Autobahntauglichkeit eines Elektroautos 05.2017 ???

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Autobahntauglichkeit eines Elektroautos 05.2017 ???

Beitragvon Ioniqer » Mi 3. Mai 2017, 18:47

Mit dem Ioniq von Augsburg nach Erftstadt, eine Irrfahrt

In Augsburg im Februar 2017 bestellt, kurze Lieferzeiten, guter Preis, die Frage der Aufladung für die 510 km von Augsburg nach Erftstadt wurde mehrfach sehr optimistisch beantwortet: "der Ioniq benötigt 23 Min. für 80% Ladung an einer Schnellladesäule,…, ich sage Ihnen wo Sie aufladen können,.. das Navigationssystem gibt an wo man laden kann,…“

Ich rechnete grob mit 510 durch 2 sind ca. 260 km, Reichweite ca. 280 km, 3 mal aufladen ( ca. 2 Stunden ), Tempo 110 km/Std. bedeuten ca. 5 Stunden Fahrzeit + 2 Stunden Ladezeit = 7-8 Stunden, als Ankunft um ca. 20°° Uhr.

Also am Samstag den 29.04.2017 ist alles soweit, 5 Stunden benötigten wir für die Hinfahrt mit dem Verbrenner, um 12°° Uhr saßen wir startbereit im Ioniq für die Rückreise. Er zeigte eine Reichweite von 216 km, 80% Aufladung (nicht 280?) und ich hatte nur eine Frage an den Verkäufer: wo kann ich schnell aufladen auf dem Weg nach Erftstadt (bei Köln). Das Navi gab aber keine einzige Ladestation an, der Verkäufer versuchte verzweifelt uns die Schnellladestationen zu benennen. Frust. Der Ioniq schwieg.
Aber wozu hat man ein Handy/Tablet mit Internetzugang, ohne Internet währe man hilflos und verloren.

Die Suche fing an.

1. Versuch:
Wir wählten eine Ladestation ca. 51 km entfernt, nicht an der Autobahn, denn die an der Autobahn gelegen befand sich 150 km weit, es erschien uns zu riskant. Gesucht, gefunden, die Ladesäule war frei, eine Telefonnummer war angegeben, der freundliche Angestellter an der Hotline meinte ich müsste angemeldet sein sonst könnte er uns nicht helfen. Also weiter suchen.

2. Versuch
Zwar in die falsche Richtung (München statt Stuttgart) dafür erfolgversprechend: Legoland Deutschland Resort, 89312 Günzburg. Nach mehrfachem Fragen im großen Parkgelände fanden wir die zwei Ladesäulen, jedoch mit zwei Tesla Fahrzeuge besetzt (haben die nicht eigene Ladesäulen?). Die Besitzer amüsierten sich wahrscheinlich mit den Kindern in Legoland.
Also weitersuchen.

3. Versuch
Robert-Bosch Straße 10 89343 Jettingen, Gasthof, immerhin jetzt auf der richtigen Autobahn.
Die LEW Ladesäule war frei. Angerufen, der freundliche Angestellter meinte wir müssten registriert sein, wir waren es nicht, aber kein Problem, Name und Kennzeichen angegeben und wir bekamen eine Stunde frei!! (Danke LEW!). Effektiv war die Ladespannung leider nicht, 20 km mehr.
An der Raststätte haben wir Kaffe, Kakao getrunken und dürften dort unser mitgebrachtes Essen geniessen. Der nette Kellner meinte Tesla Fahrer würden darauf bestehen Kaffee umsonst zu bekommen, es sei so in den Niederlanden üblich (nächstes mal doch ein Tesla?).

4. Versuch
Auf Nummer sicher: Aldi Schweizer Mühle 9, 71229 Leonberg. Solar - Strom, gratis (Danke Aldi!), Schnellsdestation mit 20 bzw. 22 KW, luden zwei Stunden in denen leider nur 10 KW Ladung erreicht werden konnte.Wir sind während dessen viel Spazieren gegangen, wenn auch immer den gleichen Weg. Haben zum Dank zwei Kaffee gekauft.

5. Versuch:
Karlsruhe: Säule hat nicht funktioniert

6. Versuch
Karlsruhe: Säule existierte nicht. Inzwischen konnten wir doch die Ladesäulen im NAVI erkennen.

7. Versuch
Hermann-Veit-Str. 6, 76135 Karlsruhe, 1 Stunde über geladene QR-Code app mit dem iPhone aktiviert, €6 über Kreditkarte bezahlt. Es wurde immer dunkler und es wurde langsam empfindlich kalt. Auch diese Ladung nicht effektiv.

8. Versuch
Ladesäulen existierten laut Navi nicht mehr auf der Strecke innerhalb unserer Reichweite.
Kurz vor Mitternacht steuerten wir dann ein Hotel an und wurden freundlich empfangen, Best Western Hotel, Karl-Heinz-Kipp-Straße 13, 55232 Alzey. Zimmer gab es, und aufladen über nacht mit einer Kabelrolle aus dem offenen Büro Fenster ging auch, kein Problem. Danke Best Western Hotel. Gut geschlafen und gut gefrühstückt.

Nach 9Stunden Ladezeit:
220 km Reichweite, Erftstadt 190 km weit!
Und dann, wow, ab bis nach Hause! Ohne Angst liegen zu bleiben, sicherheitshalber Tempo 100, und mustergültig jede Geschwindigkeitsbergrenzung respektiert.
Um 12 Uhr angekommen, 24 Stunden unterwegs, 510 / 24 = 21 km/Std. im Schnitt, bezahlte Stromkosten: € 6.-, plus Hotelkosten.

Fazit:
Ich weiss wofür das E-Kennzeichen gut ist: damit die anderen Verkehrsteilnehmer auf der Autobahn Verständnis haben wenn man die minimale Geschwindigkeit hält (Danke an die vielen LKW-Fahrer die ohne zu hupen oder sonstige Zeichen uns brav überholten).

Aber bei vollem Akku und innerhalb der Reichweite ist der Ioniq ein Traum!!
Ioniq Premium seit 26.04.2017, seit dem 26.05.17 in der Werkstatt (Hilfsbatterie nicht lieferbar), nur als Drittwagen tauglich, Zweitwagen: Ducati Monster, Erstwagen: RAV4 hybrid
Benutzeravatar
Ioniqer
 
Beiträge: 41
Registriert: Mi 3. Mai 2017, 16:50

Anzeige

Re: Autobahntauglichkeit eines Elektroautos 05.2017 ???

Beitragvon umrath » Mi 3. Mai 2017, 18:52

Niemals mit dem Limit planen. Immer eine Reserve einplanen.

Ich würde die Strecke so fahren:
http://www.goingelectric.de/stromtankst ... r/1246259/
und ggfs. sogar in Koblenz noch einen Stopp hinzufügen, falls ich schneller fahren will.

Die 515 km würden dann in 7,5 h locker zu machen sein.

Daumenregel für den IONIQ: Kurze Etappen, kurz laden, wenn möglich nicht über 80 %

PS: Ich würde die Strecke mit 130 km/h fahren, ggfs. das letzte Stück etwas langsamer und dafür nur bis 80 % laden.
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 1806
Registriert: Do 5. Jan 2017, 13:46
Wohnort: Regensburg

Re: Autobahntauglichkeit eines Elektroautos 05.2017 ???

Beitragvon Helfried » Mi 3. Mai 2017, 18:58

Ioniqer hat geschrieben:
Aber bei vollem Akku und innerhalb der Reichweite ist der Ioniq ein Traum!!


Mitdenken muss man freilich auch im Ioniq. Die erwähnten 280 km Reichweite sind klarerweise geschummelt, das interne Navi ist immer veraltet im Vergleich zu einem praktisch kostenlosen Smartphone und welche Säulen bzw. welche Art von Säulen oft nicht verfügbar sind, bekommt man mit der Zeit ins Gefühl.
Helfried
 
Beiträge: 3748
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Autobahntauglichkeit eines Elektroautos 05.2017 ???

Beitragvon PowerTower » Mi 3. Mai 2017, 22:18

Ioniqer hat geschrieben:
ich sage Ihnen wo Sie aufladen können,.. das Navigationssystem gibt an wo man laden kann,…“

Hallo Ioniqer,

schade so etwas zu lesen, denn es war vermeidbar. Die beiden Fehler habe ich zitiert. Die meisten Händler haben nicht die passende Erfahrung und die Navis nicht den aktuellen Datenbestand an Ladesäulen. Das richtige Werkzeug für so eine Tour findest du hier: http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/

Dann hättest du es auch in den eingeplanten 8 Stunden geschafft.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
-> Umbau auf Lithium: Batterie Upgrade - ein Praxisbericht
-> Strom@home, nun endlich mit Ladestation am Mehrfamilienhaus
Gekauft! Ab 08/2016 unterwegs mit einem VW e-up!
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 3679
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Autobahntauglichkeit eines Elektroautos 05.2017 ???

