E-Auto: vom Zweiwagen zum Erstwagen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Zoe als Zweitwagen gekauft - zum Erstwagen mutiert?

Umfrage endete am Sa 15. Okt 2016, 16:09

Nein, der Erstwagen ist der Verbrenner geblieben und fährt nach wie vor die größeren Strecken
12
16%
Ja, wir fahren mit der Zoe inzwischen mehr als mit dem Verbrenner
28
37%
Jein, wir haben uns als Erstwagen ein langstreckentaugliches E-Auto gekauft und keinen Verbrenner mehr
14
18%
Jein, wir haben uns als Erstwagen ein langstreckentaugliches E-Auto gekauft. aber einen Verbrenner für Sonderaufgaben behalten
6
8%
Ja, wir haben den Verbrenner verkauft
16
21%
 
Abstimmungen insgesamt : 76

Re: E-Auto: vom Zweitwagen zum Erstwagen?

Beitragvon rolandk » Sa 8. Okt 2016, 22:44

Ich kaufe ein "T" :-)

und fühle mich irgendwie bestätigt.... das es nicht für Alle gilt, ist klar. Aber gerade bei denjenigen, die meist aus Angst gesagt haben "ich behalte sicherheitshalber den Verbrenner" sieht es dann doch schnell anders aus. Warum mir das klar war? Weil ich zu Anfang mit genau den gleichen Problemen zu kämpfen hatte. Ich wurde gefragt: Du fährst doch immer so häufig nach Berlin, wie willst du das denn elektrisch machen ( > 400 km ). Damals sagte ich, es werden weniger Fahrten, das kann man auch anders regeln. Mittlerweile fahre ich mindestens 2-3 mal so viel wie damals mit dem Verbrenner. Und Langstrecken... darüber lache ich. Es ist und bleibt eine Kopfsache. Man fährt anders (vor allem angenehmer). Wenn man sich darauf einlässt, hat man gewonnen.

Gruß
Roland
rolandk
 
Beiträge: 3518
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Anzeige

Re: E-Auto: vom Zweiwagen zum Erstwagen?

Beitragvon mustanse » So 9. Okt 2016, 05:51

Ich hätte auch gern eine Kategorie zwischen 1 und 2.
Wir haben zwei Pkw täglich im Einsatz mit etwa gleicher Fahrstrecke zur Arbeit. Darüber hinaus nehmen wir den Hybrid für alle langen Strecken, sonst immer die Zoé. Ich wähle hier trotzdem mal die Eins.
Zoé seit 09/2013
mustanse
 
Beiträge: 232
Registriert: Mo 18. Aug 2014, 18:38

Re: E-Auto: vom Zweiwagen zum Erstwagen?

Beitragvon BernhardLeopold » So 9. Okt 2016, 07:22

Wir haben den Diesel-Kombi (einziges Auto der Familie) verkauft als er nicht mehr zuverlässig war (14 Jahre) und als Übergangslösung eine ZOÉ Q210 gebraucht gekauft. Eigentlich war die Umstellung von 900 km Reichweite und 7 Sitzen auf ZOÉ als Schocktherapie gedacht, damit dann beim Model 3 keine Kritik mehr aufkommt, aber wir haben uns nach 6 Monaten gut dran gewöhnt.
Wir (5 Führerscheinbesitzer in der Familie) verwenden ZOÉ vor allem außerhalb der Stadt, die täglichen Fahrten machen wir mit den Fahrrädern. Trotzdem haben wir in 6 Monaten bereits 14.000 km draufgefahren, vorher sind wir nur halb so viel gefahren. Aber nach dem Abklingen des Neuigkeitseffekts und in der Wintersaison wird sich das normalisieren.
BernhardLeopold
 
Beiträge: 85
Registriert: So 7. Feb 2016, 22:10
Wohnort: Graz

Re: E-Auto: vom Zweiwagen zum Erstwagen?

Beitragvon ZOES » So 9. Okt 2016, 09:45

lingley hat geschrieben:
Hallo Umbi,
wir gehören wohl zur Minderheit die den einzigen Verbrenner gegen ein nichtlangsteckentaugliches E-Mobil getauscht haben und laut Kilometerzähler 20% mehr fahren als vorher.
Kreuz trotzdem in der Mitte gemacht

Auch bei mir und meiner vierköpfigen Familie ersetzte die Zoe den Verbrenner-Kombi.
Aber deswegen tue ich mich schwer, hier ein Kreuz zu machen.
Zoe Intense seit Dezember 2013 - Eigenimport aus F - keine Wallbox
ZOES
 
Beiträge: 117
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 22:06
Wohnort: an der Teck

Re: E-Auto: vom Zweiwagen zum Erstwagen?

Beitragvon AndiH » So 9. Okt 2016, 10:47

Erst und Zweitwagen wird über Kilometer/Jahr definiert?
Dann werden viele genau genommen eine weitere Kategorie brauchen, da oft die Kurzstrecken < 100km in Summe pro Jahr mehr ausmachen als die wenigen echten Langstrecken.
Wir haben einen Elektroauto für meine Pendelstrecken und die Umgebung am Wochenende und einen Verbrenner für Fahrten mit Familie z.B. Urlaub. Der Elektro macht etwa doppelt so viele km pro Jahr also Erstwagen, echte "Langstreckentauglichkeit" wäre aber anderst.

Gruß

Andi
AndiH
 
Beiträge: 454
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: E-Auto: vom Zweiwagen zum Erstwagen?

Beitragvon umberto » So 9. Okt 2016, 11:12

AndiH hat geschrieben:
Erst und Zweitwagen wird über Kilometer/Jahr definiert?


So war die Idee.

Dann werden viele genau genommen eine weitere Kategorie brauchen, da oft die Kurzstrecken < 100km in Summe pro Jahr mehr ausmachen als die wenigen echten Langstrecken.


Bei uns machen die Kurzstrecken in Summe 7000, die Langstrecken 30000 aus...auch hier gibt's halt wieder alle Modelle.

Für Dich wäre aber doch Kategorie 2 genau richtig.

Gruss
Umbi
Du fragst nach meiner Reichweite? Reden wir doch mal über das, was bei Dir hinten rauskommt.
Zoe seit 2013 - ab Zähler Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3731
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: E-Auto: vom Zweiwagen zum Erstwagen?

Beitragvon Gluehbert » So 9. Okt 2016, 11:34

Wir haben uns einen Elektro gekauft. Ein halbes Jahr später wurden beide Verbrenner verkauft. Macht uns das mal nach :lol:
Gluehbert
 
Beiträge: 51
Registriert: Mi 16. Dez 2015, 18:50

Re: E-Auto: vom Zweiwagen zum Erstwagen?

Beitragvon Jack76 » So 9. Okt 2016, 11:51

Also, der erste Verbrenner (TT Roadster) wurde eingetauscht gegen nen Twizy, ist jetzt über 4 Jahre her...
Der zweite Verbrenner (Audi A1) wurde gegen Zoe eingetauscht, ist jetzt etwas über 2 Jahre her...
Den dritten Verbrenner (C-Klasse), der als Langstrecken-Backup gedacht war, hat die Gattin keine 6 Wochen nach dem Zoe im Haus war veräussert...
OK, es gibt noch nen vierten Verbrenner (Karmann Ghia Cabrio), aber der fristet aus nostalgischen Gründen ein Rentner-Dasein und steht sich nur die Reifen platt (<100km/Jahr)... Ich glaub, den will die Gattin als nächstes loswerden...

Urlaubsbedingte längere Strecken bis 500km/Tag waren bisher mit der Französin auch kein Thema, und ja wir freuen uns darauf unserer schnellladefähigen Zoe nächstes Jahr nen größeren Akku verpassen zu können...

Ach ja, die 1kEUR-Option auf Model 3 haben wir auch gezogen.... Mal schaun, was da noch draus wird... Insofern, angesteckt, infiziert und anscheinend nicht mehr heilbar... :lol:

Und zum Thema Jahresfahrleistungen:
Twizy: 10.000 km/Jahr
Zoe: 25.000 km/Jahr
Tendenz steigend, vor allem mit Ausblick auf nen größeren Akku...
Zuletzt geändert von Jack76 am So 9. Okt 2016, 13:00, insgesamt 1-mal geändert.
Mindestens 2x 43/50KW Triple-Lader an jede Autobahntankstelle und jeden Rasthof, JETZT!
Jack76
 
Beiträge: 1865
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: E-Auto: vom Zweiwagen zum Erstwagen?

Beitragvon HubertB » So 9. Okt 2016, 12:10

Ich müsste von 3 auf 5 wechseln. 5 gab es zu dem Zeitpunkt noch nicht.
Zoe Zen / Twizy
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 11kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
PV 8,25 kWp / 10m² Solarthermie
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 1394
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: E-Auto: vom Zweiwagen zum Erstwagen?

Beitragvon eDEVIL » So 9. Okt 2016, 12:28

Jack76 hat geschrieben:
... Insofern, angesteckt, infiziert und anscheinend nicht mehr heilbar... :lol:

8-)

Ja, bei mir ist es noch 1-5x im Jahr das ich einen Diesel-Transporter miete. Würde auch das doppelte für Elektro zahlen, aber da gibt es kein Angebot
303,8km Q210 ZOE ohne Nachladen oder schieben 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt es nicht, das ich auch hier im Forum bin, sondern nur das einer meiner PCs oder mobilgeräte online ist.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 10064
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste