BMW i3 vs. Opel Ampera E vs. Tesla M3

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: BMW i3 vs. Opel Ampera E vs. Tesla M3

Beitragvon kai » Mo 15. Feb 2016, 13:26

Moin,

also: Vom Image her bleibt ein Opel ein Opel. Auch wenn er fliegen kann. Das ist so eingetrichtert beim "Normalkäufer".
Bleiben BMW und Tesla M3. Inzwischen hat Tesla ein identisches Image wie BMW, bei E-Autos sogar ein höheres.

Da Tesla ein europaweites Supercharger Netzwerk hat, bleibt nur noch der Tesla M3 übrig in der Preisklasse.
Wenn das M3 für 35.000€ angeboten wird hat der BMW i3 keine Chance, selbst mit 30 kWh Akku.
Und Opel bleibt Opel. Da gebe ich doch das gleiche Geld für einen Tesla aus !

Nur so meine Meinung.

Der ZOE und Smart FourFour stellen die Low-End Klasse dar. Renault konzentriert sich ja exakt auf diese, und beliefert beide mit Ihren Motoren.
Bin gespannt was passiert wenn Renault die 38/40 kwH Batterie für den ZOE freigibt.
Was dann wohl noch ein i3 mit dem kleinen Akku im Wiederverkauf wert ist ?

Mein Plan:
1. Tesla M3 anzahlen
2. ZOE gegen Smart FourFour "tauschen". Meiner Frau ist der ZOE zu groß !!

Bis Dahin fahre ich ZOE weiter. Denke das wird Mitte 2017 was mit dem SMART Fourfour und Mitte 2018 was mit dem M3.

Fertig.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2388
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 20:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Anzeige

Re: BMW i3 vs. Opel Ampera E vs. Tesla M3

Beitragvon redvienna » Mo 15. Feb 2016, 13:33

Naja...

Der Opel Ampera E wird preislich doch unter den beiden anderen liegen.

Auch das Basismodell des M3 wird bei uns knapp unter 40.000 Euro kosten.

Sowohl bei BMW als auch Tesla werden viele must have Extras verfügbar sein.
Focus Electric: 10/13 +51.000 km,Tesla S70D 3/16 +38.000km + Tesla M3 reserv.
http://www.goingelectric.de/garage/redv ... Focus/205/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5784
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 13:22
Wohnort: Vienna

Re: BMW i3 vs. Opel Ampera E vs. Tesla M3

Beitragvon kai » Mo 15. Feb 2016, 14:08

redvienna hat geschrieben:
Naja...

Der Opel Ampera E wird preislich doch unter den beiden anderen liegen.

Auch das Basismodell des M3 wird bei uns knapp unter 40.000 Euro kosten.

Sowohl bei BMW als auch Tesla werden viele must have Extras verfügbar sein.

In USA ist der Preis des Teslas M3 identisch/unter dem Bolt. Und Bolt hat kein SuC Netz.
BMW ist out of scope, da kein europaweites SuC-Netz und mit 30 kWh lächerlich kleiner Akku im Vergleich zum Tesla M3.

Würde immer gerne 5.000€ mehr für ein M3 zahlen im Vergleich zu einem Bolt, da SuC Zugang möglich.
Aber schauen wir mal, was WIRKLICH passiert. Alles ungelegte Eier..

Gruß
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2388
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 20:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: BMW i3 vs. Opel Ampera E vs. Tesla M3

Beitragvon voll_geladen » Mo 15. Feb 2016, 14:30

kai hat geschrieben:
Vom Image her bleibt ein Opel ein Opel.


Bei Autos mit Verbrennungsmotor, die alle vergleichbare technische Daten haben, ist das Image ein entscheidender Faktor. Aber wer soll sich denn einen BMW i3 mit 30 kWh Akku kaufen, wenn der Opel 60 kWh hat. Da muss man schon ein sehr eingefleischter BMW-Fan sein.

Bleibt die Frage, wann der Amerpa-E und der Tesla 3 verfügbar sind? Dass GM/Opel die angekündigte Verfügbarkeit im Jahre 2017 nicht einhalten kann, halte ich für sehr unwahrscheinlich. Dafür haben sie als großer Autobauer zu viel Erfahrung. Tesla hatte dagegen diesbezüglich in der Vergangenheit Probleme. Zumindest die Gigafactory soll ja erst 2020 voll einsatzfähig sein. :?:
voll_geladen
 
Beiträge: 158
Registriert: Do 29. Okt 2015, 11:51
Wohnort: bei Hamburg

Re: BMW i3 vs. Opel Ampera E vs. Tesla M3

Beitragvon mutle » Mo 15. Feb 2016, 15:05

Ich fahre seit 2014 einen i3 und plane (sofern es meinen Erwartungen entspricht) den Umstieg auf ein Model 3, vor allem wegen der Super Charger und weil ich mir bessere Performance erhoffe. Mein ideales Auto wäre ein elektrischer BMW M3, und das Model 3 PXXD wird wahrscheinlich als erstes diese Rolle füllen können. Model S und X sind leider viel zu groß. Ich hoffe allerdings dass Tesla bis dahin anfängt CCS-Buchsen in die Autos einzubauen. Mit dem i3 als erstes EV und Übergangslösung bis es mein Wunschauto gibt bin ich trotzdem sehr zufrieden.

Aber ich glaube nicht dass es nicht 2018 oder spätestens 2019 auch einen BMW (i3 oder anderes Modell) mit ca. 60 kWh Akku geben wird. Es ist nicht so als hätte GM/Opel oder Tesla eine geniale neue Batterie-Technik erfunden die sie für Jahre exklusiv verkaufen können. Der einzige Faktor ist der Preis der im Jahr 2016 immer noch 60kWh-Autos sehr teuer macht.
mutle
 
Beiträge: 354
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 23:08
Wohnort: Düsseldorf

Re: BMW i3 vs. Opel Ampera E vs. Tesla M3

Beitragvon 1234567890 » Mo 15. Feb 2016, 16:04

Dass der i3 gegen ein M3 nicht konkurrenzfähig ist, braucht man nicht zu diskutieren. Das liegt zum einen am polarisierenden Design und an der bis 2020 veralteten Technik (vor 2020 kommt das M3 eh nicht in nennenswerten Stückzahlen, 2018 ist Wunschdenken, da müssten sie bereits an den Produktionsanlagen arbeiten und davon hat noch niemand etwas gehört) .

Allerdings stellt BMW ja gerade seine Modellplattform um. Auf der neuen Plattform kann dann ein Verbrenner, Hybrid oder Stromer aufgebaut werden. Die neuen Modelle sollten dann auch so um 2020 auf den Markt kommen. Preislich wird dann zumindest ein M3 schlecht aussehen, weil BMW um ein vielfaches höhere Stückzahlen vom mehr oder weniger unveränderten Modell absetzen kann. Da kommt einfach eine andere Bodengruppe auf dem Montageband daher und schon entsteht statt eines 335i ein 335e.

Ein riesen Nachteil des Tesla im Vergleich zu BMW sind das homöopathische Werkstädtennetz (wer kauft ein Fahrzeug, mit dem er 200 km zur Inspektion muss), kurze Wartungsintervalle (Tesla: 20.000 km/mindestens ein mal pro Jahr, BMW nutzungsabhängig 25.000 - 35.000 km/ mindestens alle 2 Jahre) und die Inspektionskosten. Die 20.000er Inspektion kostet bei Tesla aktuell fast 500 Euro, die bei 40.000 über 800 Euro, da liegt BMW deutlich drunter. Da muss Tesla beim M3 mit den Kosten runter, was einen Aufstand der MS und MX Fahrer geben dürfte.

Die nächste Zeit wird sicherlich spannend, ich denke bis das M3 wirklich auf den Markt kommt, wird es noch den einen oder anderen interessanten Mitbewerber geben.
1234567890
 
Beiträge: 263
Registriert: Mi 20. Aug 2014, 22:18

Vorherige

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: mobafan, Schneemann, Volt und 10 Gäste