Nobelpreis für den Tesla-Gründer?

Bild: flickr.com / nvidia

Bild: flickr.com / nvidia

Anzeige

Die Diskussion ist nicht ganz neu. Und im Netz haben bereits so einige ihre Meinung geäußert, ob Elon Musk einen Nobelpreis verdient hat. Ein Kanadier will den Tesla-Chef jetzt mit Hilfe einer Online-Petition nominieren.

Bild: Tesla Motors

Bild: Tesla Motors

Wenn es nach Edward Tanas aus Calgary ginge, würde Musk für seinen Kampf gegen den Klimawandel den Wirtschaftsnobelpreis erhalten. Auf der Plattform change.org hat er jetzt einen Brief an das Nobelkomitee veröffentlicht und andere Tesla-Fans dazu aufgerufen, sein Vorhaben mit einer Unterschrift zu unterstützen.

Der Andrang war nicht ganz so beeindruckend, wie die Anzahl der Model-3-Reservierungen, aber mehr als 2.000 Leute haben bereits unterzeichnet!

In dem Brief schreibt Tanas, dass Elon Musk den Großteil seines Lebens damit verbracht hat „das Transportwesens mit bahnbrechender Technik voranzubringen, aber in einer Art die auch das Thema Klimawandel anspricht.“

Ganz grundlos ist der Vorschlag nicht. 2007 wurde Al Gore für seine Bemühungen um eine Bewusstmachung der Klimakrise mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Neben dem Tesla kann sich Musk zudem den Erfolg von PayPal, Space X, der Gigafactory, SolarCity und, und, und, auf die Fahne schreiben (auch wenn man bei Space X vielleicht noch nicht wirklich von ‚Erfolg‘ sprechen kann, ist das Vorhaben bemerkenswert).

Aber reicht das für einen (Wirtschafts)Nobelpreis? Wer will kann die Petition hier unterschreiben.

Nobelpreis für den Tesla-Gründer?: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,00 von 5 Punkten, basieren auf 9 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

14 Gedanken zu “Nobelpreis für den Tesla-Gründer?

  1. Grins…er wird klug und bescheiden genug sein abzulehnen. Jedenfalls solange, wie auch Kriegsverbrecher mit dem Friedensnobelpreis herum laufen dürfen.

  2. Der Zenit für the new world religion dürfte damit seinen Zenit erreicht haben.

    Es soll ja wirklich Leute geben, die meinen Tesla könnte 2019 fast 500.000 Autos produzieren…

    sicher alles Y-Zeitung Leser.

    ein Vergleich zum Neuen Markt 1999 sei nur ganz kurz am Rande erwähnt.

  3. Bin dafür und hab auch schon unterschrieben.

    Jedes Auto in Deutschland emittiert ca. 3 Tonnen CO2 pro Jahr. Dank eMusk werden es bald nur noch Bruchteile sein.

    Kein Mensch hat sich auch nur annähernd so viel Mühe gemacht um umwelt- und klimafreundlichen Transport.

  4. Dann aber min. 2 Nobelpreise für Frau Merkel. Einen für die Bewältigung der Flüchtlingskrise und den anderen für die Million E-Autos in 2020. Glückwunsch schon mal vorab.

  5. „Kein Mensch hat sich auch nur annähernd so viel Mühe gemacht um umwelt- und klimafreundlichen Transport.“

    Und dafür soll es einen Nobelpreis geben? Was ist mit den Menschen die sich für umweltfreundliche Energieerzeugung ins Zeug legen? Sich für nachhaltige Produktion einsetzen oder generell sich für Umweltschutz engagieren?

    Vergesst nicht das Musk auch ein Geschäftsmann ist! Dieser Personenkult wird immer schräger.

  6. Elon Musk gebührt sicherlich großen Respekt und Anerkennung für seinen Mut, sein Vermögen, dass er mit PayPal gemacht hat, u.a. für diese Sache einzusetzen und dadurch träge „Dinosaurier“ wie VW, Daimler & Co vor sich herzutreiben ;). Aber ein Nobelpreis? Das fände ich übertrieben. Und das E-Auto alleine heilt ja leider auch nicht alle Umweltprobleme.

  7. Bleiben wir auf dem Teppich. Die Teslas sind gute Produkte. Elons Hauptvdrdienst ist, dass er die E-Mobile aus der Öko-Birkenstock-Nische geholt hat und nun nur noch ein Stück Preisverfall nötig ist, um das Verbrennerprinzip an sich erdrutschartig in den Orkus zu befördern. Analog zur Explosion der Digitalkameras seinerzeit. Das war eine Ingenieurs- aber keine wissenschaftliche Meisterleistung.
    Hätte er z.B. einen neuen Energiespeicher erfunden, der sich aufladen lässt wie ein Kondensator, halb so schwer wie heutige Akkus ist und kaum Verschleißerscheinungen zeigt, dann wäre das einen Nobelpreis wert. Aber ich behaupte mal, dass er auch so in die Geschichte eingehen wird. Und das Preisgeld wäre für ihn auch nur ein Taschengeld.

  8. Ich denke Elon steht bereits in den Geschichtsbüchern. Vor allen in denen der Automobilgeschichte und der Raumfahrt. Aber ich denke da wird noch viel mehr kommen. Und so ein Mensch bekommt den Nobelpreis irgendwann. Vielleicht geht er irgendwann in die Politik und krempelt den Laden mal ordentlich um. Oder es gibt tatsächlich den Marsflug. Oder …

    Also noch viele Gelegenheiten den NP zu bekommen. Jetzt wäre wahrscheinlich noch etwas früh. Er ist ja noch Jung 😉

  9. So ein Quatsch. Elektrofahrzeuge gab es schon am Anfang der Mobilität vor über 100 Jahren. Bisher ist die e-mobilität daran gescheitert, dass die Batteriekapazität zu gering war, leider ist es immer noch so. Elton Musk dafür einen Nobelpreis zu geben dass er im großen Still versucht Geld zu verdienen ist albern. Und was ist den bitte Klimafreundlich and der Tatsache, dass die Abgase wonders hin verlagert werden? Solange der Strom nicht 100% aus erneuerbaren Energien kommt kann man genauso mit einem Verbrenner fahren.

  10. Frank: Bis darauf halt, das die Energie um Kraftstoff herzustellen schon mehr ist, als ein Elektroauto braucht um es in Bewegung zu setzen.

  11. @Frank: So ein Quatsch! Beim deutschen Strommix kommt ein E-Fahrzeug auf gerademal 75g CO². Und das bereits bei nur 30% EE. Jeder Verbrenner benötigt weit über 100g zuzüglich 30% die für die Förderung und den Transport benötigt werden. Im Schnitt also mehr als 150g.

    In den nächsten Jahren wird der EE-Anteil weiter steigen und somit der Strommix immer umweltfreundlicher. Und die Verbrenner? Da pssiert nicht mehr viel in Sachen Umweltfreundlichkeit. Deutliche Verbesserungen sind hier nicht mehr zu erwarten.

  12. Super geile Idee. Ich liebe Elon für all die verrückten Ideen. Er spinnt herum und es kommt etwas Wundervolles dabei raus. Hätten wir mehr Spinner seiner Art, währe der Planet ein wesentlich besserer Platz. Ja er hat das Rad nicht neu erfunden. Es geht aber darum das er all den anderen endlich Feuer unter dem Arsch macht. Jemand der sein hart verdientes Geld für etwas vernünftiges aus zu geben. Statt irgend einen völlig verblödeten Schrott zu kaufen. Nur weil er teuer ist. Wer braucht schon ein beknackte Uhr mit hunderten von Diamanten. Sonst bekommt wieder irgend ein Amipräsident für nix einen Nobelpreis;-)

  13. @M3: ich bleibe dabei. Elton Musk hat keinen Nobelpreis verdient. Er hat das Glück genug Geld zu haben um zu experimentieren. Das ist nicht Nobelpreiswürdig. Schon vergessen, dieser Mann baut auch Raketen für die Raumfahrt. Mit dem Geld könnte man auch Dinge in die Wege leiten, die einem Nobelpreisträger würdig sind. Und übrigens, ob CO2 ein Problem ist, darüber streiten sich sogar die Experten. Und so umweltfreundlich sind die Elektroautos auch nicht, man denke nur an die Batterien, deren Herstellung auch einiges an Energie benötigt und diese auch Bald entsorgt werden müssen.

    Keine Frage, Elektroautos werden ein Teil der Zukunft sein, Potential für Verbesserungen gibt es. Ebenso bei den konventionellen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren. Man könnte z.B. das Gewicht durch Einsatz anderer Materialien deutlich reduzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.