Ladegerät direkt (von außen unten unter dem Kofferraum) dran.
Und eine laminierte Karte auf das Lenkrad ;)
Alternativ hatte ich damals überlegt an den Zigarettenanzünder zu gehen. Dann hätte ich aber das Kabel durch Tür oder Fenster legen müssen. Das wollte ich dann auch nicht.
Gruß Nik
Benutzeravatar
Nik
 
Beiträge: 766
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 17:53
Wohnort: Nordharz

Re: EV = Retter in der Not

Beitragvon Eagle_86 » Di 15. Mär 2016, 14:57

Ja Fehler sind zum lernen da. Ich denke ich habe den Einfluss der Alarmanlage auf den Strombedarf vergessen.
17000 km E-Golf Erfahrung,
Seit 10/16 nun unterwegs im A3 e-tron.
Benutzeravatar
Eagle_86
 
Beiträge: 559
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:42
Wohnort: Köln


Zurück zu Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste