Lediglich 154 ZOE im Juli zugelassen – Hype verflogen?

Lediglich 154 Renault ZOE im Juli 2013 zugelassen

Foto: Renault

Anzeige

Nicht nur Renault legt große Hoffnungen auf den ZOE, er soll das bezahlbare Elektroauto für die Massen sein. Massenhaft zu verkaufen scheint er sich jedoch nicht. Ist der Renault ZOE damit bereits auf dem Boden der Tatsachen angekommen?

Nach nur einem Monat an der Spitze der Zulassungszahlen der Elektroautos, muss sich der Renault ZOE deutlich der Konkurrenz geschlagen geben. Lediglich 154 ZOE wurden im Juli 2013 neu zugelassen, nach 228 im Juni und 116 Einheiten im Mai.

Auffällig ist, dass der Renault mit einem Anteil von 59,7 Prozent an gewerblichen Zulassungen ungewöhnlich oft von Privatpersonen zugelassen wird – meist liegt der Anteil deutlich über 80 Prozent. Beim Nissan Leaf beispielsweise beträgt er 98,7 Prozent.

Über die Ursache kann nur spekuliert werden. Nach der offiziellen Vorstellung musste sich Renault deutlich Kritik gefallen lassen à la ‚ZOE lädt nicht an der Steckdose‘ und ähnliche Kommentare waren in allen großen Nachrichtenportalen zu lesen. Zuletzt, mit ein wenig Abstand, liest man jedoch überaus positive Testberichte. Kleinere Probleme mit dem Chamäleon Lader sind jedoch nicht von der Hand zu weisen.

Auch in Werbung hat Renault kräftig investiert. Kurz nach der Markteinführung liefen Spots für den ZOE auf nahezu allen großen Sendern zur besten Sendezeit. Der Effekt dieser Werbung dürfte sich aufgrund von Lieferzeiten jedoch erst in den kommenden Monaten in Zahlen bemerkbar machen.

Insofern ist es noch zu früh den Renault ZOE abzuschreiben. Mit so einem deutlichen Rückgang der Zulassungszahlen so früh nach der Markteinführung dürfte jedoch niemand gerechnet haben.

Nach einem schwachen Juni haben sich die Zulassungszahlen des Nissan Leaf wieder deutlich erholt. Nach nur 11 Neuzulassungen im Juni und 37 im Mai, fanden im Juli 230 Leaf einen neuen Besitzer. Das Botschafter Programm, mit dem Nissan einen dreimonatigen Test für 199 Euro pro Monat bzw. drei Jahre Leasing für denselben Betrag anbietet, dürfte den Zahlen Schwung gegeben haben.

Für den Opel Ampera ist kein Aufwärtstrend zu erkennen. Nach 37 Zulassungen im Mai und 86 im Juni, lagen die Zahlen im Juli bei lediglich 18.

Nichtsdestotrotz zeigen die Zulassungszahlen der Elektroautos weiter nach oben. Mit 515 Neuzulassungen wurde im vergangenen Monat so viele elektrisch angetriebene Autos verkauft wie noch nie in diesem Jahr, ein Plus von 189 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

Die Zahlen des ZOE geben allerdings schon ein wenig zu bedenken.

Die genauen Zulassungszahlen für die weiteren Elektroautos folgen in den kommenden Tage, wenn das KBA sie veröffentlicht hat.

Quelle: KBA

Lediglich 154 ZOE im Juli zugelassen – Hype verflogen?: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 7 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

8 Gedanken zu “Lediglich 154 ZOE im Juli zugelassen – Hype verflogen?

  1. Bei allen Zulassungszahlen muss stets berücksichtigt werden, dass alle Händler-Fahrzeuge auch zugelassen werden und dort erfasst sind. Mai/Juni dürften nahezu ausschließlich die Vorführfahrzeuge der Händler sein. So langsam sind es dann die ersten Auslieferungen an Kunden, die mit der Bestellung bis zum Vorführwagen gewartet haben. Die Lieferzeiten sind ebenfalls zu bedenken.
    In unserem Fall: Anfang Juni bestellt, Liefertermin Mitte September.

  2. Das Problem ist: Ganz Frankreich wird im Sommer für knapp 2 Monate abgeschaltet. (Grandes vacances).
    Alle die im Juni bestellt haben, sind mit Lieferterminen im September abgespeist worden.
    Betrifft in gewissem Umfang auch den ebenfall in F montierten Smart ED

  3. Alles in allem erschreckend niedrige Verkaufszahlen. Die viel zitierte Krise und der Ausblick auf die Welt/Umwelt im Jahr 2020 ist noch nicht in den Köpfen der Mehrheit angekommen. Die lebt noch ala „was kostet die Welt und hinter mir die Sintflut“.
    Dass sich heutzutage noch jemand überhaupt einen SUV kauft ?! Wahnsinn !

  4. Im Sommer sind die Verkaufszahlen ja meistens schlechter. Außerdem waren anfangs die Zeitungsberichte zum ZOE eher skeptisch – so wie z.B.: ZOE kann an der Steckdose nicht laden oder so…..

    In letzter Zeit sind die Berichte viel besser geworden – wie z.B.:
    http://www.zeit.de/mobilitaet/2013-08/elektroauto-renault-zoe
    http://www.autobild.de/artikel/renault-zoe-test-4290633.html

    Das wird auch noch seine Wirkung zeigen.
    Bei uns in Salzburg und Mondsee sehe ich immer wieder einen der 4 Carsharing-ZOEs. Siehe hier:
    http://www.elektroautor.com/my1-ecar-zoe-laden-in-salzburg-null-problemo/

    Also – des wird schon. Und gegen den i3 kann er meiner Meinung auch nur überzeugen.

  5. Ich habe meinen ZOE Ende Juli zugelassen. Die Einführung/Vorführung des ZOE von Renault war Mitte Juli und mein Händler wollte gern den Wagen, den er als Vorführer bestellt (aber nicht zugelassen) hatte, wenigstens zu diesem Termin noch zum „Zeigen“ im Verkaufsraum stehen haben.
    Da ich mir ohnehin genau diese Ausführung bestellt hätte, war der Kauf klar.
    Auch der 2. Vorführwagen den mein Händler geordert hatte, hat schon einen Abnehmer gefunden.

  6. Ich denke auch, das ist eine Delle, die sich wieder ändern wird. Ich habe noch vor der offiziellen Präsentation Anfang Juni bestellt, nachdem ich bei einem Händler schon mal fahren durfte. Mein Händler hatte da noch gar keinen. Trotzdem war mein liefertermin Ende August und wurde jetzt auf Mitte September verschoben. Darau schliesse ich, dass alle die den Zoe nicht als VIP schon mal fahren durften ihn frühestens September kriegen. Könnte sein das August noch schlechter läuft..

  7. Wir haben den Zoe im August bestellt und müssen bis Januar 2014 warten. Die Probefahrt mit dem zugelassenen Zoe der Garage war super. Wir waren sofort überzeugt.

  8. Dem vorher gesagten kann ich nur zustimmen. Ende Juni bestellt. Seit Montag (23.09.) steht der Wagen auf dem Hof (wenn er nicht gerade gefahren wird). Die Wartezeit habe ich genutzt, um die Ladeinfrastruktur einzurichten.

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, das der Hype vorbei ist. Allerdings finde ich schon etwas seltsam, erst das Fahrzeug vorzustellen und dann mal eben für 2 Monate auf Tauchstation (große Ferien) zu gehen. Vielleicht sollte ich das mal meinem Chef vorschlagen. Der wird mir was husten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.