E-Auto mit 200km Winterreichweite gesucht

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: E-Auto mit 200km Winterreichweite gesucht

Beitragvon mkk73 » Mi 12. Aug 2015, 14:37

Gerade bin ich von meinem Tesla Kundenberater angerufen worden. In den nächsten 14 Tagen werden die Preise um 5% erhöht. Falls ich noch schnell zum alten Preis bestellen möchte. Das ist dann die 3. Preiserhöhung seit Dezember 2014...


7% im Dezember 2014

5% im Mai 2015

5% im August 2015


In Summe sind das rund 18%!

Tesla erhöht scheinbar die Preise schneller als Sie updates einspielen. :lol:

Seriös ist was anderes, aber wenn man pro Wagen 4.000,- Dollar Verlust macht...

Schade, damit ist der Tesla entgültig Geschichte. Dadurch kostet er brutto bei uns in Österreich deutlich über € 80.000,- und daher ist der Vorsteuerabzug für die ersten € 40.000,- nicht mehr möglich. Und das Geld schenke ich aus Prinzip dem Staat nicht... :evil: Ich hatte überlegt den Tesla als Hauptfahrzeug zu kaufen und den Touareg zu verkaufen. So nicht mehr!
Zuletzt geändert von mkk73 am Mi 12. Aug 2015, 14:54, insgesamt 1-mal geändert.
mkk73
 
Beiträge: 29
Registriert: Mi 5. Aug 2015, 09:57

Anzeige

Re: E-Auto mit 200km Winterreichweite gesucht

Beitragvon redvienna » Mi 12. Aug 2015, 14:45

Wieso ?

Die Grenze sind 96.000,-- ! (laut meinem Steuerberater)

PS: Tesla wird nur überleben wenn das Model 3 (bald) einschlägt. Auch das Model X wird nur eine geringe Erleichterung bringen. Wobei man das Investment in die SC und die Autoentwicklung nicht vergessen darf. (ZB. der I3 hat 3 Milliarden Euro gekostet.)
Focus Electric: 10/13 +50.000 km,Tesla S70D 3/16 +30.000km + Tesla M3 reserv.
http://www.goingelectric.de/garage/redv ... Focus/205/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5636
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 13:22
Wohnort: Vienna

Re: E-Auto mit 200km Winterreichweite gesucht

Beitragvon mkk73 » Mi 12. Aug 2015, 14:57

redvienna hat geschrieben:
Wieso ?

Die Grenze sind 96.000,-- ! (laut meinem Steuerberater)

PS: Tesla wird nur überleben wenn das Model 3 (bald) einschlägt. Auch das Model X wird nur eine geringe Erleichterung bringen. Wobei man das Investment in die SC und die Autoentwicklung nicht vergessen darf. (ZB. der I3 hat 3 Milliarden Euro gekostet.)


Hier streiten die Steuerberater. Viele gehen aber von brutto € 80.000,-. Auch der Tesla Kundenberater konnte dazu nichts sagen. Mehr wissen wir erst gegen Ende des Jahres. Vielleicht zählt auch der Nettopreis. Falls es so wäre, könnte man darüber nochmals nachdenken. Aber die 3 Preiserhöhungen liegen schwer im Magen.... Auch wenn es wegen der Währungsdifferenzen ist...
mkk73
 
Beiträge: 29
Registriert: Mi 5. Aug 2015, 09:57

Re: E-Auto mit 200km Winterreichweite gesucht

Beitragvon redvienna » Mi 12. Aug 2015, 15:26

Eigentlich ist der Euro seit der letzten Erhöhung gestiegen.

Aber angeblich wird jetzt ein längerer Durchrechnungszeitraum genommen.

Ich finde das mit der Miete super. :thumb:

Sogar mit Urlaub sind es nur ca. 30 Tage im Jahr.
Focus Electric: 10/13 +50.000 km,Tesla S70D 3/16 +30.000km + Tesla M3 reserv.
http://www.goingelectric.de/garage/redv ... Focus/205/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5636
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 13:22
Wohnort: Vienna

Re: E-Auto mit 200km Winterreichweite gesucht

Beitragvon Elektrofan » Mi 12. Aug 2015, 18:22

Da die Finanz bei den PKW eine Angemessenheitsgrenze von 40.000 Euro berechnet, gelten diesen Betrag übersteigende Anschaffungskosten nicht als Betriebsausgabe. Das ist nicht nur ein Thema beim Vorsteuerabzug, sondern auch bei der Gewinnerhöhung oder Gewinnminderung zu berücksichtigen. Bei der GmbH schlägt sich das mit 25% Körperschaftssteuer zu Buche (vor der Gewinnentnahme/Gewinnausschüttung an die Gesellschafter). Ein PKW über 40.000 Euro inkl. Mwst ist also teurer, als auf den ersten Blick ersichtlich. Bei persönlicher Besteuerung (Einzelunternehmer, KG, etc) kann sich das steuerlich noch stärker bzw anders auswirken.
Eine schwer defizitäre Firma wird bei teuren PKW sowieso einen Erklärungsnotstand bei einer Betriebsprüfung haben.

Ein Tesla Model S kann einen VW Tuareg nicht vollkommen substituieren. Auf langen Autobahnstrecken mit konstant hoher Geschwindigkeit ist der Stromverbrauch gewaltig. Die tatsächliche Reichweite schrumpft deutlich gegnüber der Prospekt-Reichweite. Beim Verbrenner ist in 5 Minuten wieder für x-100km vollgetankt ohne einen Umweg zu einer raren Schnelllademöglichkeit zu fahren.
Jede Fahrzeugtype hat ihre Stärken und ihre Schwächen. Klassische Weit- bzw Vielfahrer sind - und das ist mein Credo - mit einem größeren Diesel-PKW am Besten versorgt.
Das ist natürlich meine persönliche Meinung und Andere mögen durchaus anderer Meinung sein.
Elektrofan
 
Beiträge: 20
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 08:47

Re: E-Auto mit 200km Winterreichweite gesucht

Beitragvon redvienna » Mi 12. Aug 2015, 18:42

Also vom Diesel brauchen wir hier nicht zu schreiben.

Für Vielfahrer wird es bald den Tesla 3 (€ 45.000,-- mE) geben bzw. es gibt ja auch die Brennstoffzellenautos und 2 Tankstellen in Ö. ;)

PS: Automiete 21 Tage im Monat ! sind steuerlich absetzbar.
Focus Electric: 10/13 +50.000 km,Tesla S70D 3/16 +30.000km + Tesla M3 reserv.
http://www.goingelectric.de/garage/redv ... Focus/205/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5636
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 13:22
Wohnort: Vienna

Re: E-Auto mit 200km Winterreichweite gesucht

Beitragvon chef » Mi 12. Aug 2015, 19:18

redvienna hat geschrieben:
Also vom Diesel brauchen wir hier nicht zu schreiben.

Für Vielfahrer wird es bald den Tesla 3 (€ 45.000,-- mE) geben bzw. es gibt ja auch die Brennstoffzellenautos und 2 Tankstellen in Ö. ;)

PS: Automiete 21 Tage im Monat ! sind steuerlich absetzbar.



Definiere bitte "bald" ...
Model 3 reserviert / Model S 90 D seit 28.02.17 ... ;) / I-Pace reserviert
Benutzeravatar
chef
 
Beiträge: 287
Registriert: Sa 20. Apr 2013, 12:44
Wohnort: Hessisch Uganda ...

Re: E-Auto mit 200km Winterreichweite gesucht

Beitragvon redvienna » Mi 12. Aug 2015, 19:22

Naja Vorstellung März 2016, ab dann auch vorbestellbar !

Auslieferung Ende 2017/2018.


Wobei 2017/2018 das Model 3 ja nicht alleine sein wird.
Focus Electric: 10/13 +50.000 km,Tesla S70D 3/16 +30.000km + Tesla M3 reserv.
http://www.goingelectric.de/garage/redv ... Focus/205/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5636
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 13:22
Wohnort: Vienna

Re: E-Auto mit 200km Winterreichweite gesucht

Beitragvon Elektrofan » Mi 12. Aug 2015, 23:50

Der Thread-Ersteller hat ein Wochenend-Fahrprofil von 200+200=400km (mindestens) angegeben. Bei bis zu 50 Wochenenden können schon 20.000km zusammenkommen. Das ist zumindest die Vermutung die ich aus der Einleitung gewonnen habe.
Derzeit wird die Strecke mit einem extrem wintertauglichen, geräumigen und langstreckenbequemen VW Tuareg absolviert (ich vermute ein Diesel). Die Erwartungshaltung an das zukünftige E-Auto orientiert sich an den bisherigen Erfahrungen (Bequemlichkeit, Geräuschpegel, Kapazitätsreserven beim Überholen, Zulademöglichkeit, Sitzhöhe und Sitzposition, Platzangebot für die Mitreisenden etc...).

Ich finde es notwendig, auf die zukommenden Einschränkungen aufmerksam zu machen. Sobald der Neuwagen den Schauraum verlassen hat, verliert er beträchtlich an Wert (siehe andere Threads bis zu -50% nach 6-12 Monaten). Ein Weiterverkauf wegen "nicht was ich erwartet habe..", wird somit zum Geldgrab.
Jubelmeldungen, wie toll die E-Mobilität ist, nützen deren Weiterentwicklung nicht, wenn die Käufer über deren Funktionalität enttäuscht sind. Nur wer sich bewußt auf die Einschränkungen einläßt wird auch zukünftig ein begeisterter E-Autofahrer sein.

Die Mietoption ist sicher eine tolle Sache. Ohne eine "Bindung" bzw ein finanzielles Risiko einzugehen, kann man ein interessantes Auto nutzen und Vor- und Nachteile persönlich ausprobieren. Danke für den Tipp!
Elektrofan
 
Beiträge: 20
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 08:47

Re: E-Auto mit 200km Winterreichweite gesucht

Beitragvon mkk73 » Do 13. Aug 2015, 12:39

Also ich denke der Tesla hätte den Touareg (ist ein Diesel) substituieren können. Als GF bin ich mehr in der Firma als unterwegs beim Kunden. Alleine zu Kunden fahre ich eher selten. Meine 4 Vertriebsmitarbeiter fahren alle Ford Galaxy. Zu weit entfernten Kunden könnten wir ja mit einem Galaxy fahren. Die typische Wien-Tour (400km) wäre auch mit dem Tesla kein Problem. Kurz zum SC in Wien oder beim Heimfahren bei einer SMATRICS 50kW Ladestation stehen bleiben. Einen Kaffee trinken und Mails beantworten.... Und der Tesla mit Allrad ist auf verschneiten Straßen sicher nicht schlechter zu fahren als der Touareg. Offroad fahre ich ja nicht. Und in Tirol könnte ich ja beim Kitzbühler SC nachladen. Ist nicht weit von Fieberbrunn. Und Urlaubsfahrten mit dem Wohnwagen hätte ich mit einem unserer Galaxy machen können. Der Galaxy kann unseren WoWa gerade noch ziehen.

Nachdem jetzt der Tesla wieder teurer wird, ist die 80k € Grenze für den Vorsteuerabzug außer Reichweite. Und das ist für mich die selbst gesetzte Grenze. Wenn ich mir ein E-Auto kaufe, dann nur wenn ich alle "Vergünstigungen" ausnutzen kann. Also auch den Vorsteuerabzug bis 40k €.

So, was mache ich jetzt? Hmm gute Frage. Mein ursprünglicher Plan, einen E-Golf oder B-Electric für die Privatfahrten zu kaufen, scheitert ja an der zu geringen Reichweite. Ich will Fieberbrunn ohne Zwischenhalt und mit ein paar Reserve-km erreichen. Vom Fahrgefühl und der Leistung hat mich der E-Golf voll überzeugt. Ein gutes Auto. Der B-Electric ist sicher nicht schlechter, bei mehr Platz. Der Touareg wäre ja als Poolfahrzeug für Langstreckendienstfahrten und "geheime" Urlaubsfahrten mit dem WoWa erhalten geblieben.

Ich fahre mal meinen Diesel-Stinker weiter. Im Herbst schaue ich mit den X5 4.0e (Plug-in-Hybrid) an. Der hat aber steuerlich nicht viele Vorteile. Nur der Sachbezug bliebe bei den derzeitigen 1,5%. Fahrten in der Firma gingen rein elektrisch und der könnte der WoWa ziehen. Trotzdem nur eine suboptimale Lösung.

Ich werde mal abwarten. Vielleicht kommt ja ein E-Auto raus mit entsprechender Reichweite. Von Kreisel habe ich auch schon eine Info bekommen. Rund 55k € (ohne MwSt) für den Caddy mit großem Akku. Er kostet fast so viel wie ein X5 4.0e (Plug-in-Hybrid) Liste kostet. Und da geht dann bei BMW preislich sicher noch was. Der Caddy ist ein Prototyp ohne viele Annehmlichkeiten wie die ganzen Assistenten (ACC,....). Nein, der kommt nicht in Frage.....

Bei einem E-Golf (Kombi) mit einem 50kW nutzbaren Akku und Schnellademöglichkeit, der statt jetzt Liste 36k € dann 45 - 50k € kosten würde, würde ich gleich unterschreiben. Als Zweitwagen zum Touareg. Weihnachten kommt erst, aber man darf sich ja was wünschen! :)
mkk73
 
Beiträge: 29
Registriert: Mi 5. Aug 2015, 09:57

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DELHA und 3 Gäste