Autobahnautos - Welche da / welche kommen?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Autobahnautos - Welche da / welche kommen?

Beitragvon eve » Do 25. Aug 2016, 18:11

Irre ich mich oder kommen die einzigen halbwegs schnittigen BEV von Tesla? Ein Großteil der derzeitigen Wagen scheint mir als Stadtauto mit mal Überland oder kurz Autobahn konzipiert.

Wenn man jetzt mal die Oberklasse (Model S/X) aussen vorlässt bleibt ja da gar nix. Das eheste, was mir einfällt ist der Ioniq und das Model 3. Ersteres erst in 2-3 Monaten, letzteres - für Neubesteller - erst in 2+ Jahren verfügbar. Beim Ioniq könnte die Batterie etwas knapp bemessen sein für die BAB, je nachdem welche Strecken man regelmäßig am Stück schaffen möchte.

Reichweitentechnisch hat wohl der i3 derzeit am meisten zu bieten und ist bereits verfügbar, aber für solche Geschwindigkeiten bei und jenseits der Richtgeschwindigkeit ist der Wagen nicht wirklich ausgelegt; in dem Sinne, dass er sich für mich angenehm führe (cw 0,29?!). Zoe, Leaf und Ampera-e kommen neu oder aktualisiert in Bälde, aber die sind wiederum eher sperrig. Vielleicht der kommende e-Golf?

Andere Kaufentscheidungsfaktoren mal ausgeblendet: Welches Auto eignet sich am besten für ~130 km BAB (im Normalfall ohne LKW-Segeln) und noch ~40+ km Stadt/Land möglichst ohne Ladestopp? Oder allgemein gefragt: welches hat ist bei 120+ km/h am effizientesten und angenehmsten zu fahren? Wird der Ioniq so eine Strecke schaffen? Nehmen sich Ampera-e, (neue/r) e-Golf, Zoe, Leaf was? Über letztere Wagen ist natürlich zu wenig bekannt als dass man da eine gute Aussage zu machen könnte.
Benutzeravatar
eve
 
Beiträge: 497
Registriert: Do 7. Apr 2016, 10:24

Anzeige

Re: Autobahnautos - Welche da / welche kommen?

Beitragvon TeeKay » Do 25. Aug 2016, 18:43

Verbräuche vieler Autos bei verschiedenen Geschwindigkeiten findest du hier:
http://tff-forum.de/viewtopic.php?f=7&t=4234

130km Autobahn mit 130km/h und dann noch 40km Stadt schafft höchstens der Tesla oder der i3 mit großer Batterie. Beim Rest schaffst du nichtmal die 130km Autobahn mit der Geschwindigkeit. Die 22kWh, die z.B. der Zoe dir bietet, haben den Energiegehalt von nicht ganz 2,5l Benzin. Da sind solche Geschwindigkeiten einfach nicht über längere Distanzen drin.

Trotzdem kann man alle Elektroautos mit angepasstem Tempo bequem auf der Autobahn bewegen. Die Zoe fährt sich auch mit 120km/h noch gut und wenn es genügend Schnelllader gibt, auch sehr entspannt. In dem Tempo bin ich durch ganz Österreich gefahren - und hatte vorher noch ne Anfahrt aus Berlin über Tschechien. Alles über Autobahn.
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
kW ≠ kWh ≠ kW/h
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 9763
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Autobahnautos - Welche da / welche kommen?

Beitragvon Vanellus » Do 25. Aug 2016, 18:47

130 km BAB + mind. 40 km Landstraße/Stadt: Tesla und demnächst Ampera e wenn du das auch im Winter fahren willst.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Vanellus
 
Beiträge: 871
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Autobahnautos - Welche da / welche kommen?

Beitragvon Hachtl » Do 25. Aug 2016, 21:30

BYD E6 oder Opel e-Ampera - wenn du Glück hast demnächst Leaf und Zoe
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1486
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Re: Autobahnautos - Welche da / welche kommen?

Beitragvon Solarstromer » Do 25. Aug 2016, 21:44

Für höhere Geschwindigkeiten ist der cw-Wert mal Fläche ausschlaggebend. In der Kompaktklasse hat diesbezüglich der eGolf mit 0,615 den besten Wert. Mit dem 36 kWh Akku dürfte es klappen. Ggf müsstest du dich von deiner 120 km/h Forderung verabschieden.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1259
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Autobahnautos - Welche da / welche kommen?

Beitragvon eve » Fr 26. Aug 2016, 08:36

TeeKay hat geschrieben:
Verbräuche vieler Autos bei verschiedenen Geschwindigkeiten findest du hier:
http://tff-forum.de/viewtopic.php?f=7&t=4234


Suuupa, fein, danke. Sehr nette, hilfreiche Übersicht.

Die meisten Autos werden ja de facto im Schnitt nur kleine Strecken pro Tag bewegt. Wenn man aber sehr oft zwischenstädtische Strecken von 100-150+ km fährt, wird es besonders interessant finde ich. Hier sind Pausen oft nicht nötig. Das heißt, wenn man solche Strecken oft fahren muss, will man einfach zügig durchfahren.

Derzeit gehen solche Strecken nur mit leichter Bummelattitüde. Mir ist klar, dass der kleine zeitliche Vorteil des schneller Fahrens einem signifikant höheren Energiebedarf gegenüber steht. Sowas spielt aber für den Einzelnen im genannten Szenario eher weniger einer Rolle. Solche Strecken entspannt durchfahren zu können und entspannt Destination-Charging machen zu können - ordentliche Ladeinfrastruktur vorausgesetzt - wird jetzt mit dem neuen i3 erstmals in diesem Fahrzeugsegment möglich. Der separate Tank-/Ladestopp entfällt und das ist ein Vorteil.

Die anderen demnächst erscheinenden Fahrzeuge werden auch dazu in der Lage sein. Aber was ist mit so typischen (flachen) Limousinen, bei denen der Verbrauch auch beim höheren Geschwindigkeiten ergo erhöhten Luftwiderstand nicht so stark ansteigt?

Solarstromer hat geschrieben:
Für höhere Geschwindigkeiten ist der cw-Wert mal Fläche ausschlaggebend. In der Kompaktklasse hat diesbezüglich der eGolf mit 0,615 den besten Wert. Mit dem 36 kWh Akku dürfte es klappen. Ggf müsstest du dich von deiner 120 km/h Forderung verabschieden.


Der e-Golf scheint mir auch ein guter Kandidat. Die ZOE kommt aber bei obigem, von TeeKay verlinkten Test besser weg, zumindest bei 120 km/h. Allerdings gibt's nur einen e-Golf Fahrer, der die 120 km/h getestet hat.

Gab's nicht hier auch eine Liste mit den u. a. cw/LW-Werten Werten der aktuellen Fahrzeuge?!
Benutzeravatar
eve
 
Beiträge: 497
Registriert: Do 7. Apr 2016, 10:24

Re: Autobahnautos - Welche da / welche kommen?

Beitragvon Greenhorn » Fr 26. Aug 2016, 11:24

Also ob Du 130 oder 110 auf einer Strecke von 150 km fährst ist von der Zeitersparnis völlig wumpe.

Du hast unterwegs Baustellen, überholende LKW, Geschwindigkeitsbegrenzung. Wenn das 10 Minuten ausmacht ist das viel.
Meine 120 km nach Bremen dauern mit Leaf unwesentlich länger als mit meiner A-Klasse. Wenn Du dann bei deinem Aufenthalt laden kannst, hast Du im Prinzip keinen Zeitverlust.

Gesendet von meinem YOGA Tablet 2-830F mit Tapatalk
Gruß Bernd

Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 43.000 km Erfahrung :-)

„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 3357
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Autobahnautos - Welche da / welche kommen?

Beitragvon KyRo » Fr 26. Aug 2016, 14:12

Das zeigt sich übrigens auch in der Tesla Liste deutlich (auch wenn man nicht wirklich von einer aussagekräftigen Statistik sprechen kann): in der Durchschnittsgeschwindigkeit schlagen die 30km/h zwischen Soll 90 und Soll 120kmh fast 100% durch, lohnt sich zeitlich also definitiv. Beim nächsten Sprung zw. 120 und 140 kmh dagegen unter 50%.
Hyundai Ioniq Electric seit 19.11.16 :idea:
KyRo
 
Beiträge: 221
Registriert: Di 16. Aug 2016, 13:05

Re: Autobahnautos - Welche da / welche kommen?

Beitragvon dutchman01 » Fr 26. Aug 2016, 16:18

Hallo zusammen,

ich fahre jeden Tag rund 130km, davon in etwa 100km Autobahn, den Rest weitestgehend über Bundesstraße.

Geschwindigkeit auf der BAB: 110 km/h bis 130 km/h (ja nach Tempolimit und Verkehrsaufkommen).

Klappt ohne jeden Streß und ohne Zwischenladung.

Restreichweite bei Ankunft laut Bordcomputer: Zwischen 20 und 40 km.

Mein Auto: Nissan Leaf mit 30 kWh Batterie.

Gruß,

Dutch
dutchman01
 
Beiträge: 12
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 12:36

Re: Autobahnautos - Welche da / welche kommen?

Beitragvon eCar » Sa 27. Aug 2016, 17:36

Hallo,

ich fahre den e-Golf seit 2 Jahren mit einem hohen Autobahnanteil. Ich finde, das Auto ist sehr gut für die Autobahn geeignet (Straßenlage, Segelmodus, Geräuschniveau), wohlgemerkt natürlich auf kürzeren Strecken. Ich fahre etwa 100 km täglich und damit hat der e-Golf kein Problem. Ich fahre i.d.R. Richtgeschwindigkeit wo erlaubt, habe aber auch mal 50% der Batterie bei konstant Vmax (140 km/h) verbraten, absolut kein Problem.

Batteriekapazität ist nicht alles, das Auto muss einem auch sonst gefallen. Bin z.B. mal den BMW i3 probegefahren und ich finde einfach, dass das Auto zu sehr auf Stadtverkehr getrimmt ist (und dort dem e-Golf natürlich auch überlegen ist). Der liegt bei höheren Geschwindigkeiten einfach nicht so satt auf der Straße, vermutlich wegen den schmalen Reifen. Auch die Rekuperation gefiel mir auf der Autobahn überhaupt nicht. Ist aber nur mein persönliches Empfinden, am besten macht sich jeder selbst ein Bild.

Den Renault Zoe hatte ich auch mal getestet (altes Modell), ich fand ihn ebenfalls nicht so souverän auf der Autobahn. Dazu kommt, dass er schon bei 135 km/h abgeregelt ist, mir sind eigentlich auch die 140 km/h des e-Golf zu knapp. Da kann man schon mal beim Überholvorgang "verhungern", wenn ein Gefälle kommt und das Auto auf der rechten Seite schneller wird. Außerdem war der Verbrauch höher als bei meinem e-Golf und die Reichweite gefühlt geringer (trotz höherem NEFZ).

Mit dem kommenden e-Golf entspannt sich das mit der Vmax ein wenig (150 km/h) und das Auto dürfte etwa 50% mehr Reichweite bekommen. Dadurch wird er nochmal ein gutes Stück autobahntauglicher. Zum Nissan Leaf kann ich nichts sagen, den bin ich nie gefahren. Mal abwarten, was von Nissan/Renault in den nächsten Monaten tatsächlich kommt. Am vielversprechendsten fände ich noch den Hyundai Ioniq, da scheinen die Entwickler einen großen Schwerpunkt auf Autobahntauglichkeit gelegt zu haben (Effizienz bei höheren Geschwindigkeiten, 165 km/h Vmax).

Opel Ampera-e ist für mich noch offen, dürfte aber alles bisher beschriebene reichweitenmäßig in den Schatten stellen. Die Frage ist halt, ob einem der Rest des Autos auch zusagt. Denn wie schon geschrieben, sollte man ein E-Auto nicht allein auf die Reichweite (bzw. das Reichweiten-/Preisverhältnis) reduzieren, zumindest mache ich das nicht...

Gruß
eCar
 
Beiträge: 480
Registriert: So 3. Nov 2013, 10:43

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: JuergenII und 4 Gäste