E-Auto: vom Zweiwagen zum Erstwagen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Zoe als Zweitwagen gekauft - zum Erstwagen mutiert?

Umfrage endete am Sa 15. Okt 2016, 16:09

Nein, der Erstwagen ist der Verbrenner geblieben und fährt nach wie vor die größeren Strecken
12
16%
Ja, wir fahren mit der Zoe inzwischen mehr als mit dem Verbrenner
28
37%
Jein, wir haben uns als Erstwagen ein langstreckentaugliches E-Auto gekauft und keinen Verbrenner mehr
14
18%
Jein, wir haben uns als Erstwagen ein langstreckentaugliches E-Auto gekauft. aber einen Verbrenner für Sonderaufgaben behalten
6
8%
Ja, wir haben den Verbrenner verkauft
16
21%
 
Abstimmungen insgesamt : 76

Re: E-Auto: vom Zweiwagen zum Erstwagen?

Beitragvon AndiH » So 9. Okt 2016, 12:50

umberto hat geschrieben:

Bei uns machen die Kurzstrecken in Summe 7000, die Langstrecken 30000 aus...auch hier gibt's halt wieder alle Modelle.

Für Dich wäre aber doch Kategorie 2 genau richtig.

Gruss
Umbi


Nicht ganz da von Anfang an klar war das das E-Auto der "Kilometerfresser" also der "Erstwagen" wird und der Verbrenner nur da ist weil ein zweites Auto benötigt wird und nur dort wirklich alle reinpassen.

D.h. mein Elektroauto wurde als "Erstwagen" gekauft, ist aber auch nicht wirklich Langstrecken tauglich. Aber wie das so ist bei Umfragen, es kommt darauf an wie die Fragen gestellt sind damit das rauskommt was man erwartet ;-)

Gruß

Andi
AndiH
 
Beiträge: 454
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Anzeige

Re: E-Auto: vom Zweiwagen zum Erstwagen?

Beitragvon wnjwd » So 9. Okt 2016, 12:51

Langstreckentauglich oder nicht, das ist hier die (Kopf) Frage, wie Roland so schön schreibt.
Wir haben unseren ausdauernden (1200km/Füllung) Kilometerfresser ersetzt.
Der Leaf bekommt jetzt noch 25% Laufleistung vom verbliebene Verbrenner dazu, der fährt nur noch wenn es nicht anders geht, z.B. Fahrten durch die Ladewüste nach Rügen.
Deshalb 4 angeklickt.

Ach ja Langstreckentaugleichkeit, endet beim e-mobil da wo der Kopf nicht mehr mitmacht, beim Verbrenner da wo der Allerwärteste nicht mehr mitmacht. Und wir sind ziemliche Dickschädel. :lol:
Grüße Andreas ..............................Leaf Acenta 6,6kW-Lader EZ 7/14 seit 18.3.2016................... 52Mm davon 19Mm selbst erfahren!
wnjwd
 
Beiträge: 113
Registriert: Sa 13. Feb 2016, 22:47
Wohnort: Springe

Re: E-Auto: vom Zweiwagen zum Erstwagen?

Beitragvon eDEVIL » So 9. Okt 2016, 13:03

wnjwd hat geschrieben:
Der Leaf bekommt jetzt noch 25% Laufleistung vom verbliebene Verbrenner dazu, der fährt nur noch wenn es nicht anders geht, z.B. Fahrten durch die Ladewüste nach Rügen.

Dann am besten gleich evrkaufen und für soclhe Fahrten ZOE mieten. Dank CF 43KW komtm man da gut nach Rügen
303,8km Q210 ZOE ohne Nachladen oder schieben 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt es nicht, das ich auch hier im Forum bin, sondern nur das einer meiner PCs oder mobilgeräte online ist.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 10064
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: E-Auto: vom Zweiwagen zum Erstwagen?

Beitragvon umberto » So 9. Okt 2016, 15:40

wnjwd hat geschrieben:
Langstreckentauglich oder nicht, das ist hier die (Kopf) Frage, wie Roland so schön schreibt.


Nein, das ist vom Lebensmodell und vom Komfortanspruch abhängig.

Wenn ich Freitag nach der Arbeit noch 700 km fahren und am selben Tag ankommen will, dann bleibt derzeit nur ein Verbrenner.

Gruss
Umbi
Du fragst nach meiner Reichweite? Reden wir doch mal über das, was bei Dir hinten rauskommt.
Zoe seit 2013 - ab Zähler Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3731
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: E-Auto: vom Zweiwagen zum Erstwagen?

Beitragvon Schneemann » So 9. Okt 2016, 15:48

umberto hat geschrieben:

Nein, das ist vom Lebensmodell und vom Komfortanspruch abhängig.

Wenn ich Freitag nach der Arbeit noch 700 km fahren und am selben Tag ankommen will, dann bleibt derzeit nur ein Verbrenner.

Gruss
Umbi


Deshalb sollte es auch E-Fahrzeuge mit 500 km Reichweite geben und welche mit 200 km Reichweite. In vielen Haushalten ist das eine gute Kombination.
Meine Erfahrungen mit der E-Mobilität auf Kennzeichen E

In the year 5555
Your arms hanging limp at your sides
Your legs got nothing to do
Some machine’s doing that for you
Benutzeravatar
Schneemann
 
Beiträge: 302
Registriert: Di 31. Mai 2016, 17:49
Wohnort: Quickborn-Heide

Re: E-Auto: vom Zweiwagen zum Erstwagen?

Beitragvon wnjwd » So 9. Okt 2016, 16:23

umberto hat geschrieben:
nach der Arbeit noch 700 km fahren

das stimmt natürlich, ist halt bei jedem anders. Für uns ist Langstrecke = Urlaub und da spielt Zeit keine große Rolle wenn gut geplant.

Ansonsten braucht man halt mehr el. Reichweite, oder Bahn oder Flieger + die Finanzen dazu.
Grüße Andreas ..............................Leaf Acenta 6,6kW-Lader EZ 7/14 seit 18.3.2016................... 52Mm davon 19Mm selbst erfahren!
wnjwd
 
Beiträge: 113
Registriert: Sa 13. Feb 2016, 22:47
Wohnort: Springe

Re: E-Auto: vom Zweiwagen zum Erstwagen?

Beitragvon Jarod » So 9. Okt 2016, 19:10

Die Umfrage passt nicht so ganz zu meinem Profil, daher habe ich nicht abgestimmt.
Hier stand nie zur Debatte einen Zweitwagen zu kaufen, sonder ein eventueller Elektro-PKW musste den Erstwagen ersetzen, oder es wäre wieder ein Verbrenner geworden. Ein Zweitwagen kommt nicht ins Haus.
Jarod
 
Beiträge: 129
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 15:28

Re: E-Auto: vom Zweiwagen zum Erstwagen?

Beitragvon umberto » So 9. Okt 2016, 19:34

Jarod hat geschrieben:
Hier stand nie zur Debatte einen Zweitwagen zu kaufen


Joo, das kann man heute locker sagen. Vor 3 Jahren waren sich viele noch nicht so sicher, ob das geht (schon oder gerade wegen der Infrastruktur).

Aber die Umfrage war ja auch für die ursprünglichen Zweitwagenkäufer gedacht. Sieht so aus, als wären das mehr als ich vermutet hätte.

Gruss
Umbi
Du fragst nach meiner Reichweite? Reden wir doch mal über das, was bei Dir hinten rauskommt.
Zoe seit 2013 - ab Zähler Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3731
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: E-Auto: vom Zweiwagen zum Erstwagen?

Beitragvon Jarod » So 9. Okt 2016, 19:46

umberto hat geschrieben:
Jarod hat geschrieben:
Hier stand nie zur Debatte einen Zweitwagen zu kaufen


Joo, das kann man heute locker sagen. Vor 3 Jahren waren sich viele noch nicht so sicher, ob das geht (schon oder gerade wegen der Infrastruktur).

Aber die Umfrage war ja auch für die ursprünglichen Zweitwagenkäufer gedacht. Sieht so aus, als wären das mehr als ich vermutet hätte.


Mein Statement sollte keine Kritik sein, wenn es so rüberkam ein "Sorry" von mir :)
Ich der Tag wollte ich meine Hand heben als: Me too! Erstwagen rein elektrisch geht (oder zumindest hoffe ich das, wenn der Soul denn da ist :) )
Jarod
 
Beiträge: 129
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 15:28

Re: E-Auto: vom Zweiwagen zum Erstwagen?

Beitragvon umberto » So 9. Okt 2016, 21:58

Jarod hat geschrieben:
Mein Statement sollte keine Kritik sein, wenn es so rüberkam ein "Sorry" von mir :)


Nene, alles gut. Ich wollte nur deutlich machen, daß sich die Randbedingungen für den Einstieg in die E-Mobilität in den letzten 3 Jahren natürlich geändert haben, was die Beantwortung der Frage komplizierter macht. So mutig wie lingley waren vor 3 Jahren sicher nur wenige. Für uns, die eigentlich ständig auf 2 funktionierende Fahrzeuge angewiesen sind, um das Tagespensum zu schaffen, war da schon ein gewisses Risiko.

Erstwagen rein elektrisch geht (oder zumindest hoffe ich das, wenn der Soul denn da ist :) )


:-)

Natürlich geht es heute schon. Die Frage ist doch nur: kann (will) ich mit den Einschränkungen bzgl. Reisegeschwindigkeit/Laden leben oder nicht.

Gruss
Umbi
Du fragst nach meiner Reichweite? Reden wir doch mal über das, was bei Dir hinten rauskommt.
Zoe seit 2013 - ab Zähler Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3731
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste