VW zeigt Diesel Plug-In Hybrid Studie CrossBlue

Volkswagen CrossBlue

Foto: VW

Anzeige

Volkswagen hat heute auf der Detroit Auto Show die SUV-Studie CrossBlue vorgestellt  Der Plug-In Hybrid wird von einem Dieselmotor und gleich zwei Elektromotoren angetrieben. Mit einer Länge von fünf Metern übertrumpft er selbst den Touareg, soll sich jedoch mit durchschnittlich 2,1 Liter auf 100 km begnügen.

Was in den Staaten unter ‚Midsize‘ läuft, ist bei uns noch immer ein Auto mit stattlichen Ausmaßen  Um auf der Detroit Auto Show Aufmerksamkeit zu bekommen, kann man vermutlich nicht mit einem Golf Blue-e-Motion antreten. Da unterscheiden sich die Märkte hier in Europa doch ein wenig.

Volkswagen CrossBlue Antrieb

Foto: VW

Der VW CrossBlue wird von einem Vierzylinder TDI Motor und je einem Elektromotor pro Achse angetrieben. Die drei bieten zusammen eine Leistung 225 kW (306 PS) und beschleunigen das Dickschiff in 7,5 Sekunden auf 100 km/h. Der Verbrauch soll dabei, auch wegen der aufladbaren 9,8 kWh Batterie, bei umgerechnet 2,1 l/100 km liegen.

Ist die Batterie vollständig aufgeladen, bietet der CrossBlue eine rein elektrische Reichweite von 33 km im NEFZ. Die Höchstgeschwindigkeit wird im Batteriebetrieb allerdings von 207 auf 120 km/h reduziert.

Neben dem für Plug-In Hybrid obligatorischen Ladeanschluss, können am CrossBlue auch Elektrogerätre angeschlossen werden, in diesem dient der SUV als Stromgenerator.

Volkswagen CrossBlue Armaturenbrett

Foto: VW

Das Hybridsystem des CrossBlue bietet vom rein elektrischen bis zum Dieselbetrieb mehrere Betriebmodi. Im E-Modus wird der SUV nur vom 85 kW starken Elektromotor an der Hinterachse angetrieben, der Dieselmotor koppelt sich erst ein, wenn Ladezustand der Batterie es erfordert. Im klassischen Hybridmodus sorgt das Auto eigenständig für einen optimalen Antrieb und im Sport-Modus steht das volle Drehmoment von 700 Newtonmeter aller Motoren zu Verfügung.

Falls wider Erwarten schweres Gelände auf den CrossBlue wartet, dient der vordere Elektromotor zusammen mit dem TDI als Generator für den hinteren Elektromotor. In diesem Fall spricht VW von einer elektrischen Kardanwelle.

Für eine Studie sieht der CrossBlue schon erstaunlich serienreif aus. Mit einer möglichen Markteinführung ist jedoch eher in den Vereinigten Staaten als bei uns zu rechnen.

VW zeigt Diesel Plug-In Hybrid Studie CrossBlue: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,33 von 5 Punkten, basieren auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

2 Gedanken zu “VW zeigt Diesel Plug-In Hybrid Studie CrossBlue

  1. Schade VW… 150 km/h und mindestens 60 km elektrische Reichweite solltens dann schon sein! Naja, guter Ansatz! Karma kaufen, zerlegen, studieren und dann: WEITERÜBEN! Und bitte keinen Diesel…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.