Elektromobilität: Helfen Elektroautos wirklich dem Klima?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Elektromobilität: Helfen Elektroautos wirklich dem Klima

Beitragvon TeeKay » Mi 29. Jun 2016, 13:14

Nur dass der Artikel falsch ist, das hatten wir ja schon oft. Die Raffinierung des Öls braucht Energie, aber nur wenig elektrische. Das meiste wird in Form von Wärme-Energie benötigt, die du nicht einfach 1:1 in elektrische Energie zur Nutzung im Elektroauto umsetzen kannst.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10113
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Re: Elektromobilität: Helfen Elektroautos wirklich dem Klima

Beitragvon iOnier » Mi 29. Jun 2016, 19:44

Klebaer hat geschrieben:
iOnier hat soweit recht, dass es "wenig" bringt wenn nur ein paar Leute auf reine Ökoanbieter wechseln.
Das war nicht mein Punkt, und ich bin im Gegenteil der Meinung: auch wenn es "wenig bringt" sollte man das tun, was man als "richtig" erkannt hat. Denn die, die es nicht erkannt haben, werden es nicht tun. Wenn man selbst es also nicht tut, wer dann?
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 764
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Elektromobilität: Helfen Elektroautos wirklich dem Klima

Beitragvon Alex1 » Mi 29. Jun 2016, 21:25

iOnier hat geschrieben:
Alex1 hat geschrieben:
iOnier schrub:
Klar, wenn ein neuer Anbieter mit neu gebauten Kraftwerken den Markt betritt oder wenn ein bestehender Anbieter neue Kraftwerkskapazitäten baut
Hervorhebung durch mich.

Das "wenn" unterstellt, dass sie es nicht tun. Und das ist eine falsche Unterstellung oder auch Verleumdung. Denn genau das ist das Alleinstellungsmerkmal der echten Ökostromanbieter.
Also bitte. Ein aus dem Zusammenhang genommener Satz mit einem im Deutschen zweideutigen Wort. Ersetze das "wenn" einfach mal durch das Wort "sobald" und Du hast den korrekten Sinn erfasst. In einem Zusammenhang, in dem es um einen Istzustand (aktueller Strommix) und eine Änderung desselben durch Zubau von Kapazitäten geht ist aber eigentlich klar, dass es sich um ein "zeitliches wenn" gehandelt haben musste.
Also bitte, mit "sobald" ändert sich überhaupt nichts. Das ist dann keine Verleumdung mehr, sondern eine 100% Bestätigung meines Ansatzes. Danke auch.

Denn exakt so geht es: Sobald EWS mit mir einen Kunden mehr hat, bauen oder lassen sie neue Kapazitäten bauen. Damit werden die 7 kWh, die ich täglich aus dem Stromsee abzapfe, täglich durch diese neu erbauten Kapazitäten wieder ausgeglichen. Was ich von Anfang an so beschrieben hatte. Und was genau der Wahrheit entspricht.

Und wenn jemand, der das nicht verstehen will, mal mit den EWS sprechen würde, würde er das sicher auch irgendwann einsehen.
Herzliche Grüße
Alex
Meine Zoe Intens: weiß 16/15" 04/14; Sommer 10,8/Winter 13,5 kWh/100 km, Reset 08/16: 129 km :D = SOH 98%
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 5877
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Elektromobilität: Helfen Elektroautos wirklich dem Klima

Beitragvon Alex1 » Mi 29. Jun 2016, 21:45

Klebaer hat geschrieben:
Ich glaub, ihr redet ziemlich aneinander vorbei!

iOnier hat soweit recht, dass es "wenig" bringt wenn nur ein paar Leute auf reine Ökoanbieter wechseln.
ABER für jedes KW, die von ihnen gekauft wird müssen sie auch Kapazität aufbauen.
Also wird dein Geld dazu verwendet, um neue erneuerbaren Kapazitäten aufzubauen! Man kann sicher sein, dass man dadurch KEIN Atomstrom, Kohlestrom, etc. fördert.

Natürlich ist es auch so, dass jede KW Ökostrom den man aus dem Netz entnimmt der deutsche Strommix erstmal "dreckiger" wird.
Nur bei den RECS-Schummelzertifikaten. Genau deswegen bin ich ja dagegen. Dein Beispiel zeigt es gut:
Beispiel:
100 kw Strom wird erzeugt. 50kw Öko und 50 kw normal.
Also ist der Strommix erstmal zu 50% aus Erneuerbaren.
Wenn es jetzt 2 Kunden gibt, beide benötigen 50kw. Der eine will reinen Ökostrom und dem anderen es es wurst.
Dann bekommt der 100% Ökostrom und gleichzeitig bekommt der 2. 100% "dreckigen" Strom.
Das ist eine sehr gute Beschreibung der RECS-Schummelzertifikate. Gut auf den Punkt gebracht!

Echter Ökostrom bzw. der Umstieg darauf geht eben anders:
Kunde 2 geht nicht mehr zu dem alten Anbieter. Es herrscht ja kein Monopol. Also kann der alte Anbieter nur noch 50 kW erzeugen. Ob er jetzt 50 kW Ökostrom oder 50 kW dreckigen Strom oder je 25 kW erzeugt, darfst Du spekulieren. In der Realität wird Dritteres eintreten, den eigenen Strommix ändert Keine der 4erBand, wenn ein Kunde abspringt.

Jetzt kommt die 2. Hälfte: Die produziert der Ökoanbierter zu 100% regenerativ.

Ergebnis: Es werden 25 kW dreckiger und 75 kW regenerativer Strom produziert.

Oder glaubst Du, die EWS kaufen den Strom bei den selben dreckigen Anbietern wie die 4erBande?

Und nein, das ist nicht nur eine monetäre Verschiebung, denn die 4erBande überlässt ja nicht ihre regenerativen Erzeuger einfach der Konkurrenz.
Fazit:
Reine Ökoanbieter bringen dem Strommix nichts, ABER es bringt die Energiewende voran!
Ja, es bringt die Energiewende voran, WEIL es den Strommix ändert. RECS-Schummelzertifikate bringen überhaupt nichts voran, solange nicht mehr als 30% der Kunden reinen Ökostrom wollen.
Hoffe ich liege mit meinen Annahmen richtig und konnte sie verständlich rüberbringen. ;)
Du konntest es verständlich rüberbringen, lagst aber mit Deinen Annahmen falsch ;)

Du hast sehr gut die Machenschaften der 4erBande mit ihren RECS-Schummelzertifikaten beschrieben. Aber genau das machen die EWS und die anderen echten Ökostromanbieter eben nicht. Sie kaufen nicht den vorhandenen Versorgern ihre Regenerativen ab, sondern lassen sie ihnen und bauen Neue.

Ganz wie iOnier mit seinem "wenn" oder "sobald" gefordert hatte :D
Herzliche Grüße
Alex
Meine Zoe Intens: weiß 16/15" 04/14; Sommer 10,8/Winter 13,5 kWh/100 km, Reset 08/16: 129 km :D = SOH 98%
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 5877
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Elektromobilität: Helfen Elektroautos wirklich dem Klima

Beitragvon Alex1 » Mi 29. Jun 2016, 22:05

Schöner Link, danke!
AbRiNgOi hat geschrieben:
Schöne Diskussion, nur eigentlich Sinnlos. Weil das Elektrofahzeug kaum mehr Strom braucht wie der Verbrenner. Damit steigt oder fällt nix, damit bleibt der Mix auch gleich...
Selbst wenn der Verpester gleich viel Strom braucht wie das eAuto, ändert sich der Mix. Da ich jetzt den Strom bestelle statt der Raffinerien, bestelle ich ihn bei den rein Regenerativen. Der Lieferant für die Raffinerien muss seine Kapazitäten abbauen, die EWS müssen sie aufbauen.
Man muss den Leuten nur sagen, wie viel Strom ihr Benziner verbraucht, dann ist die Diskussion schnell vorbei.
Naja, die Verständigen von ihnen kapieren das vielleicht, aber Dieselnormalverbraucher wird das nicht raffen (wollen) :roll:
Herzliche Grüße
Alex
Meine Zoe Intens: weiß 16/15" 04/14; Sommer 10,8/Winter 13,5 kWh/100 km, Reset 08/16: 129 km :D = SOH 98%
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 5877
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Elektromobilität: Helfen Elektroautos wirklich dem Klima

Beitragvon Alex1 » Mi 29. Jun 2016, 22:08

iOnier hat geschrieben:
...auch wenn es "wenig bringt" sollte man das tun, was man als "richtig" erkannt hat. Denn die, die es nicht erkannt haben, werden es nicht tun. Wenn man selbst es also nicht tut, wer dann?
Da kann ich Dich nur 100% zustimmen :mrgreen: :D

Ganz ehrlich :mrgreen: :mrgreen: :D :D
Herzliche Grüße
Alex
Meine Zoe Intens: weiß 16/15" 04/14; Sommer 10,8/Winter 13,5 kWh/100 km, Reset 08/16: 129 km :D = SOH 98%
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 5877
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Elektromobilität: Helfen Elektroautos wirklich dem Klima

Beitragvon Alex1 » Mi 29. Jun 2016, 23:05

iOnier hat geschrieben:
Jetzt sagst Du plötzlich:
Es geht NICHT um die Qualität des Produkts, es geht um die Umstände der Herstellung!
Wie passt das zusammen?
Das passt insofern, als es exakt das beschreibt, was Sache ist und was ich seit gefühlt 1.000 Posts darlege:
- Echter Ökostrom ist nicht besser oder schlechter als Dreckstrom,
- Echter Ökostrom emittiert bei der Erzeugung aber weniger CO2.
- Also erspare ich der Umwelt beim Kauf einer echt regenerativen kWh das CO2, das die regenerative Erzeugung weniger emittiert als die "Graustromerzeugung", also aktuell in Deutschland ca. 500 g.

Ist das so schwer zu begreifen?
Herzliche Grüße
Alex
Meine Zoe Intens: weiß 16/15" 04/14; Sommer 10,8/Winter 13,5 kWh/100 km, Reset 08/16: 129 km :D = SOH 98%
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 5877
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Elektromobilität: Helfen Elektroautos wirklich dem Klima

Beitragvon spark-ed » Do 30. Jun 2016, 05:48

Wer gerne Ökostrom nutzen möchte, kann versuchen das über sein Ladeverhalten effektiv beeinflussen.
Auf http://mix.stromhaltig.de/gsi/ kann man sich für seinen Wohnort eine Energiemixprognose für die nächsten 36h anzeigen lassen.
Hier sollte man einfach zu Zeiten mit möglichst 100% Ökostromindex laden, dadurch stärkt man die Nachfrage selbiger und verhindert gleichzeitig in Spitzenlastzeiten die Nachfrage nach Kohlestrom.
Wenn alle GE Teilnehmer damit eine Art Smartgrid "light" emulieren sorgen wir theoretisch dafür, dass die Kohlekraftwerksbetreiber auf der ein oder anderen Megawattstunde sitzen bleiben. Wäre doch auch schonmal was 8-)

Wer zusätzlich EWS/ Naturstrom etc. Kunde ist, hat sich sogar doppelt verdient gemacht. Er hat zusätzlich für Ausbau von regenerativen Energien gesorgt und nutzt optimal den sowieso anderweitig anfallenden reg. Strom
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 862
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Re: Elektromobilität: Helfen Elektroautos wirklich dem Klima

Beitragvon Elektrolurch » Do 30. Jun 2016, 08:08

Genau so mache ich das. :)
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2465
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Elektromobilität: Helfen Elektroautos wirklich dem Klima

Beitragvon Alex1 » Do 30. Jun 2016, 17:48

Tolle Idee, spark-ed :mrgreen:

Wird ich morgen gleich mal ausprobieren :mrgreen: :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Meine Zoe Intens: weiß 16/15" 04/14; Sommer 10,8/Winter 13,5 kWh/100 km, Reset 08/16: 129 km :D = SOH 98%
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 5877
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste