VW macht ernst: Nach Dieselgate kommt die Elektrifizierung

Bild: VW

Bild: VW

Anzeige

Mindestens 25 Prozent von VWs Gesamtumsatz, also umgerechnet mehr als 1,5 Millionen Fahrzeuge, sollen bis 2025 rein elektrisch fahren. Und dann auch noch um die 400 Kilometer weit kommen.

Bild: VW

Bild: VW

Es ist ein ehrgeiziges Ziel, das sich die Wolfsburger nach Informationen des „Manager Magazins“ da gesteckt haben. Denn mit Elektrifizierung sind in diesem Fall nur rein batteriebetriebene Fahrzeuge gemeint. Ein Passat GTE zählt also nicht.

VWs modularer Elektrifizierungsbaukasten sollte im kommenden Jahr fertiggestellt sein und dann geht es an Eingemachte. Denn die geplanten Fahrzeuge sollen nicht nur ausschließlich mit Strom fahren, sie sollen auch noch eine Reichweite von 350 bis 400 Kilometern haben. Der angekündigte VW Bus BUDD-e, den Volkswagen Anfang des Jahres in Las Vegas vorgestellt hat, hat sich mehr als qualifiziert. Er soll mit 533 Kilometer Reichweite im NEFZ 2019 auf den Markt rollen.

Und dann? Beim e-Golf muss noch etwas nachgebessert werden. Der kommt nach dem Batterieupdate zwar 30 Prozent weiter, schafft aber trotzdem nur 250 Kilometer. Dann gibt es noch den angeblichen Volkswagen für das Volk, von dem das australische Portal „motoring“ im Februar Wind bekommen haben will. Aber auch hier sprach man von 300 Kilometern mit einer Batterieladung.

Das VW nach dem Dieselskandal einen Imagewandel nötig hat, ist mittlerweile (fast) allen klar. Aber es braucht auch die passenden Akkus, um seine Stromer am Laufen zu halten. Und die könne VW laut Konzernchef Matthias Müller künftig sogar selbst herstellen.

Und der Autobauer braucht noch etwas: ein sehr dickes Portemonnaie. Nicht nur der modulare Baukasten und die Batteriefabrik sind teuer, der Wolfsburger Konzern muss auch weiterhin beim Dieselskandal in den USA tief in die Tasche greifen. Dort hat man sich jetzt mit den Behörden geeinigt. Das bedeutet, dass es nicht zu einem Prozess kommen wird, aber die rund 480.000 VW-Diesel-Besitzer dort dürfen jetzt selbst entscheiden ob sie ihr Auto reparieren lassen, eintauschen oder ganz zurückgeben.

VW macht ernst: Nach Dieselgate kommt die Elektrifizierung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 3,26 von 5 Punkten, basieren auf 23 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

17 Gedanken zu “VW macht ernst: Nach Dieselgate kommt die Elektrifizierung

  1. Toll, Super, Toll,
    Ihr kündigt also an, in 10 Jahren das zu produzieren, was Tesla seit jahren produziert ????

    Toll, Super, Toll

  2. Genial, in den kommenden Jahren werden also noch mehr Fotos von Prototypen veröffentlicht die nie käuflich zu erwerben sind. Und wenn „Dieselgate“ in 2 Jahren vergessen ist kräht kein Hahn mehr danach…

  3. Wahrscheinlich nur Valium fürs Volk. Selbst BMW tritt auf die Bremse in Sachen Elektromonilität; und verliert dadurch wichtige Mitarbeiter.

  4. Ich nehme das mal sehr positiv auf. Es scheint keine Umkehr mehr möglich… Allein die Dauer der Umstellung ist noch unsicher. Aber es dauert nicht mehr lange, dass sich niemand mehr traut nen Verbrenner zu kaufen, weil dieser nicht mehr wiederverkaufbar ist.

  5. Ich zitiere die Volkswagen AG : Blabla Blabla Blabla……………… NEFZ Reichweite 533 km- wieviel sind das dann real? 300? Oder gar nur 250? Wie lange lassen sich Millionen von Menschen eigentlich noch vera……en? Es tut mir nur um die vielen Mitarbeiter leid,die in den nächsten Jahren ihren Job verlieren werden,denn 2025 wird VW höchstens nur noch ein Mitläufer oder bereits von Tesla „verschluckt“ worden sein!!!!!!!! Und noch eins: Warum werden nur US-Bürger entschädigt und der Rest der Welt schaut durch die Finger?????? Sollte es nicht heißen : Alle Menschen (Autokäufer) sind gleich ??? Diese Welt ist ja sowas von krank………..

  6. Ich plädiere dafür, beim VAG erst dann wieder über Elektroautos zu berichten, wenn die Karren als Produktionsmodell auf der Bühne stehen und Preislisten ausliegen. Ansonsten verliert man langsam die Übersicht, was nun alles garantiert auf jeden Fall kommen wird, und was doch wieder abgekündigt wurde.

  7. Ich glaube in 2025 werden 25% des Gesamtumsatzes nicht mal annähernd 1,5Millionen Fahrzeuge sein. Die Konkurenz schläft nicht und hat vor allem das bessere Immage als VW.

  8. Die Ankündigungsweltmeister könnten mal anfangen den Markt von oben zu beackern und nach einer gefühlten Ewigkeit endlich den Electric Bulli zum Verkauf anbieten. Ist ja nicht mehr auszuhalten….
    Wahrscheinlich muss ich mir 2022 ein gebrauchtes TESLA Model X kaufen.
    Kommt in die Gänge ! Guten Morgen !

  9. Nach VW und der Wissmann’schen Zählweise sind es dann wohl mittlerweile 45 deutsche Elektroautos, oder ?! Man kann nur flehend in die deutschen Autostädte hineinrufen: Baut endlich diese Autos, Busse, LKW – es geht um sehr sehr viele Arbeitsplätze, die akut in Gefahr geraten, wenn es weiter nur bei Ankündigungen bleibt !!!! Oder sind die besten Ingenieure der Welt wirklich nur Zuschauer bei dieser einschneidenden Revolution der Automobilindustrie?

  10. Was hat VW jetzt zu bieten? Diese Golf Krücke… und dann wollen die bis 2025 die gesamte Verkaufs Palette auf 25 Prozent E-Autos anbieten?

    da müssen sich die anderen Hersteller aber gaaanz warm anziehen! *hahaha höhöhö*

    Wenn der E-Golf schon 40tausend Flocken kostet, dann bin ich erst auf die anderen Preise gespannt.

    ich stell schon mal Cola in den Kühlschrank und Chips parat…

  11. UliK sagte am 23. April 2016 um 15:26 :

    bei den Optiken von den zwei i´s kann man sich ja nur bei BMW rechtherzlich bedanken, wenn die auf die Bremse treten.

  12. Bitte, können wir die VAG-Ankündigungen ab sofort nicht lieber der Bild und vergleichbarer Schmuddelpresse überlassen.!?
    In einem seriösen E-Mobilitätsforum hat dieses „Gewäsch“ doch wirklich nichts mehr verloren….

  13. Wiederholungsstraftäter: „Herr Richter, das was ich gemacht habe bereue ich sehr. In Zukunft werde ich mich immer an die Gesetze halten. Diesmal meine ich das wirklich ernst. Ich bitte sie um einen Freispruch.“

  14. Schade, ich hatte gehofft, dass bald die Fragen ausbleiben: „Wie du fährst schon rein elektrisch?“ und „Ich denke das funktioniert noch nicht!“
    Diese Fragen kennt wohl jeder, besonders wenn man aus einer VW Stadt kommt wie ich. Bei den Ankündigungen auch kein Wunder, mach mal hinne VW ich mache auch einen Vertrag über ein gescheites e-Auto mit Lieferdatum, 3000€ Cash bei Abschluss (aber nicht für die abgebildete Seifenkiste oben), wenn ihr versprecht, dass es funktioniert – sofort!
    Also los macht es Tesla nach! Dann müssen nämlich auch Taten folgen und ihr hättet Geld um die Amis auszuzahlen. Ich als VW Fan bin dabei, ansonsten gibt es wohl nur wieder Fremdschämen und weiter mit dem e-Auto aus dem Ausland fahren, was auch funktioniert.

  15. Den Tausender hätte ich noch übrig von der TESLA – Reservierung. Wenn von den europäischen Schlafmützen 2017 niemand etwas Ernsthaftes anbietet wird er wohl oder übel erst wieder zu TESLA wandern…
    Einen ZOE mit Mikrobatterie habe ich seit 3 Jahren. Mir ist nicht nach Kilometer Evolution sondern Revolution !

  16. Wir haben vor drei Jahren schon für einen Kunden einen T5-Umbau mit 60kWh realisiert…Preis war ca. 65.000,00 für den Umbau – zzgl. Auto – das kostet so mancher Dampfmaschinen-Bulli auch, aber kann man bei VW noch lange drauf warten. Aber der deutsche Kunde ist zu treu(doof). Man kann nur den Kopf schütteln, wie die Autoindustrie mit Samthandschuhen angefaßt wird. Jede kleinere Fabrik die gegen ihre Emissionsauflagen verstößt, wird sofort gestraft oder dicht gemacht, aber unsere Weltmeister dürfen Millionen nicht funktionierender Motoren und Kats ausliefern. Schade, daß man darauf nicht stolz sein kann. Wer so kleine Brötchen backt kam doch früher in die „Bäckertaufe“ – könnte man wieder einführen. Bin jeden Tag froh über meinen (überwiegend) solar betriebenen Umbau-A2. Fühl mich zwischen den SUVs immer wie im Jurassic-Park…

  17. war bisher auch immer VW Fan und habe einen Caddy TDI in Gebrauch. Hätte den gerne in naher Zukunft gegen einen E-Caddy getauscht. Mich wundert, dass FA. Kreisel den Caddy als E-Auto anbietet (OK Einzelumbau – daher sehr teuer)
    VW aber das nicht auf die Reihe bekommt seine Autos als Elektro anzubieten.

    Habe mir mal erlaubt denen eine mail zu schreiben und nachzufragen wann ich denn einen E-Caddy bestellen kann.
    Antwort:
    „….Umso mehr bedauern wir Ihnen mitteilen zu muessen, dass uns derzeit noch keine Informationen vorliegen, ob und wann es einen Volkswagen E-Caddy geben wird.“

    Die meinen anscheinend, der e-Golf und e-up werden in Zukunft massenhaft gekauft weil so tolle Filmchen auf ihrer Webseite alles schön anpreisen.

    SCHLAFT WEITER und passt auf dass Ihr nicht bald vom Albtraum aufwacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.