BYD haut bei Elektromobilität richtig rein

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: BYD haut bei Elektormobilität richtig rein

Beitragvon harlem24 » Do 7. Jan 2016, 22:12

Tesla ist halt ne Firma wie Amazon. Die haben seitdem es sie gibt, glaube ich, nur in einem Quartal schwarze Zahlen geschrieben.
Bisher scheint es zu funktionieren, sowohl als auch...
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 1587
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Anzeige

Re: BYD haut bei Elektormobilität richtig rein

Beitragvon eMarkus » Do 7. Jan 2016, 23:02

tango hat geschrieben:
eMarkus hat geschrieben:
Das Problem dabei ist, dass die Energieerzeugung den größten Beitrag zur Feinsstaubbelastung hat.


Also sicher spielen Kohlekraftwerke eine wichtige Rolle in der Betrachtung aller möglichen Emissionen, sei es CO2, Quecksilber, (Fein-) Staub. Und ich bin gewiss der letzte, den Dreckschleudern irgendwas gutschreiben möchte.

Aber es ist ganz gewiss einfacher, EINEN dicken Auspuff "sauber" zu halten, als eine Million kleine Auspuffe. Zumal "der eine" überwiegend im besten Lastpunkt betrieben wird, die "eine Million" aber überwiegend nicht.


Deine Theorie is sicherlich richtig. Aus Deinem Kommentar schliesse ich aber, dass Du in China noch nie an einem Kohlekraftwerk in Ballungsräumen vorbeigefahren bist. Theorie und Praxis haben selten so weit auseinander gelegen.
eMarkus
 
Beiträge: 401
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 01:53

Re: BYD haut bei Elektormobilität richtig rein

Beitragvon Andi_ » Fr 8. Jan 2016, 00:14

eMarkus hat geschrieben:
Ich denke wir sollten uns zunächst überlegen, warum wie Elektromobilität verfolgen. Viele verfolgen sie aus Umweltschutzgründen, die sich aber nur mit entsprechender regenerativen Energiequellen umsetzen lassen.
Diese sind derzeit in China nicht gegeben, von daher macht die eMobilität wenig Sinn.

Welches Land installiert z.Z. mehr erneuerbare als China? :shock:
Beispiel Wind:
http://spectrum.ieee.org/energywise/energy/renewables/china-dominates-but-us-wind-energy-market-rebounds
Beispiel PV, Zubau:
China soll auch 2016 der größte Markt sein, vor USA und Japan:
China will continue to be the largest solar market in the world, installing approximately 19.5 GW in 2016, it said.

http://articles.economictimes.indiatimes.com/2015-12-16/news/69090786_1_installations-gw-china

Und auch andere Vorteile gibt es und wurden erwähnt. Ein EV ist von der Primärenergie (auch wenn man fossile nimmt) effizienter als ein Verbrenner, wenn man von der Quelle bis zu der Bewegungsenergie durchrechnet.
Andi_
 
Beiträge: 42
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:58

Re: BYD haut bei Elektormobilität richtig rein

Beitragvon eMarkus » Fr 8. Jan 2016, 08:26

Andi_ hat geschrieben:
eMarkus hat geschrieben:
Ich denke wir sollten uns zunächst überlegen, warum wie Elektromobilität verfolgen. Viele verfolgen sie aus Umweltschutzgründen, die sich aber nur mit entsprechender regenerativen Energiequellen umsetzen lassen.
Diese sind derzeit in China nicht gegeben, von daher macht die eMobilität wenig Sinn.

Welches Land installiert z.Z. mehr erneuerbare als China? :shock:
.


Dein Kommentar sieht so aus, als ob Du noch nie an Solarparks oder Windparks in China vorbeigefahren bist, aber vielleicht meintest Du das auch nicht so. Vielleicht sollte ich wirklich mal einen "field trip" nach China für interessierte eMobilisten organisieren.

So wie ich das sehe, ist die vorherrschende Meinung in Deutschland, dass wir erneuerbare Energien zur Ablösung von Kernenergie installieren (warum nicht zur Ablösung der meiner Meinung nach genauso schlimmen Kohle habe ich nie so richtig kapiert).

In China werden regenerative Energien dort installiert, wo es keine anderen gibt, und löblicherweise da wo die Bedingungen (Wind, Sonne) am besten sind.
Der größten Windparks Chinas ganz im Westen, 3000km von jeglichen Ballungsgebieten an der Küste, helfen den feinstaubgeplagten Teslafahrern in Shanghai umwelttechnisch nicht und ist auch überhaupt nicht Priorität der chinesischen Regierung.
Jetzt könnte man sagen, warum legen wir nicht Leitungen wie in Deutschland, denen jeder bis auf ein paar widerständische Bayern zustimmt ?
Wir haben schon in der Schule in Physik gelernt, dass es wirtschaftlich kaum möglich ist, Strom über tausende von Kilometern zu transportieren.
eMarkus
 
Beiträge: 401
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 01:53

Re: BYD haut bei Elektormobilität richtig rein

Beitragvon Andi_ » Fr 8. Jan 2016, 10:54

eMarkus hat geschrieben:
Dein Kommentar sieht so aus, als ob Du noch nie an Solarparks oder Windparks in China vorbeigefahren bist, aber vielleicht meintest Du das auch nicht so. Vielleicht sollte ich wirklich mal einen "field trip" nach China für interessierte eMobilisten organisieren.
...

Ne, war ich nicht, ich unterstelle aber (im Falle von Deiner Annahme, dass im Westen von China nullkommagarnichts gebraucht wird (was sicher so nicht stimmt) und alle PV- und Windparks genau dort im Westen stehen, und dass Strom angeblich nicht transportierbar wäre (wie Du später schreibst), ich unterstelle den Chinesen aber nicht die absolute Doofheit. China ist wie schon erwähnt das Land mit dem größten Zubau, und das machen die wohl nicht damit die Wind- und Solar-KW´s den ungebrauchten Strom im unbewohnten Westen des Landes produzieren.

Wegen einen Trip nach China - da habe ich nichts dagegen, dort war ich noch nicht :)

Hast Du eine Landkarte mit PV- und Windanlagen in China?
Weil so wie Du es schreibst ist es wohl nicht, es gibt auch sehr wohl Windparks auch im Osten nahe Shanghai, diese z.B.:
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_o ... s_in_China

Klar, ist noch zuwenig, in Sachen Zubau ist aber China ja weltweit führend, und auch die werden früher oder später bemerken, dass Wind und PV die günstigsten und nachhaltigsten Möglichkeiten sind; d.h. die werden nicht nur dort errichten, wo es noch gar kein Strom vorhanden ist, sondern früher oder später auch als Ersatz für Kohle und AKW´s.

Und was E-Mobilität in China angeht, glaubst Du wirklich so, dass die Stinker dort besser aufgehoben wären als EV´s, selbst wenn es so wäre wie Du schreibst (mit dem Stromnetz und EE´s)?
Andi_
 
Beiträge: 42
Registriert: Mo 27. Apr 2015, 12:58

Re: BYD haut bei Elektromobilität richtig rein

Beitragvon mutle » Fr 8. Jan 2016, 12:45

Jack76 hat geschrieben:
Allerdings wird dieser zu >100% wieder re-investiert in so "Kleinigkeiten" wie den Ausbau der Produktionslinien Model S, Model X, den Aufbau der Gigafactory, den weiteren Ausbau des Supercharger-Netzes ( https://youtu.be/X3a7OPdPgeQ ), die Entwicklung des Model III etc.... Tesla schreibt auf lange Sicht "rote Zahlen" genau aus diesen Gründen, was sie allerdings auch von Anfang an so kommuniziert haben.


Sehe ich genau so. Es stört mich auch andauernd von Analysten zu lesen dass Tesla soviel Geld "verbrennt". Wenn man etwas verbrennt hat man nicht am Ende eine gigantische Fabrik und ein Schnellladenetz, sondern Asche...
mutle
 
Beiträge: 354
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 22:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: BYD haut bei Elektromobilität richtig rein

Beitragvon Robert » Fr 8. Jan 2016, 14:48

Bei dem Emobility und Erneuerbaren Trip nach China wäre ich mit von der Partie !
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4018
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: BYD haut bei Elektromobilität richtig rein

Beitragvon Elektrolurch » Fr 8. Jan 2016, 16:58

...natürlich mit dem EV statt mit dem Flieger... ;)
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2467
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: BYD haut bei Elektromobilität richtig rein

Beitragvon eMarkus » Fr 8. Jan 2016, 19:39

Hallo Andy,

Du hast schon Recht mit dem was Du sagst.

Bei meinen Kommentaren ging es mir eigentlich um das Thema, dass China auch nur mit Wasser kocht. Was die eMobilität anbetrifft ist diese auch in China sehr schwer in die Gänge zu bekommen, von einem Massengebrauch sind wir weit entfernt.

Hier meine subjektive Beurteilung.

Was in China besser läuft wie in Deutschland:

1) Elektromopeds als Massenphänomen in Shanghai
Aufgrund Subventionen, laufen 40km/h (80km/h illegal getunt)
Lebensdauer Batterien etwa 3-5 Jahre

2) Elektrotaxis als Massenphänomen in Hangzhou
Aufgrund Olymiade angeschafft
Mit Tauschbatteriensystem !!!

3) Tesla
Tesla ist ein brutales Statussymbol, wird oft nicht durch den Halter selbst gefahren, sondern Fahrer angestellt die den Käufer kutschieren. Das ist gut, weil der Statushunger das eGeschäft anheizt.


Was in Deutschland besser läuft als in China:

1) BMW Händler verkaufen i3s
Das nervt mich brutal, dass selbst die größten BMW Händler in China keine i3s verkaufen, geschweige denn da haben

2) Keine lose Verdrahtung und öffentliche Säulen
In China Verlängerungskabel und Mehrfachsteckdosen auf Gehweg und Rad&Mopedweg gezogen um Elektro-Mopeds zu laden, mit Plastiktüte abgedeckt. Schlimm !

Öffentliche Schuko gibt es keine, aber für ein paar Yuan oder umsonst kann man an obengenannter Mehrfachsteckdose laden.
Ausser Tesla Supercharger gibt es keine öffentlichen Schnelladesäulen.

3) Privatleute kaufen eine Auswahl an eAutos
In China wird im Prinzip fast nur Tesla verkauft.
eMarkus
 
Beiträge: 401
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 01:53

Re: BYD haut bei Elektromobilität richtig rein

Beitragvon eMarkus » Fr 8. Jan 2016, 21:28

Robert hat geschrieben:
Bei dem Emobility und Erneuerbaren Trip nach China wäre ich mit von der Partie !

Ha ! Danke für das Interesse. Die Schwierigkeit liegt vor allem darin, dass die interessanten Punkte im ganzen Land verstreut sind, Flugstunden entfernt. Dazu kommt, dass wenn wir keine Story von einem offiziellen FührerIn erzählt bekommen wollen, wir als "Freunde" durchs Land ziehen müssen. Damit wird das Resultat relativ unvorhersehbar. Soll heißen, wir kreuzen da morgens um neun bei Windkraftanlage Y auf und wenn wir Glück haben dürfen wir rein. Wenn wir Pech haben ist der Vorarbeiter nicht vor Ort und keiner traut sich bei den Ausländern (von denen noch nie welche da waren) zu entscheiden was zu tun ist.

Elektrolurch hat geschrieben:
...natürlich mit dem EV statt mit dem Flieger... ;)

Das ist mir schon oft durch den Kopf gegangen, ist aber nicht einfach, vor allem weil es in Usbekistan, Turkmenistan, Kirgisien und im Westen China's hunderte Kilometer kein Haus, geschweige denn Strom gibt.
eMarkus
 
Beiträge: 401
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 01:53

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: flow2702 und 5 Gäste