VW weiht CCS Schnellladesäule in Wolfsburg ein

Volkswagen CCS Schnellladesäule Wolfsburg

Foto: VW

Anzeige

Volkswagen hat gestern in Wolfsburg die erste Combined Charging Schnellladesäule in Deutschland eingeweiht. VW wird mit dem e-up! ab Herbst ein Elektroauto anbieten, das die Ladung mit Gleichstrom nach CCS ebenso unterstützen wird wie BMWs i3.

Die europäischen Automobilhersteller haben sich gegen CHAdeMO und für CCS als Schnellladestandard entschieden. Als erstes Elektroauto wird der e-up! von Volkswagen mit dieser Schnittstelle auf den deutschen Markt kommen. Seine Markteinführung wird wie die des BMW i3 zur IAA im Herbst erwartet.

Auf der anderen Seite des Atlantiks wird Chevrolet den Spark EV ebenfalls mit diesem Ladestandard anbieten.

Die Ladezeiten liegen bei CCS im Bereich von CHAdeMO – eine Ladung auf 80 Prozent der Batteriekapazität soll in rund 20 Minuten erfolgen. Anders als bei CHAdeMO wird die Ladung jedoch automatisch fortgesetzt, wenn auch mit geringerer Leistung. Maximal erlaubt CCS Ladeleistungen von 170 kW – bei einer Spannung von 850 Volt. Die aktuellen Batteriespannungen erlauben jedoch nur etwa knapp die halbe Leistung – in der Praxis etwa 50 kW.

Thomas Lieber, Leiter der Elektro-traktion bei Volkswagen: „Mit dem e-up! bieten wir als erster Automobilhersteller ein Elektrofahrzeug an, das mit der neuen CCS-Ladetechnologie erhältlich ist. Das Aufladen über die Ladedose unter der Tankklappe ist einfach in der Handhabung und – dank Gleichstromladung – schnell in der Ausführung. Dies ist ein wichtiger Schritt, um den Kunden ein voll alltagstaugliches Fahrzeug anzubieten.“

Combined Charging steht in direkter Konkurrenz zur Schnellladung via Drehstrom, die Renault favorisiert und im ZOE und der künftigen Generation des Fluence Z.E. einsetzt. Das Chamäleon Ladesystem erlaubt ähnliche Ladezeiten bei einem Bruchteil der Kosten für die Infrastruktur.

Zudem scheinen die Hersteller bei den Elektroautos mit CCS auf eine (halb)schnelle Ladung mit Drehstrom zu verzichten, die bislang angekündigten Fahrzeuge werden jedenfalls lediglich einphasig aufladbar sein. Eine Ladung in wenigen Stunden zuhause dürfte daher für die meisten aus Kostengründen nicht möglich sein.

Die Schnellladesäule steht allen Besuchern der e-Mobility Station in der Braunschweiger Straße in Wolfsburg kostenlos zur Verfügung.

Neben der in Wolfsburg aufgestellten CCS-Säule wird im Laufe des Jahres an der A9 von München nach Leipzig ein Schnellladekorridor erreichtet. Die dort installierten Schnellladesäulen werden ebenfalls auf CCS setzen und ab 2014 der Öffentlichkeit zugänglich sein.

VW weiht CCS Schnellladesäule in Wolfsburg ein: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 3,86 von 5 Punkten, basieren auf 7 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.