Ein EV fährt die Strecke doppelt!

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Ein EV fährt die Strecke doppelt!

Beitragvon AbRiNgOi » Mo 1. Aug 2016, 15:59

Ein Erklärungsversuch für Ladegeschwindigkeit und ein wenig Mathematik...

Ich habe jetzt schon oft gelesen: "An dieser Ladestelle laden sie mit 200km/h" cool, ziemlich schnell. Wie aber darf ich diese Geschwindigkeit nun verstehen. Für die einfache Erklärung: Der EV muss die Strecke virtuell ein zweites mal fahren. Das geht je nach Ladeleistung mal schneller oder mal langsamer. Vorteil: der EV fährt die virtuelle Strecke schon voll autonom. ;)

Und von einmal kommt mir die Angabe der Ladegeschwindigkeit in [km/h] gar nicht mehr so blöd vor. Von einmal kann man sich unter Ladegeschwindigkeit etwas vorstellen.

Wenn nun die Ladegeschwindigkeit unter 100km/h fällt, ist so oder so jede Reisezeit unter jeder Sau. Wenn man aber über 200km/h laden kann, wird von einmal jedes km/h wichtig. Und man sollte nicht glauben, dass die 200km/h die eine Ladesäule angibt eine fixe Zahl ist, nein, die hängt nämlich direkt vom Verbrauch des Fahrzeuges ab (ur gemein, bis jetzt war es sooo einfach)! Auch hier kurz einfach erklärt: Umso schneller ich real fahre, desto höher ist der Verbrauch und folglich ist die darauf folgende Ladegeschwindigkeit niedriger...)

So würde ich mit 10kWh/100km Verbrauch bei 50kW Ladeleistung mit 500km/h auf der virtuellen Strecke unterwegs sein. Da man aber um einen Verbrauch von 10kWh zu erhalten maximal 70km/h real fahren darf ist die Summe beider Strecken wieder mau. (70km/h auf der realen Strecke und 500km/h auf der virtuellen ergibt nur 61,5 km/h im Mittel für die gesamt Strecke.)
Wenn ich nun aber mit 20kWh/100km unterwegs bin, ergibt sich ein Geschwindigkeit auf der realen Strecke von 110kmh bei einer Ladegeschwindigkeit von 250km/h. In Summe bin ich dann im Mittel mit 76kmh unterwegs.

Ich denke im Mittel sollte man real ungefähr halb so schnell fahren wie die Ladegeschwindigkeit der darauf folgenden Ladestelle, dann ist man im Mittel am Schnellsten. Wenn man gleich schnell fährt, also zum Beispiel 140kmh mit 35kWh Verbrauch kommt man im Mittel nur auf 71km/h Reisegeschwindigkeit. Was aber auffällt: Die Kurve fällt ab dem Maximum sehr flach ab, also von 76km/h auf die 71km/h Reisegeschwindigkeit bei 140km/h Autobahngeschwindigkeit. Daher ist das mal 120 fahren oder so fast egal. Den Rest erklärt Euch der Mathematiker Eures Vertrauens.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
Zwischenstand: 61.000 km nach 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2450
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Anzeige

Re: Ein EV fährt die Strecke doppelt!

Beitragvon mustanse » Mo 1. Aug 2016, 17:04

Diese Rechnung ist mir irgendwie zu kompliziert. Mir reicht eigentlich die Leistung der Säule, um abzuschätzen, wann das Auto nahezu voll ist. Diese Angabe hätte ich gerne fett auf der Säule stehen. Vielleicht ist das hilfreich auf Fernreisen, die letzte Minute rauszuoptimieren, aber vielleicht mag ich deshalb mit en aktuellen Fahrzeugen (Tesla mal wieder ausgenommen) keine solche Fahrt machen.
Zoé seit 09/2013
mustanse
 
Beiträge: 272
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 19:38

Re: Ein EV fährt die Strecke doppelt!

Beitragvon Oliver » Mo 1. Aug 2016, 17:16

Sehr anschaulich!
Oliver
 
Beiträge: 147
Registriert: Mi 3. Okt 2012, 20:47

Re: Ein EV fährt die Strecke doppelt!

Beitragvon umberto » Mo 1. Aug 2016, 20:15

Und hier das ganze grafisch:

optimale_v_quer_je_nach_ladung.jpg


Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3820
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 23:08

Re: Ein EV fährt die Strecke doppelt!

Beitragvon El-dag » Mo 1. Aug 2016, 22:56

:idea: Wenn ich dann noch an Erwin Schrödingers Katze denke, kann ich das Ganze auch noch in zwei Zuständen berechnen. Jetzt wird es wirklich interessant.
Gruß
El-dag
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo 22. Dez 2014, 22:18

Re: Ein EV fährt die Strecke doppelt!

Beitragvon AbRiNgOi » Di 2. Aug 2016, 10:15

Schrödingers Katze? hmmm.
Ah ja! Die optimale Geschwindigkeit ergibt sich aus der Ladeleistung der nächsten Ladesäule. Diese Ladesäule ist wohl nach El-dag Schrödingers Katze. Also entweder tot oder lebendig, wir wissen es erst, wenn wir die Kiste öffnen ... :lol:
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
Zwischenstand: 61.000 km nach 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2450
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Ein EV fährt die Strecke doppelt!

Beitragvon eve » Di 2. Aug 2016, 11:55

umberto hat geschrieben:
Und hier das ganze grafisch:

optimale_v_quer_je_nach_ladung.jpg


Gruss
Umbi


Wo ist die 120, die 50, die 6,6, die 3,7 und die 2 kW Kurve?
Benutzeravatar
eve
 
Beiträge: 631
Registriert: Do 7. Apr 2016, 11:24

Re: Ein EV fährt die Strecke doppelt!

Beitragvon Casanunda » Di 2. Aug 2016, 13:20

eve hat geschrieben:
Wo ist die 120, die 50, die 6,6, die 3,7 und die 2 kW Kurve?


Ich nehme mal an, die sind für Umbi's Zoe nicht relevant da
1. die höheren Ladeleistungen nicht verfügbar sind und
2. die niedrigeren Ladeleistungen für Langstrecken eh untauglich sind. Und mit der Zoe auch nur sehr selten benötigt werden.

Die Grafik ist ja prinzipiell nicht allgemeingültig, sondern hängt vom Fahrzeug ab. Die dargestellte Kurve gilt für eine Zoe mit 43kW Lader.

Bei einem i3 z.B. kann (muss aber nicht) die Kurve ganz anders aussehen...

Umbi, die Grafik ist übrigens wirklich interessant!
Benutzeravatar
Casanunda
 
Beiträge: 45
Registriert: Do 3. Dez 2015, 18:16

Re: Ein EV fährt die Strecke doppelt!

Beitragvon mustanse » Di 2. Aug 2016, 13:44

Ganz defätistisch: Und wie sieht die Kurve mit der Durchschnittsgeschwindigkeit aus, wenn ich die extra-Km für die Anfahrt zur Ladesäule rausrechne? Wäre schon cool, wenn T&R auf jedem Rastplatz und jeder Autohof eine Säule hinstellen würde. Schwarz sehend: Bis das so weit ist, ärgere ich mich schon wieder über >nur< 50KW...
Zoé seit 09/2013
mustanse
 
Beiträge: 272
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 19:38

Re: Ein EV fährt die Strecke doppelt!

Beitragvon AbRiNgOi » Di 2. Aug 2016, 16:17

Hab da mal so ein Excel erstellt und damit Bildchen gemalt. Wer mag darf die Daten auf den i3 ändern, einfach Frontfläche, cw-Wert, Rollwiderstand, Motorwirkungsgrad usw. eintragen und schon wird aus der ZOE ein i3 :) (Luftdichte in Abhängigkeit der Temperatur kann als gleich angenommen werden, ob man es glaubt oder nicht, ZOE Fahrer und i3 Fahrer atmen die gleiche Luft!)
Die Ladeleistung allerdings ist in den Formeln versteckt, dem geübten Excel Hacker sollte dies aber nicht abhalten.

Damals ging um die Auswirkung des höheren Luftwiderstandes wegen Fahrradträger und die dadurch entstandene Frage der nun neu zu berechnenden optimalen Reisegeschwindigkeit.

http://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-batterie-reichweite/reichweite-mit-2-raedern-paulchen-sinkt-erheblich-t17804-20.html#p375457

Aber den cw-Wert und den Luftwiderstand sollte man nicht aus den Datenblättern nehmen, ich denke den werden wir messen müssen. Die Ideen liegen noch auf meinem DoDo Stack.... Die Mathematik dazu hier:
http://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-allgemeines/allwetterreifen-fuer-zoe-t13999-60.html#p279802
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
Zwischenstand: 61.000 km nach 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2450
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste