Argumente für E-Auto?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Argumente für E-Auto?

Beitragvon Greg68 » Do 24. Nov 2016, 13:44

Ein für mich ganz wichtiger Vorteil beim E-Auto: ich kann zuhause 'tanken' :) und muss im Alltag nicht mehr zur Tanke. Vorausgesetzt, ich habe zuhause (und/oder beim Arbeitgeber/beim Einkaufen) eine Steckdose! Ohne diese Möglichkeit hätte ich mir das Twike nicht gekauft.

Gruß, Gregor
Twike III Active
Pedelec
Benutzeravatar
Greg68
 
Beiträge: 238
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 14:00
Wohnort: Mainz (D)

Anzeige

Re: Argumente für E-Auto?

Beitragvon SL4E » Do 24. Nov 2016, 13:47

Das ist in meinen Augen auch der wichtigste Vorteil. Ich kann meinen "Sprit" daheim produzieren, zu kosten die ich bestimmen kann.
SL4E
 
Beiträge: 634
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Re: Argumente für E-Auto?

Beitragvon Helfried » Do 24. Nov 2016, 13:52

SL4E hat geschrieben:
Das ist in meinen Augen auch der wichtigste Vorteil. Ich kann meinen "Sprit" daheim produzieren, zu kosten die ich bestimmen kann.


Also Kosten oder gar Sparen würde ich als Argumente eher hintanstellen. Diskutiert man bei einem Verbrenner über die Tausenderstelle beim Kaufpreis (z.B. 23000 oder 24000€), ist es beim Elektro-Auto die Zehntausenderstelle, über die man nachdenkt (meist 30.000 oder 40.000€). Und man kauft Autos aus Ländern, wo man nicht einmal weiß, wo die überhaupt liegen!
Helfried
 
Beiträge: 1319
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Argumente für E-Auto?

Beitragvon JuergenII » Do 24. Nov 2016, 14:34

Mal im Ernst: Wer heute ein E-Fahrzeug kauft ist nicht unbedingt ein Darbender im Lande. Klar gibt es auch welche, die sich die Fahrzeuge vom Mund absparen, die Regel ist das ehe nicht. Wer heute einen i3 mit vernünftiger Ausstattung kauft, der hätte wohl auch für ein anderes Fahrzeug tiefer in die Tasche gegriffen.

Und man sollte die Preissituation nicht verkennen. Einen Leaf, e-Up oder Zoe bekommt man schon im Preissegment von < 24.000 Euro. Gebraucht schon ab 11.000 Euro. Ja es kommt die Akkumiete meist noch dazu, die ist aber überschaubar, selbst wenn man das Fahrzeug ein paar Jahre fahren will.

Ich kenne übrigens wenige, die Länder wie Frankreich, Japan, die USA und auch Südkorea nicht auf der Landkarte finden würden. ;)

Und ja, gerade der Strompreis ist ein lukratives Feld. Habe gerade für 2017 meinen Stromanbieter gewechselt. kWh Preis: 22,91 Cent Ökostrom - Festpreis bis 31.12.2017.

Übrigens kein dubioser Billiganbieter, sondern ein seriöses Stadtwerk! Macht über das Jahr inkl. Ladeverluste rund 3,80 Euro für 100 km aus. Das schafft weder ein Diesel noch ein Benziner nur annähernd, vor allem nicht mit hohem Stadtanteil.
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1674
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Argumente für E-Auto?

Beitragvon MineCooky » Do 24. Nov 2016, 15:19

Immer gut ist, wenn man Dinge, die dagegen Sprechen wiederlegen kann, bzw ins positive drehen ;)

1. E-Autos sind zu teuer -> Aber im Unterhalt fast schon umsonst, für 4€ fährt sonst keiner 100km
2. E-Autos sehen sch<piep> aus -> Geschmackssache, mit dem Golf zB fällt man nicht auf
3. E-Autos haben eine zu kleine Reichweite -> Wie oft fährt die zu überzeugende Person denn weiter? VW, BMW, Renault leihen Dir einen Verbrenner für den Urlaub
4. E-Autos machen Süchtig


Meine Argumente bisher:
E-Autos sind leise.
E-Autos sind im Unterhalt günstig.
E-Autos sind leicht zu fahren und machen Spass.
E-Autos schaden der Umwelt weniger.
E-Autos siehst Du nie in der Werksatt sie fahren einfach.
E-Autos lassen jeden annährend jeden AMG an der Ampel stehen.
E-Autos muss man nicht extra tanken fahren, von der Arbeit heim, einstecken, fertig.
E-Autos brauchen kein Öl, kostet nun unnötig Geld und macht Ärger wenn es aus läuft.
E-Autos überhitzen nicht.
E-Autos kannst Du vorheizen.
E-Autos sind im Winter schnell warm, weil sie direkt heizen, nicht erst wenn der Motor warm ist, wenn man das vorheizen vergessen hat.
E-Autos machen durch die Ruhe das Fahren entspannter.
E-Autos sind bei Kinder beliebt 'Kuck mal Papa, ein Elektroauto'.
E-Autos bekommen E-Kennzeichen zB in Stuttgart parkt man da an öffentlichen Parkplätzen umsonst.
E-Autos drücken jedem ihr Grinsen auf.
E-Autos haben die besste Automatik, weniger Kraftunterbrechung geht gar nicht.
E-Autos kannst Du an jeder Steckdose laden, davon gibt's mehr als Tankstellen.
E-Autos sind die einzigsten Autos die nach dem Kauf noch umweltfreundlicher werden, dadurchdas sie mit immer mehr Ökostrom rum fahren.
E-Autos sind einfach cool. :D
E-Autos können auch noch spät Abends ankommen ohne das man wen ungünstigerweise weckt. ;)
E-Autos ... sofort volles Drehmoment, wer kann da noch 'Nein' sagen!? 8-)
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader und gelegentlich glücklicher Fahrer der Zoe seiner Eltern(R240), für Schnellladefälle.

Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und interessierte.
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 971
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: Argumente für E-Auto?

Beitragvon iOnier » Do 24. Nov 2016, 15:45

Moin MineCooky,

mit einigen Deiner Argumente wäre ich vorsichtig, das kann teils etwas nach hinten losgehen:
MineCooky hat geschrieben:
E-Autos siehst Du nie in der Werksatt sie fahren einfach.

sag' niemals "nie" :-) - dass die meisten E-Autos deutlich seltener mit einem Defekt werkstattpflichtig werden als die meisten Verbrenner stimmt aber sicher. Etwas zurückhaltender formuliert: "weniger Wartungsaufwand, geringere Inspektionskosten, Antrieb weniger reparaturanfällig => weniger Standzeiten in der Werkstatt, geringere Wartungskosten" - dann passt das.
E-Autos lassen jeden annährend jeden AMG an der Ampel stehen.

Wer's drauf anlegt wird meinen Drilling mit einem AMG wahrscheinlich immer abledern. Solange es keiner drauf anlegt und ich einfach bloß zügig losfahre bin ich aber immer ganz vorn dabei :-)
E-Autos muss man nicht extra tanken fahren, von der Arbeit heim, einstecken, fertig.

Damit kannst Du keinen Laternenparker überzeugen, solange es nicht genügend Lademöglichkeiten in Wohnungsnähe gibt. Oder am Arbeitsplatz - falls einmal Laden für hin und zurück plus Reserve reicht.
E-Autos überhitzen nicht.

Den Akkus kann es unter ungünstigen Umständen schon zu warm werden.
E-Autos kannst Du vorheizen.

Bei weitem nicht alle Modelle. Und die, die's können findest Du dann icht im günstigsten Preissegment.
E-Autos kannst Du an jeder Steckdose laden, davon gibt's mehr als Tankstellen.

Man muss aber auch eine finden, an der man laden darf. Und die Ladezeit an der Steckdose ist laaaang ...
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 657
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Argumente für E-Auto?

Beitragvon MineCooky » Do 24. Nov 2016, 17:29

iOnier, sammeln wir Argumente dafür oder dagegen?

Ja den Twike kann man nicht vorheizen, den kauf die Person um die es geht aber wohl eher nicht, sie will ja ein Auto. Unter ungünstigen Umständen fliegt auch Dein Verbrenner in die Luft. Erzähl, es geht an Steckdosen länger? Na da lauf ich doch lieber zur 10km entfernten Tankstelle und zurück. Jaja, mit nem Twizy lässt den AMG auch nicht stehen und gegen den SLS AMG Electric drive brauchst es auch nicht probieren...
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader und gelegentlich glücklicher Fahrer der Zoe seiner Eltern(R240), für Schnellladefälle.

Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und interessierte.
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 971
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: Argumente für E-Auto?

Beitragvon Jogi » Do 24. Nov 2016, 17:52

Um E.-Autos interessant zu machen, helfen keine Argumente.

Man muss Neid erzeugen.

Klappt doch mit den SUVs auch...
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 2697
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Argumente für E-Auto?

Beitragvon MineCooky » Do 24. Nov 2016, 18:03

Nicht Neid, einfach mit ihnen ne Runde drehen, mal von 0km/h hoch durch dappen ;)
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader und gelegentlich glücklicher Fahrer der Zoe seiner Eltern(R240), für Schnellladefälle.

Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und interessierte.
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 971
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: Argumente für E-Auto?

Beitragvon Jogi » Do 24. Nov 2016, 18:13

Sowas in der Art meine ich.

Positive Emotionen.
Auch die eigenen, offen vor sich her tragen.
Lächeln beim Einsteigen, beim Fahren, beim Aussteigen.

Und bei Gesprächen mit Interessierten daran denken:
Wer fragt, der führt.
Lass Dein Gegenüber ruhig selber pro-Argumente finden, Du musst ihm nur Gelegenheit dazu geben.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 2697
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste