Bekommt Tesla Konkurrenz aus Südkorea?

Bild: Kia

Anzeige

Kia hat auf der Detroit Motor Show den Stinger GT vorgestellt, der sehr wahrscheinlich auch als reines Elektroauto kommen und es dann mit dem Tesla Model 3 aufnehmen wird.

Noch mit Auspuff. Bild: Kia

Der schnittige Fünftürer soll zuerst als Benziner und Diesel angeboten werden. Kommt der Stinger gut an, steht ihm sehr wahrscheinlich eine elektrische Zukunft bevor. Produktmarketing-Chef Spencer Cho sagte dem Britischen Magazin Auto Express: „Diese neue Plattform kann auch im Nachhinein mit einem elektrischen Antrieb ausgestattet werden.“

Die Verbrenner-Varianten sollen allerdings erst im Oktober bzw. Anfang 2018 zu den Händlern rollen. Ein elektrischer Kia Stinger GT wird also frühestens Ende 2018 oder wahrscheinlich sogar erst im Frühjahr 2019 angeboten werden.

Da eine definitive Entscheidung für oder gegen den Kia Stinger EV noch nicht gefallen ist, gibt es leider noch keine Details zum Antrieb oder der Batterie. Der Kia Soul EV hat eine Leistung von 81,4 kW und soll mit einer Batterieladung bis zu 212 Kilometer weit kommen. Das wird nicht reichen, um es mit dem Tesla Model 3 aufzunehmen. Bei dem sollen knapp 340-350 Kilometer mit einer Akkuladung drin sein.

Der Innenraum des neuen Kias soll mit jeder Menge Technik ausgestattet sein, so Spencer Cho. Zudem könnte der Stinger GT über Selbstfahrfunktionen Level 3 oder 4 verfügen, also hoch- oder vollautomatisiert unterwegs sein. Allerdings will Kia die Technologie erst noch weiter unter die Lupe nehmen, bevor man sie in Fahrzeugen integriert.

Bekommt Tesla Konkurrenz aus Südkorea?: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 3,08 von 5 Punkten, basieren auf 24 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

30 Gedanken zu “Bekommt Tesla Konkurrenz aus Südkorea?

  1. Bisher ist es noch keinem Auto Hersteller gelungen, einen Verbrenner so umbauen,
    dass daraus ein wettbewerbsfähiges Elektroauto geworden wäre.
    Ein Blick auf die Elektroauto – Zulassungszahlen für 2016 bestätigen dies:
    Vorne liegen als Elektroauto entwickelte Fahrzeuge wie Renault ZOE, BMW i3, Nissan Leaf, Tesla Modell S und X.
    Der e-Golf und e-Up, die elektrische B-Klasse von Mercedes oder auch der Focus-Electric, sie alle fristen ein Dasein abgeschagen auf den hinteren Rängen.
    Ob es da Kia gelingt ein Auto auf die Straße zu bringen, dass 2019 Teslas Modell 3
    das Wasser reichen kann, möchte ich mal gelinde gesagt bezweifeln !

  2. Das Problem bei Versionen mit Benzin, Diesel und Elektro-Antrieb ist immer folgender: „Schatz, guck mal! Der Benziner ist ja viel billiger als der Elektrowagen. Lass uns den nehmen“.

    Sieht aber ziemlich gut aus! Bitte bauen 😀

  3. Solange Tesla die EINZIGSTE Marke ist, die neben dem Auto auch ein nahezu weltweites Tankstellennetz anbietet, ist die Marke völlig OHNE Konkurrenz!

    Hab kürzlich bei allegro geladen. eine kWh Strom für fast ein Euro. Tank & Rast wird auch nicht ewig kostenlos bleiben und die Verbrecher von ÄhEh BW sind bekannt für Ihre Fürsorge für E-Fahrer. Die Preise für Schnelllader werden sicher nicht günstiger, wenn erstmal die ganzen hohlen petrol brains vom Typ Porsche, Mercedes und Raudi laden wollen…

  4. >>>Der Kia Soul EV hat eine Leistung von 81,4 kW und soll mit einer Batterieladung bis zu 212 Kilometer weit kommen.<<<

    Sind das reale Werte, Frau Carla????

    ich geh mal kurz lachen!

    Mein P85D hat 345 kw und fährt ganz real 390 KM. Bin auch schon fast 500 KM damit gekommen…

    Die Kiste oben sieht aus wie ein Masserati, ist aber ein KIA. somit eine Totgeburt.

    aber lustig anzuschauen. Glück auf KIA.

  5. Herbert die Leistung und Ausstattung und Preis entscheiden in Zukunft. Hochmut kommt vor dem Fall. BYD macht es vor.

  6. Ich kann Herbert da nur zustimmen. Denn wenn Kia tatsächlich im Jahr 2019 ein Auto mit knapp 200 km pro Ladung rausbringt, dann können die einpacken. Dicker Flop! Da können ja heute schon einige Autos mehr.

  7. @Thomas

    Welcher Hochmut? Ich spreche über Fakten, nicht über hätte-hätte-Fahrradkette Weltanschauungen!

    Der Hyundai Genesis ist auch ein absolut geiles Auto vor dem Herrn. Nur juckt das bis auf ein paar Teilmärkte und homöopathiesche Verkaufszahlen, weltweit koi Sau…

    Alleine schon das Wort „soll“ in dem Satz mit der Reichweite, bringt mir schon ein Schmunzeln auf die Lippen.

    Und die Sache mit BYD haben Sie leider auch nicht ganz verstanden. Dort sind fast 40 Prozent der Zulassungen, staatlich diktiert! Bei uns, in Europa, fährt der BYD e6 wie oft auf dem Straßen rum? 100x oder doch nur 50 Stück…??…! bei einem VK von 60.000 Euro fürn China Kracher, leg ich doch lieber nochmal 20.000 Euro drauf, und hab gleich ein solides Model S.

    trotzdem nix für ungut. Der Kia Stinger sieht ja zumindest ansprechend aus.

  8. Ich glaube die machen eher VW Konkurenz. Nicht im Autobauen, das können die unbestritten besser aber im Ankündigen.

  9. @Thomas Wagner: Bitte mal über den Tellerrand schauen. Die Deutschen Zulassungszahlen sagen gar nichts aus! Dafür ist Deutschland viel zu (…) Nimm lieber die von Norwegen wenn du einen Vergleich ziehen möchtest zwischen den Fahrzeugen.

  10. Ihr vergleicht hier ein Auto das GRÖSSER als das Model S ist mit dem Model 3?

  11. …soll zuerst als Benziner und Diesel angeboten werden. Kommt der Stinger gut an, steht ihm sehr wahrscheinlich eine elektrische Zukunft bevor…

    Bei STINGER dachte ich in dem obigen Zusammenhang erst an einen Schreibfehler. XD
    Vom Konzept her nicht schlecht; mal sehen was tatsächlich draus wird.

  12. solange kia&co kein schnellladenetz anbieten, sowie tesla es tut, gibt es aus meiner sicht KEINE EINZIGE wirkliche konkurrenz für tesla!
    weiter so tesla!

  13. Soviel ich weiß, ist KIA ja der gleiche Konzern wie Hyundai. Wenn sie die Technik und Effizienz des Ioniq hineinbauen, reicht eine 50 KWh Batterie, um die mehr Reichweite zu haben wie ein P85. Dazu ist der Hyundai als Erstwurf schon technisch auf gleichem Niveau und in manchen Details besser. Lasst ihn in der Art, vielleicht sogar mit 60 KWh rauskommen, dann wird sich so mancher noch wundern.

  14. So sehr ich Tesla bejuble, eins verstehe ich wohl nie: Warum man als Tesla-Fan direkt alle Konkurrenz klein- oder kaputtredet. Auf dem EV – Markt ist Wettbewerb dringend nötig, nur dieser stellt sicher, dass niemand satt und zufrieden wird, sondern nach besseren Lösungen und Angeboten strebt. Denn auch Tesla kann durchaus noch im einen oder anderen Bereich Verbesserungen vertragen..

    Zum Laden vielleicht ein Punkt: Leute wie ich, d.h. Städter mit gutem Zugriff auf ÖPNV, einigen Ladeplätzen und guter Infrastruktur brauchen keine SuC im täglichen Leben, da reicht die Lademöglichkeit daheim. Und in den Urlaub geht’s seit Jahren nur mit dem Flieger, und wenn doch mal sehr weit mit dem Auto, dann gibt’s hier ca. 5 Vermieter im. Umkreis von 3km.

  15. @wili,

    ich glaub kaum ein klassischer Hersteller ein E-Auto auf die Räder stellt, das vom Stand weg einen Verbrenner alt aussehen lässt. Der IONIQ mag ich, bekommt meine Frau nächstes Jahr, jedoch fehlt hier schlicht die Technik und die Infrastruktur um es als ALLEINfahrzeug den Leuten zu verkaufen.

    Haste mal kürzlich an CCS geladen? ein Euro für kWh Stunde. Da fährt dann selbst der IONIQ für locker 14 Euro pro 100 KM zur Oma.

    Das wird niemand in Deutschland akzeptieren und somit wird das E-Auto für den Massenmarkt bereits tod zur Welt kommen.

    Mir ist wurscht, unsere FirmenE-Wagen fahren im Bereich des Akkus, mein ZOE frisst 22 kw – meistens umsonst – und der Tesla… nunja… der fährt und fährt und fährt und fährt….

  16. Ich hab mit meinem Ioniq jetzt knapp über 1500 KM gefahren und lade immer an CCS, bislang habe ich noch keinen Cent dafür bezahlt. Das wird sicher nicht immer so bleiben, aber im Moment nutze ich es gerne, solange es noch geht. Wenn M3 von Tesla kommt wird der Supercharger ja auch nicht mehr kostenlos sein, mal gespannt was dann dort die KWh kostet.
    1 Euro pro KWh, wo soll das denn sein? Würde ich natürlich auch ungern bezahlen wollen.

  17. Wär natürlich super, wenn die arroganten Tesla mal ein wenig Konkurrenz bekommen. Der Entwurf schaut ja gut aus. Die neuen Tesla müssen zwar jetzt auch schon zahlen fürs tanken, aber äußerst billig, das ist der einzige Vorteil von Tesla wie ich sehe. Wer weiß wielang das so bleibt.

  18. Das sind aktuelle Allego Preis. Zum Strom kommt lustigerweise seit kurzem Parkgebühren dazu. Hochgerechnet sind es dann fast ein Euro für eine kWh Strom. CCS kostenlos? Wo soll das sein? Außer bei Aldi oder Ikea… Ich dachte wir reden über autobahn Ladestellen.

    Auf LangStrecke fahre ich sicher nicht von der Autobahn ab, und dann 15 KM zum nächsten kostenlos Lader.

  19. >>>Wenn M3 von Tesla kommt wird der Supercharger ja auch nicht mehr kostenlos sein, mal gespannt was dann dort die KWh kostet.<<<

    Die Preise hat Tesla seit fast 2 Wochen offen kommuniziert…
    Max. 4 Euro für 100 KM. Das ist mehr als fair, und hinsichtlich das Tatsache, das man quer durch Europa (Amerika) ohne eine Sekunde der Ladeüberlegung direkt los fahren kann, schon wieder fast geschenkt.

    Bietet das Hyundai auch? oder sonst wer?

  20. geholt@willi
    Ich bin in Überlegung einen Ioniq Elektro zu leasen.
    Kannst Du den empfehlen? Was kannst Du so berichten, Pro & Contra?

    Und… @Herbert
    Klar ist Tesla geil und augenblicklich auch noch ungeschlagen. Den wollte ich auch, aber nicht für 80.000,- €. Habe auf drei Jahre alte Leasing-Rückläufer spekuliert. Aber für die muss man auch noch locker 60.000,- € hinlegen.
    Du schreibst, „Tesla fährt und fährt und fährt…“
    Ja, aber Tesla kündigt auch an und kündigt an und kündigt an… und kommt nicht aus´m Quark! Ich hätte mir gerne diesen Sommer einen M3 geholt. Ist ja auch schon seit einem Jahr angekündigt!!
    Tesla ist bald nicht mehr konkurrenzlos. Die anderen Hersteller haben den Startschuss verpennt. Aber Tesla hat verpennt weiter zu laufen und den Vorsprung zu halten!
    Schade…

  21. @Herbert
    >> Solange Tesla die EINZIGSTE Marke ist […]

    Das tut mir in der Seele weh 🙁 Und dann auch noch in Großbuchstaben 🙁 🙁

    Es gibt keine „einzigste“ Marke.
    Das ist der hoffnungslose Versuch, „einzig“ noch zu steigern.
    Es gibt aber keine Steigerung davon, dass etwas eins ist, welches alleine ist.

    Tesla ist somit viellicht die einzige Marke, die […] aber ganz sicher nicht die einzigste Marke, die […]

  22. Sascha.

    Über was für E Autos sprechen wir eigentlich? Tesla liefert 5 bis 7 sitzer, 360 bis 600 km Reichweite.

    Heute lieferbar.

    Was liefern die anderen?

    Dein Wunsch nach dem M 3 diesen Sommer ist vernachlässigbar. Dieser Termin stand nie zur Diskussion.

  23. @herbert…. ganz oben hast du dich über die technischen werte des kias mokiert
    warum, weiss ich auch nicht, aber doie werte in dem bericht handeln vom aktuell erhältlichen kia soul, den man schon ne weile im laden kaufen kann – ein kia „stinger“ dürfte mit ganz anderen werten aufwarten

    tesla ist die einzige automarke mit einem zuverlässig funktionierendem, belastbaren und leistungsfähigen schnelladenetz
    dazu die aktion, destination-charger für hotels und restaurants kostenlos abzugeben, ist aktuell ein alleinstellungsmerkmal
    technisch ist tesla immer noch ein vorreiter was reichweite und optik angeht
    natürlich hat das alles seinen preis, von daher verstehe ich die preise der aktuellen modelle (und zahle sie auch gerne)
    vermutlich wird das m3 für 35.000,- zu haben sein, wer extras ordert oder freischaltet, sollte sich dann nicht über den aufpreis aufregen, das ist gerade bei den deutschen herstellern jahrelang gelebte praxis, schaut einfach mal in deren aufpreislisten

    sehr gut finde ich fahrzeuge wie den nissan leaf 2 (optisch ein echter wegkucker), kia soul oder den hyundai ioniq, diese sind schon absolut erschwinglich und in 1-2 jahren auch auf dem gebrauchtmarkt wohl echte schnäppchen, so wie heute schon smart + leaf 1
    wenn dann noch renault endlich farbe bekennt und ihre unsägliche akkumiete optional macht, sehe ich durchaus schon eine grosse bandbreite von erschwinglichen fahrzeugen mit gutem preis- leistungsverhälnis

    momentan macht es keinen sinn irgendwelche „tesla-killer“ anzukündigen
    lieferbare und preiswerte fahrzuege sind gefragt !
    sinvolle ladeinfrastrukturen sind dabei noch wichtiger !!

  24. @dago

    wir brauchen mehr normale E-Autos! Die von Dir genannten Autos könnten ruhig mal 40 oder 50 kWh Akkus vertragen. Mit den kleineren Wagen Typ IONIQ, ZOE 400, Leaf mit entsprechendem Akku kommt man dann schon 300 bis 450 KM weit (im Sommer). Das dürfte für 85 Prozent der Leute ausreichen – dazu Preise zwischen 30 und 45.000 Euros sollte machbar sein.

    Mich stört nur die absurde Preispolitik seit kurzem an den Tripple Ladern.

    Der Weg zur destination Ladung (Ikea, Hotels, Rasthöfe) also mit Umsatzgenerieung und sozialverträgliche Preise um die 30 cents je kWh, und das ganze wird massentauglich.

    aber so wie momentan…

  25. Mein Nissan Leaf trägt mich täglich 68km zur Arbeit und zurück. Zu Hause wird (noch immer kostenlos) an einer Ladesäule der Stadtwerke Münster geladen.
    Transportkosten = 0. 10 Jahre keine Steuer.
    Ich vermisse Schnelllader. Die E-Versorger scheinen nicht motiviert zu sein, diese zu bauen.

    Zum Glück gibt es Tesla!

    Tesla hat die Latte auf ein hohes (nicht arrogantes) Niveau gelegt. Mitbewerber sollten dieses Niveau erreichen oder besser noch überbieten.

    Ich bin gespannt wie VW aus der „Dieselthematik“ herauskommt. Bis heute verweigert VW den 11 Millionen europäischen Dieselkunden eine angemessene Entschädigung.
    Ob VW, mit dieser Last im Nacken, ein wettbewerbsfähiges E-Auto wird bauen wollen und können bleibt abzuwarten. Tesla fährt derweil unangefochten weiter auf der Spur des Erfolges. Ich gönne jedem den Erfolg, eben dem Besseren.
    Ich habe ein Model 3 reserviert. Einen „Stinker“ werde ich nie wieder kaufen, allein weil elektrisch zu fahren viel mehr Spaß bereit, mit einem guten Gewissen.

    Umweltschutz kostet Geld.

    Allen statussüchtigen Menschen sei gesagt:“ Ein E-Auto ist das neue Statussymbol, nicht der Mercedes, die Rolex ……….. “

    Luxus, der die Umwelt schont, ist in.

    Vielleicht macht die Brennstoffzelle das Rennen. Mir ist jede Lösung recht, Hauptsache die Erde erholt sich. Hier ist jeder Euro richtig angelegt und diejenigen, die es sich leisten können, sollten voran gehen. Gute Vorbilder kann es nicht genug geben.

    Machen Sie bitte, auf allen Kanälen, Werbung für das E-Auto.

  26. So lange kein Hersteller außer Tesla die zwei Schlüsselprobleme gelöst hat wird es keine Konkurrenz geben. Die zwei wichtigsten Punkte sind eigene Akkuproduktion und ein schnelles und leistbares Ladenetz.
    Alle bis auf Tesla haben noch nicht verstanden worum es insgesamt geht. Und man wird noch blöd schauen, vor allem in Europa wohin die Reise geht und wie schnell es gehen wird.
    Es wird ein Gemetzel werden am Automarkt. Es wird kein Stein auf dem anderen bleiben. VW wird es meiner Meinung nach nicht schaffen. 10 Jahre Rückstand. BMW wird als Marke überleben. Ebenso wie Mercedes, die noch immer einen guten Draht zu Tesla haben. Bauen ja gemeinsam einen Truck.
    Das M3 wird eine Lieferzeit von 1 bis 2 Jahren haben, wenn man nach dem 1.4.2017 reserviert. Wer einmal mit einem S gefahren ist weiß was ich meine.

  27. Meine täglichen Feststellungen:
    1. Fast alle sitzen alleine im Auto
    2. Kaum jemand fährt mehr als 100 km täglich

    Trotzdem ist fast immer die Rede von größeren Autos
    und größeren Reichweiten, die nur eine Minderheit braucht.

    Offenbar wird an den Bedürfnissen der meisten Menschen
    vorbei produziert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.