Elektromobilität: Helfen Elektroautos wirklich dem Klima?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Elektromobilität: Helfen Elektroautos wirklich dem Klima

Beitragvon EVduck » Do 14. Apr 2016, 13:47

@Rudi L.: DAS habe ich mich auch schon immer gefragt. Wenn ich alleine an die Motorenfertigung denke, mit schmieden, härten, veredeln usw. usf.
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1171
Registriert: Do 2. Aug 2012, 10:14

Anzeige

Re: Elektromobilität: Helfen Elektroautos wirklich dem Klima

Beitragvon Keepout » Do 14. Apr 2016, 13:51

Auch für mich unvorstellbar, alleine die Mehrzahl an Teilen ruft eine Mehrzahl an Transportwegen justintime hervor. Ich kanns net glauben, lasse mich aber mich fundierten Fakten belehren.
Keepout
 
Beiträge: 440
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 13:45
Wohnort: Arlberg

Re: Elektromobilität: Helfen Elektroautos wirklich dem Klima

Beitragvon Kalocube » Do 14. Apr 2016, 13:52

Rudi L. hat geschrieben:
Auf welche Fakten stützt sich das?


Als Beispiel verlinke ich einmal das UPI (Umwelt- und Prognose-Institut e.V.) zur Ökobilanz von Elektroautos.

Bereits in der obersten Grafik sieht man, dass beim BEV (im Gegensatz zum Verbrenner), die Hersteller des Fahrzeugs eine prozentual, aber auch absolut, höhere CO2 Emission verursacht, dafür der Betrieb aber um so weniger CO2.
Tesla S 75D in Titanium (EZ 09/16), vorher 28 Jahre Mercedes Verbrenner! Bild

Teilnehmer bei ePowered Fleets Hamburg (gefördert vom BMUB)
Benutzeravatar
Kalocube
 
Beiträge: 83
Registriert: Mo 7. Mär 2016, 11:05

Re: Elektromobilität: Helfen Elektroautos wirklich dem Klima

Beitragvon Tho » Do 14. Apr 2016, 13:55

Gerechnet mit den Werten vom Prüfstand bei den Verbrennern? :lol:
Renault Zoe Zen, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 4987
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Elektromobilität: Helfen Elektroautos wirklich dem Klima

Beitragvon Kalocube » Do 14. Apr 2016, 13:56

Tho hat geschrieben:
Gerechnet mit den Werten vom Prüfstand bei den Verbrennern? :lol:


Das kann ich Dir zwar nicht sagen, das würde dann aber den Betrieb betreffen, bei der Herstellung des Verbrenners wäre das ja irrelevant... ;)
Tesla S 75D in Titanium (EZ 09/16), vorher 28 Jahre Mercedes Verbrenner! Bild

Teilnehmer bei ePowered Fleets Hamburg (gefördert vom BMUB)
Benutzeravatar
Kalocube
 
Beiträge: 83
Registriert: Mo 7. Mär 2016, 11:05

Re: Elektromobilität: Helfen Elektroautos wirklich dem Klima

Beitragvon Rudi L. » Do 14. Apr 2016, 14:11

Was treibt denn bei der Herstellung von Elektroautos den CO2 Wert dermaßen nach oben?
Rudi L.
 

Re: Elektromobilität: Helfen Elektroautos wirklich dem Klima

Beitragvon EVduck » Do 14. Apr 2016, 14:17

Ich weiß um die Schwierigkeiten für die Produktion von *irgendetwas*, in diesem Falle PKWs reale, auch nur annähernd realistische Schätzwerte zu bekommen. Und mich überzeugt es nicht, das jeder und alle Welt von den höheren CO2 Emissionen bei der Produktion von Elektroautos ausgeht. Da gehen mir zu viele Daumenwerte ein. Viel zu viele.

Was ich selber messen kann ist mein Verbrauch und der liegt z.Zt. ab Zähler bei 17,8kWh/100km. CO2 ab Zähler ist lt. letzter Abrechnung 571g/kWh (meine Stadtwerke/alle Kunden), das heißt REAL liege ich bei 101g/km.

Meinen letzten Verbrenner habe ich mit 4,8l/100km ab Tankstelle gefahren. das bedeutet mit 127,2g/km. Hier sind aber weder die Verteilungsverluste (z.B. Lieferung an die Tankstelle) noch die Produktionsverluste in der Raffinerie mit berücksichtigt. Bei der Stromrechnung sind sie aber mit berücksichtigt. Real lagich also eher bei 150g/km.
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1171
Registriert: Do 2. Aug 2012, 10:14

Re: Elektromobilität: Helfen Elektroautos wirklich dem Klima

Beitragvon Keepout » Do 14. Apr 2016, 15:04

Das habe ich gefunden, ist allerdings aus 2014: http://www.zeit.de/mobilitaet/2014-01/elektroauto-energiebilanz
Keepout
 
Beiträge: 440
Registriert: Fr 10. Okt 2014, 13:45
Wohnort: Arlberg

Re: Elektromobilität: Helfen Elektroautos wirklich dem Klima

Beitragvon rolandk » Do 14. Apr 2016, 15:26

Keepout hat geschrieben:
Das habe ich gefunden, ist allerdings aus 2014: http://www.zeit.de/mobilitaet/2014-01/elektroauto-energiebilanz


Sehr schön ist das Fazit:

Das Auto mit batterieelektrischem Antrieb ist kein Allheilmittel. Technikbasierte Mobilität – ob in Pkw, Bus, Bahn oder Flugzeug – fordert ihren Tribut, der nur durch totalen Verzicht vermieden werden kann. Trotzdem ist das Elektroauto schon heute tendenziell umweltfreundlicher als konventionelle Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Es fördert die Unabhängigkeit von fossilen Ressourcen – und es wird jeden Tag sauberer.
rolandk
 
Beiträge: 3725
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Elektromobilität: Helfen Elektroautos wirklich dem Klima

Beitragvon 1234567890 » Do 14. Apr 2016, 19:02

TeeKay hat geschrieben:
Das ist das Problem mit dem Glauben - er hat mit der Realität in der Regel wenig zu tun. Die Ladeverluste liegen mit Drehstrom 6,5-7%. Ich kenne nur sehr wenige, die mit Schuko laden. Dort sind es dann 20%.
Lies einfach mal hier im Forum was andere für Ladeverluste haben.

TeeKay hat geschrieben:
Auch deine restlichen Daten zweifle ich an. Die energetische Amortisationszeit von EEG-Anlagen liegt nach meinen Daten je nach Anlage zwischen wenigen Monaten und 3 Jahren.
Die Produktion von 1 kWp polykristalliner Solarzelle in Deutschland verursacht 2,5t CO2. Jetzt rechne mal in reinen Kohlestrom um (Produktion China), dann addiere den Seetransport hinzu (mit dem guten Schweröl), dann den innerdeutschen Transport über Lager Importeur, Großhändler bis zur Baustelle. Dann addiere dazu noch die CO2-Emissionen für Produktion und Transport für das ganze Zubehör wie Kupferkabel, Befestigungsmaterial, Wechselrichter. Jetzt steht die Anlage und darf Strom produzieren, irgendwann entsorgen wir sie, aber die Entsorgung können wir gerne unter den Tisch fallen lassen, in der Annahme, dass wir bis dahin ausschließlich regenerativen Strom produzieren. Wobei man natürlich bei der Gesamtenergiebilanz der Solarmodule die Entsorgung auch betrachten muss.

Durch den 100% chinesischen Kohlestrom haben wir schon mal 5t CO2/kWp. Ich rechne da übrigens mit europäischem Kohlestrom, über die CO2-Emissionen der chinesischen Stromproduktion gibt es keine Informationen, besser wird sie aber kaum sein. Dass die Solarmodulproduktion in China nicht die gleiche Energieeffizienz hat wie unsere betrachten wir schon gar nicht. Auch nicht, dass aufgrund der subtropischen Umweltbedingungen (die Fabriken stehen alle in den Sonderwirtschaftszonen an der Küste) der sonstige Energieverbrauch der Fabrik in China deutlich höher ist als bei einer Solarfabrik in Deutschland. Wir landen also bei 5t CO2/kWp + x, vermutlich so bei 7 oder 8.

... und das soll in wenigen Monaten bei unseren Solarerträgen wieder reinkommen? Bei den privaten Kleinanlagen kann man davon ausgehen, dass sie in 30 Jahren etwa 2x das CO2 einsparen, das bei der Produktion ausgestoßen wurde, wenn sie optimal steht, aber wie viele stehen optimal?

Anmerkung: Ich rechne mit 2,5t CO2/kWp. Diese Zahl wird am Häufigsten in Publikationen genannt.
1234567890
 
Beiträge: 236
Registriert: Mi 20. Aug 2014, 22:18

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste