Opel Adam kommt nicht als Elektroauto

Opel Adam wird nicht als Elektroauto kommen

Foto: Opel

Anzeige

Opel hat die Arbeiten an einer elektrisch angetriebenen Version des Opel Adam gestoppt. Bei dem zu erwartenden Verkaufspreis, sieht Opel keinen Markt für ein Elektroauto auf Basis des Opel Adam.

Ursprünglich sollte der Opel Adam mit Komponenten des Konzernbruders Chevrolet Spark ausgestattet werden. Die elektrisch angetriebene Version des Spark wird für 2013 in den Vereinigten Staaten und weiteren, bisher nicht genannten, Märkten erwartet.

Ein Elektroauto auf Basis des Opel Adam wird es jedoch vorerst doch nicht geben.

‚Es war eine Geschäftsentscheidung. Wir könnten nicht den Preis vom Kunden verlangen, der für eine Kostendeckung nötig wäre.‘, so Dieter Metz gegenüber Autoweek. Die Verkaufszahlen sind laut Opel deshalb so niedrig, weil der Kunde nicht bereit ist den höheren Preis dieser Technologie zu bezahlen. Alleine höhere Verkaufszahlen könnten die Preise für Elektroautos drücken. Womit sich die Katze mal wieder in den Schwanz beißt.

Opel verkauft derzeit den Chevrolet Volt Ableger Ampera. Dies ist zwar kein reines Elektroauto, der Plug-In Hybrid kann jedoch einen Großteil der täglichen Fahrten elektrisch zurückzulegen. Nach einer elektrischen Reichweite von 60 – 80 km, springt der Verbrennungsmotor als Generator ein und erlaubt im Opel Ampera Reichweiten, wie man sie von konventionellen Fahrzeugen kennt.

Der Opel Adam wird als konventionell angetriebene Version Anfang 2013 auf den Markt kommen.

via: autoweek.com

Opel Adam kommt nicht als Elektroauto: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

3 Gedanken zu “Opel Adam kommt nicht als Elektroauto

  1. Traurig, traurig… weiß man, wie hoch der Aufpreis ausgefallen wäre? Wie sieht es mit einer Hybrid-Version aus?

  2. Warum macht man nicht Batteriemiete so wie Renault?

    Was solls – die deutschen wollen nicht, können nicht und (wer weiß) vielleicht dürfen sie auch nicht! Punkt. 🙁

  3. Die Batteriemiete macht ein Fahrzeug ja nicht wirklich günstiger, sondern verteilt die Kosten auf die Laufzeit.

    Damit wird zwar die Einstiegshürde deutlich niedriger, insgesamt dürfte die Kosten jedoch höher ausfallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.