Tag 2 der WAVE 2015: von Dessau nach Berlin

Dessau WAVE 2015Schon am zweiten Tag mussten wir eine Station aussetzen. Geplant war eigentlich, dass es für die Teilnehmer, die in Dessau übernachtet haben, über Lutherstadt Wittenberg nach Berlin geht. Für uns war erst einmal laden angesagt.

Anzeige

Wegen unseres Missgeschicks am Vorabend, hieß es für uns erst einmal laden, während die anderen Teilnehmer am Morgen nach Lutherstadt Wittenberg aufbrachen, um sich mit der anderen Hälfte der WAVE zu treffen, die in Leipzig übernachtet hatte.

Teamspirit auf der WAVEDa Team Framo noch Modifikationen an ihrem Barkas vornehmen musste, der erst unmittelbar vor der WAVE fertig geworden war, waren wir nicht ganz alleine und konnte den beiden ein wenig zur Hand gehen.

Start der Königsetappe bei Tesla in BerlinDie ungeplante Ladepause bedeutete dann allerdings, dass wir ohne Umwege zum Start der Königsetappe – wir werden die etwas enspanntere Variante mit einer zusätzlichen Nacht machen – bei Tesla Motors in Berlin fahren mussten. Die schnellere Gruppe wird sich am Montag Morgen auf den Weg nach Bern machen und zudem eine etwas längere Route fahren.

Während die Fahrzeuge geladen wurden, konnten sich die Teams bei Currywurst und Pommes stärken. Ich habe sie nicht gezählt es kamen jedoch sehr viele Tesla-Fahrer vorbei, die zeitgleich eine Sternfahrt nach Berlin zur Nationalen Konferenz Elektromobilität organisiert hatten, die Montag stattfinden soll.

Im Anschluss ging es für uns zur ersten Übernachtung nach Magdeburg.

Tag 2 der WAVE 2015: von Dessau nach Berlin: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

3 Gedanken zu “Tag 2 der WAVE 2015: von Dessau nach Berlin

  1. Ich glaube, du meinst Lutherstadt Wittenberg und nicht Wittgenstein. 🙂

  2. Wie groß ist denn die Reichweite des Autos?
    Habt ihr euch so beim Regen verkalkuliert?
    Na die 1000 km bis nach Bern werden euch noch genug Erfahrung mit dem Auto bringen.
    Ich wünsche euch einen guten Start heute und weiterhin viel Spass!

  3. Automatische Rechtschreibkorrektur 😉

    Normalerweise sind 250 – 300 km drin. Der Ausfall lag am mangelhaften Informationsaustausch zwischen Fahrer und Beifahrer, nicht am Regen. Jetzt dürften allerdings alle wichtigen Infos ausgetauscht sein, nach Bern sollten wir es gut schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.