E-Mobilität ist den Behörden wohl zu leise

Nissan Leaf

Foto: Nissan

Anzeige

Das Reifengeräusch auf der Straße oder auch das Summen des Elektromotors reiche bei geringer Geschwindigkeit nicht aus.

Foto: comobility.de

Foto: comobility.de

Laut der UNECE seien lautlose Fahrzeuge in mehr Unfällen mit Fußgängern verwickelt und, dass somit die Verletzungsgefahr dieser erhöht sei. Denn nicht nur für sehbehinderte Menschen können Elektro- und Hybridautos gefährlich sein. Viele nutzen Fahrzeuggeräusche auch, um etwa festzustellen, wann es sicher ist die Straße zu überqueren und wann nicht.

„Geringe Geschwindigkeit“ heißt in diesem Fall alles bis 20 km/h. Bis 10 km/h müssen die Fahrzeuge ein Warngeräusch von mindestens 50dB von sich geben und 56dB bei bis zu 20 km/h. Für den Rückwärtsgang sind 47dB vorgeschrieben.

Hierfür sollen Stromer mit einem Acoustic vehicle Alerting System (AVAS) ausgestattet werden. Das Ganze soll sich dann so anhören:

 

Bei einer Geschwindigkeit von mehr als 20 km/h sollten Wind- und Reifengeräusche allerdings ausreichen, um Fußgänger zu warnen, so die UNECE. Zudem könnte der Vorschlag künftig ausgeweitet werden und etwa die Einbindung von Fußgängererkennungssystemen umfassen.

E-Mobilität ist den Behörden wohl zu leise: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 1,63 von 5 Punkten, basieren auf 35 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

33 Gedanken zu “E-Mobilität ist den Behörden wohl zu leise

  1. Werden Radfahrer und Skater dann auch mit einem Acoustic vehicle Alerting System (AVAS) ausgestattet?

  2. Also normalerweise sind E-Autofahrer rücksichtsvoller. Eine Autoklingel, die bei Bedarf eingesetzt wird, reicht.

  3. Die UNECE ist keine Behörde.
    Die kann viel fordern, wenn der Tag lang ist …

  4. Bitte nicht „immer“ lärmen! Wie schön wäre es, wenn alle Autos so leise wären wie wir EVs!
    In der Stadt, mag das Sinn machen, dann aber bitte gezielt einschaltbar.

  5. Lärm macht Krank! Dadurch erkranken mehr Menschen, sie leiden under Stress und Herzkreislaufstörung! Ich hab so ein Vollidiot in meinem Dorf der ein Mercedes AMG fährt. Der ist so laut …das ist Unglaublich. Man sollte ein Gesetz erstellen das Autos mit über 95Db eine Art Strafsteuer zahlen müssen …und das jedes Jahr. Auf alle Sportauspuffanlagen sollte auch eine Strafsteuer mitbezahlt werden. Mit diesen Geld sollen dann Schallschutz & Schallmauern finaziert werden. Wer Lärm macht soll Zahlen!
    Selbst die Kinder im Kindergarten wird es beigebracht wie man über die Straße läuft. Rechts -Links schauen und erst dann über die Straße… Gilt das für Erwachsene nicht mehr ???? …Und was soll das mit den Blinden… den letzten Blinden den ich gesehen habe ist über 17 Jahre her , eher gewinne ich im Lotto als das ich ein Blinden mit meinem E-Auto überfahre!

  6. Zur Erinnerung:
    Straßenverkehrsordnung, §1 Grundregeln:
    (1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.
    (2) Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, dass kein anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

    => D.h. wir als Elektroautofahrer haben zu berücksichtigen, dass andere (schwächere) Verkehrsteilnehmer uns schlechter wahrnehmen (muss ich z.B. als Radfahrer gegenüber Fußgängern auch). Leider ist Rücksicht und Vorsicht im Straßenverkehr nicht mehr weit verbreitet. Da hilft auch kein lärmendes e-Fahrzeug.

  7. Verbrenner verursachen zwei Sorten Verschmutzung: Luftverschmutzung und Rauschverschmutzung. Ich habe ein e-Fahrzeug gekauft um beides zu vermeiden.

    Wird man dann auch bald verpflichtet wieder ein bisschen zu stinken, damit die andere Verkehrsteilnehmer mich wieder riechen?

  8. Oh man klingt das mies…. 🙁
    *knips* ist der Draht zum Lautsprecher durch 🙂

  9. ne Limosine vom Typ 7 oder S hörste auch nicht. was soll das ganze gekeiffe um erfundenen Lärm? gehts noch dämlicher? wenn de über die Straße willst, machste das Handy aus, die Augen auf… wenn links und rechts frei ist, gehste rüber.. immer schön den Kopf bewegen und vorallem einschalten, wenn man sich im STraßenverkehr bewegt.

    Das Gepiese z.b. am Müllwagen wenn der rückwärts fährt ist komplett sinnbefreit, da dort eh in 99 Prozent der Fälle der Müllmann vorläuft.

    das ganze Gepiepse heutzutage ist eh die absolute Pest am Ar**h

  10. Unsinn – und wenn dann muß diese Vorgabe für alle Fahrzeuge gelten, da ja alle Fahrzeuge „gefährlich“ sind. Moderne Verbrenner sind auch nicht mehr lauter.

    Horst

  11. So so, die Behörden, die lassen sich doch sowieso immer neuen Mist einfallen, Wohl wieder die Verbrenner-Lobby, die sich noch auf ihre letzten Tage aufbäumen will, obwohl sie sowieso schon verloren hat! e-rules!

  12. Das wäre ja der größte Unsinn! Ich hatte noch nicht einen Zwischenfall mit einem Fussgänger nach 15000 km mit einem Model S fast nur städtisch!

    Die sollen froh sein, dass es leiser wird.

    Wenn das kommt, dann steig ich wieder auf einen Verbrenner um und mach so richtig Krach.

    Vollidioten!

    Gibt es überhaupt einen Beleg, dass EVs in mehr Unfälle verwickelt sind?

  13. Ich fahre seit über 7 Jahren und 150.000km bis 20km/h überwiegend rein elektrisch. Es gab noch nie eine Brenzlige Situation mit Fußgängern. Jedoch gurken mir manchmal Leute mit Ihrem Einkaufswagen im Parkhaus eines EKZ oder auf dem Supermarktparkplatz mitten im Fahrweg vor der Nase rum. Da traue ich mich meist nicht die Hupe zu benutzen. Sonst muss ich womöglich noch einen Defi besorgen 😉 Da würde ich mir eine leisere Fußgängerhupe wünsche, wie es sie im Ampera/Volt gibt.

    Aber auch bin strikt gegen eine zwangsweise Geräuscherzeugung. Das ist nicht Sicherheitsfördernd sondern nervt einfach nur.

  14. Bei sowas fällt mir echt nichts mehr ein. Bin mal gespannt was die Leute krähen, wenn dann demnächst alle Radfahrer so laut sind wie Sportwagen, denn vorn Gesetz wären ja alle gleich. Ich glaube jedoch es ist Energieverschwendung, wenn wir uns über solchen Schwachsinn weiter aufregen. Da geh ich glatt sofort lieber ne Runde leise stromern.
    Die Zeit wird in Kürze kommen, wo auf Grund besserer Akkus die Reichweiten steigen und dann beginnt der Boom, egal was die ewig Gestrigen sagen.

  15. Es klappt wunderbar mit dem Geraeuschgenerator beim i3. Die Leute gewoehnen sich an das Geraeusch und drehen sich dann auch mal um und gehen auf die Seite. Aber es ist ganz sicher nicht stoerend. Aber Jeder darf seine eigene Meinung haben. Meiner Meinung nach ist es in Ordnung.

  16. Ich klemme demnächst in der Stadt die Hupe fest, dass sollte ausreichend sein, dazu brauche ich keinen HighTech Generator.
    Mal sehen, wann ich von der PoloZwei angehalten werde 😀
    Den erzähle ich dann, was die von der UNECE sagen und das ich nichts für meine Eselei kann. Bei denen von der UNECE ist wohl das ganze Jahr 1. April.

    Ich hätte da noch ein netten Soundmod vom Tiger2, auf dem AVAS ist das bestimmt lustig, da gehen bestimmt auch 110 db, dann werde ich schon gehört wenn ich nicht mal zu sehen bin, das wäre erst sicher.
    Das werde ich der UNECE mal vorschlagen, das finden die bestimmt auch gut!

  17. Super Video..!!!!

    aber der Homosapiens braucht eben sein brumm brumm brumm und seine Faustschläge auf die eigene Brust beim vorwärts kommen im Leben 😀

  18. Zeitgenossen von vorgestern schon. Um frische Luft atmen zu können, rollen sie auch regelmäßig mit den Knallgasmotoren in die Natur. Dort iss denn ja auch immer so himmlisch ruhig…statt bei dieser Gelegenheit mal neue Synapsen zuzulassen. 🙂

  19. Eigentlich gefällt es mir, rücksichtsvoll anzufahren oder mit bis zu 20 km/h durch eine verkehrsberuhigte Zone zu cruisen. Mit Lärmgenerator wohl eher nicht. In dem Fall würde ich boosten. Bei meinem Volt sind die 20km/h nach 1,5 sec erreicht. Schade schade…

    Btw, danke für den ZOE-Clip 🙂

  20. Um Rücksichtslose Fußgänger zu schützen soll so ein Käse kommen. Was ist mit den Stadtbewohnern, die wären froh wenn der Krach und Gestank aus den Städten verbannt würde. Ein zuschaltbarer Fußgängerwarnton, wie ihn z.B. der Twizy besitzt macht Sinn. Da kann man wenigstens die Träumer auf sich aufmerksam machen, die mitten auf der Strasse rumspazieren.

  21. Wir haben jetzt 80.000 km mit Nissan Leaf und Tesla S zurückgelegt, bislang hatten wir kein einziges Problem mit Fußgängern oder Radfahrern!

  22. Statt der Hupe wäre ein Knopf am Lenkrad für diesen Ton von ca. 5 Sekunden viel besser. Wenn ich an der Hauptstraße im stop and go rolle, muss sicher kein Ton erklingen. fahre ich beim Erdbeer pflücken am Feldweg entlang, macht ein kurzes Signal schon mehr Sinn.

  23. Hallo, meine Zoe hat auch so ein Soundmodul á la Raumschiff Enterprise, richtig nervig, also schalte ich es regelmäßig ab, sowieso wenn Fußgänger mit dem Blick auf dem Handy gerichtet und Stöpsel in den Ohren auf Höchstlautstärke eingestellt plötzlich auf die Strasse rennen, kannste auch mit nem Leo2 ankommen das kriegen die auch nicht mit. Da hilft nur für alle anderen mitdenken und die normale Hupe, aber kein, auch von oben verordnetes, Geräuschmodul.

    LG aus BaWü

  24. Ist es am Ende nur einem glücklichen Zufall zu verdanken, dass ich in 3 Jahren keinen Fußgänger oder Radfahrer angefahren habe ?
    Wann hören die Angriffe auf den gesunden Intellekt endlich auf ?

  25. Radfahrer sind auch leise müssen die bis 20km/h jetzt auch ein geräusch wie hört dass sich wohl an.
    Pipen im Rückwärtsgang sinnvoll! wer erwartet den das ein auto rückwärts fährt und sieht bei sonne das rück licht?:-x

  26. Meine Statistik aus den letzten drei Jahren.
    umgefahrene Fußgänger: ||||||||
    aufgegabelte Radfahrer: ||||

    (Die Angaben können Spuren von Ironie enthalten.)

  27. … noch ist der allgemeine Geräuschpegel sehr hoch, es fahren leider noch zu viele Verbrenner. Wenn der Anteil der e-Mobile am Verkehr zunimmt nimmt der Geräuschpegel ab und Fußgänger werden die e-mobile und auch alle anderen die langsam fahren wieder wahrnehmen. Das ist auf abgelegenen Radwegen bereits jetzt erkennbar. Bis das soweit ist hab ich mir angewöhnt Fenster runter, Musik an in Parkhäusern und Fußgängerzonen. Eine Fahrradklingel finde ich aber auch eine gute Lösung. Bis ein Gesetz oder Verordnung beschlossen ist hat es sich doch eh erledigt, es werden täglich mehr…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.