Beitragvon Greenhorn » Mi 3. Mai 2017, 23:23

Erst mal Glückwunsch zum Ioniq.
Den Rest kann ich nicht nachvollziehen.
Man kauft ein Auto in 500 km Entfernung nicht aus einer Laune mal eben nebenbei. Das erfordert schon etwas Planung. Dann unbedarft und anscheinend unvorbereitet an so eine Fahrt zu gehen erzeugt bei mir Unverständnis.

Gesendet von meinem YOGA Tablet 2-830F mit Tapatalk
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 58.000 km Erfahrung :-)
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4020
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Autobahntauglichkeit eines Elektroautos 05.2017 ???

Beitragvon Alex1 » Mi 3. Mai 2017, 23:43

Einen Lkw lässt man überholen, dann hängt man sich dran :mrgreen: :D Bringt bei Tempo 90 einen Verbrauch wie Tempo 70- Bei der Zoe. Der Ioniq ist wohl windschnittiger, da macht Windschatten wohl nicht so viel aus.

Du wirst aber sicher aus Deinen Anfangsfehlern lernen :D

Und dann brauchen wir Dir nicht mehr die unvermeidlichen Restelektronen im Akku wünschen... :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 7967
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Autobahntauglichkeit eines Elektroautos 05.2017 ???

Beitragvon phonehoppy » Mi 3. Mai 2017, 23:44

Puh, das hört sich nach einer ziemlichen Odyssee an... Aber Augsburg - Erftstadt, das ist die Strecke, die ich auch teilweise fahre. A8, A5, A61 oder A8, A5, A3.

Ich habe mich immer nach dem goingelectric-Stromtankstellenverzeichnis und dem dazugehörigen Routenplaner gerichtet, und habe da noch nie solche Probleme gehabt. Die normale Fahrzeit inkl. Ladepausen (ohne Stau) ist für mich von Villingen-Schwenningen nach Bonn (460km) 5h35min. Dabei ist es egal, ob ich dreimal lade und 130km/h+ fahre oder ob ich nur zweimal lade und mich auf 110km/h beschränke... Und Schnellader gibt es ja entlang der A8 und A5 genug. Die A61 ist noch etwas problematisch, geht aber auch (strategischer Punkt ist Waldlaubersheim!), aber man kann bei Angst auch über die A3 fahren, wo es genug Schnelllader gibt, und kommt so auch nach Erftstadt.

Die Navis in den Fahrzeugen sind meistens nicht so gut zu gebrauchen, um passende Ladestellen zu finden, vor allem wenn man das Fahrzeug neu hat und die Kniffe des Systems noch nicht kennt (das ist bei BMW auch nicht viel anders). Autoverkäufer wissen meist auch nicht über Ladestationen Bescheid, weil gerade in den letzten Wochen hunderte Schnellladestationen, vor allem in BaWü, dazugekommen sind.

Aber ja, es wäre vermeidbar gewesen. In BaWü gibt es auf fast jeder AB-Raststätte mind. 1 Schnelllader... Muss man nur wissen.
BMW i3 94Ah seit 10/2016.
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 295
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 21:07

Re: Autobahntauglichkeit eines Elektroautos 05.2017 ???

Beitragvon phonehoppy » Do 4. Mai 2017, 00:04

umrath hat geschrieben:
Niemals mit dem Limit planen. Immer eine Reserve einplanen.

Ich würde die Strecke so fahren:
http://www.goingelectric.de/stromtankst ... r/1246259/


Ich glaube, ein Stopp weniger würde es mit dem IONIQ auch tun. Anstatt Nellingen und Raststätte Pforzheim (Niefern-Öschelbronn) lieber einmal Leonberg. Am Anfang fährt man ja mit 100% los, das müsste also passen. Genauso kann man am Ende alles aufbrauchen, denn man braucht keine Sicherheit mehr, falls eine Ladestation geschlossen ist. Dreimal laden müsste beim IONIQ also reichen... Und dann könnte es sogar in ca. 6 ½ h klappen.
BMW i3 94Ah seit 10/2016.
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 295
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 21:07

Re: Autobahntauglichkeit eines Elektroautos 05.2017 ???

Beitragvon p.hase » Do 4. Mai 2017, 00:51

E = eingeschränkt autobahntauglich.

aber gerne noch mehr schnelllader an die autobahnen hinbauen, dann bleiben die bundesstrassen wenigstens für mich frei. :D
VERKAUFE Ständig WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel (Notladekabel) lagernd.
AKTUELL 1x 2016 NISSAN LEAF TEKNA 6kW mit 30kWh in bronzemetallic! Günstig!
AKTUELL 1x 2016 RENAULT ZOE INTENS R240 mit 6000km in weiss! Günstig!
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 4933
Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
Wohnort: Stuttgarter Speckgürtel

Re: Autobahntauglichkeit eines Elektroautos 05.2017 ???

Beitragvon eIsNext » Do 4. Mai 2017, 01:07

Greenhorn hat geschrieben:
Den Rest kann ich nicht nachvollziehen.
Man kauft ein Auto in 500 km Entfernung nicht aus einer Laune mal eben nebenbei. Das erfordert schon etwas Planung. Dann unbedarft und anscheinend unvorbereitet an so eine Fahrt zu gehen erzeugt bei mir Unverständnis.


Genau so unverständlich ist es, dass eine Person, die das GE-Forum offensichtlich kennt, solche groben, selbstverschuldeten Fehler begeht. Wer hier auch nur einen einzigen Abend lang mal ein bißchen gesurft und quer gelesen hat, der wäre ausreichend informiert um nicht dermassen alles falsch zu machen, was nur irgendwie möglich ist.

GE-Forum erst nach dem kauf eines vollelektrischen Autos entdeckt? Das würde zwar vorherigen Sachverhalt erklären, aber dafür an anderer Stelle Unverständnis erzeugen. Denn wer kauft allen Ernstes ein Auto mit völlig neuer Technologie ohne sich auch nur im Geringsten vorab zu informieren?

Scheinbar war ja nicht einmal PlugSurfing oder NewMotion vorhanden, oder auch nur wenigstens bekannt, dass man nicht einfach so an eine Ladesäule ran fahren kann und drauflos-laden.

Seltsam, seltsam ... :roll:

Aber in jedem Fall lese ich folgende Botschaften recht klar und deutlich heraus:
1.) Elektromobilität bedeutet viel Ärger, Schleichfahrten auf der Autobahn und Zwangsübernachtungen im Hotel. Sollte man sich lieber gut überlegen ...
2.) Mit einem Auto mit Verbrennungsmotor schafft man so eine Strecke völlig problemlos in 5 Stunden. Ein Traum!
3.) Der Ioniq ist aufgrund des 1P Laders ein schlecht konzipiertes E-Auto. Unzuverlässiges Navi inklusive.
4.) Tesla-Fahrer sind Schnorrer

Hm. :roll:

Naja, ich bin sicher "Ioniqer" taucht noch ganz oft wieder hier auf und lässt uns viel und oft an seinen Erfahrungen mit seinem Ioniq teilhaben.

Ganz sicher.

Ganz, ganz sicher!

Schon alleine damit nicht der Eindruck entsteht, hier habe Jemand gezielt eine Nebelkerze gegen die Elektromobilität angezündet oder den Fans des Hyundai Ioniqs mal aufzeigen wollen, dass ihr Auto längst nicht so super ist, wie sie immer meinen. (Und den prolligen Tesla-Fahrern nebenbei auch gleich noch eins mit auf den Weg gegeben...)

Ich bin mir sicher, "Ioniqer" wird bald ein paar schöne Fotos von seinem Ioniq im Bilderthread einstellen, sein Auto in der GE-Garage einstellen und dem einen oder anderen Kölner Elektromobilisten im echten Leben an der Ladesäule begegnen.

Ganz, ganz sicher.

8-)
Ioniq Elektro bestellt am 23.12.16 (Sangl Nr.68) - Produziert 21.02.17, Ankunft Bremerhaven 05.04.17, Zulassung 04.05.17, Abholung in Landsberg 17.05.17 :thumb:
Benutzeravatar
eIsNext
 
Beiträge: 511
Registriert: Do 22. Dez 2016, 13:07
Wohnort: Hamburg

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste