Dienstleistungen für Elektromobilität / Frage an die Besitze

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Dienstleistungen für Elektromobilität / Frage an die Besitze

Beitragvon eMobility_Services » Di 14. Jun 2016, 19:35

Hallo liebe Forum-Gemeinde,

ich sitze gerade an meiner Masterarbeit mit dem Thema: "Einfluss von Dienstleistungen auf die Ausbreitung von Elektroautos".
In diesem Rahmen habe ich mich mit Motivationsfaktoren auseinandergesetzt, die die Verbreitung von Elektroautos unterstützen und möchte nun untersuchen, inwiefern diese Faktoren von bereits angebotenen Dienstleistungen (elektromobilitätsspezifisch) erfüllt werden.
Z.b. "Inwiefern spielt der Spaßfaktor bei der Benutzung von Elektroautos eine Rolle und wird dieser von heutigen Dienstleistungen bereits unterstützt?" (vereinfacht, zur Darstellung)

Mein Problem: Neben einer Studie mit Experten auf der "Angebotsseite" (sprich den Herstellern und Anbietern), würde ich sehr gerne eine qualitative Studie durchführen mit langjährigen Anwendern (sprich Besitzer/Konsumenten von Elektromobilität), da ich deren Meinung und Erfahrung für mindestens genauso relevant halte. Nur ist es sehr schwer, Kontakt mit tatsächlichen Besitzern aufzubauen.

Würde es in diesem Forum Leute geben, die diese Thematik interessant finden und für ein Interview offen wären? Dieses würde wahrscheinlich Mitte/Ende Juli 2016 stattfinden - den genaueren Ablauf muss ich noch festlegen. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig, nur Erfahrung (als Anwender) und Interesse an der Thematik :)

Habt vielen Dank, über generellen Feedback bin ich sehr dankbar :)

Gruß
D. Scholz
eMobility_Services
 
Beiträge: 7
Registriert: Di 14. Jun 2016, 19:18

Anzeige

Re: Dienstleistungen für Elektromobilität / Frage an die Bes

Beitragvon novalek » Mi 15. Jun 2016, 08:22

Lobenswert -
dann würde ich einen Fragenkatalog entwickeln - in mehreren Stufen (zur Verfeinerung).
Also Vorarbeit würde man erwarten, daß man alle Beiträge dieses Forums vorab seziert ! Einfach hinstellen und auf Antworten anderer Mitglieder warten, geht nicht.
Dadurch gewinnt man (Sach)-Wissen.

Stichworte.Beispiele für die Ist-Situation
- Allgemein ultra wenige Werkstätten der Hersteller (meist mindestens 50 km weit weg)
- tote Zonen in D (Mega-Wüsten in Meck-Pomm, Brandenburg, Sa-Anh., Thü, Sachs, // lokale Klein-Wüsten in Touristmus-Gebieten und armen Provinz-Städten)
- Erwartungen per Altersspektrum von Käufern
- Nutzungsumfang
- Kfz-Substitution konventioneller Fahrzeuge
- Lade-Dienste (unglaubliche Diversität der Ladekarten, Brauchbarkeit von Ladesäulen, Verbreitung der unterschiedlichen Lade-Standards)
- Motive / Erwartungen von Firmen (Deutsche Post / Pflegedienste / lokale Bringedienste)

daraus dann Bildung der Entwicklungsableitungen der Zukunft ...
novalek
 
Beiträge: 1687
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Dienstleistungen für Elektromobilität / Frage an die Bes

Beitragvon sweetleaf » Mi 15. Jun 2016, 09:33

find ich auch gut
E-Autos sind an sich schon ein Spassfaktor. Und Dienstleistungen zur Erhöhung desselben sollten auf jeden Fall gefördert werden :)
LEAF Bj 2015 seit 10/2015 - schwarz metallic - 24kwh bei 96% SOH - 31000 km, stetig steigend
sweetleaf
 
Beiträge: 50
Registriert: Di 6. Okt 2015, 22:26
Wohnort: Salem

Re: Dienstleistungen für Elektromobilität / Frage an die Bes

Beitragvon E03 » Mi 15. Jun 2016, 09:38

Den "Lade-Diensten" würde ich höchste Priorität einräumen, hier hakt es meiner Meinung nach am Meisten.
:) 2014er e-Golf seit Oktober 2015 :)
E03
 
Beiträge: 75
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 08:49

Re: Dienstleistungen für Elektromobilität / Frage an die Bes

Beitragvon AndiH » Mi 15. Jun 2016, 12:30

Hallo,

wenn man für das Interview keine Kühlschränke angedreht bekommt gibt es sicher genügend Leute hier die sich zu Ihren Erfahrungen zum Thema E-Mobilität befragen lassen.

Gruß und viel Erfolg

Andi
AndiH
 
Beiträge: 576
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: Dienstleistungen für Elektromobilität / Frage an die Bes

Beitragvon Spüli » Mi 15. Jun 2016, 14:00

Moin!
Wenn es um Fahrspass geht, radeln ich dringend zu einer Fahrt mit Twizy und Smart-Cabrio. Wer es knackiger mag, gerne auch in einen P90DL von Tesla. :D
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2117
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Dienstleistungen für Elektromobilität / Frage an die Bes

Beitragvon Fluencemobil » Mi 15. Jun 2016, 14:45

eMobility_Services hat geschrieben:

Mein Problem: Neben einer Studie mit Experten auf der "Angebotsseite" (sprich den Herstellern und Anbietern),

Ist aber eine sehr gewagte Aussage. ;)

eMobility_Services hat geschrieben:
. Nur ist es sehr schwer, Kontakt mit tatsächlichen Besitzern aufzubauen.
Gruß
D. Scholz


Hab ich gestern ganz anders gehört. "Ich bin noch nie mit Fremden so schnell ins Gespräch gekommen." sagte ein Student der das erste Mal mit einem Elektroauto (ZOE) an der Ladesäule einen anderen Elektroautofahrer getroffen hat.
Wird bis auf Tesla (der fährt mehr als er lädt) mit allen funktionieren.
Deshalb 1-2 Wochen elektrisch fahren und nur an öffentlichen Ladesäulen laden und schon hat man Kontakt. ;)
Auch im Süden geht jetzt vorwärts. goingelectric-crowdfunding/ Team Thüringen (TNE) jetzt erstmals bei der Lipsia mit dabei. http://www.lipsia-e-motion.com/anmeldung/einzelfahrer/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1126
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: Dienstleistungen für Elektromobilität / Frage an die Bes

Beitragvon tango » Mi 15. Jun 2016, 15:14

Ein bisschen trifft so eine Anfrage hier natürlich auf Ermüdungserscheinungen. Du bist nicht der Erste hier, der Umfragen machen möchte und das Ganze geht immer nach dem selben langweiligen Muster ab:

Mit seinem ersten Beitrag meldet Herr oder Frau Student sich hier an, möglichst in der Höchstform der Anonymität, ohne Nennung der Uni, der Studienrichtung, des Auftraggebers mit chiffriertem Namen und stellt hier entweder einen Fragenkatalog oder eine unausgegorene Umfrage vor. Meist wird dabei sehr schnell deutlich, dass sich der Untersucher mit seinem Untersuchungsobjekt praktisch noch gar nicht auseinandergesetzt hat. Auf die Antworten hier im Forum gibt es entweder gar keine oder möglichst kurze Antworten, später ist von den Ergebnissen der Arbeit nix zu sehen.

Ehrlich gesagt ist das ermüdend. Man zwei oder drei Tage Power-Lesen hier im Forum hätte die meisten Deiner Fragen schon von selbst erledigt. Wenn man in den entsprechenden Beiträgen dann mal nachfragen würde, kämen auch auf der Beitragsseite ein paar Zähler zusammen und der Respekt würde etwas wachsen. Das kann man sicher auch mit wissenschaftlicher Distanz und ohne Verbrüderung hinkriegen.

Und dann ist die eigene Erfahrung mit dem Untersuchungsobjekt durch rein gar nichts zu ersetzen. Miete Dir bei einem Stadtmobil oder einem dieser unzähligen Schaufenster-Projekte oder von den vielen Elektro-Uni, die gerade aus dem Boden schießen, einfach für mehrere Wochen so ein Auto. Und dann besuche damit einfach mal die verschiedenen Stammtische, die es in mehreren Regionen Deutschlands gibt. Da wirst Du sicher geliebt, bekommst authentische Auskunft und Leute, die man auch zitieren kann.
Gruß

tango

________________________________________________________________________________
4/2014 - 12/2014 10.000 km Twizy
12/2014 - ? ZOE Intens black
Der Tag wird kommen mit 100% elektrischem Fuhrpark und es wird nicht mehr lange dauern.
Benutzeravatar
tango
 
Beiträge: 425
Registriert: Mo 10. Mär 2014, 16:37
Wohnort: Oberriexingen

Re: Dienstleistungen für Elektromobilität / Frage an die Bes

Beitragvon Berndte » Mi 15. Jun 2016, 15:31

Heiliger Strohsack!
Da hast aber echt einen guten Text für zum Thema Umfragen hinbekommen.
Am besten kommt der jetzt automatisch als Direktantwort unter neu erscheinende Umfragen!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 4834
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Dienstleistungen für Elektromobilität / Frage an die Bes

Beitragvon Fluencemobil » Mi 15. Jun 2016, 20:51

Ja das ist ein schöner Text, aber welcher Student (alle anwesenden ausgenommen ;) ) hat den so viel zeit, einen so langen Text zu lesen?

In Kürze liegt die Würze, hab ich bei meiner Antwort gedacht.
Auch im Süden geht jetzt vorwärts. goingelectric-crowdfunding/ Team Thüringen (TNE) jetzt erstmals bei der Lipsia mit dabei. http://www.lipsia-e-motion.com/anmeldung/einzelfahrer/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1126
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste