Elektroautos miteinander vergleichen

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Elektroautos miteinander vergleichen

Beitragvon MineCooky » Do 15. Sep 2016, 05:37

Hallo Forum,

ich habe mir als aktuelles Projekt vor genommen, alle aktuell gänigen eAutos mal probe zu fahren um sie miteinander vergleichen zu können. Aber auch, das ich weis wovon ich sprech, wenn ich jmd auf einer Messe im Rahmen des Vereins was erzähl.

Nun kennen wir alle ja die Zahlen auf dem Papier, auf dies stützt sich mein aktueller Wissensstand auch. Diesen möchte ich nun aber auf Dinge wie Fahrverhalten und Stromverbrauch erweitern.

Ich habe vor alle Autos jeweils ein Wochenende lang zu haben, sodass ich auch etwas intensiver probieren und testen kann. Aktuell Habe ich vor mit allen immer die gleiche Strecke zu fahren mit einem Teil Überland, Autobahn und Stadt.
Danach will ich kucken wie viel % Akku das gekostet hat und wie viel kWh das rechnerisch waren wenn man die Akkugröße laut Werk einrechnet. (Es wird mit 100% gestartet)
Danach will ich das jeweilige Auto mit dem NRGkick wieder voll auf laden, unserer hat Bluetooth sodass ich in der App sehen müsste, wie viel kWh er geladen hat. Dann sollte man noch, grob, mit obriger Rechnung und der Differenz zur kWh Zahl des NRGkicks sehen, wie viel Ladeverlust es gibt und ob da ein Auto vielleicht über die Stränge schlägt.

Mit den Verbrauchszahlen kann man ja dann auch Rückschlüsse auf die tatsächliche Reichweite ziehen


Da ich die Autos jeweils übers Wochenende habe, habe ich aber noch Zeit um mehr zu testen. Natürlich wird jedes auch mal von 0 auf 100 getreten und gestoppt um zu sehen, ob die Werksangabe hin kommt. Und natürlich weils Spaß macht

Was fällt euch sonst noch so ein was man testen kann und wenn ihr dazu auch schon ne Idee habt, wie testet man das?


Das werden sicher keine höchst akkuraten Ergebnisse, aber sollen schon so genau wie möglich mit den alltäglich verfügbaren gemessen werden. Ich hab ja leider nie die geiche Temperatur und auch keine Idee wie ich dann den Vergleich ziehen kann :/


Danke schonmal fürs lesenen :)

Gruß MineCooky
Zuletzt geändert von MineCooky am Do 15. Sep 2016, 09:09, insgesamt 1-mal geändert.
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader und gelegentlich glücklicher Fahrer der Zoe seiner Eltern(R240), für Schnellladefälle.

Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und interessierte.
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 937
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Anzeige

Re: Elektroautos miteinander vergleichen

Beitragvon Bernd_1967 » Do 15. Sep 2016, 06:46

Tolles Vorhaben!
Mich interessiert noch etwas, was hier aber eher nebensächlich bleiben sollte:
Einen E-Golf werde ich kaufen , sobald Facelift bestellbar - für Überlandfahrten und Kurzstreckenbetrieb.
Brauche noch was, was meinen Diesel ersetzt für Kurzstrecken und ab und zu zeitkritische Fahrten zum Kunden:

Meine Frage, die mich quält und auf die ich eine Objektive Antwort suche:
Wie ist aktuell die Reichweite der E-Autos, wenn ich damit zügig, wie momentan mit einem Verbrenner, auf der Autobahn unterwegs bin ohne auf den Antrieb Rücksicht zu nehmen.
Beispielfahrt: 20% 150km/h (falls machbar) 30% 130Km/h, 20% 100km/h, 10% 80km/h, 10% 50km/h, 10% 0..30km/h (Stau, stockender Verkehr).
Wie lange fährt man da bis der Akku fast leer ist?
Zum Versuch müsste man da den Akku auch wirklich 80-90% leer fahren und dann rechnen,
nicht einfach ein paar km fahren und dann hochrechnen, da die Akkukapazität vermutlich auch mit höherer Belastung sinkt.
Bin mal gespannt, ob sowas machbar wäre.
Ich kann so einen Versuch erst machen, wenn ich den e-Golf habe und dann werde ich auch ausgiebig berichten, was der in welcher Situation tatsächlich braucht und wie weit er in der jeweiligen Situation kommt.
Golf7 Variant 2,0 TDI HS zu verkaufen, Bj 12/2015, 5J Garantie
PLZ 55471 10.000km Pacific Blue Metallic, AHK, siehe Mobile
Bald e-Golf bestellen, Passat Variant GTE ist bestellt
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 676
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05

Re: Elektroautos miteinander vergleichen

Beitragvon MineCooky » Do 15. Sep 2016, 09:08

Zumindest bei der Zoe hast Du mit 140km/h (Ihr Limit) einen Verbrauch um die 30kW. Das hatte ich mal 20km lang ausprobiert da ich ehh genug im Akku hatte.

Testbar wäre es, aber ein recht großer Aufwand, dafür das es eigentlich nur vom Luftwiederstand abhänig ist und wohl kaum vom Motor oder Auto (Nur der Form des Autos)

Ich kann mal mit der Zoe und dem Smart einen Test dazu fahren, aber das allein sind wahrscheinlich schon ein paar Tage je Auto die das in Anspruch nimmt. Höchstgeschwindigkeit fahren bis recht leer, laden, das gleiche 10km/h langsamer bis ich bei 80km/h angekommen bin.
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader und gelegentlich glücklicher Fahrer der Zoe seiner Eltern(R240), für Schnellladefälle.

Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und interessierte.
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 937
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: Elektroautos miteinander vergleichen

Beitragvon eve » Do 15. Sep 2016, 09:22

Bernd_1967 hat geschrieben:
Wie ist aktuell die Reichweite der E-Autos, wenn ich damit zügig, wie momentan mit einem Verbrenner, auf der Autobahn unterwegs bin ohne auf den Antrieb Rücksicht zu nehmen.

So wie hier einige schreiben spielt das Model S besonders bei höheren Geschwindigkeiten seinen Vorteil der Windschnittigkeit aus. Dazu hast du mindestens einen 60 kWh Akku, kommst also am weitesten.

Golf und Ioniq liegen auch noch recht gut auf der BAB, aber viel kleinerer Akku und damit auch geringere Reichweite. Mit dem Ampera-e kommt man sicherlich weiter, auch wenn der bei höherem Tempo mehr verbraucht. Hat einfach den größten Akku seiner Klasse (wenn er dann mal da ist).
Benutzeravatar
eve
 
Beiträge: 477
Registriert: Do 7. Apr 2016, 10:24

Re: Elektroautos miteinander vergleichen

Beitragvon Helfried » Do 15. Sep 2016, 10:05

Bernd_1967 hat geschrieben:
Zum Versuch müsste man da den Akku auch wirklich 80-90% leer fahren und dann rechnen


Für eine hinreichend grobe Abschätzung zum Energieverbrauch bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten und sonstigen Bedingungen langt aber meines Erachtens schon die Durchschnitts-Verbrauchsanzeige, ohne dass man gleich den ganzen Akku leer fährt. Ich weiß jetzt aber nicht, ob so eine Anzeige alle Autos haben.
Helfried
 
Beiträge: 1255
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Elektroautos miteinander vergleichen

Beitragvon MineCooky » Do 15. Sep 2016, 16:16

Helfried hat geschrieben:
Für eine hinreichend grobe Abschätzung zum Energieverbrauch bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten und sonstigen Bedingungen langt aber meines Erachtens schon die Durchschnitts-Verbrauchsanzeige, ohne dass man gleich den ganzen Akku leer fährt.


Hätte ich auch gesagt, nachdem er jetzt was anderes gesagt hat macht mich das aber stutzig ob ich vielleicht was übersehen hab


Helfried hat geschrieben:
Ich weiß jetzt aber nicht, ob so eine Anzeige alle Autos haben.


Ich hätte es mal erwartet, ist ja nur ein bisschen Software, den Akku kann das auto ja ehh ausmessen um mir sagen zu können, wie voll er noch ist. Weis aber auch nicht sicher, ob alle die Info raus rücken
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader und gelegentlich glücklicher Fahrer der Zoe seiner Eltern(R240), für Schnellladefälle.

Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und interessierte.
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 937
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: Elektroautos miteinander vergleichen

Beitragvon Bernd_1967 » Do 15. Sep 2016, 17:28

Helfried hat geschrieben:
Bernd_1967 hat geschrieben:
Zum Versuch müsste man da den Akku auch wirklich 80-90% leer fahren und dann rechnen


Für eine hinreichend grobe Abschätzung zum Energieverbrauch bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten und sonstigen Bedingungen langt aber meines Erachtens schon die Durchschnitts-Verbrauchsanzeige, ohne dass man gleich den ganzen Akku leer fährt. Ich weiß jetzt aber nicht, ob so eine Anzeige alle Autos haben.



Ich dachte, dass sich der Akku bei der hohen Belastung erwärmt und dadurch die Kapazität sinkt.
Ich weiß ja nicht, wie der BC das rechnet.
Ich gehe davon aus, dass auch die Akkus eine lastabhängige Kapazität haben.
Wenn also der Energiegehalt 30KWh ist und man konstant 10 KW Leistung zieht, dann reicht der Akku für 3 Stunden.
Wenn man aber konstant 30KW Leistung zieht, müsste er VOR einer Stunde leer sein, vielleicht rechnerisch dann nur 27KWh gehabt haben.
Und wenn man konstant 1KW ziehen würde, müsste er viel länger als 30 Stunden halten, vielleicht 35KWh haben.

Daher mein Wunsch: Lieber den Akku ganz leer fahren, damit der BC hier nicht irgendwas intern rumrechnet.
Golf7 Variant 2,0 TDI HS zu verkaufen, Bj 12/2015, 5J Garantie
PLZ 55471 10.000km Pacific Blue Metallic, AHK, siehe Mobile
Bald e-Golf bestellen, Passat Variant GTE ist bestellt
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 676
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05

Re: Elektroautos miteinander vergleichen

Beitragvon Wolfgang VX-1 » Do 15. Sep 2016, 17:48

Bernd_1967 hat geschrieben:
Wie ist aktuell die Reichweite der E-Autos, wenn ich damit zügig, wie momentan mit einem Verbrenner, auf der Autobahn unterwegs bin ohne auf den Antrieb Rücksicht zu nehmen.

Mit meinem Leaf mit einer Normreichweite von 199 Kilometern komme ich 150 bis 160 Kilometer im gemischten Stadt-, Landstraßen und Autobahnverkehr weit (~ 75% der Normreichweite). Nur-Autobahn mit Tempomat 100 km/h bin ich fast 130 Kilometer weit gekommen (~ 65%), mit 130 km/h waren es mal um die 100 Kilometer (~ 50%). Und mit Maximalgeschwindigkeit 160 km/h bin ich noch keine lange Strecke gefahren, das dürften kaum mehr als 50 Kilometer werden.
Die km/h-Angaben sind inklusive Tachovoreilung, die bei 160 km/h genau 10 Prozent ausmacht (144 km/h lt. GPS und auch Werksangabe). Bei niedrigeren Geschwindigkeiten ist es nicht ganz so viel. Die Normreichweite müsste mit 40 bis 50 km/h erreichbar sein, dafür habe ich aber nur kürzere Strecken hochgerechnet.
Auf jeden Fall ist der "D-Zug-Zuschlag" beim E-Auto erheblich höher als beim Benziner oder Diesel. Ich habe auch noch keine Teslas im Tiefflug erlebt, die scheinen mich alle so mit 120 bis 130 km/h zu überholen. E-Antrieb und Rasen passt für mich nicht zusammen, das fühlt sich verkehrt an. Liegt vermutlich an dem Geräuschen der Reifen und des Fahrtwindes, die ich bei höheren Geschwindigkeiten im E-Fahrzeug als unangenehm empfinde. Es fehlt der Grundkrawall eines Verbrennungsmotors. Auf meinem Weg zur Arbeit habe ich 12 Kilometer Autobahn, die ich seitens der Batterie immer und meistens auch aufgrund der Verkehrslage mit maximaler Geschwindigkeit fahren könnte. Mache ich nie, immer 90 bis 110 km/h, die Arbeitswege sind dann schon Entspannung.
65.000 Kilometer mit Vectrix VX-1 seit 09/2011 und 35.000 Kilometer mit Nissan Leaf seit 04/2015
Benutzeravatar
Wolfgang VX-1
 
Beiträge: 240
Registriert: Do 16. Apr 2015, 22:39
Wohnort: Bielefeld

Re: Elektroautos miteinander vergleichen

Beitragvon Zoe1114 » Do 15. Sep 2016, 18:56

Ich kann mir nicht vorstellen, dass solche Testfahrten wirklich belastbare Werte ergeben.
Dafür müssten alle Einflussgrößen wie Temperatur während der Fahrt, Art der Reifen, Windgeschwindigkeit als Gegenwind oder Rückenwind aufgezeichnet werden, damit dies für alle Fahrten hinterher vergleichbar umgerechnet werden kann.
Auch die Zuladung muss jedes mal identisch sein. Und die verwendeten Reifen müssten gleichwertig bzw. die standardmäßigen Reifen sein.

Bei meiner Tabelle über den Verbrauch eines Renault Zoe ändert sich z.B. der Verbrauch bei einer Temperaturdifferenz von 10° (10°C statt 20°C) rechnerisch um 3%, bedingt durch die höhere Dichte der Luft bei 10°C.
Ähnlich sieht es mit den Reifen aus. Ein energieoptimierter Sommerreifen mit einem Rollwiderstandskoeffizient von 0,009 bringt gegenüber einem Winterreifen mit Rollwiderstandskoeffizient von 0,015 einen Minderverbrauch von 10%.
Bei Gegenwind mit 50 km/h und einer Fahrtgeschwindigkeit von 135 km/h muss man mit einem Luftwiderstand von 185 km/h rechnen. Dieser ist um 72% höher als bei 135 km/h. Und mit Rückenwind von 50km/h liegt der Verbrauch bei 50% des Verbrauchs bei 135km/h (trotz gleichem Rollwiderstands).
Hinzu kommen noch Auswirkungen des Akkus bei unterschiedlichen Temperaturen.
Wie all diese Werte in einen wirklich verlässlichen Vergleich gepackt werden sollen, kann ich mir nicht vorstellen.
Außer alle Fahrten passieren am gleichen Tag mit wenigen Minuten Abstand, damit man von gleichen Umweltbedingungen ausgehen kann.
Benutzeravatar
Zoe1114
 
Beiträge: 143
Registriert: Di 5. Mai 2015, 14:54
Wohnort: Freiburg

Re: AW: Elektroautos miteinander vergleichen

Beitragvon Helfried » Do 15. Sep 2016, 19:05

Bernd_1967 hat geschrieben:
Und wenn man konstant 1KW ziehen würde, müsste er viel länger als 30 Stunden halten, vielleicht 35KWh haben.


Nö, sicher nicht. Das ist eher bei chinesischen Bleiakku-Rollern so ausgeprägt.
Helfried
 
Beiträge: 1255
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: cpeter und 5 Gäste